Beiträge von Nigiri

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Im ersten halben Jahr lag mein Kleiner komplett unter meiner Decke. Ich hatte die Decke bis zu den Schultern hochgezogen und Baby lag auf Brusthöhe (teilweise sogar auf Taillenhöhe). Am Anfang hatte ich Angst, er könnte ersticken. Aber wenn ich ihn einen halben Meter von mit entfernt hingelegt habe, war er beim Aufwachen schon wieder zu seiner Lieblingsposition gerobbt.

    Wir stehen im Moment vor einer ähnlichen Entscheidung. Mehrere Kinder aus seiner Kindergartengruppe gehen bald zu einer privaten Musikschule zur musikalischen Früherziehung und die Mütter haben gefragt, ob noch weitere Kinder mitmachen wollen.


    Ich glaube, er macht gerne Musik, also geht er hin. Ich habe ihn nicht gefragt, weil er gar nicht weiß, was das bedeutet. Er hat noch nie einen Kurs besucht und hatte noch nie Hobbys mit festen Terminen. Also kann er auch keine Entscheidung treffen.

    Bei uns besorgt der Kindergarten die Ordner. Rot für die Mädchen, blau für die Jungs mit einem Foto und dem Namen auf dem Rücken. Das einzige, was die Eltern basteln sollten, war ein Stammbaum mit Fotos von allen Familienmitgliedern.


    Wenn man den Ordner selbst gestaltet, kann man sich ja von den Interessen des Kindes inspirieren lassen. Man kann z. B. einen Bagger oder ein Tier aufmalen.


    Oder ihr geht einfach ins nächste Schreibwarengeschäft und lasst ihn zwischen fertigbedruckten Ordnern von K*äptn S*harky und C*ars auswählen.

    Wir waren auch mal in einem Baby-Bespaßungs-Kurs. Ständig gab es was neues. Mein Kleiner (damals ein dreiviertel Jahr alt) ist eher der Beobachter. Er schaut sich das Spiel an und traut sich erst nach einer Weile mitzumachen. Jedesmal, wenn er mitspielen wollte, hat die Leiterin das Spielzeug weggepackt und was neues her. Meiner war total überfordert.


    Im Kindergarten haben die Kleinen fast nur Freispiel. Das gefällt ihm.

    Ich habe mich gefragt, vor wem die Flüchtlinge solche Angst haben. Die türkische Küstenwache kann es nicht sein, die sind bestimmt froh, wenn die Flüchtlinge das Land verlassen. Sind wir Europäer dafür verantwortlich? Sterben diese Kinder, weil wir unsere Grenze so gut bewachen? Können wir das stoppen indem wir die Grenzen öffnen?
    Dann kämen bestimmt noch mehr Flüchtlinge. Aber sind wir wirklich so geizig, dass wir lieber die Kinder sterben lassen, als sie hier aufzunehmen?

    Ich leide auch nicht unter Schlafmangel. Der Kleine hat von Anfang an durchgeschlafen bzw. war das nächtliche Stillen nicht störend. Wenn er mal krank ist, kann eine einzelne Nacht mal anstrengend sein, aber normalerweise bekomme ich genug Schlaf.


    Die Schlaflosigkeit in der Schwangerschaft fand ich furchtbar

    Das gilt aber nur für die "Wald- und Wiesen-KH". Nicht für die KH, die sich auf komplizierte Geburtsverläufe spezialisiert haben (Kranke Kinder, Kranke Mütter z.B.)


    Ich habe festgestellt, dass jedes Krankenhaus eine andere Ausrede für die hohe Kaiserschnittquote hat. Die einen haben ein Level 1 Perinatalzentrum, weshalb besonders oft Frauen mit zu erwartenden Komplikationen hingehen. Die anderen bieten ein extra-kuscheliges Bonding an, weshalb sie viele geplante Kaiserschnitte haben. (fragt sich nur, wo die Frauen, die eine vaginale Krankenhausgeburt haben wollen alle hingehen)

    Der Begriff "IT-Girl" hat mich lange Zeit verwundert. Ist das ein weiblicher Computer-Profi? Hat Paris Hilton Informatik studiert? #gruebel


    Irgendwann habe ich dann heraus gefunden, dass IT nicht für Informationstechnologie steht, sondern für das englische Wort "it" = es. Ein IT-Girl ist eine "Frau mit dem gewissen Etwas". #stirn

    Bei einer Nonne als Hebamme hat sich zumindest die "Soll eure Hebamme eigene Kinder haben?" Frage erledigt. ;)


    In unserer Familie gibt es keine Tradition. Meine Eltern wurden zu Hause geboren, keine Ahnung wer Hebamme war. Nonnen gab es zwar im Dorf, aber die haben als Kindergärtnerinnen gearbeitet. Meine Schwester und ich wurden im nächstgelegenen Krankenhaus geboren. Mein Sohn wurde auch im nächstgelegenen Krankenhaus geboren, was aber ein anderes Krankenhaus ist, weil das erst seine Geburtsstation geschlossen hat.

    Bei uns tragen die Kindergartenkinder alle Jeans bzw. andere Straßenkleidung. Jogginghose tragen wir nur zu Hause.


    Die Kindergartenjeans gehört übrigens nicht in die Kategorie "feine Kleidung" sondern in "kann schmutzig werden".

    Kurz nach dem Kaiserschnitt war bei mir das gesamte Dreieck zwischen Narbe und Bauchnabel ohne Gefühl. Nach einem Jahr war der Bereich kleiner, aber in der Mitte immernoch unangenehm taub. Jetzt, nach drei Jahren, habe ich mich an das taube Gefühl gewöhnt.


    Unterhalb der Narbe war und ist alles wie vor dem KS.