Beiträge von ko_nijntje

    tolle neuigkeiten!
    gute besserung weiterhin an deine freundin und an euch!


    warum um alles in der welt wurde auf einer wöchnerinnenstation denn nicht das baby mitaufgenommen?!? versteh ich nicht bei so einem minibaby.

    vielleicht in stein gemeisselte krankenhausinterne abläufe?


    war bei muck so, der im geburtshaus auf die welt gekommen ist und drei tage später wegen gelbsucht unter die lampe musste. auf die wöchnerinnenstation durfte er nicht, weil er ausserklinisch geboren war #hammer . eigentlich wollten sie ihn auf der neo und mich daheim, weil eltern da nicht rund um die uhr bleiben können #hammer . auf die wöchnerinnenstation derselben klinik durfte ich für die paar tage nicht, weil _ich_ ja gesund war #hammer . erst nach äusserst zähen verhandlungen und meiner androhung, dass ich jetzt aufstehen und mitsamt kind heim gehen werde, durften wir gemeinsam auf die säuglingsabteilung.

    meine kinder dürfen nur instrumente lernen, die günstig oder in der familie bereits vorhanden sind :diablo:


    nein, im ernst. beim typ "euphorischer start" würde ich nach eineinhalb bis zwei jahren kaufen. und nach möglichkeit irgendwo mieten, wo die miete angerechnet wird oder ein gebrauchtes instrument kaufen. ich persönlich würde für einen siebenjährigen jedenfalls nach einem halben jahr unterricht noch kein horn kaufen.


    bei uns in der familie ist es allerdings tatsächlich so, dass die kinder ein bereits vorhandenes und ein günstiges instrument wählten.

    Sagt mal - hat sich eine von Euch schonmal damit beschäftigt, für die Geburt ins Ausland zu reisen? Und wenn ja - was kam dabei heraus?

    das war auch mein gedanke.


    in die schweiz fahren zum gebären statt zum sterben (oder zum gebären UND zum sterben).


    ich geh jetzt einen businessplan schreiben ... #pfeif


    aber eigentlich ist es natürlich mistig, dass man sich darüber überhaupt gedanken machen muss.

    hallo


    ich bekomme öfter mal sowas und mag pralinen oder konfekt am liebsten. das lässt sich gut teilen mit den leuten, die im hintergrund beigetragen haben (technik besorgt, kinder betreut usw.). oder zur not kann man es selber auffuttern :D .


    womöglich findest du sogar eine praline mit einer form, zu der sich was thematisch passendes sagen lässt. oder das forrest-gump-zitat von falynn ist auch super und würde eine prise humor reinbringen.

    vorab: wir sind nicht gläubig und ich mag deko generell nicht besonders.


    hier bestimmen vor allem die kinder. an deko gibt es, was sie basteln, malen, von der schule bringen. das wird vorzu irgendwo hingehängt oder hingestellt, zu heiligabend hin ist dann das haus ordentlich voll :D


    kalender haben wir keinen oder höchstens einen bildkalender für alle gemeinsam. die flut an kram bzw. süssigkeiten machte mich wahnsinnig.


    adventskranz und -kerzen haben wir nach ein paar anläufen wieder abgeschafft. dafür ist diese familie definitiv zu wenig besinnlich. auch für weihnachtslieder eigentlich. bloss dieses jahr hat es jetzt bereits angefangen, weil miep die sachen auf dem instrument fühzeitig üben muss. erst gestern haben wir vereint geschmettert "glo-hohohohohoooo-hohohohohoooo-hohohohohooooria! in! ex! cel! sis! deeeee! ooooo!"


    plätzchen backen im dezember ja, je nach lust und kapazität. die kinder wollen mithelfen. theoretisches ziel wäre, an weihnachten noch einen vorrat verschiedener plätzchen zu haben. mein geheimplan wäre, dass jedes kind für eine plätzchensorte verantwortlich wäre. das ist ein work in progress.


    mitte dezember entfliehen wir alljährlich für ein verlängertes familienwochenende dem adventswahnsinn. tut uns allen gut und verhindert emotionale entgleisungen weitgehend


    baum holen wir erst kurz vor heiligabend, aus dem stadtwald, bei schnee mit dem schlitten. geschmückt wird er in der nacht auf heiligabend "vom christkind". "das christkind" hofft dieses jahr auf unterstützung vom 11-, vielleicht auch vom 9-jährigen ...

    mein vorschlag auf etwas längere sicht wäre: bollerwagen mit regendach zulegen, den zweijährigen da rein, einhändig ziehen, baby ins tuch, wahlweise vorn oder hinten und in die zweite hand den regenschirm. sobald der kleine sitzen kann und fahren will, kann er mit dem bruder mit in den wagen.


    ich hatte kinder mit ähnlichem altersabstand und der bollerwagen ist eigentlich das einzige, das ich zu spät gekauft habe. der war nämlich im endeffekt so unendlich praktisch mit mehreren kleinen kindern.

    hallo


    hm. bei meinen kindern habe ich zugewartet, bis sie von allein verschwanden. das dauerte aber rund ein jahr.


    kann man die wärzchen nicht irgendwie abkleben, damit sie nicht versehentlich aufgekratzt werden? das wär ja sonst echt blöd, so lange aussetzen zu müssen.


    mimir hat sich im säuglingsalter übrigens höchstwahrscheinlich tatsächlich beim gemeinsamen baden bei seinem grossen bruder angesteckt. der grosse hatte welche an brust und rumpf, der kleine hat sich da angelehnt und bekam dann welche auf dem hinterkopf ...

    hallo


    wenns so läuft wie bei mir: kein problem! ich hab am tag der op unterrichtet. auch, um den kids im besten weisheitszahn-entfern-alter zu zeigen, dass sowas zu überleben ist :D


    ich hab brav gekühlt und körperliche anstrengung vermieden. das sollte auch mit deinen rahmenbedingungen möglich sein.


    alles gute für die op!

    hallo


    den anderen thread kenne ich nicht, deshalb die antwort hier.


    ich hatte lange jahre einen mamaponcho -- ein urmodell. ich war damit oft im herbst, winter, frühling unterwegs. meistens in der stadt, aber auch mal auf schneewanderungen, und für uns war er immer ausreichend warm. zu wenig warm war er für schneesturm, überhaupt für starken wind im winter. aber sonst reguliert die wolle die temperatur gut, geschwitzt und gefroren habe ich selten. die stulpen gabs damals noch nicht dazu, ich hatte selbst gestrickte, damit liess sich die temperatur auch gut regulieren.


    leichter regen oder schneefall war kein problem, bei starkem regen nahm ich einen schirm, bei starkem schneefall blieb ich daheim oder machte nur kurze touren, das ging :D.


    ich trug damit vor allem hinten, selten auch vorn, und immer mit tuch. brauchte etwas übung, aber klappte gut.

    hallo


    orakel, ich freue mich sehr mit (ganz leise ...)! danke für deinen bericht.


    mamaraupe: weiss dein sohn, dass du dich oft als fussabtreter fühlst? ich finde, das darf man einem kind guten gewissens sagen. das fällt bei mir mal mehr, mal weniger freundlich aus #angst . ich glaube, dass einfühlungsvermögen ein stückweit lernbar ist. dafür brauchen die einen kinder klare signale und ich bin überzeugt, dass das benennen eigener gefühle und der gefühle von anderen dabei hilft. zum beispiel: "hör mal, meinetwegen bist du wütend/enttäuscht/fühlst dich ungerecht behandelt/... trotzdem will ich nicht, dass du so mit mir sprichst. das macht mich wütend/traurig/..."


    lukesmom: ach je, bei euch hört es sich auch seeehr anstrengend an. was mir bei deiner beschreibung auffällt: die zwei scheinen sehr auf ihre "rollen" festgelegt. kannst du festmachen, was der grosse mit diesen immer wiederkehrenden konflikten sucht? deine aufmerksamkeit? eine (unglückliche) kontaktaufnahme zum bruder? sicherheit (er ist klüger, stärker, ...)? falls du das benennen kannst, ist es vielleicht auch möglich, ihm auf eine andere weise zu geben, was er braucht.

    öh, kann man die nicht ganz einfach selber machen? das tue ich jeweils, wenn ich nasenspülungen mache.


    edit mit ergänzung des hausrezepts: siedendes wasser, salz rein handgelenk mal pi, mit kaltem wasser verdünnen, fertig. richtwert: etwa so salzig wie tränen. ich mach jeweils eine kleine menge frisch und schütte den rest weg.


    disclaimer: ich bin nicht vom fach und habe keine ahnung, ob man da irgendwelche fehler machen kann.

    hallo


    orakel: ich glaube, du kannst schlicht und ergreifend nichts übermenschliches leisten. bei uns ist das eingehen auf mogli auch nur machbar, wenn wir zu den kritischen zeiten und tagen zwei erwachsene sind.


    ist dein zweiter zugänglich auf der kognitiven ebene? wie wäre es, wenn du dich mit ihm in ruhe zusammensetzt und ihm die sache auseinanderlegst? also im stil von "ich würde gerne zaubern können und mich verdoppeln oder verdreifachen. aber das kann ich nicht. deshalb musst du manchmal warten und ich kann nicht immer sofort reagieren. obwohl ich das gerne tun würde." vielleicht hat er eine lösungsidee. oder ihr zusammen.


    zu deiner uhrgeschichte fällt mir nach etwas nachdenken ein (spontan hätte ich wohl genau gleich reagiert wie du): vielleicht hast du ihm durch deine begeisterung das projekt "weggenommen"? es war jetzt nicht mehr seins, sondern (auch) deins und dasjenige des jüngeren bruders. ein bisschen wie bei der kochgeschichte, die du weiter oben erzählst. oder erwartet er in solchen sitationen unterstützung von dir? falls nein, kannst du dich vielleicht mal bewusst zurücknehmen -- mit dem risiko, dass wenn dann beim selbermachen was schief läuft, vielleicht ein sündenbock her muss ... es bleibt eine gratwanderung.


    und zum schluss möchte ich dir etwas mut machen wegen der schule: meine kinder halten nie so gut zusammen, wie wenn sie ausser haus sind. und auch zu den turbulentesten zeiten haben sie sich im hort, den sie gemeinsam besuchen, nie gestritten. dort sind sie sich entweder aus dem weg gegangen oder haben sich gegen andere verbündet.


    daikiri: oh, das hört sich extrem anstrengend an. für alle.


    mamaraupe: die kuschelstory ist so schön zu lesen ... wie geht es euch inzwischen zurück im alltag?


    auch ich habe ehrlich gesagt etwas angst davor, wie es ihm mit seiner art als erwachsener ergehen wird. aber ich kann ja eh nicht mehr tun als eine basis legen. vielleicht zieht er mal zeternd aus oder macht mir vorwürfe, er sei zu kurz gekommen. aber vielleicht merkt er auch irgendwann, dass es ihm mit anderen menschen und in anderen konstellationen ähnlich ergeht. hm. hat sich das verhältnis deines bruders zu den eltern irgendwann wieder gebessert?