Beiträge von Kurai

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Die große ist heute zu Hause und spielt mit der Verkleidungskiste.


    Auf einmal steht "Elsa" am Schuhregal und murmelt "ich kann meine königlichen Pantoffeln nicht finden, also nehme ich die von meinem großen Prinzen der gerade bei der Arbeit ist..." (Und schlüpft in Papas Pantoffeln)

    Ich räume die Küche auf und die große kommt andauernd rein "Mama, guck mal..." und zeigt mir irgendeine Puppe die sie mit Filz und Washitape veraltet hat.


    Nach dem 10. mal (ich war gerade dabei den Unterschrank unterm Waschbecken - der einmal ums Eck geht - saubermachen und kroch eben dort ständig rein und raus) meine ich "T., spiel ein bisschen im Wohnzimmer, ich mag den Schrank noch fertig machen und mag dabei nicht die ganze Zeit "Mama" hören..."


    T. "KURAI guck mal..."


    Mein Mann und ich haben beide herzlich lachen müssen (weil sie das so klug gelöst hat), das hat sie dann leider zum weinen gebracht #angst

    Mein 15-Monate Stillkind knibbelt neuerdings gerne während des Stillens an irgendwas herum. Bevorzugt die andere Brustwarze (#kreischen) oder auch irgendwelchen anderen Körperteilen von mir...puhh.

    Ich leider mit dir #haareDer kleine kratzt mir total gerne im Bauchnabel - meine Fußnägel sond schon lockig, so übel ist das Gefühl #haare er versucht es aber immer wieder #rolleyes

    Mein kleiner stillt seit einigen Wochen bevorzugt Bauch an Bauch. Ich muss den Bauch nackig haben und er zieht dann sein Shirt und Unterhemd ebenfalls hoch und drückt seinen nackten Bauch an meinen

    Die Erbse nervt den Möpp.. Möpp schubst sie weg, Erbse heult dramatisch laut auf. Möpp legt sich quer über die Erbse, knuddelt sie "Wir sind Freunde, ne? Auch wenn wir uns mal streiten oder du nervig bist"

    Erbse schluchzt "Ja. ganz dünne Freunde. Nur mit Mama sind wir dicke Freunde, ne?"


    T. Knuddelt mich und sagt dabei immer ganz liebevoll "du bist die Allerdickste Mama!#knuddel"


    #freu#freu

    T.: Ja, Mama das ist weil ich kein gewöhnlicher Mensch bin, ich bin halt so ein komischer Mensch, also ich bin schon so komisch geboren #weissnicht


    Es ging in der Unterhaltung darum, dass sie doch bitte eine Mütze tragen soll#freu und angeblich jucken die alle.

    Ich hatte im Auto immer eine Ringsling im Kofferraum, der passt quasi mit in die Aussparung für die Erste-Hilfe-Tasche. Bei den ganz kleinen fand ich das super - später dann eher für kurze Strecken.

    Aber statt z.B. 19:30 Uhr mit der Einschlafbegleitung zu beginnen, die sich dann meist bis 21:00 Uhr oder länger hinzieht, könnte man eben versuchen, das Kind noch bis 20:00 Uhr ruhig spielen zu lassen und dann z.B. noch 1/2 h im Bett vorlesen, bevor das Licht ausgeht. Dann schläft es vielleicht auch erst 21:00 Uhr, es war aber deutlich entspannter für alle.

    Hier leider nicht. Die Zeit die sie im Bett herumwuselt verkürzt sich nicht wenn sie später ins Bett geht, dann schläft sie einfach entsprechend später ein und der Nachtschlaf verkürzt sich dadurch (beim kleinen würde dein Prinzip aber funktionieren, der sagt aber auch Bescheid wenn er müde ist und geht gerne ins Bett...).

    Freda , das passt m. E. nicht für jedes Kind.


    Bei meiner Tochter sieht man recht genau, dass sie sich beschäftigt UM nicht einzuschlafen. Bei ihr hatten wir eine Phase um den dritten Geburtstag herum, in der sie immer bis nach 1 Uhr nachts nicht geschlafen hat, wir sie um 06:30 Uhr todmüde aus dem Bett gekippt haben (kein Mittagsschlaf!) und sie dafür an den Wochenenden teilweise bis Mittags um 1 geschlafen hat. Bei ihr halfen dann Hörbücher (sie hört abends die wieso weshalb warum-Reihe) um etwas besser herunterzukommen. Schlafenszeit ist jetzt etwa von 22 Uhr bis 06:30 Uhr, das hält sie so auch am WE.

    Würden wir sie aber erst um 21:30 Uhr zu Bett bringen, dann würde sie auch erst gegen 22:30 oder 23:30 Uhr einschlafen - der Zeitahmen bleibt fix.

    Sobald sie merkt, dass ihr die Augen zufallen fängt sie an zu reden, singen, Gedichte aufsagen, zählen, mit den Fingern zu spielen, ihr Kuscheltier herumzuwedeln, nuckelt an der Trinkflasche herum (Trinkstöpsel rein- und rausdrücken, dazwischen Minischlucke trinken weil dutstig ist sie eigentlich nicht...). Wenn ich das konsequent anmahne, dann schläft sie innerhalb einer Stunde ein, tue ich das nicht, dauert es bis zu 3h.

    Ich mag die Rolle aber nicht, danebenliegen und rummeckern #rolleyes.


    Ich kenne das von mir in dem Sinne aber auch, so lange ich irgendwie beschäftigt bin, schlafe ich nicht ein und fühle mich auch nicht müde (unter der Woche schlafe ich im Schnitt vielleicht 4-5h pro Nacht, einzelne Nächte weniger und immer mit mehreren Unterbrechungen durch die Kinder... Leistungseinbußen habe ich gefühlt überhaupt nicht).

    Das heißt aber nicht, dass ich kein Schlafdefizit habe, ich kann es nur extrem gut kompensieren. Wenn ich mich hinlege und an nichts denke (und das ist vermutlich auch bei meiner Tochter der Knackpunkt, die Gedanken gehen wie ein Karussell durch den Kopf sobald man still liegt und einem fallen tausende Dinge ein), dann schlafe ich auch problemlos schnell ein und 10h durch ;).

    Ich lese mal interessiert mit... Bei uns ist es die große und ich erkenne sie in vielem was du vom deiner kleinen schreibst wieder (sie ist 5).


    Was bei uns (selten mal) funktioniert ist Licht im Zimmer (gedimmt) und ihre Geschichte über Kopfhörer hören, damit kann sie gefühlt ihre Umwelt besser ausblenden als wenn ich einfach den CD-Spieler anschalte.


    Bei uns kommt hinzu, dass ich oft Abends alleine mit den Kindern bin weil mein Mann Schicht arbeitet und ich sie dann zusammen ins Bett bringen muss (eigentlich schläft der kleine in seinem Bett und die große seit Oktober wieder bei uns...), das ist für sie eigentlich zu spät, da der kleine durch den Mittagsschlaf deutlich später müde wird #yoga

    3-jähriger (sehr Sprechverzögert) sagt nun plötzlich wenn er Kaka in der Windel hat: "Umnenga Po", was von der lokalen Sprache auf Deutsch übersetzt "Wahlfisch-Kaka" heisst. Ich habe keine Ahnung wie er darauf kommt...#rolleyes

    #super


    Meine Tochter würde jetzt fragen ob die Kaka rosa ist8o

    Eine Folge von "erklär mir die Welt":


    Beide Kinder stehen neben der Tür am Lichtschalter. Die große zum kleinen: "...und wenn du hier draufdrückst (drückt den Schalter), dann geht das Licht an. Das ist echte Zauberei"


    Beim letzten Satz senkte sie die Stimme und kam ganz nah an sein Ohr (an sich kennt sie das Prinzip von Elektrizität #freu).

    T. kriecht mit einer Lupe über den Teppich.


    Ich: "was suchst du denn?"


    Sie: "kleine Tierchen..."


    ich: (hab sofort im Kopf, dass der Hund vielleicht Flöhe oder sowas mitgebracht haben könnte) #blink Tierchen???


    Sie: "Ja. Bakterien. Vorhin hat mich eins in die Hand gezwickt..."

    T. ist auf der Heimfahrt eingeschlafen.

    Ich bringe sie hoch und beim Ablegen im Bett wird sie wach...


    Setzt sich auf und sagt: "Mama, ich muss noch runter! Ich hab heute noch gar nicht Fernsehen geschaut...".


    Ich: "Ok?! Ich dachte du wärst müde, weil du so fix eingeschlafen bist!"


    T. (Schon auf der Treppe) : "Nee, Mama! Müde bin ich gar nicht, ich war nur ein bisschen verfault auf der Fahrt!"

    T. singt ein Lied und ich erkenne den Text nicht. Frage ich: was ist das für eine Sprache in der du singst?


    T.: weiß nicht, ich kann nur englisch, französisch und normal #freu