Beiträge von Kurai

    Kind spielt auf dem Rasen, dort liegt eine Traube auf die jemand versehentlich draufgetreten ist.


    "Guck mal Mama, eine tote Pflaume!"

    Die Storchenkinder-Überhosen bekommst du oft auf Mamikreisel.


    Wir haben die Wollklett von Puppi und sind zufrieden. Allerdings berichten andere, dass sie bei ihnen nicht zuverlässig sind.


    Für längere Wickelintervalle haben wir Wollis von Allerleiwindeln - die sind aber recht dick.

    Unser Zwerg will i.d.R. sofort gewickelt werden, dem ist aber auch eine www nicht trocken genug für die ganze Nacht (Nu ja, er bringt die aber auch zum Überlaufen).


    Dafür pennt er beim wickeln oft noch auf dem Wickeltisch wieder ein#super

    Hallo,

    frag einfach bei den Kursen.


    Wir waren damals zum Delfikurs und die Leiterin hat sich darauf eingestellt (es gab dann keinen Holzlöffel für T. - normalerweise wird nach der Stunde ja das Zubehör gereinigt), sie hat allerdings auch kaum Kontakt zu den anderen Kindern aufgenommen.


    Die Brust würde ich mitbehandelt (ich Hab ein bisschen von dem Gel auf eine Frischhaltefolie gegeben und das auf die Brustwarzen gelegt, das Zeug klebt so elendig).


    Bei dem Befall im Babyalter hat das bei uns ausgereicht.


    Sie hatte es nun nach der Geburt ihres Bruders nochmal und da war es heftig da der Pilz 7 Wochen lang nicht verschwand (wir haben letztendlich alle Becher etc. weggeworfen und ersetzt - abkochen reicht lt. Arzt im Zweifel nicht, jeden Tag eine neue Zahnbürste, alle Spielzeuge Desinfiziert...)...


    Ich würde erstmal die einfache Variante fahren und schauen!

    Ich würde Fleeceliner ausprobieren.


    Wenn das Kind empfindlich ist, dann merkt es die Nässe allerdings trotzdem. Unser Sohn meldet sich nach jedem Pipi (auch nachts) zum wickeln (ist unterwegs manchmal blöd, weil ich für einen Tagesausflug gut 10 Stoffis mitschleppen muss, zu Hause ist es kein Problem für uns).

    der kleine Bruder ist nun mit Beikost gestartet.


    T. weiß dass er keine Zähne hat und fragte ganz interessiert wie er denn dann Kauen kann. Meine Mutter erklärt ihr, dass deren Oma sehr früh keine Zähne mehr hatte und mit den Kauleisten sogar Bauchfleisch gekaut hat.


    T. dann bei der nächsten Mahlzeit zum kleinen t:

    "Kleiner t. du musst das Essen! Mit deinen Kauleisten! " #freu

    Ich glaube wir reden aneinander vorbei...


    Die Frauen haben normalerweise auch Nachtdienste, sobald der Arbeitgeber von der Schwangerschaft kenntnis hat, dann dürfen sie diese Dienste nicht mehr übernehmen.

    Schwangere setzen wir räumlich im gleichen Umfeld, jedoch mit anderen Aufgaben und anderer Arbeitszeit ein, diese Arbeitsplätze halten wir für Schwangere frei und für andere die (gesundheitsbedingt) vorübergehend eine feste Arbeitszeit brauchen.


    Sobald die Frau dort arbeitet muss man niemandem mehr sagen das sie schwanger ist, das ist recht eindeutig. Das jemand bei Krankheit spekuliert kenne ich nicht.


    Wenn eine Kollegin 3 Wochen lang dort gearbeitet hat und dann auf einmal wieder im alten Team auftaucht, dann wissen alle das die Schwangerschaft nicht gehalten hat. Die einen kommen bestimmt gut damit klar darauf angesprochen zu werden, andere nicht (und gerade die älteren Kollegen sind da wohl manchmal echt plump was zartgefühl angeht).

    Wie, ob er BV oder per Krankschreibung, ist zwar für die Situation an sich nicht so relevant (nur bei der Frage, wer zahlt...), aber das ist Entscheidung der Frau, da hat der AG meiner Meinung nach auch nichts "vorzuschlagen".

    Bei mir würde es (ohne dir persönlich das unterstellen zu wollen!!!) als "Der AG will, daß lieber die KK noch ein paar Wochen zahlt" ankommen...


    Während der Krankmeldung zahlt normalerweise der Arbeitgeber.


    Bei uns geht es aber auch weniger darum das die Frauen ab bekanntwerden zu Hause bleiben müssen. Wir beschäftigen sie dann auf einem anderen Arbeitsplatz (ohne Nachtarbeit) weiter.


    Ich nehme die Schwangerschaft dann auch auf und informiere den Vorgesetzten, aber die Kollegen bekommen dann erstmal nichts mit.

    Hallo,


    Wenn die Frau entschieden hat, es dem AG mitzuteilen, dann ist das mMn keine Frage mehr, die überhaupt im Raum stehen darf. Dann IST der Arbeitgeber in der Pflicht. Entweder es besteht keine Gefahr für Mutter und Kind, dann ist alles OK und man muss nichts weiter tun - oder es besteht Gefahr in irgend einer Form, dann sind die beiden sind zu schützen. Sofort. #weissnicht


    Das wir uns nicht falsch verstehen, ich bitte die Frauen nicht darum einfach weiterzuarbeiten wenn eine Gefährdung vorliegt. Wenn eine Frau in der 6. Woche mit Attest vor dir steht, dann weiß man aber wie hoch das Risiko ist das noch etwas passiert.

    Erfahrungsgemäß ist es nicht für alle Frauen unproblematisch, wenn man sie - für alle sichtbar - einige Wochen lang auf einem anderen Arbeitsplatz einsetzt und sie dann plötzlich an den alten Platz zurück müssen.

    Die meisten Ärzte haben kein Problem damit der werdenden Mutter nochmal für 1-2 Wochen eine Krankmeldung mitzugeben.


    Auslöser war mal eine Mitarbeiterin mit relativ komplizierter KiWu-Behandlung, die ganz massive psychische Probleme bekommen hat. Ihrer Ausssage nach war die Kombination der vielen erfolglosen Versuche in Kombination mit "alle wissen es" für sie extrem schlimm.

    Ich finde ja schon alleine die Aussage der Chefin, dass Du noch 2 Wochen mit der Info warten sollst, grenzwertig.


    Wenn die Gefahr besteht sich mit etwas anzustecken ja.


    Wenn sehr frisch schwangere sich bei uns im Personalbüro melden, dann ist das schon manchmal auch nicht ganz einfach (da man die Schwangerschaft für alle Kollegen "sichtbar macht" sobald man die Frau von ihrem Arbeitsplatz wegnimmt) und wir fragen mitunter nach ob es vielleicht Beschwerden gibt wegen denen der Arzt sie vielleicht erstmal krankschreiben möchte...

    T. Heute zu Papa: "du darfst mich so viele Bonbons essen, sonst bekommst du Bauchweh. Und wenn man Bauchweh hat, dann muss man zum Zahnarzt "


    Äh... ja#freu

    Es gibt Konzepte in denen geklickt wird für richtige Silben/Worte lesen bei Leseanfängern. Dann durchaus auch bei jeder Silbe/jedem Wort.


    Ich habe dazu mal vor Jahren ein Video gesehen.


    Ziel war, dass dem Kind bereits beim Vorlesen Rückmeldung zu geben ohne es beim Lesen durch eine verbale Rückmeldung zu unterbrechen.


    Ein ähnliches Video gab es dann auch zu Sportlern (ich meine mich zu erinnern, dass es ein Turner am Barren war?), dem man mit dem Kicker Rückmeldung gegeben hat.

    Wir waren heute auf dem Spielplatz.


    Es wäre uns ganz lieb wenn T. sich mit dem Laufradfahren auseinandersetzt (da ich sie nächstes Jahr gerne mit Tandemstange anhängen und den kleinen Bruder in den Kindersitz setzen möchte), also haben wir das Teil mitgenommen.


    Sie und ihre Freundin sind abwechselnd immer mal wieder ein paar Meter gefahren. Am Ende wollte T. ihr das Laufrad nicht mehr überlassen und vertröstet sie mit den Worten "du hast doch Bücher zu Hause..."#freu

    Richtig, bei der WXT wird bei Neugeborenen nicht aufgefächert damit sich der Rücken möglichst gut runden kann (die sind ja i.d.R. auch nicht so schwer das man die Unterstützung der weiteren Stoffbahnen benötigt).


    Ich kenne es so, dass für die ganz kleinen das Känguru ergonomisch am günstigsten ist - weil das Känguru aber zickig ist, ist es nicht für jede tragende Person die beste Lösung. Daher wird dann die WXT empfohlen.

    Ist aber nie was passiert.


    Dito.


    Ich habe mit meiner Mama einen Ausflug gemacht als der Zwerg 7 Wochen alt war, da kam eine fremde Frau angerannt und wollte das Baby auffangen das sicher gleich fällt#freu meine Mum stand daneben und hat sich köstlich amüsiert (ich habe es erst hinterher gemerkt das da jemand steht)#rolleyes

    Ich würde dir auch eine Beratung empfehlen (ich habe damals das Forum Stillen-und-tragen empfohlen bekommen und es war sehr erfolgreich).


    Die Milchmenge habe ich damals mittels Bockshornklee gesteigert.


    Die Menge die du pro Malzeit zufütterst ist EXTREM hoch, das ist keine "normale" Trinkmenge für ein gestilltes Baby (80ml sind schon viel! Gerade in dem Alter! ).

    Ich vermute du stillt gerade ungewollt durch die Flasche ab.


    Ich kann dir eine Beratung nur ans Herz legen, mir hat es echt sehr viel genützt:)


    Achso, ich habe auch an einer Seite gefühlt mehr Milch. Ich kann maximal 30 ml abpumpen aber trotzdem mein Baby voll stillen, das Baby regt den Milchspendereflex viel effizienter an als die Pumpe.