Beiträge von ko_nijntje

    Ich habe mal ganz feines indisches Essen auf irgend einem schweizer Berg gehabt.

    titlis?


    ich war da letzten frühling, das ist total beeindruckend, nicht wegen der berge -- die sind 15 km links und rechts des titlis auch toll --, sondern wegen des tourismuserlebnisses: unten 45 reisecars, alle mit indischen gästen, die seilbahnkabinen proppenvoll mit indischen gästen, oben in der bergstation quetschen sich alle im linksverkehr ;) durch die gänge, dann auf dem gletscher lebensgrosse pappfiguren mit bollywood-grössen und hunderte indische gäste, die ihre "once in a lifetime experience" (örtlicher werbeslogan) erleben ... und indische restaurants in mittel- und bergstation.


    ansonsten zum thema: wir machen ja immer mal wieder haustausch, danke für die steilvorlage, Anisp !


    Ein toller Ansatz wäre Haustausch.

    das ist halt wirklich ohne touristische infrastruktur möglich und praktisch immer in wenig touristischen gegenden. der preis dafür: ich kann mich nicht hinsetzen und mir eine ganz bestimmte feriendestination aussuchen, sondern der zufall spielt immer mit. die einen mögen das, die anderen vielleicht weniger.

    Talpa : merci für die buchempfehlung! miep hat nicht nur auslassdiät gemacht, sondern wir haben danach mit einer ordentlichen portion milchzucker auch eine reaktion provoziert, die ebenfalls sehr eindeutig war. heisst natürlich noch immer nicht, dass ihr nicht auch andere milchbestandteile probleme bereiten können, aber milchzucker ist schonmal sehr wahrscheinlich. und mit der kiä werden wir ja auch noch rücksprache nehmen.

    hallo


    ich blocke nur ganz vereinzelt userinnen, aber wenn, dann einzig und allein aus dem grund, dass mir ihr kommunikationsstil zu anstrengend ist. persönlich habe ich nullkommagarnichts gegen sie. und fände es wie Sakuko unhöflich, ihnen das blockieren unter die nase zu reiben.


    ich stelle es mir zudem schwierig vor, wenn userinnen — wie es hier immer wieder mal vorkommt — in einer belasteten situation stecken, deshalb vielleicht mit irgendwem (oder mehreren) aneinanderrasseln, und dann noch mitteilungen bekommen, sie seinem von zwei, drei, fünf, sieben userinnen geblockt worden. sowas scheint mir in einer solchen situation eine völlig unnötige zusatzbelastung.

    Hm. Also ich bin ja noch weitgehend unbelesen, aber gerade bei Laktoseintoleranz kann man meines Wissens mit einem Auslasstest nichts „kaputt machen“ oder verschlimmern.


    Miep hat nach einem Jahr gelegentlicher unspezifischer Bauchschmerzen selbst den Verdacht geäussert, dass es von der Milch kommen könnte. Die Reaktion auf den konsequenten Verzicht auf alle Milchprodukte war dann sehr eindeutig. Momentan tastet sie sich wieder vorsichtig an verschiedene Milchprodukte ran, und bei der Kinderärztin werden wir es auch noch ansprechen, aber so war schon mal eine rasche Erleichterung ihrer Beschwerden möglich.


    Bei Zöliakie hingegen ist das anders.


    Edit wegen überschnitten: Ich drücke die Daumen, dass er rasch in kompetente Hände kommt!

    ich würde mich an deiner stelle von den ansprüchen freimachen und auf zwei kriterien beschränken #angst. kindergartentauglich als oberste priorität und noch eins der anderen.


    fürs protokoll: ich selber bin kategorie "ohne nüsse". ich weiss es natürlich zu schätzen, wenn darauf rücksicht genommen wird, aber ich würde das nie-mals als selbstverständlich voraussetzen oder erwarten.


    weiss nicht, ob das jetzt für deine situation hilfreich ist #gruebel

    hallo


    wir waren mit zwei familien diesen frühling in den vogesen. war toll und wir hätten locker noch eine zweite woche anhängen können mit lecker essen und interessanten ausflügen. einschlägige vermietungsseiten spucken zahlreiche resultate aus, die euren rahmenbedingungen entsprechen.


    viel spass beim planen!

    Nachrichten hören. Diskutieren. An Demos gehen, auch mit Kindern im Säuglings- und Kleinkindalter. Selbst politisch aktiv sein. Einen Bekanntenkreis mit unterschiedlichen politischen Ansichten pflegen.


    Zudem haben meine Kinder natürlich das Glück, in einem Land aufzuwachsen, das die direkte Demokratie schon fast kultisch verehrt ;). Alle drei Monate geht der Zirkus mit Abstimmungsplakaten und öffentlicher Meinungsbildung von Neuem los. Das gibt immer viel Stoff für Alltagsdiskussionen.

    und mit durchschnittlich 31 Jahren bleibt der Musikgeschmack dann auch stehen und man lässt sich auf nichts neues mehr ein. Musikalischer Stillstand. Das hat sogar nen englischen Namen, aber an den erinnere ich mich grad nicht.

    dem kann ich nicht zustimmen... ich habe so viele neue Musik in den letzten 10 Jahren entdeckt. Ich bin sicherlich nicht stillgestanden. Das kann ich mir gar nicht vorstellen.

    ich wollte auch direkt widersprechen :D. aber Juana hat ja geschrieben "mit durchschnittlich 31 Jahren ...", da passt das schon. ich kenne menschen, die auch mit über 70 noch nicht beim stillstand angelangt sind, das wünsche ich mir für mich auch.