Beiträge von Kurai

    Wir wickeln mit Wollsnaphosen und Mulli (oder Prefolds) als Einlage.


    Eigentlich isg das eine gute Kombi. Bei uns geht derzeit nicht jedes große Geschäft ins Töpfchen und der Stillstuhl läuft meist über die Mulli hinaus.

    Ich habe dafür jetzt ein Stück Wollfettseife und eine Nagelbürste... dann muss man nicht gleich komplett waschen und fetten.


    Im Tragetuch und im Autositz kann es passieren, dass durch den Druck Feuchtigkeit nach aussen drückt - da macht dann eine Hanfeinlage unter der Mulli Sinn (wobei bei uns im Auto gar nichts hilft, wenn wir ankommen ist er nass und braucht eine neue Hose... selbst wenn wir eine Nachtwindel unterziehen...).


    Wir waschen mit Sensitiv-Vollwaschmittel und Enthärter. Vor und nach dem Waschgang wird gespült und geschleudert.

    Ich hätte Bedenken ob die nicht auslaufen wenn er seitlich liegt?


    Bei meiner Tochter halten (aber tagsüber) nur noch die Responsible Mother XL mit den großen Thirsties Prefold oder die bunten Myllymuksut mit zusätzlicher Hanfeinlage.

    Unser kleiner hatte die Tage nur die Wollsnap an und ein langärmelige Shirt.


    Ich will die Tage noch Pumphosen aus double Gauze nähen, in lang und kurz.

    Wir hatten hier eine ähnliche Situation.


    Die KiTas hier sind total überlaufen - ich weiß aus den letzten 2 Jahren auch von mindestens 4 Kolleginnen die ihre Elternzeit z.T. deutlich verlängern mussten.


    Für Tagesmutter war ich damals bereits in der 22. SSW zu spät dran. Wir hätten dann mit 18 Monaten einen Krippenplatz bekommen können in einer Einrichtung mit extrem viel Fluktuation - das hätte nicht zu unserem Kind gepasst weshalb wir dies nicht in Anspruch genommen haben.


    Bei uns war es jedoch möglich das Kind von den Großeltern betreuen zu lassen - richtig viele Ideen kann ich daher auch nicht beitragen. Als einziges kenne ich es von hier so, dass es auch einzelne Angebote für eine private Betreuung gibt (die Kontakte werden aber eher privat weitergegeben), also Mütter die neben ihrem eigenen dann noch 1 oder 2 weitere Kinder betreuen ohne richtig Tagesmutter zu sein.

    Allerdings kann ich dir nicht sagen wie es da mit Versicherung etc. aussieht!


    Nachtkerze, hier bei uns gibt es die Wahl zwischen 20, 30 oder 40 Betreuungsstunden in der Woche. Der Beitrag der zu zahlen ist, ist jedoch unabhängig in der Stundenzahl - auch unlogisch m. M. n.

    Ich habe beim Einstieg nach der Geburt meiner Tochter sowohl die Stunden reduziert als auch die Tätigkeit gewechselt.


    Vorher: sehr spezialisiertes Aufgabengebiet gemeinsam mit einem Kollegen, wenn einer von uns - auch nur für kurze Zeit - ausfiel war das recht schwer zu kompensieren; hohe Erwartungen der sonstigen Kollegen daran was wir zu schaffen hätten und wenig Bereitschaft uns zu Unterstützen.


    Nachher: Allgemeineres Aufgabengebiet mit einem weniger aufwändigen Spezialistenthema in Top. Im Allgemeinen konnten mich die anderen Kollegen während meines Urlaubs und und mal für einen Tag Krankheit gut vertreten, für mein Spezialthema war mein Chef mein Vertreter, mit dem stand ich stets im regen Austausch - was sich auch als sehr gut herausgestellt hat, als ich in der Schwangerschaft so plötzlich nicht mehr arbeiten konnte.


    Bei mir hat das trotzdem nicht gereicht um die gleiche Leistungsfähigkeit zu erreichen. Meinem Chef ist das so nicht aufgefallen, mir selbst schon. Was ich auch gemerkt habe, es wurde deutlich besser als meine Tochter etwa 2 Jahre alt wurde und: ohne mein Spezialthema wäre ich im Beruf extrem unzufrieden gewesen, also "nur" ein leichteres Aufgabengebiet ist nicht die Lösung.


    Bei uns haben/hatten wir sehr lange die Situation, dass ausschließlich ich nachts zuständig war.

    Unsere Tochter war und ist eine miserable Schläferin und die Maßnahmen nachts zum wieder Einschlafen waren für meinen Mann nicht leistbar (stillen kann er nunmal nicht, Alternativen hat sie ewig nicht akzeptiert und sich dann wortwörtlich bis zum Erbrechen in Rage gebrüllt)


    Bei uns war ein stärkeres miteinbeziehen des Vaters nachts lange keine Option, er hat (medizinisch Erklärbar) ein deutlich größeres Schlafbedürfnis (ich komme etwa mit der Hälfte dessen aus was er schläft ohne Leistungseinbußen zu haben) und wenn er weniger schläft (was durch Schichtarbeit ohnehin schon oft der Fall ist) neigt er dazu einfach im Alltag einzuschlafen. Da hätte ich auch zu große Angst er könnte beim Autofahren Einschlafen.


    Auch etwa um ihren zweiten Geburtstag herum ließ das Erbrechen bei Aufregung nach, Stillen wurde durch den Rückgang der Milch während Schwangerschaft weniger attraktiv und die beiden konnten eine Strategie für das gemeinsame Einschlafen entwickeln

    Mein Tipp wäre Responsible Mother XL, bei meiner Tochter das einzige was noch hält (ähnliches Pieselverhalten).


    Und vielleicht nochmal in die Bamboozle in Größe 3 investieren?

    Petit Lulu hat auch eine Größe 3, da tragen nur die Fleecebündchen etwas auf.


    Bei uns passen die Coverall auch noch.


    Wir nehmen für Situationen in denen es Unfälle geben könnte meist die Pop-in und statt des mitgelieferten Boosters legen wir eine Hanfeinlage rein.

    Danke Kuekenmama!


    Ja - ich bin echt glücklich, dass er sich noch so lange Zeit gelassen hat!


    Ich hätte mich gefreut wenn es diesmal mit der Spontangeburt geklappt hätte, aber das Krankenhaus hat uns in der Situation zu gar nichts gedrängt (er hatte zur Mitte der Eröffnungsphase hin eine längere Bradykardie und hat auch auf das Adrenalin nur verzögert angesprochen, danach brachen die Herztöne nach jeder Wehe erneut ein), wir hatten eine ganz liebe Hebamme die uns im Kreißsaal betreut hat, sowie auch ein echt nettes OP-Team. Nur die Zeit auf der Wöchnerinnenstation hätte ich mir gerne gespart...

    Herzlichen Glückwunsch Steffili!


    Unser kleiner Mann kam am Dienstag um 22:04 Uhr dann doch wieder per Kaiserschnitt zur Welt.


    Ebenfalls 51cm, aber mit 3490g.


    Er ist noch etwas geschafft und ich bin auch noch nicht wieder auf dem Damm, aber das wird schon - heute früh bin ich erstmals alleine aufgestanden :)

    Sapa, das mit der Erschöpfung habe ich auch ganz häufig! Letztens wollte ich einen Wäschekorb voll gewaschener Wäsche zusammenlegen und musste zwischendurch pausieren#hammer.


    Bei uns ist alles vorbereitet und eigentlich bin ich bereit (allerdings hat mein Mann Nachtschichtwoche... da ist er immer extrem erschöpft... T. hatte sich allerdings auch eine solche ausgesucht, ging dann trotzdem irgendwie).


    Der Bauch ist in den letzten 2 Wochen richtig runtergerutscht und die Hebamme gestern bei der VU war verwundert wie tief der Kopf schon sitzt (wobei meine Gyn später nochmal schaute und meinte "ganz tief ist er noch nicht, aber schon fest").


    Sodbrennen habe ich leider trotzdem auch, wenn auch nicht so arg wie du!


    Zwischendurch hatte ich noch ein bisschen Ärger, da ich feststellen musste, dass ein großer Teil meiner verliehenen Babywäsche nicht mehr da ist#flop - da mussten wir dann nochmal aufstocken... Ich bin ganz froh, dass ich bei den größeren Größen zumindest die teuren Wollsachen nicht mehr mit verliehen habe - das würde mich schon ehrlich ärgern wenn sie die auch verloren hätte...


    Ich bin schon tierisch gespannt auf unseren kleinen Krümel #super

    Bei uns war die Kleidung nur selten ein Problem, unsere Tochter aber auch generell sehr schmal und eher mit langen Beinen als einem langen Oberkörper


    Wir haben die meisten Bodys normal schließen können (nicht über den Wollhosen, aber bei PUL schon) und hatten nur wenige für die eine Verlängerung notwendig war. Wir sind ab Größe 74 aber eh auf Unterhemden und Höschen umgestiegen weil sie immer zuverlässiger signalisierte (bzw. wenn sie eine Windel trug dann nur Hemdchen).


    Meiner Mum musste ich zwischendurch empfehlen keine Leggings bei Family für sie zu kaufen - die waren am Bund definitiv nicht hoch genug.

    Sind die Einlagen denn komplett nass oder noch partiell trocken?


    Unsere Tochter ist Schwallpieseler und da könnten die Einlagen das was auf einmal kam nicht so schnell aufnehmen (die Windeln sind übergelaufen obwohl die Einlagen noch Kapazitäten hatten).


    Wir haben in den Pockets dann Mullis mit Hanfeinlagen kombiniert oder was auch gut ging die Microfaser-hanf-Kombieinlagen von Thirsties.


    Die Milovia-Einlagen sind komplett aus Microfaser, oder? Das ging bei uns gar nicht (auch die Bambinomio z.B überhaupt nicht), gefühlt suppte das in den Einlagen rum und lief dann aus.

    Termin ist am 10.03. Also beginnt heute die 33. Ssw.


    Ich habe mir die letzten Wochen irgendwie immer weniger Sorgen gemacht (klar: als das anfing und ich ins kh überwiesen wurde knallte mir die Hebamme dort erstmal vor den Kopf, dass "keine Versorgung des Kindes erfolgen würde, falls es heute noch auf die Welt kommt" - war ja erst 24. Ssw - da gingen die Gedanken erstmal ganz anders auf Reise).


    Die Wochen darauf habe ich mich mit jedem Tag Fortschritt gefreut und den Teil mit dem KH-Aufenthalt der ggf. auf uns zukommt total verdrängt.


    Jetzt waren wir in der vergangen Woche kurz zur Kreißsaalführung in dem KH das uns unsere Hebamme ans Herz gelegt hat (Hebammengeführter Kreißsaal und offensichtlich tatsächlich eine Kultur des "Ärzte stören nur unter der Geburt" auch von Seiten des Ober-/Chefarztes) - und es hat uns richtig gefallen.

    Es war auch so gefühlt so transparent, wir haben z. B. beide Kreißsääle sehen können (natürlich auch weil beide gerade frei waren). In dem Krankenhaus in dem meine Tochter zur Welt kam haben wir in der Führung einen Saal gezeigt bekommen (obwohl auch dort zu dem Zeitpunkt keine Gebärende im anderen Raum war), als ich dann zur Geburt dort war kam ich in den anderen Kreißsaal (obwohl zu dem Zeitpunkt einzige Gebärende) und dort fehlten dann die ganzen tollen Ausstattungen wie Wanne und Seil etc...


    In das empfohlene Kh können wir aber erst ab der 37. Ssw hin (vorher bleibt nur mein Horrorkrankenhaus... die Sache mit der Hebamme dort war quasi die Krönung der schlechten Erfahrungen die ich dort bereits gemacht habe).


    Ich glaube das "in Reichweite kommen" einer Alternative lässt es mich gerade als noch abartiger empfinden als ich das ohnehin getan hätte.

    Ich tue alles dafür, das dieses Kind so lange wie möglich im Bauch aushält, aber ich habe einfach aufgrund der Entwicklung gerade das Gefühl, dass ich von dem was passiert überholt werde#crying.

    Hallo ihr lieben,

    Wie ergeht es euch?


    Ich habe mittlerweile ein Beschäftigungsverbot attestiert bekommen, wegen des aufgelockerten Gebärmutterhalses. Mein äußerer Muttermund ist bereits ganz weich, weiß ich seit dieser Woche.

    Am Dienstag muss ich zu meiner Gyn, ich glaube ich werde sie bitten nochmal nachzusehen ob der Trichter (der lt. Kh keiner ist, lt. Ihr aber schon) größer geworden ist.


    Seit etwa einer Woche habe ich zwischendurch wieder mehr Wehen und Druck, das beunruhigt mich doch ziemlich - ich will mein Baby nach der Geburt gleich mit mach Hause nehmen, den Gedanken das kleine im Krankenhaus lassen zu müssen darf ich gar nicht zulassen, dann muss ich jedesmal heulen #rolleyes.


    Mein Mann überschlägt sich und schmeißt hier quasi den ganzen Haushalt neben der Arbeit... für mich ist es echt schwer, gerade weil ich auch so gut wie gar nichts mit unserer Tochter machen kann (und sie eben häufiger mal vor dem Fernseher geparkt wird #schäm)

    die brauchen keine Überhosen ;)


    Ich war bei den Pop-in auch ewig skeptisch wie lange sie noch passen würden.


    Wir hatten jetzt 6 Monate lang gar keine Windeln und nun möchte unsere Tochter doch teilweise wieder welche tragen - wider Erwarten sitzen die Windeln kaum anders als vor einem halben Jahr - sie ist wohl kaum breiter geworden in der Zeit, nur länger #freu

    Mullwindeln sind immer schön weich - bei uns haben sie auch immer ausgereicht (auch als Füllung in den Pockets oder nachts - ggf. mit einer Hanfeinlage dazu), aber recht voluminös - macht also ein etwas größeres Paket.


    Ein kleineres Paket aber auch kuschelig weich machen die Prefolds von Petit lulu und Myllymuksut.


    Mullis dazuhaben falls mal Windelnotstand herrschen sollte macht m. E. absolut Sinn, egal für welches System man sich entscheidet.