Beiträge von Obstsalat

    Mein Cousin und meine Cousine, die 10 Jahre jünger sind als ich, hatten eine "zuclerreduzierte" Kindheit. Als Kind konnte ich das nicht nachvollziehen. Beide haben jetzt als Erwachsene einen sehr vernünftigen Umgang mit Lebensmitteln allgemein und wirken auch sonst nicht traumatisiert. Störender waren tatsächlich dann im Grundschulalter laut eigener Aussage die Leute, die ihnen ohne besonderen Anlass Zucker zustecken wollten. Das mussten sie erst mal sortieren: "Wenn er/sie mich mag, warum gibt er/sie mir dann sowas ungesundes einfach so?" Und die Mutter hat es nicht so sehr verteufelt wie im Beispiel weiter oben, sondern einfach klar die Fakten benannt.

    Da darf man sich schon fragen, ob es so viel besser ist, die Kinder von Familien in denen ein bewusster Umgang mit Zucker gelebt wird vor solche Fragen zu stellen, weil es halt so üblich ist, oder Eltern, die es gut finden (aber ja die Freiheit haben, ihren Kindern selbst Süßigkeiten zu kaufen), zu verwundern indem man es nicht macht...

    Ich kann die Aussage, eine Kindheit ohne Zucker wäre traurig, nicht nachvollziehen. Ich schaffe es phasenweise, mich zuckerfrei zu ernähren, und es ist wunderbar was man dann alles als süß wahrnehmen kann, wenn es nicht ständig etwas noch süßeres gibt. Joghurt mit Früchten zB. - und zwar nicht das gekaufte, denn dort ist ja Zucker drin. So wie in den meisten Broten, Aufstrichen (Humus, Kürbiskernaufstrich,...), Müslis,... da ist überall schon Zucker drin. WEIL wir alle so viel Süßes essen, dass unser Gehirn dahingehend schon völlig verzogen ist. Und natürlich wollen Kinder das, Zucker ist ein.Suchtmittel (mit ganz fiesen Nebenwirkungen). Nur leider eines, dass in unserer Kultur so verankert ist, dass man seine Kinder ziemlich isoliert, wenn man es nicht erlaubt. DAS ist das traurige: eine isolierte Kindheit, in der ständig alle anderen etwas essen, bei dem das Gehirn Jubelsprünge macht, weil es evolutionär darauf programmiert ist möglichst viel von dem seltenen (!!!) Energielieferanten zu erwischen.

    Würde es einfach viel weniger Zuckerzeugs für alle geben, wäre das sicher KEINE traurige Kindheit.

    krötenmutti Ich sehe die Stempel nicht als Belohnung im Sinne von "weil du so toll warst" sondern als "ich war dabei" und "wir als Gruppe haben was gemeinsames beim Rausgehen". Vielleicht romantisiere ich das aber auch künstlich ^^


    Und ich kann mir vorstellen, dass es Kinder gibt, die nach dem Turnen unterzuckern. Meines definitiv nicht, also sehe ich es in der Verantwortung der Eltern, eben so wie Pamela das macht was dabei zu haben oder wie wir halt nicht. Es auszuteilen weil Kinder das ja brauchen finde ich daher komisch (hat aber glaub ich niemand geschrieben. Könnte aber eine Motivation der Trainer sein.

    Ich finde es auch unnötig und unpassend. Es verstärkt die Verknüpfung Belohnung = Süßkram, die ich tatsächlich für ungesund halte. Bei uns gibt es nach dem Kinderturnen einen Stempel auf den Handrücken - irgend so einen Kinderstempel mit Tiermotiv oder so. Davon hat die Leiterin mehrer, daher gibt's immer einen anderen und es ist total spannend für die Kinder, was sie heute bekommen. Finde ich eine sehr schöne Alternative zu Süßigkeiten.

    Hallo kleiner Beauty (ich hoffe der Name ist für dich okay?)... wo du wohl jetzt bist? Ich denke immer noch jeden Tag an dich...

    #kerze


    Liebe BeautyOfMars, ich hoffe so sehr, dass ihr tolle Menschen um euch habt! Ist es unpassend, euch Sonnenstrahlen zu schicken? Ich weiß es nicht... ich glaube, ich tue es trotzdem... ihr müsst sie nicht auf euch scheinen lassen, wenn das nicht passt, aber vielleicht auf einen Punkt auf dem Weg, der vor euch liegt... ich wünsche euch so sehr, dass ihr sie irgendwann wieder fühlen könnt. Wann jeweils der richtige Zeitpunkt ist könnt nur ihr wissen. (Ich hab auch ein bisschen Angst, euch immer nur traurige Nachrichten zu schicken - ich erinnere mich an Trauerzeiten, die zwar mit eurer Situation nicht annähernd vergleichbar waren, in denen es für mich auch störend war wenn Leute erwartet haben dass ich durchgehend nur weine - ich hatte zwischendurch auch mal Momente in denen ich "atmen" und vielleicht sogar lächeln konnte. Für manche war das unverständlich früh (für andere unverständlich spät). Ich wünsche euch solche leichteren Momente, wann auch immer sie für EUCH passen, und dass ihr möglichst keine Menschen um euch habt die (euch in) eure(r) Trauer vereinnahmen und euch indirekt vorschreiben wollen, wie ihr zu trauern habt. Und natürlich erst recht keine, die erwarten dass ihr "funktioniert").

    Hallo kleiner Beauty! Gestern Abend konnte ich mein Handy nicht finden, aber Sonntag Abend, 22:34 ist deine Zeit, da wollte ich dir eine Kerze da lassen. #kerze

    Ein Gedanke noch: BeautyOfMars, ich hoffe, du wunderst dich nicht, dass niemand nachgefragt hat, warum. Ich kann nur für mich sprechen, aber ich bin mir fast sicher, es geht anderen genauso: um deine Privatsphäre nicht zu stören. Das heißt nicht, dass wir es nicht lesen würden oder das hier kein Platz dafür sein soll, denn hier ist Platz für alles, was du schreiben willst. Ein etwas naiver Teil von mir hofft, dass das Entsetzen abnimmt, wenn die biologischen Fakten bekannt sind. Mein erster Gedanke war "NEIN!!!!! Wie? Warum?!" - aber es gibt keine Antwort, die es begreifbar machen würde (und dieser Teil des Forums ist ja komplett öffentlich). Daher frage ich nicht nach.

    Die Worte, die ich Montag Abend hier in BeautyOfMars Nachricht gelesen habe hallen wieder und wieder in meinem Kopf wider. Dieser Moment, wo die Freude, von ihr zu lesen, in der zweiten Zeile ("ich werde mich hier zurückziehen") in Entsetzen umgeschlagen ist...

    Jetzt ist es fast eine Woche her, dass ihr euren kleinen Schatz ziehen lassen musstet. Eine Ewigkeit und doch nur ein Augenblick #kerze und alle Worte klingen einfach nur hohl.

    Kleines BeautyOfMars-Baby, ich denk an dich! Ich hoffe es ist schön, dort wo du jetzt bist und dass du dort spüren kannst, wie sehr dich deine Familie liebt! Und dass es für dich Sinn macht, nur so kurz gelebt zu haben, auch wenn wir es nie verstehen werden und das Loch, dass du hinterlassen hast nie wieder zu gehen wird #kerze

    BeautyOfMars, ich denk an euch und hoffe so sehr, das irgendjemand was hilfreiches für euch tun kann.


    KatharinaKleeblatt , ja, es klingt wirklich nach einem geburtsreifen Befund, ich wünsche euch eine baldige, stimmige Geburt und dann ganz viel kuscheln! Heute noch ;)

    #knuddelBeautyOfMars, schön, von dir zu lesen! Schön und unglaublich traurig... #crying Nein, er wird nicht vergessen werden, er ist eines von "unseren" Babys und das wird er bleiben! Ich denke jedes Mal, wenn ich ins Forum schaue an euch!

    Und wenn du gerne hättest, dass wir den Thread schließen und dein Sohn einen eigenen Thread bekommt werden wir das machen! (vielleicht im "Trauer"-Bereich? Ohne dass daraus eine Verpflichtung wird, dass du dort was schreiben musst! Dort könnten vielleicht auch User, die eure Situation kennen, mittrauern).Ich wollte nur für KatharinaKleeblatt und ihr Baby die Stimmung ein bisschen positiv halten, aber so recht gelingt das natürlich nicht.

    Ich will dich aber auch nicht drängen, wir können gerne hier gemeinsam an ihn denken! Der Thread ist halt komplett öffentlich, ich weiß nicht ob du das willst.

    Bitte tu nur das, was dir hilft und lass es uns wissen, wenn wir dich unterstützen können. Egal womit, selbst wenn du uns bittest dich (zwischenzeitlich) in Ruhe zu lassen oder sich deine Bedürfnisse häufig ändern, das ist alles okay solange es eure unglaublich unfaire Situation für euch ein kleines bisschen erträglicher macht!

    Gesche danke!!

    Es war aber gar nicht so negativ gegen mich selbst gerichtet, wie es klingt. Mich hat einfach eine tiefe Demut und Dankbarkeit ergriffen, meine zwei Töchter im Arm halten zu dürfen. Sogar mehr, als unsere Geschichte und Sorgen das bewirken konnten, weil ich da ja als Schutzmechanismus immer ein bisschen ein "das ist alles gar nicht wahr, sowas passiert nicht wirklich" laufen hatte... und jetzt... doch, es passiert, das Unsagbare passiert, obwohl es einfach unfair ist und niemandem passieren dürfte. Und unter diesem Licht betrachtet wird alles andere, auch wenn es schwer ist und an die Substanz geht, "nichtig und klein".


    Rattenkind, die Entwicklung bei euch klingt gut! Weiter so, kleines Katerchen (?) und Rattenkind!


    Staubkind, dir natürlich auch alles Gute und genug Abstand und Zuversicht!!!


    KatharinaKleeblatt, wie geht's dir?

    Ludo, mir geht es genauso. Ich komm mir so blöd vor, dass ich kurz davor noch so gejammert hab weil meine kleine Maus so Bauchzwicken hat und jeder Schrittzähler seine Freude mit mir hätte vor lauter auf und ab gehen egal wie müde ich mich fühle. Aber das ist doch egal, wie kann man bei sowas nur unglücklich sein...

    Ich kann gar nicht an das Forum denken, ohne Tränen in den Augen zu haben. Hier fehlt einfach jemand, das dürfte so nicht sein und ich würde so gerne die Zeit zurückdrehen für BeautyOfMars...

    Ja, ihr kleiner Sohn wird hier sicher immer einen Platz haben!


    Rattenkind, ich hatte den Spoiler nicht gelesen und hab es jetzt nachgeholt - phu, das war bei euch aber knapp! Gut, dass alles gut ausgegangen ist! Das war ja jetzt genug Schreck für die nächsten (vielen!) Jahre, ab jetzt bitte Sonnenschein und gemütlicher Wellengang für euch (und alle anderen)!