Beiträge von Pachamama

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Meine große (6) schlafwandelt.

    Ich selbst hab es als Kind auch regelmäßig gemacht. Da gibt es unzählige Geschichten davon. Einmal stand ich im Schlafanzug im Garten.

    Deshalb meine Empfehlung, wirklich alles sicher machen!! Türen und Fenster nach Möglichkeit abschließen.

    Ui, schon so viele Ideen und Tipps! Danke!


    Das erwähnte Spiel ist schon bestellt.


    Mit dem Eierkarton und ansprechendem essbarem Inhalt werden wir ganz sicher probieren.

    Die anderen Sachen, Hundertertafel, Mathewürfel Slumbox usw. werde ich mir noch genauer ansehen. Auch hier danke.

    Einen Rechenschieber kann ich mir auch gut vorstellen.


    Beim Kinderarzt war ich deshalb noch nicht. Das fand ich noch nicht nötig. Allerdings war ich von dem Gespräch mit der Lehrerin enttäuscht. Das müsste doch auffallen wenn ständig so viele falsche Ergebnisse im Arbeitsheft stehen.


    Heute Abend hab ich mit ihr beim kochen nebenher etwas geübt. Gewürze und Zutaten addiert. Dann versuche ich sowas öfters. Da muss ich nur vorsichtig sein, dass ich sie nicht anfange zu nerven. Sonst ist sie schnell in der Verweigerung.

    Wahrscheinlich sind meine Erwartungen wirklich zu hoch, für die kurze Zeit.

    Meine Befürchtung ist halt, wenn nicht mal einfache Addition sitzt ist sie schnell abgehängt wenn so schnell das nächste kommt.


    Wir werden üben, (ich mich in Geduld) und dann im neuen Jahr weiter sehen.


    Vielen Danke für die zahlreichen Tipps, ich nehme gerne noch mehr.

    Hallo ihr Schulerfahrenen Raben,


    Tochter (6) geht in die 1 Klasse. Lesen klappt super. Mathe ist eine Katastrophe und ich bin völlig ratlos.

    Sie kann Zahlen bis 10 schreiben und lesen, Zählen mit Strichliste, erkennen was < = oder > ist.

    Addition ist sehr sehr schwierig. 2 + 3 = 5 geht gerade so, aber nur wenn sie die Finger zum abzählen nimmt. Wenn sie zehn solche einfachen Additionsaufgaben macht sind regelmäßig min. 6 falsch, eher mehr.

    Aufgaben wie 4 + ? = 6 kann sie nicht lösen und versteht gar nicht was sie überhaupt machen soll. Auch nach mehrmaligem Erklären und zusammen lösen.

    Wir haben versucht Aufgaben mit Legosteinen bildlich darzustellen 2 rote + 3 blaue usw. ich kann keinen Fortschritt erkennen.

    Sie hat mittlerweile auch schon großen Frust aufgebaut, sie merkt dass die anderen Kinder besser und schneller sind. Bringt oft Sachen mit nach Hause die sie noch nacharbeiten muss, weil sie im Unterricht nicht fertig wurde.

    Habe das Gespräch mit der Lehrerin gesucht. Der ist bis jetzt nichts aufgefallen. #haare

    Sie hatte keinerlei Tipps oder hat sonst was in Aussicht gestellt um meine Tochter zu unterstützen. Sie werde etwas mehr auf sie schauen, war das einzige Resultat des Telefonats.

    Nach Weihnachten werden sie zur Subtraktion kommen. Das wird doch nie und nimmer was.

    Oder ist das alles noch im Rahmen?

    Könnte ihr mir bitte helfen die Situation einzuschätzen. Muss ich mir größere Gedanken machen in Richtung Dyskalkulie?

    Ich bin auch für ganz praktische Tipps dankbar und alle sonstigen Gedanken dazu.


    Danke schonmal.

    Eine Idee wäre, Karteikarten mit Silben.

    Also einzelne Silben wir Mu, Mi, Ma, Lu, Li, La usw. auf Karteikarten schreiben und diese üben.

    Kann man immer schnell variieren und ein auswendig lernen geht nicht.

    Das mit dem auswendig lernen hatten wir hier auch oder wahlweise raten wenn beim Text Bilder dabei waren. 🙄

    Kind (2) liegt mit mir im Bett zum Mittagsschlaf und meint plötzlich grinsend,

    „Mama, ich muss noch Kacka, Pipi und Pupsen, dass wird ein riesen Spaß“

    Ich halte Festhalten und gegen den Willen des Kindes Blut abnehmen für ein echtes No-Go. Das mag eine gewaltvolle Lösung für gerade eben sein, schafft aber viele Probleme auf lange Sicht für Jahrzehnte.

    Klar ist festhalten scheisse!

    Manchmal ist abwarten aber einfach keine Option. Ein echtes No-Go. #zwinker

    Wir hatten die Situation leider auch schon öfters und müssen weiterhin regelmäßig zum Blutabnehmen. Manchmal geht es freiwillig, manchmal nicht.

    Bei uns ist wichtig, dass das Kind gut vorbereitet ist. Weiß was passieren wird und dann alles zügig durchziehen ohne Diskussion. Und wenn es schlecht läuft heul ich mit. Das ist echt nicht schön.

    Hallo Krümelhexe,


    als aller erstes Symptom bei Rheuma würde ich Morgensteifigkeit im betroffenen Gelenk nennen.


    Trägt deine Tochter die orthopädischen Einladung noch?

    Sind die Knieprobleme auf der selben Seite wie die Fersenschmerzen?

    Danke, für die weiteren Tipps und Empfehlungen.

    Auch danke für den Hinweis mit den Anschnallgurten am Bollerwagen, die nicht das machen was sie sollen.

    Ich wühle mich jetzt durch die Kleinanzeigen.

    Die Kindercar Anhänger sind ja der Hammer! 👍 Leider auch im Preis.

    Ein Fahrradanhänger soll es jetzt wahrscheinlich werden. Ein paar Jahre möchten wir die Lösung dann schon nutzen und nicht gleich Probleme wegen der Körpergröße bekommen. Deshalb denke ich kommen wir mit normalen Baggys oder Kinderwägen nicht so lange klar.

    Danke für eure Antworten. Ich werde mir die Modelle jetzt mal genauer ansehen. Den Bollerwagen mit Anschnallgurten werde ich mir auch mal ansehen. Danke. Ich kann leider am Handy nicht zitieren.

    Trittbrett zum mitfahren am Kiwa reicht leider nicht aus. Die Große sollte schon sitzen können. Sie ermüdet krankheitsbedingt schnell. Kann keine langen Strecken laufen. Es geht also schon um tägliche Nutzung. Ausschließlich schieben möchte ich, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann dass ich die zwei mit dem Fahrrad schaffe zu ziehen. Wie schon erwähnt, bei uns ist es sehr hügelig und da auch ländlich sind wir auch mal weitere Strecken unterwegs.


    Für weitere Tipps bin ich immer dankbar. #blume

    Hallo ins Rabenvolk,


    ich suche eine Transportmöglichkeit für zwei Kinder. Am liebsten zum schieben, bei uns ist es ziemlich hügelig. Schotterweg sollte auch möglich sein. Einen Bollerwagen kann ich mir mit der kleinen noch nicht vorstellen, sie würde garantiert nicht sitzen bleiben und die Möglichkeit für ein kleines Nickerchen wäre auch gut. Die Fahrradanhänger die ich bisher gesehen habe gehen nur bis 110cm Körpergröße. Kennt jemand einen der für grössere Kinder geht. Oder sonst irgendwelche Ideen? Zwillingskinderwagen vielleicht? Da ist dann das Gesamtgewicht wahrscheinlich wieder schwierig. #hmpf

    Hatte jemand schon diese Konstellation? Bin für Ideen und auch genaue Produktempfehlungen dankbar.


    5 Jahre, 18kg, 114cm und

    1 Jahr, 10kg, 80cm.


    Vielen Dank schonmal

    Das ist so unterschiedlich...

    wir alle hatten letztes Jahr das vergnügen. Diagnose mit Rachenabstrich bestätigt,

    Influenza A.
    Mann und ich waren geimpft.
    Baby 3 Wochen alt, nach 5 Tagen wieder fit und symptomfrei.

    Kind 4 Jahre 10 Tage 40 Fieber, lies sich so gut wie nicht senken. Sie war nur noch ein Zombie. Nach weiteren zwei Wochen aber wieder super beieinander.
    Mann, nur leicht Fieber, etwas schlapp, bisschen Husten, nach einer Woche fit.
    Ich, 3 Tage 40 Fieber, eine Woche schlapp, danach wieder fit.

    Ich glaube bei uns hat die Impfung immerhin für einen milden Verlauf gesorgt. Wir hatten natürlich vor allem um das Neugeborene Angst. Aber am schlimmsten hatte es meine grössere Tochter erwischt. Das war wirklich nicht easy.


    Dir wünsche ich viel Entspannung, das wird schon. Lass es ruhig angehen und tu dir was gutes!

    Ich danke euch für eure Antworten.
    Habe jetzt ein Antihistaminikum da, laut Embryotox ist Cetirizin ok. Hab mich aber noch nicht getraut es zu nehmen. #hmpf Die Beratungen in der Apo war, sagen wir mal dürftig.
    Ist das den ein normales Vorgehen so? Wenn Antihistaminikum wirkt ist es eine Allergie und ich muss „nur“ noch testen lassen auf was!? Ist es denn wahrscheinlich, dass ich schon nach einer Tablette eine Linderung verspüre?

    Hallo zusammen,


    vielleicht kennt das jemand oder die Allergiker unter den Raben können mir Tipps geben.


    Ich habe aus heiterem Himmel seit ca. 3 Tagen allergische Symptome. Extremen Fließschnupfen, tränende, rote und juckende Augen, trockener Hals, ganz leichte Kopfschmerzen, immer ein bisschen das Gefühl ich bekomme nicht ausreichend Luft. :( Eine normale Erkältung kann ich eigentlich ausschließen, es ist irgendwie anders.
    Ganz dunkel kann ich mich an die letzte Stillzeit beim ersten Kind erinnern, dass ich das damals so ähnlich hatte. Allerdings weit aus milder und nur sehr kurz im Sommer. #gruebel Danach nie wieder bis jetzt....

    Kann das mit dem Stillen, den Hormonen, zusammen hängen? Hilfe! Geht das wieder weg?
    Ich fühl mich total überfahren. Hab keine Ahnung von Allergien.

    Kann ich einfach ein Antihistaminikum ausprobieren? Sollte ich zügig zum Arzt und einen Allergietest machen? Wie umfangreich ist sowas? Ich sollte das doch sicher vorher irgendwie eingrenzen, oder? Allerdings habe ich keinen Schimmer wie. Es hat sich rein gar nichts in meinem Leben geändert. Kein Haustier, keine neuen Lebensmittel oder sonstiges.

    So ein Kack hat mir echt grade noch gefehlt!! #flop

    Wäre sehr dankbar für euer Wissen.