Beiträge von Obstsalat

    Ihr hattet natürlich Recht, es gibt noch was anderes im Hintergrund, wie mir langsam klar wird.


    Bzgl Tisch abwischen, weil mich das wirklich schon länger stört: nach einem normalen Essen wische ich den Tisch mit einem feuchten Lappen und gut ists. Auch wenn ich nicht sofort dazu komm. Nach den Matsch-Mahlzeiten wische ich, mittlerweile mit zu diesem Zeitpunkt schreiendem Baby am Arm, mit Putzschwämmchen und Spülmittel Tisch und Sessel und evtl. Boden, und dann mit dem Lappen nach. Und der Tisch ist auch unser Wohnzimmertisch, ich brauche ihn um zwischendurch andere Sachen abstellen zu können, an die zB der Kater nicht ran darf (solange er nicht zu lang allein im Raum ist geht er nicht auf den Tisch).

    Sie selbst kann ihn nicht wirklich sauber machen, ich müsste also jedenfalls nachwischen. Ich lasse sie daher dann wischen, wenn ich weiß ich hab nachher in einem unbeobachteten Moment Zeit, nachzuwischen - ich will das nicht vor ihren Augen machen.


    Ich bin aber mittlerweile konsequenter darin, sie beim Essen zu beobachten und sofort nachher Hände waschen zu schicken (ich sitz ja am Sofa und stille, da hab ich sie besser im Blick als beim Zamräumen in der Küche).

    Herzlichen Glückwunsch, Karantez! Willkommen, kleines Mädchen! #luftballon

    Der 18.9.18 ist ein wunderschönes Datum :)

    Heftige Wehen und Nähen klingt anstrengend, erholt euch gut und viel Spaß beim Kuscheln und Staunen!

    Hier wie bei Karantez, mein Mann ist jetzt auch 4 Wochen unbezahlt zu Hause und wird in Karenz gehen, wenn die kleine Maus 1 Jahr ist - hier aus organisatorischen Gründen nur bis sie 17 Monate ist. Aber ich werde in der Zeit nicht voll arbeiten, sonst müsste ich wenn er wieder arbeitet auch voll arbeiten und das schaffen wir nicht (ich kann nur einmal jährlich umstellen). Das ist also finanziell auch nicht so rosig (er bekommt auch nur 2 von den 5 Monaten Kinderbetreuungsgeld, würde er länger welches bekommen wollen bekämen wir insgesamt viel weniger). Ich muss nur gut aufpassen, dass wir ihn rechtzeitig bei mir mitversichern lassen, denn in den 3 Monaten in denen er kein Geld bekommt ist er sonst auch nicht krankenversichert.

    Hier ist es für meine Große auch schwierig. Sie versucht es sich nicht anmerken zu lassen, aber ich kenn sie ja. Bei uns ist's halt noch verstärkt dadurch, dass sie von 24h-Mama-muss-mich-bei-allem-unterstützen-und-gut-ablenken-und-bei-Laune-halten auf "plötzlich große Schwester" umsteigen musste. Gleichzeitig war ich nicht nur von der Geburt und den Hormonen fertig sondern auch von der Zeit davor und hätte sowieso etwas mehr Zeit für mich und Abstand von ihr gebraucht. Von daher war ich wirklich ganz schlecht im Kompensieren. Ich hab es immer mit "mein Bauch tut noch weh, ich brauch noch Pause" begründet, was ja auch nicht ganz gelogen war. Ich hoffe, es war für sie leichter zu verdauen auf die Art.

    Und mich nerven ihre Puppenspiele auch einfach total, das konnte ich vorher schon nicht gut und wenn ich nicht ganz ausgeglichen bin erst recht nicht. Wer will schon ständig einer angeblich 2jährigen Puppe zujubeln, weil sie "Alja" (bedeutungsloses Kunstwort) gesagt hat oder "oh Wahnsinn" alleine sitzen kann...

    Seit heute darf sie immerhin wieder in den Kindergarten, ich hoffe, das gibt ihr etwas Ausgleich.

    Habt ihr mitbekommen, dass wir auf Seite 100 angekommen sind? #eek


    Zwetschke hat gerade eine Generalisierungsphase. ZB haben "wir" heute Morgen das Katzenklo gemacht und gestern die Erde umgefüllt - in beiden Fällen hat sie laut meiner Wahrnehmung mit einem halben Aug zugeschaut, während sie mit ihrer Puppe gespielt hat. Und es ist für sie gerade ÜBERHAUPT NICHT vorstellbar, dass die kleine Schwester was anderes will als sie selbst. Sei es mit ihr kuscheln, gewickelt werden (weil Zwetschke grad zuschauen will), lieber in die Windel machen als abgehalten zu werden (wenn Zwetschke gerade will dass ich nicht aufstehe),...

    Also sie will schon Rücksicht nehmen, kann es aber umso weniger.

    Es ist in unserer Wohnung nicht halb so sauber wie ich gerne hätt und ich trau mich nur dann Besuch einzuladen, wenn ich weiß dass ich vorher mind 1,5 Stunden Zeit hab zum Saubermachen. Mich dann dafür rechtfertigen zu müssen, dass ich zumindest den Bereich der mit Essen zu tun hat halbwegs sauber haben möchte (weniger vor euch als vor meiner Tochter, weil sie verhält sich ja anscheinend eh normal und das Problem liegt bei mir), finde ich unfair.

    Hm...


    Wieso mich das stört... ehrlich gesagt wurdere ich mich ein bisschen, dass euch das so wenig stört, wenn fettige/schmierige Finger alles angreifen und es einfach nach jedem Essen aussieht und man ständig aufpassen muss um das Kind zu erwischen sobald es fertig ist, weil es sonst am Sofa sitzt bevor es Hände waschen war. Dann ist es einfach dreckiger in der Wohnung. Und ICH muss das wegputzen. Wenn ich dazu komme (mit Bauchweh-Minibaby wieder noch weniger). Jetzt zB ist der Tisch immer noch vom gestrigen Abendessen verschmiert, ich kann mich also nicht einfach zum Frühstück hinsetzen.

    Ich wusste schon, dass es ein paar Menschen gibt, die da eine höhere Toleranz dem gegenüber haben als ich, aber dass scheinbar meine Toleranzgrenze ungewöhnlich niedrig ist dachte ich nicht. In den meisten Haushalten, in denen wir zu Besuch sind, ist es sauberer als bei uns. Auch wenn dort jeden 2. Tag Spielbesuch kommt, es also nicht extra für uns hergerichtet wurde.


    Die Haare sind auch ein Problem, denn Haare waschen ist hier ein Kampf. Bzw geht nur am Rücken liegend in einem extra Haarwaschbecken, damit ja kein Tropfen Wasser in die Augen kommt. Außerdem braucht sie beim Essen so lange (1-1,5 Stunden - und wir haben keine mehrgängigen Menüs), dass Haare waschen danach nicht mehr drin ist. Und ich will keine Essensreste auf meinem Kopfpolster (Familienbett).


    Ihr habt wahrscheinlich recht, dass der Ekel übertrieben ist. Zumindest teilweise, weil ich grundsätzlich schon empfindlich auf "seltsames" Essen bin. Joghurt vom Vortag, bei dem sich ganz normal die Phasen etwas getrennt haben, das man aber nicht mehr im geschlossenen Behälter schütteln kann ohne es vorher zu sehen, geht für mich zB gar nicht. Und auch die Umgebung muss stimmen - ich kann zB nicht essen, wenn ein Luftballon im Blickfeld ist, da wird mir schlecht. Den Gedanken, dass das wo sie gerade ihre nie wirklich sauberen (kurz vorher noch in der Nase bohrenden :wacko: ) Finger drin hat dann noch gegessen wird ist für mich wirklich schwer, auch wenn ich es nicht essen muss.

    Andererseits ist der Ekel wahrscheinlich auch durch meinen Ärger, dass es einfach nicht aufhört egal was ich sage, gesteigert.


    Ich hab jetzt beschlossen, dass ich auf Haarspangerl beim Essen bestehe, auch wenn sie das nicht mag. Dann sind zumindest die Haare kein Thema mehr.

    Und ich hab Stoffservietten besorgt, es stört mich nämlich auch dass wir jedes Mal noch den zusätzlichen Mist mit den Servietten machen.

    Herzlichen Glückwunsch! #luftballon Dein Körper hat sich die Arbeit auf Etappen verteilt, auch nicht schlecht :D

    Ich wünsche euch einen zauberhaften Kennenlern-Morgen!

    Hallo liebe Raben!


    Ich bin grad etwas unsicher und traue meinen Impulsen Dank Wochenbett und reichlich Stress vor kurzem nicht ganz, wollt ihr mir Mal denken helfen?


    Meine 4jährige spielt sehr gerne mit dem Essen. Also zB hatten wir in den letzten Wochen (auch schon vor der Geburt der kleinen Schwester) kein Honigbrot, in das nicht mit dem Finger Linien gezogen bzw. auf diese Art (Finger abschlecken) der Honig vor dem Brot gegessen wurde. Heut hab ich gesehen, dass sie das auch beim Hartkäse gemacht hat, also mit dem Finger drüber zu fahren und dann den Finger abzuschlecken.

    Gerne isst sie auch den Belag vom Brot, von der Pizza,... immer mit den Fingern. Diese Finger landen dann auch im Gewand und in den Haaren. Sie sieht nicht wahnsinnig verwahrlost aus (es ist ja mehr Spucke als Essen auf den Fingern dann), aber ich sehe es mittlerweile sehr deutlich.

    Gerne verwässert sie das Essen auch (zB Pudding) indem sie Wasser aus ihrem Trinkglas dazugibt.

    Bisher hab ich das ignoriert und unter "kindliche Neugierde auch der Nahrung gegenüber" veebucht. Es war ja nur selten so, dass sie es dann selbst nicht mehr gegessen hätte, daher war "zu Schade ums Essen" kein greifendes Argument. Nachdem es mir nicht gefällt habe ich weggeschaut, um mich nicht beeinträchtigen zu lassen. Entsprechend stehe ich auch gerne vom Tisch auf, sobald ich fertig bin (was mich eigentlich auch stört. Aber sie braucht eeeewig und ich will es nicht sehen.)


    Unterwegs neigt sie aber auch dazu, mit dem Essen zu spielen. Zb isst sie Doppelkekse am liebsten Schicht für Schicht. Dann hat sie die Schokolade auf beiden Händen und rund um den Mund kleben. Oder sie beißt an diversen Stellen in ihr Nahrungsmittel rein (was auch oft dazu führt, dass sie rund um den Mund verschmiert ist) - vor ein paar Tagen sogar bei einem einfachen Mürbeteigkipferl, das ja wirklich an jeder Stelle gleich schmeckt. Das Ding da aus wie ein Schweizer Käse.

    Wieder werden die Hände im Gewand abgewischt, wenn ich nicht schnell genug bin.

    Ich hab ihr gesagt, dass das für mich unterwegs gar nicht geht. Aber ich müsste sie durchgehend beobachten, damit es nicht passiert.


    Das "schichtweise Essen" lebt ihr der Papa leider vor - er liebt es seine tägliche Schokoladenrippe so zu essen und dabei werden seine Finger auch sehr unansehnlich. Er macht das immerhin nur zu Hause.


    Ist es übertrieben, dass ich das alles für eine Vierjährige unangebracht finde? Sie hört auf, sobald ich ihr angewidert genug sage, sie soll es lassen (dann mit Tränen in den Augen weil sie es gar nicht mag wenn ich sauer auf sie bin), aber wenn ich es ihr freundlich sage sieht sie es nicht ein.

    Darf ich das verlangen? Vergeht das von selbst? Heute ekelt mich der Gedanke so sehr, dass ich froh bin dass sie heute nicht da isst - ich bin am Überlegen, wohin ich mit meinem Teller auswander, wenn sie das nochmal macht. (Oder überlege ich das nur, weil ich weiß dass es "wirken" würde, wenn ich mich von ihr abkehre?) Aber das kann ich ihr auch nicht antun, sie hat gerade viel weniger Mama als sie bräuchte...

    Dosa, alles Gute!! Guten Start ins Leben, kleines Döschen! ^^


    Ludo, ich kann dich so gut verstehen! Ich sitze hier gerade zwischen "endlich Ruhe" #schnarch "eigentlich wäre ich gerne mitgegangen" #crying und "so, jetzt kann ich was erledigen" #wisch weil mein Mann und meine Große in den Zoo gegangen sind.

    Einkaufen werd ich schon gehen, ich brauch Frischluft und es ist nicht weit, sonst versuche ich mich zurückzuhalten.

    @me: Kopfweh ist weg #top Hebamme war da. CTG zeichnet Wehen auf #ja die spüre ich auch. Mal schauen, ob sich der Zwerg im Laufe der Nacht davon beeindrucken lässt #hammerMorgen vor dem WE entbinden, würde mir ganz gut passen 8o

    Uuund?


    shangri-la , das klingt deutlich entspannter, und das stell ich mir für die Milchbildung auch hilfreich vor.


    Ludo (oder war es Nollaun?) - es gibt Babys, die NICHT Bäuerchen machen müssen? 8o Unsere kleine Maus lernt gerade, wie die große Schwester damals auch, die Mühen der Verdauung kennen. Selbst mit Aufstoßen hat sie ganz böse Zwickeriche im Bauch, die sie ziemlich zur Verzweiflung bringen können. Bei Zwetschke war es auch völlig egal, was ich (nicht) esse. Wenigstens wissen wir diesmal, dass es WIRKLICH vorüber geht... #yoga Aber leid tut sie mir natürlich trotzdem.


    @alle in Warteposition: Ich schick euch noch eine Runde Babyzauber, ich versteh dass es euch reicht! Aber genießt es noch Mal richtig, eure Babys im Bauch zu spüren! Auch wenn es herrlich ist, meinen Körper wieder für mich zu haben - nachdem es mich über Monate begleitet hat fehlt mir dieses Zappeln im Bauch in manchen Momenten ein bisschen. Dann fühlt sich mein Bauch so leer und gar nicht mehr besonders an, ohne das kleine Wunder darin.

    Ja, Nollaun hat alles geschrieben was mir eingefallen wäre und noch mehr. Musst du nachts auch alle 3h? Da würde ich nachfragen, ob zumindest eine 4h-Pause drinnen ist, das ist nicht soo viel mehr Zeit aber für die Energiereserven sehr wertvoll!


    Bei mir war der Milcheinschuss selbst okay, aber am So hatte ich eine leichte Brustentzündung. Ich hab auch etwas abgepumpt, parallel zum Stillen um nicht noch einen Milchspendereflex auszulösen und einmal als ich von selbst zu tropfen angefangen hatte dazwischen. auch möglichst nicht viel, halt so dass der Stau weg war. Und gekühlt und gekuschelt und geschlafen.

    Okay, stimmt natürlich dass das mit den Shirts vom Partner nur geht wenn die Größenverhältnisse passen - meiner ist 30kg schwerer und 20cm größer als ich #zwinker


    Oh, jetzt wird es ja wieder spannend hier! Ich schick auch mal Babyzauber in die Runde #herzen

    Rattenkind, wo bist du grad?


    BeautyOfMars, Schädellage klingt super!


    Falls noch jemand einen Tip für die Vorräte braucht: Klopapier #freu

    Ich verbrauch dank Wochenfluss wesentlich mehr davon als normal.


    Beim Tragetuch trocknen brauch ich aber nur einen normalen Wäschständer #gruebel Da hängt das Tuch dann vorne runter, liegt oben über drei Querstangen, kommt dann wieder runter, zwei Querstangen weiter wieder rauf,... meine Erfahrung ist eher, dass Dinge die flach liegen schlechter trocknen als das, was mit genug Abstand hängt...

    Reeza, ich hatte um Schluss auch kein Gewand mehr - hat dein Mann normale T-Shirts? Ich hab mich in den letzten Wochen immer mehr im Schrank meines Mannes bedient. Hat auch nicht elegant ausgesehen.


    BeautyOfMars, ich hatte bei Zwetschkes Geburt zwei Hebammenschülerinnen dabei (je eine vor und nach Schichtwechsel und ich fand beide toll. Gute Unterstützung, sie wirkten nicht wie "Anfängerinnen", aber trotzdem hat es sich so angefühlt als ob es für sie auch noch etwas sehr Besonderes war. Es war, auch mit 4 Jahren Abstand und nach der 2. Geburt, nichts dabei wo ich mir dachte, da hatten sie schlecht reagiert.

    Aber ich denke, deine Hebamme sollte auch damit umgehen können, wenn du das nicht willst. Und ich finde auch, es ist dein Recht das so zu entscheiden wie du willst, DU musst dich wohl fühlen!


    Karantez, super dass die Einschulung so schön war!


    Mir tut übrigens auch alles weh :(

    3h Wartezeit auf harten Holzsesseln heute haben es nicht besser gemacht. Jetzt lieg ich im Bett.


    Und müde zur Geburt ist nicht toll, geht aber auch irgendwie. Also versucht möglichst viel Schlaf zu bekommen, aber stresst euch deshalb nicht. Das geht schon #zwinker

    Aber der 18.9.18 ist auch ein tolles Datum, oder Rattenkind? :P

    Bin neugierig, ob ihr jetzt dran seid.

    Danke für die Liste!


    "Vorgedrängt" hat sich demnach nur Kassia - faith und ich haben uns schlicht an den Termin gehalten ;)

    Herzlichen Glückwunsch!!!#laola


    Unkompliziert Geburt klingt immer gut! Lustig, dass Tag, Größe und Gewicht ident sind.


    Reeza, spannend! Wie waren deine Wehen bei der Großen? Meine Wehen waren bei beiden ziemlich lange "Menstruationsbeschwerden", aber diesmal kannte ich das immerhin. Deshalb waren die auch am CTG nur drauf, wenn der Wehenschreiber weiter unten als üblich platziert wurde.


    Dosa, jetzt nur nicht aufregen, nicht dass da vor Mittwoch noch was passiert ^^