Beiträge von Polarlicht

    in Kreuzberg, Admiralbrücke, ist das Original und heißt Osteria uno

    Du meinst Il Casolare, oder? Die Beste Pizza, ohne Zweifel. In der Urbanstraße gibt es außerdem einen libanesischen Imbiss, allerdings ohne Sitzmöglichkeit, dafür unschlagbar günstig und lecker. Für Burger empfehle ich gern Berlinburger International, aber auch nur mit wenig Sitzmöglichkeit und eher unromantisch. Die besten indischen Restaurants sind mMn Bahadur in der Sigmaringer Straße und ein Ayurvedisches Restaurant in der Nähe des Ernst-Reuter-Platzes. Perser gibt es Persepolis am Nollendorfplatz oder Fanous am S-/U-Bahnhof Rathaus Steglitz. Mein bester (vegetarisch-vegane) Vietnamese ist Chay Village in der Eisenacher Straße. Superleckere Restaurants (Thai, Vietnamese, Türkisch-Mediterran, Österreicher, Nepalese, Koreaner) gibt es auch in der Bergmannstraße, da ist die Auswahl geradezu unbegrenzt.

    Hier könnte man ewig weitermachen - wahrscheinlich ist Pony Hütchens Tipp da zielführender..

    Als wir das letzte Mal in Sizilien waren (und das erste Mal mit Kind), war unser Sohn gerade eineinhalb. Das ging zwar, aber unsere Ferienhäuser in Alleinlage waren dahingehend etwas ungeschickt und wir hätten damals lieber mehr Infrastruktur vor Ort gehabt. Insbesondere abends essen gehen ging dadurch gar nicht, weil ja vor Ort eher spät gegessen wird, was ich zwar gerne mag, was aber mit schon viel früher müdem und dann grantigem Kind und noch zusätzlicher Anfahrt ungeschickt war. Mit dreieinhalb wäre da schon deutlich, deutlich mehr gegangen hier. Allerdings wäre die Hitze für mich das no go (auch um 16 Uhr noch), aber das schrieb ich ja bereits.


    Dieser Thread macht echt soooo Fernweh!

    Ich denke auch, dass der Ätna bei den Temperaturen gerade recht kommt, geradezu erfrischend!


    Noto

    #herz#herz#herz Ich fand es sooo schön da!

    Es ist so ein Mist, dass ich während des Semesters nicht wegkann, also nie im Mai oder Juni.

    Die letzten Reisen in den Mittelmeerraum (zweimal Sizilien, einmal Sardinien) waren jeweils in den ersten beiden Oktoberwochen, also die beiden Wochen vor Semesterbeginn (ich studiere auch). Und ich muss sagen, ich fand es perfekt! Klar, Sizilien im März oder April blüht und grünt und ist megaschön. Aber nach der Saison hat es den Vorteil, dass es nicht mehr so heiß ist, das Meer aber angenehm warm ist. Allerdings hatte ich bei meinen Oktoberreisen auch immer Glück - außer einzelnen Regentagen war es immer gut unterm Strich.


    Zur Ferienwohnung, ich hatte sie mir abgespeichert, weil ich es echt toll fand da: Casa Eden

    Da mag ich unbedingt auch nochmal hin!


    Hach..

    Oh wie schön, Sizilien!

    Für mich persönlich als Hitzehasser wäre die Jahreszeit ein totales no go, aber wer es gerne heiß hat und viel Zeit am Strand verbringen kann und will, dem mag das entgegenkommen ;)

    Wir hatten bei unserem letzten Besuch, der auch schon wieder drei Jahre zurückliegt, zwei Ferienwohnungen für je eine Woche, einmal an der Cala Azzurra in Scopello und einmal im Süden in der Nähe von Sciacca. In Scopello war toll, dass wir so wohnten, dass wir in nur 5 Minuten an einem kleinen, aber hübschen und seichten Strand waren. In der Siedlung wurden viele Häuser vermietet, da wir aber Anfang Oktober waren, war es nicht besonders trubelig. Am Strand gab es eine Hütte, ich könnte mir vorstellen, dass dort in der Saison auch Kleinigkeiten zum Essen verkauft werden. Bei uns war es so, dass wir für Einkäufe, Eis, Essen gehen etc. immer ein Auto brauchten. Mal zu Fuß zum Flanieren ging da dann leider nicht. Dafür hatten wir es super ruhig und hatten einen süßen, eingewachsenen Garten am einfachen, aber schönen Ferienhaus. Wenn du magst, suche ich es dir gerne heraus, unter Cala Azzurro wirst du aber bestimmt fündig (für uns war damals entscheidend, dass es möglichst günstig ist). Ist aber weder Camping, noch Agriturismo.

    In Sciacca hatten wir ein extrem tolles und wunderschönes Ferienhaus inmitten einer Orangenplantage mit herrlichstem Außenbereich und wurden täglich von unserem Gastgeber mit frisch gepflückten Früchten jeglicher Art versorgt. Für mich war das wirklich der Preis-Leistungstipp. Allerdings hatte die Alleinlage auch Nachteile: Strand nur mit Auto (5 Min) oder hierfür bereitstehenden Fahrrädern (ca. 15 Min) erreichbar und sämtliche sonstige Infrastruktur nur mit Auto.


    Ich persönlich (und ich bin nicht so weitgereist auf Sizilien wie Talpa) finde den Ätna ein Muss. Selbst wer nicht gerne wandert, kommt mit dem Auto recht weit rauf und hat da schon totale Vulkanlandschaft. Es gibt auch die Möglichkeit einer Umrundung mit dem Zug, die haben wir nicht gemacht, ist aber evtl. auch nett. Ansonsten fand ich den Besuch auf Stromboli mein persönliches Highlight - mit Besteigung. Das haben wir allerdings noch ohne Kinder gemacht.

    Herrlich hier #lol


    Wir sehen ein weißes Pferd. Ich frage das staunende Kind, ob es weiß, wie man weiße Pferde nennt. Er denkt kurz nach und dann, ganz erleichtert: "Prinzessinpferd"


    Fand ich sehr niedlich.

    Beim Anschnallen im Reboarder fällt mir auf, dass der Gurt beim letzten Abschnallen nicht weit genug gelockert worden war, um das Kind ohne Gezerre wieder anzuschnallen. Ich bitte meinen Partner freundlich, künftig etwas weiter zu lockern, um das Wiederanschnallen zu erleichtern. Er bejaht.

    Kind: Mama, der Papa sagt's jetzt nur und macht's dann doch nicht, fürchte ich.


    Ich konnte dann erstmal nicht mehr beim Anschnallen helfen vor Lachen.