Beiträge von Karantez

    Verwandte oder Freunde mit übernachtungsmöglichkeit hab ich leider nicht in der Nähe, aber ich könnt in unserem Bus übernachten #super

    Ich hab mir schon überlegt am Abend wegzugehen und dann am Sofa zu schlafen. Dann hör ich aber wenn sie weint und das wird sicher hart auszuhalten #hmpf. Aber versuchen könnten wir es auf jeden Fall.

    Danke für eure Erfahrungen! Tagsüber hält sie es lange ohne mich aus. Wenn ich nicht da bin fehlt ihr das stillen dann anscheinend nicht. Wie gesagt, sie isst eigentlich schon alles, stillen ist mehr beruhigen und kuscheln als ernähren.


    Heute habe ich mich am Abend noch mit Arbeitskollegen getroffen und mein Mann hat sie ins Bett gebracht. Das geht zwar nicht ganz ohne Tränen, aber es funktioniert. Was mir mehr Sorgen bereitet ist das nächtliche aufwachen...


    Pumpe werde ich auf jeden Fall mitnehmen. Das ist jetzt schon manchmal ein Problem, wenn sie wieder mal einen Tag lang kaum stillt.

    Liebe Raben #rabe

    Ich bräuchte bitte ein paar Ratschläge von euch. Ich würde gerne in einem Monat für 3 Nächte wegfahren. Meine Tochter ist dann knapp über ein Jahr alt und ich würde sie bei Papa und Schwestern zu Hause lassen. Als ich mich für diese Veranstaltung angemeldet hab, dachte ich, dass ich sie da sicher abgestillt habe, aber danach sieht es jetzt gar nicht aus. Sie isst zwar schon ganz normal am Familientisch mit, stillt allerdings nachts teilweise noch recht häufig (zwischen 2 und 5x #hmpf). Einschlafen und beruhigen geht meist nur mit stillen. Schnuller oder Flasche nimmt sie nicht... im Kinderwagen schläft sie tagsüber aber auch gut und lange.

    Denkt ihr, dass das geht? Also ohne, dass sie zu viel leidet? Und wie können wir es ihr leichter machen? Vorher in der Nacht abstillen? Versuchen den Schnuller angewöhnen?


    Es wär so toll wenn ich dorthin fahren könnte. So eine kleine Auszeit von den Kindern könnte ich gerade wirklich gut gebrauchen...

    Muss nicht unbedingt sein. Ich würde aber morgen damit zum Arzt schauen. Wenn’s wirklich ein speichelstein ist, kann sich das nämlich blöd entzünden, weil sich Bakterien ohne dem Speichelfluss gut vermehren können.

    Das könnte schon ein speichelstein sein. Von unten tastest du dabei die Speicheldrüse, das Steinchen sitzt meist im ausführungsgang, der unter der Zunge rauskommt. Würd zu dem kleinen knubbel, den du dort tastest passen.

    Verändert sich die Größe der Schwellung beim Essen? Für einen speichelstein würde noch sprechen, wenn die Schwellung dabei größer wird, weil beim Essen ja mehr Speichel produziert wird, der dann aber nicht abfließen kann.

    Ich hab immer die Oberteile entsorgt und nur die Badehose verwendet. Meine Tochter ist jetzt 7 und heuer ist das erste Jahr, in dem sie ein Oberteil anziehen will. Aus ihrer Klasse sind aber einige Mädchen auch nur in Hose unterwegs. Am schlimmsten find ich ja die Triangel-Bikinis für Kleinkinder...

    Ich wollt mal ein Update hier lassen. Es ist ein Burley Solo geworden! Überzeugt haben mich Federung, Gewicht, Kofferraum und dass man den Sitz wegklappen kann und ihn dann auch als reinen lastenanhänger nutzen kann. Und dass wir einen gut erhaltenen gebrauchten gefunden haben :-)


    Zur Zeit nützen wir ihn noch mit der Weber-babyschale, die mich allerdings etwas nervt. Wir hatten echt Schwierigkeiten sie richtig zu montieren und können damit den Platz im Kofferraum nicht voll ausnutzen. Aber ich denk in spätestens einem Monat reicht bei uns eh die sitzverkleinerung aus. Was auch fehlt ist ein drittes Rad um ihn als Buggy zu verwenden, vl kauf ich das noch irgendwann nach.


    Baby fährt auf jeden Fall sehr gerne mit und ich find ihn auch sehr leicht zu ziehen. Und bei unserem kleinen gartentor bin ich sehr froh, die Einsitzer-Variante gewählt zu haben #freu

    Oh das hab ich auch schon zu hören bekommen, dass wir jetzt nach drei Mädchen doch noch ein viertes Kind bekommen müssen, als Verstärkung für meinen Freund. Und als Stammhalter (die Kinder tragen zwar alle meinen Nachnamen, aber ok #confused)

    Aber mein Freund wurde auch schon als sehr weiblich beschrieben, weil er 6 Monate zu Hause bleiben will, wenn ich dann wieder zu arbeiten anfang. Und er generell sehr viel mit den Kindern unternimmt. Als richtigen Mann darf man anscheinend nicht so viel Zeit mit seinen Töchtern verbringen #haare

    Es wird schon Unterschiede geben. Klar. Aber sie behauptet das immer mit so einer absolutheit und rein auf genetischer Grundlage. Also ist das in ihren Augen auch nichts was man irgendwie ändern könnte bzw kritisieren müsste. und das finde ich schon problematisch, wenn von Mädchen erwartet wird, dass sie braver sind, weil sie zwei X-Chromosomen haben

    Meine eigentlich sehr nette Nachbarin hat mich heute wieder darauf angesprochen, was ich für ein Glück mit meinen drei Mädchen hätte. Die Begründung: mit Mädchen ist es soooo viel einfacher als mit Buben. Und wer keinen Buben groß gezogen hat, weiß ja überhaupt nicht was es bedeutet Kinder zu haben #confused sie ist alleinerziehend mit einem Sohn und ich glaub ihr, dass das sehr anstrengend ist. Aber sie begründet diese Aussage mit ihrer jahrelangen Erfahrung als Lehrerin und „weiß“ deswegen auch, das Mädchen und Buben grundverschieden sind... Diskussion sinnlos..

    Obstsalat obs am Alter liegt? Bei uns funktioniert’s auch gerade gar nicht. Nicht mal in der früh, da hat’s sonst immer geklappt. Aber anstatt von einem zappelndem „ich muss aufs Klo“ geweckt zu werden, wach ich jetzt erst vom Geräusch auf wenn sie in die Windel kackt.... auch sonst erkenn ich Zeichen gerade kaum und wenn, dann immer erst wenn’s schon zu spät ist. Ich zieh ihr allerdings immer Windeln an.

    Ich hab meine mittlere mit 2 Jahren abgestillt. Hab’s davor (so ab 15 Monate) immer wieder mal versucht, aber das hat da noch nicht geklappt.


    Kurz vor ihrem 2. Geburtstag, damals stillte sie noch zum einschlafen und trösten, bin ich dann für 4 Tage nach London geflogen. Ich hab davor aber auch schon einzelne Nächte nicht gestillt, wusste also, dass sie sich vom Papa ins Bett bringen lässt, wenn ich nicht da bin. Als ich wieder zurück war, hat sie noch ca 2 Wochen zu Mittag gestillt. In der Nacht habe ich nicht wieder angefangen und das wurde auch akzeptiert.

    Ist die befreundete Ärztin auch Gynäkologin? Wenn nicht, würd ich mir da nicht zu viel Gedanken über das gesagte machen und mich an meine Frauenärztin halten.


    Risikoangaben in der Medizin sind oft schwer zu interpretieren. Ja nach Darstellung der Zahlen erscheint das Risiko nämlich ganz unterschiedlich groß. Wenn jetzt z.b. (Achtung Fantasiezahlen! ich habe keine Ahnung wie hoch das Risiko wirklich ist!) Das Risiko für eine uterusruptur nach 2 bzw 3 KS von 0,1% auf 0,2% steigen würde dann könnte man sagen, dass statt 1 von 1000 Frauen 2 von 1000 eine ruptur erleiden. Man könnte auch sagen, dass sich das Risiko verdoppelt. Oder man schreibt, dass sich die rupturrate um 100% erhöht!


    Edit: hab ungenau gelesen, da steht eh dass sie Dermatologin ist. Vertrau deiner Gynäkologin!