Beiträge von ko_nijntje

    sorry das verspätete wiederaufnehmen des fadens. ich hab gearbeitet ... #freu.

    Ich verstehe nicht so richtig, was das mit Arbeitszeiterfassung zu tun hat bzw. wo die da das Problem ist.

    ich picke dich einfach mal raus, Susan Sto Helit , weil es dein thread ist. die frage kam ja auch von anderen.


    meiner meinung und erfahrung nach clashen kreative arbeit oder extensive "denkarbeit", wie z.b. Mondkalb sie beschreibt, und bürokratische strukturen extrem. wie gesagt: in anderen jobs mag das anders sein. aber bei mir sind die übergänge einfach sehr fliessend. ich habe z.b. heute morgen im aufwach-halbschlaf eine halbe stunde lang an einem referat rumstudiert. luzides arbeiten quasi :D. sowas ist nun mal in keiner iso-9001-norm vorgesehen.


    ich habe nichts dagegen, wenn andere ihr arbeitszeit erfassen, für mich (und ähnliche menschen in ähnlichen jobs) passt es halt schlecht und ich möchte es für mich wenn irgend möglich vermeiden.


    Jella : ich weiss nicht, ob du mich meintest. den ag geht es was an, ob ich meine leistung erbringe und je nach vertrag auch, wann ich arbeite. aber da reicht doch die vorgesetzte person aus. deshalb braucht die hr-abteilung noch lange kein detailliertes arbeitszeit-log. es gibt ja arbeitnehmende, die jede minute auf die jeweiligen fälle bzw. projekte buchen müssen. ich finde solche strukturen unmenschlich, meine pinkelpausen betrachte ich z.b. als privatsache. zu den tools: facebook war vielleicht etwas schnell geschossen ;), müsste ich recherchieren. aber andere sehr grosse technologieunternehmen bieten selbstverständlich in ihren office-paketen cloudlösungen für die erfassung der arbeitszeit an (ist ja auch sooooo praktisch, dann geht das wahlweise vom smartphone oder desktop oder homeoffice ...). und ich gehe jede wette ein, dass sie sich in den vielhunderteseitigen nutzungsbedingungen vorbehalten, diese daten zu verwenden (zur verbesserung des nutzungserlebnisses bliblablubb). finde ich bedenklich.

    Venice Beach ist ganz cool...

    meine kinder waren extrem beeindruckt von den bis in die zehenspitzen durchtrainierten outdoor-fitness-bodykult-menschen in santa monica beach. gleich südlich des santa monica piers. venice beach hat diese coole skate-bowl direkt am strand. sind deine kinder filmfans? sind beides beliebte drehorte, vielleicht kennen sie sie aus filmen. oder aus gta ...

    Und dann hast Du ein Projekt, wo Du Dein bestes gibst, es aber aufgrund von widrigen Umständen außerhalb Deiner Macht nicht klappt. Und arbeitest mehrere Wochen lang bis 22:00 damit etwas halbwegs brauchbares bei rauskommt.

    nichterfassung heisst ja nicht automatisch (selbst-)ausbeutung.


    aber ich gebe gern zu, dass es ohne arbeitszeiterfassung einigermassen faire anstellungsbedingungen braucht.


    arbeitszeiterfassung hat halt auch ihren preis, den ich persönlich gern vermeiden möchte. ich arbeite einfach in bürokratischen organisationen mit grossem administrationsapparat schlechter und bin deutlich unzufriedener, als wenn ich freiheiten habe. und behaupte, ich bin da nicht die einzige. kommt vielleicht auch auf den job und die branche und den betrieb (grösse etc.) an.


    beim drüber-nachdenken fällt mir nämlich auf, dass ich als arbeitnehmerin (hochschulbereich) gerne freiheiten habe, es mir auf der anderen seite als arbeitgeberin (reinigungs- und haushalthilfe) hingegen wichtig ist, jede viertelstunde mehraufwand fair zu bezahlen.

    ich HASSE obligatorische zeiterfassung. ebenso wie diese unsägliche qualitäts-hysterie, bei der jede aktivität anschliessend mit kreuzchen bewertet werden soll. und zwar von beiden seiten: als bewertende ebenso wie als bewertete.


    meiner meinung nach töten diese massnahmen jegliche motivation ab, etwas um der sache willen so gut wie möglich zu machen. und jegliche kreativität gleich mit.


    ausserdem finde ich es datenschutztechnisch schwierig. ich erfasse meine zeit ganz grob in form eines zettels, auf dem ich aufschreibe, wenn ich halbtageweise drüber oder drunter bin. die details gehen nämlich imho weder microsoft noch facebook noch apple noch die hr-abteilung meines arbeitgebers was an. letzteres jedenfalls, so lange ich meine arbeit zufriedenstellend erledige.

    hallo


    wir waren letzten sommer im südlichen kalifornien mit einem abstecher nach las vegas -- auf wunsch der kinder.


    die kinder (dann 8/11/13) fanden es super da, las vegas war für sie eins der highlights der ganzen reise.


    wir hatten die reise aber auch zufällig dramaturgisch geschickt geplant: zuerst eine woche wüste im nirgendwo (anza-borrego desert state park), dann ein paar tage andere wüste (salton sea/desert hot springs/joshua tree np). wir haben also über tage nur sand, geröll, badlands, steine, joshua trees und kakteen gesehen. und sind dann durch die mojave-wüste stunden und stunden nach navada gefahren und BÄMMMMMM! da war diese stadt! mit blink und glitzer und lärm und shows und einem hotel direkt am strip. :D


    wir sind dann nach death valley (im hochsommer #hammer) und los angeles die küste hoch bis zum pfeiffer big sur state park.


    da waren ein paar highlights drunter. soll ich dir eine pn schreiben mit konkreten tipps?

    also, ich versuche es nochmals. diesmal ausgeschlafener und konzentrierter.


    wir sind wieder mal in der urlaubsplanung. die kinder wünschen sich, nach osteuropa zu fahren, und auch mir gefällt die idee. ostsee wäre eine möglichkeit. ich bin also sehr interessiert an erfahrungsberichten von der polnischen ostseeküste inkl. gdańsk, kalinigrad, den baltischen staaten und vielleicht sogar st. petersburg.


    polen und st. petersburg kenne ich bereits etwas, besonders letzteres ist allerdings schon ein weilchen her ...


    ich bin sehr gespannt auf eure tipps und erfahrungsberichte, positive wie negative. meeeeerci!


    darf ich z.b. kraya nochmal herrufen?

    Interessiert sich Miep für Genetik? Dann findet sie vielleicht "The Milk Revolution" von Curry spannend. Er beschreibt die Verbreitung der Mutation, die Milchtrinken möglich macht.

    in der zeit zwischen den jahren gibt es die möglichkeit, das ein oder andere textchen zu lesen, das seit einem knappen halben jahr darauf wartet. das ist ja gar kein buch, sondern ein ganz kurzer nature-artikel :). ich werde ihn morgen mit miep anschauen.


    silbergrau : wie geht es euch?

    mein geheimtipp mit krabbelkind am strand: für das kind eine grube schaufeln, in der es stehen und über den rand gucken, aber nicht rausklettern und abhauen kann. resultat: kind ist eeewig friedlich beschäftigt mit buddeln (und sand essen), währenddessen kannst du dich danebenlegen und in aller ruhe lesen.

    Bei den Schmerzen zuwarten?

    wenn ich von hüftschnupfen ausgehe: ja, und schmerzmittel geben, wie ich geschrieben habe. bei massiven schmerzen selbstverständlich irgendwo vorstellig werden.


    dies, weil es bei hüftschnupfen eben auch verläufe gibt, bei denen die schmerzen gar nicht so stark werden und der spuk nach verhältnismässig kurzer zeit wieder vorbei ist.


    LeLeRa : habt ihr etwas unternommen? gute besserung deinem sohn jedenfalls!

    ich tippe ebenfalls auf hüftschnupfen und würde aber erstmal zuwarten bis nach dem wochenende. bei bedarf schmerzmittel geben. (aber, disclaimer: ich bin eher zurückhaltend mit arzt- und krankenhausbesuchen bei ursachen, die ich als verhältnismässig harmlos einstufe. sowohl bei mir als auch bei den kindern).

    Unsere Lösung in derartigen Fällen war und ist: Online-Bildersuche nach schwarzweissem Totenkopf, Bild in passender Grösse ausdrucken, auf Pappe kleben, ausschneiden inkl. Löcher für Augen und Nase, Gummiband links und rechts. Das Kind evtl. um Augen und Nase schwarz schminken, anziehen, fertig.

    Aber denk dir mal die Situation durch, wie es wäre, wenn Frauen und Männer gleich groß wären. Dann bräuchten Frauen die meiste Zeit ihres Lebens signifikant mehr zu Nahrung als Männer. Man müsste eine größere und eine kleinere Variante des Verdauungssystems haben. Man hätte eine andere Sorte von Gerechtigkeitsgefühl in den Menschen entwickeln müssen.

    ich fürchte, ich versteh dich nicht ganz.


    du meinst, die frauen sind kleiner, damit sie gleich viel nahrung brauchen wie männer? weshalb bekommen sie dann (an vielen orten, zu vielen zeiten) trotzdem weniger?

    danke Spinosa für den filmtipp!

    Ich hätte eine Beobachtung zum Thema, die diesem Argument ein bisschen widerspricht:

    Während ich gestillt habe, hatte ich den gleichen Tagesbedarf an Kalorien wie mein Mann.

    nun ja. du bekommst ja nicht automatisch mehr, bloss weil du mehr brauchen würdest. sondern es sind bei knappheit andere mechanismen als der reine bedarf, die die essenszuteilung regulieren, z.b. futterkonkurrenz zwischen den geschlechtern.


    die doku stellt sich sogar auf den standpunkt, dass frauen durch schwangerschaften, stillzeiten und menstruation mehr eiweiss und eisen benötigen würden als männer. und dennoch vielerorts und über historisch lange zeit weniger davon bekommen/bekamen.


    schau den film, wenn es dich interessiert. er ist kürzer als die angegebenen 90 minuten, nämlich knapp eine stunde :)