Beiträge von Polarlicht

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Mein zweiter Termin war ganz wunderbar! Es handelt sich bei der Frau um die Seele einer Hebamme, sehr erfahren, sehr einfühlsam, sehr holistisch. Wir haben mit Anteilen gearbeitet (Teile die Angst haben und kontrollieren wollen sowie Teile der Zuversicht) und danach hat sie mich noch akupunktiert und Faszien im Becken gelockert und geweitet. Zuletzt hat sie den Muttermund (auf meinen Wunsch hin) getastet und der steht bereits und ist fingerdurchlässig. Für mich ist das eine großartige Botschaft, weil es so die Möglichkeit gibt, die Geburt auch mechanisch anzustupsen, sollte das nötig werden.


    Das alles entspannt mich jetzt schon sehr, ich konnte jetzt auch endlich meine Tasche weitgehend packen und hab viel über schöne Geburten gelesen. Jetzt konzentriere ich mich auf restliches Ausbrüten, Nestbau und die Visualisierung meiner Traumgeburt!


    Heute war ich zuerst einkaufen (merke ich inzwischen deutlich) und davor und danach hab ich hier noch ziemlich gewurschtelt (Vorhänge gewaschen, Tasche gepackt, die hintersten Ecken im Schlafzimmer gesaugt, Bad gründlich geputzt). Das hat während der größten Hitze hier nur reduziert stattgefunden bzw. hat das meiste mein Mann übernommen. Aber ich musste dann echt aufhören, weil mein Bauch garnicht mehr weich werden wollte. Erst jetzt die Badewanne hat wirklich nachhaltig Entspannung gebracht. Sowas kenne ich von meiner ersten Schwangerschaft gar nicht und es stimmt mich zuversichtlich. Mein Körper kann und will! Ein gutes Gefühl!


    Namen sind glaube ich jetzt fix. Elterngeldantrag muss noch auf fehlende Infos Anfang September warten. Mein Gefühl schwankt ständig zwischen Mädchen (ursprüngliches Gefühl) und Junge und ich bin inzwischen wirklich sehr gespannt. Das letzte Schätzgewicht (Ende der 38. Woche!) lag bei 3800g!!! Ich musste da schon kurz schlucken - zumal auch die zweite Hebamme meinte, dass es sich um ein strammes Kindlein handelt. Aber insgesamt finde ich es eher ruhig im Bauch, geradezu sanft. Es gibt schon Bewegungen, aber nicht hektisches, wenig Tritte. Da wird nur immerzu rumgefahren #love

    Mein Muttermund würde mich ja auch brennend interessieren. Leider komme ich selbst beim besten Willen nicht dran. Das ärgert mich schon.

    Für mich ist die Vorstellung, dass es jederzeit losgehen könnte schon noch eher unwillkommen. Meine Liste ist noch soo lange! Also ich hab keine Eile.. Anstrengend ist es, wenn ich zuviel mache. Aber nähen, regelmäßig schwimmen, mal ne kleine Runde mit dem Fahrrad, das geht schon. Am schlimmsten ist die Hitze.


    Papierkram steht auch noch aus, aber vor allem, weil wir noch Infos brauchen.. Und auch hier in der Wohnung hätte ich gerne einen anderen Stand der Dinge - nur bei der Hitze (und mit meiner langen Liste an Nähprojekten) hab ich da jetzt einfach auch kaum was gemacht. Zum Glück unterstützt mich mein Mann sehr und wird sofort aktiv, wenn ich meinen Anfall bekomme, weil mir alles zu chaotisch wird. Die Namenssuche ist offiziell abgeschlossen, aber irgendwie fühlt es sich (wie so vieles eben) einfach nicht fertig an. Warum nur mag ich zum Ende meiner Schwangerschaften meine Kinder nicht hergeben??


    Die stille Geburt war für mich eine Geburt. Klar, mit weniger kindlichem Gewicht und "nur" 8 cm Muttermund, aber ansonsten hat sich das schon sehr nach Geburt angefühlt alles. Mich irritiert ganz stark, wie unterschiedlich da von professioneller Seite damit umgegangen wird - von völliger Anerkennung einer vollwertigen Geburt bis hin zu einer "das zählt überhaupt nicht"-Haltung. Ich muss da wirklich gut in mich hören, um bei mir zu bleiben.


    Mal sehen, wie es morgen wird, bin gespannt!

    Dem kann ich mich nur anschließen! Wie toll, dass nach dem holperigen Start jetzt alles so reibungslos verläuft und eure Kleine entspannt ist!


    Ich merke zunehmende Unzufriedenheit mit meiner Hebamme - sie ist nett und das wird schon passen mit Wochenbett. Aber ich würde mir eine individuellere Betreuung wünschen - mit mehr Einbezug meiner letzten Geburt (die für mich auch mitzählt, gerade weil sie mich so mit meinem Körper versöhnt hat) und meiner ganz persönlichen mentalen Voraussetzungen. Aber ja, das lässt sich jetzt nicht mehr ändern. Nur wirkt sich sowas bei mir dann oft auch auf die allgemeine Sicht aus. Gestern war ich da zum akupunktieren - und mir blieben bis zum Schluss Zweifel an ihrer Kompetenz. Ich weiß zwar, dass das ein Wellenlängen-Problem ist, aber dennoch ist es natürlich blöd.

    Morgen treffe ich eine andere Hebamme, die den GVK gemacht hat. Da soll es ums Mentale gehen. Ich hoffe sehr, dass das für mich ein lohnender Termin wird (zumal er mich bei - schon wieder - Hitze mit den Öffentlichen durch die Stadt treibt..).


    Ansonsten nähe ich gerade einen Wollfleeceanzug fürs Baby. Das finde ich eine schöne Einstimmung - auch wenn ich mir die Notwendigkeit eines derartigen Kleidungsstücks aktuell überhaupt nicht vorstellen kann ;)

    Mein Sohn weigerte sich lange auf fremde Toiletten zu gehen, daher hatte ich immer ein Schraubglas mit dabei. Das hat wirklich gut funktioniert und auch mir geholfen, in den Situationen ruhig zu bleiben, in denen ich wusste, dass eine Toilette nicht eben schnell greifbar ist (U-Bahn oder so).

    Hier genauso. Was ich unendlich mürbe macht: meine Wetter-App zeigt immer eine deutliche Abkühlung in 3 Tagen an, die aber täglich zu doch wieder 30 Grad und mehr wird.


    Ich sehne mich nach 22 Grad.

    Ein Ende der Hitzewelle ist wohl endlich in Sicht. Es soll deutlich angenehmer werden ab nächster Woche

    #applaus

    Wobei es schon noch einige Tage dauert bei uns :(



    Wegen kalt duschen: stimmt schon, lauwarm ist wohl besser. Aber mit kühlen Strümpfen im Wind funktioniert es auch so, dass ich aufhöre zu schwitzen. Abends vor dem Schlafengehen Dusche ich aber wärmer, das ist tatsächlich besser.

    Ja Kuekenmama , wir halten erst einmal die Stellung würde ich sagen! Ich bin da etwas zerrissen - einerseits ist Geburt noch weit weg, andererseits rückt sie auch näher, durch die Ereignisse hier und im RL (meine Freundin ist gerade im KH mit Wehen) und meine vermehrte Beschäftigung mit dem Thema. Und die damit einhergehende Erkenntnis, dass es ja theoretisch jederzeit losgehen könnte, so unvorstellbar es scheint.

    Was mich gerade etwas drückt ist mein Fokus auf all die Dinge, die ich eigentlich vorher noch machen und schaffen wollte - und die zunehmende Einsicht, dass das unrealistisch ist, insbesondere angesichts der anhaltenden Hitze, die für mich eigentlich alle Tätigkeiten außer Haus verunmöglicht. Das stresst mich gerade sehr merke ich und ich muss irgendwie einen Weg finden, das gehen zu lassen und anzunehmen glaube ich. Es sind irgendwie immer die gleichen Themen, ne..


    Zur Betreuung des Großen: Ist hier auch suboptimal geregelt. Als Backup stehen hier unsere lieben Nachbarn im Haus zur Verfügung, die könnten notfalls auch nachts übernehmen. Allerdings laufen die oft auch am Limit, das ist also eher eine Übergangslösung für die Stunden, die es braucht um meine Schwester bzw. Schwägerin (wir haben die Zeit zwischen ihnen aufgeteilt) aus Süddeutschland anreisen zu lassen. Hoffentlich können die das dann so spontan möglich machen. Aber es gibt sicher auch die Möglichkeit, für einen Nachmittag oder so Kitaeltern oder Erzieherinnen mit ins Boot zu holen um Lücken zu schließen oder Übergänge einfacher zu gestalten. Die Betreuung wird also je nach Situation ein bisschen gefreestyled werden. Unser Sohn ist ja zum Glück recht verständig und darüber informiert und einverstanden. Ich versuche mich jetzt darauf zu verlassen, dass wir in der Situation dann eine gute Lösung finden.

    Oh Wahnsinn! Welche Gänsehaut, ich muss mir doch glatt ein Tränchen verdrücken! Das ist ja eine Wahnsinnsüberraschung, das gibt's ja kaum mehr! Ganz herzlichen Glückwunsch zu den Zwillingsmädchen! Ich verneige mich in Ehrfurcht vor deinem Mut und deiner Stärke!


    Herzlich willkommen ihr beiden Menschlein auf dieser Welt, so schön, dass ihr da seid! #sonne

    Ich freue mich sehr über deinen Bericht und darüber, dass alles am Ende gut war und euren Vorstellungen entsprochen hat. Das Gefühl, dass es richtig war und der Stolz, das damit im Reinen sein ist soo so wichtig. Und dass ihr das jetzt so erlebt, trotz der Abweichung von den ursprünglichen Geburtsplänen, und dass ihr auch mit dem Schreckgespenst Krankenhaus so gute Erfahrungen gemacht habt, finde ich wirklich ganz wunderbar!

    Toll gemacht!

    Ooooohhhh, wie schön, das sind ja tolle Nachrichten, vor allem weil es nach "alles rund" klingt! Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Mädchens!

    Und willkommen hier liebes enfj-a-Mädchen, schön, dass du da bist!#sonne



    Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, mehr zu erfahren! Aber jetzt kuschelt erst einmal schön!

    Ich auch sehr. Ich leide zwar auch, aber ich kann mich verkriechen, da Mutterschutz. Jetzt noch arbeiten zu müssen, und Öffis fahren, puh. Da hab ich wirklich auch Mitleid.

    Ja, ich muss auch immerzu an sie denken. Ich bin nur hitzebedingt zu geplättet um irgendetwas zu schreiben (bzw. überhaupt etwas zu tun neben existieren).

    Das ist echt aufregend! Meine Freundin im RL steht ja auch in den Startlöchern. Mensch ist direkt mit aufgeregt und vorfreudig. :D