Beiträge von Polarlicht

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Irgendwie fühle ich ich mich blöd.

    Heute nachmittag haben wir sehr fleißig im Garten gearbeitet. Gemäht, vertikutiert, nochmal gemäht, Erde verteilt, Rasensamen gesät, das volle Programm. Danach hab ich mein Kreuz sehr heftig gespürt und weiß nicht (nach eineinhalb Schwangerschaften), ob ich danach Übungswehen hatte. Warum nur erkenne ich das nicht? Der Bauch war fest und es zog rechts in der Leiste (ich hab alles immer rechts). Aber der Bauch ist öfter fest, gerade abends und ich konnte nicht wirklich fühlen, was da passiert. Das ist für mich komisch und irritierend, da ich eigentlich ein gutes Körpergefühl habe. Hm.


    Gestern habe ich mich mit einer Freundin ausgetauscht, die in zwei Wochen ET hat und zur Geburt in die gleiche Klinik gehen möchte. Sie war gut informiert, auch über ihr Backup-Krankenhaus. Dort dürfen die Partner erst mit in den Kreißsaal, davor muss die Frau allein. In unserer Wunschklinik ist das zum Glück nicht so, allerdings immer noch eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten auf Station und keine Geschwisterkinder. Aber Familienzimmer gibt es (nach Verfügbarkeit). Eine ambulante Geburt wird für mich so immer vorstellbarer. Meine Sorge ist eher, was bis September dann noch passiert - momentan wirkt die Corona-Situation ja recht fragil.

    Ich hab wirklich wahnsinnig viel Respekt vor euch, wie ihr das macht. Ich verstehe gut, dass der blame der Diabetologin nicht spurlos an dir vorübergeht, aber dennoch ist ja auch klar, dass du dich in dieser Situation erst einmal einfinden musst. Du kannst ja nicht hellsehen und mehr als die an die Vorgaben halten und dich dann mithilfe der Werte langsam rantasten geht halt nicht.

    Ich hoffe sehr, dass du künftig besser und vor allem empathischer unterstützt wirst.

    Die Beschreibung der Geburt vor zwei Jahren klingt so schön! Habt einen ganz wunderbaren Geburtstag!


    Liegen, da sagst du was.. An sich alles gut, ich finde ja auch langes sitzen (und stehen, und gehen. ähm. ja.) anstrengend. Aber was wirklich fies nervt, sind die Hüftschmerzen im Liegen. Auch hier kann ich wieder einmal sagen: Kenne ich, hatte ich beim Großen auch, aber jetzt schon??

    #rabe Sommerrabenkükenliste

    • 21.07. - Schluesselblume - 2. Kind - Krankenhaus
    • 30.07. - Mandlbaum - 4. Kind - Krankenhaus
    • 31.07. - enfj-a - 1. Kind - Hausgeburt
    • 09.08. - Zephyr - 2. Kind - Hausgeburt
    • 19.08. (5.8. :D)- Greeneyed - 4. (5.) Kind - Hausgeburt
    • 31.08. - Sonnenblume84 - 1. Kind - KH
    • 10.09. - Polarlicht - 2. (3.) Kind - KH


    Klingt nach einer tollen Hebamme und einem tollen Gespräch @Schlüsseblume. Sowas brauch ich auch dringend noch einige Male, merk ich richtig. Gut, dass ich bald bei meiner Hebamme bin. Eigentlich würde ich gerne nur noch zu ihr gehen - aber leider hat sie dann 4 Wochen Urlaub und ist erst ab Mitte August wieder im Einsatz :(


    enfj-a #liebdrück wenn du magst. Wenn es mit Riesenschritten auf die Geburt zugeht, kommen solche Breakdowns einfach mal vor. Bei meinem Großen hatte ich sowas in extrem auch am Abend vor der Geburt (schon im Krankenhaus in der dortigen Wanne zum Sulfobad - die größte Wanne aller Zeiten, sag ich euch!).

    Tatsächlich war die Geburt meines Sohnes mit Blick auf meinen Wunsch nach maximaler Kontrolle und Kontrollierbarkeit ein sehr einschneidendes und nachhaltig prägendes Erlebnis für mich (und die zweite Geburt ja, wenn auch aus völlig anderen Gründen, ja ebenfalls). Ja, Kinderkriegen und -haben lehrt einen auf jeden Fall Demut und Folgsamkeit. Zumindest für mich kann ich das vollauf bestätigen.

    Ich musste jetzt erst einmal alles nochmal nachlesen, hier passiert ja gerade einiges.. Diese Hb-Werte und das Eisenthema, das ist schon echt blöd. Ich kenne mich mit den Infusionen nicht aus, weiß zwar, dass die nicht ohne sind, aber wenn der Hb wirklich so niedrig ist, bringt das glaube ich schon mehr und vor allem schneller einen Effekt. Mit den Tabletten dauert das ja schon ewig. Und dafür müsste mensch sie erst mal vertragen. Wow, BeautyOfMars , 300mg, das würde mein Magen niemals aushalten. Ich hab ja nach dem letzten Hb entschieden, mir ein Eisenzeitfenster einzurichten und da auf Kaffee und Milchprodukte zu verzichten und eisenreich zu essen. Scheint funktioniert zu haben, denn der Wert blieb konstant bei 11,x seit April. Damit bin ich jetzt erst einmal zufrieden.


    Das mit dem (zu) großen Kind ist wirklich ein fieser Sorgenbereiter, das verstehe ich auch sehr gut. Hier ist das Baby den Messungen nach (zugegeben, auch der Bauchgröße nach :P#pfeif) auch deutlich weiter als die Woche vermuten ließe. Allerdings ohne Ungleichgewicht zwischen den Werten, es ist einfach lang und groß und mit großem Kopf. Letzteres hat durchaus auch bei mir das Potential mir Sorge zu bereiten - mein Sohn war normal groß und ich hatte schon den Eindruck, dass das vom Becken her grenzwertig war bei der Geburt. Daher fällt es mir auch nicht so leicht, mich da von jeglicher Sorge frei zu machen, obwohl ich auch weiß, dass diese Messungen eben Messungen sind. Aber ich finde die Überlegungen mit den Szenarien die du dir gemacht hast super Schlüsselblume . Ich glaube so etwas hilft schon sehr beim Vorsortieren, wenn deutlich wird, dass die Maschinerie der Medizin einen vor diese ambivalenten Entscheidungen stellen wird. Da für sich klar zu sein ist ja echt nicht immer leicht und meiner Meinung nach ist da eine gute gedankliche Vorbereitung ziemlich hilfreich. Ich versuche jetzt dennoch erst einmal entspannt zu bleiben und zu schauen, ob da nicht vielleicht gerade ein Wachstumsschub war (wobei das Kind von Anfang an groß geschätzt wurde). Aber ich hab ja auch noch ein bisschen. Ich wünsche dir, Schlüsselblume, aber von Herzen, dass dir das Baby einfach alle Entscheidung abnimmt und selber entscheidet zu kommen. Und viel vorzukochen klingt bei den Rahmenbedingungen auch wirklich sinnvoll. Vielleicht kannst du dir von Freunden und VErwandten zusätzlich noch etwas dahingehende Versorgung wünschen. Ich finde es schon sehr beruhigend zu wissen, dass jemand sich gut kümmert während des Wochenbetts und bin da sehr froh um meine Familiensituation.


    Mandelbaum Ich hatte keinen Kaiserschnitt, kann also die körperlichen Einschränkungen da nicht realistisch einschätzen. Ich hörte aber zu Hochzeiten von Corona bisweilen von Entlassungen am 2. Tag nach dem KS. Ist sowas grundsätzlich denkbar? Also trotzdem früher zu gehen? Oder kann das nur jemand vorschlagen, der keine Ahung hat? Alleine mit dem Schnitt und dem Baby zu sein stelle ich mir auch ziemlich blöd vor, selbst ohne KS eigentlich schon. Und eine Stunde Besuchszeit hilft da ja auch nicht weiter.


    enfj-a weißt du schon mehr wegen der Plazenta?


    An diejenigen, die schon mehrere Kinder haben: Wie habt ihr euren größeren Kindern das neue Geschwisterchen jeweils vorgestellt? Ich denke da zuletzt öfter daran und ich weiß schon jetzt, dass mich das so sehr berühren wird. Mich interessiert sehr, wie das bei anderen so war.


    Und zum Schluss noch was Schönes: Ich war im Freibad! Und es war so, so, so toll! Es war kühl und erfrischend (siehe Sommerhasser-Thread) und ich bin ein neuer Mensch geworden! Für mich immer wieder beeindruckend, für welches Wohlgefühl die Kühle sorgt! Ich weiß jetzt auch: So schwerfällig und unfit wie ich mich zuletzt fühlte, bin ich gar nicht, denn ich konnte wie gewohnt eine Stunde meine Bahnen ziehen und fand das höchst angenehm. Bin danach sogar noch 2 Stationen freiwillig gelaufen, anstatt den Bus zu nehmen. Meine Schuhe fühlten sich allerdings auch eine Größe größer an danach, gegen das Wasser in den Beinen war das also anscheinend hilfreich. Und für mein Gefühl auch - ich bin nicht so drastisch unfit, sondern leide einfach nur "normal" unter der Hitze (udn dem Beinwasser). Puh! Das mach ich jetzt regelmäßig, zum Teufel mit Corona!

    mit Baby gibt es hier zumindest zeitweise einen großen Kuschel-Haufen im Bett

    #love

    (und das trotz der Hitze, wo ich am liebsten gar keinen Körperkontakt mag.. Mir ist auch unbegreiflich, wie in heißen Ländern Kinder entstehen.. #angst)

    Ich denke ja, mein Sohn muss auf die Bettseite vom Papa umziehen, also mit dort angestelltem Bett. Ich denke das ist auch grundsätzlich okay. Aber kurz kuscheln ist dann halt schon erschwert. Als er noch ein Baby war, hab ich mich nicht wohl gefühlt, wenn er in der Mitte lag. Wenn das beim neuen Baby auch wieder so sein sollte, dann ist der Umzug an die andere Bettseite wohl unausweichlich.


    Ich glaube, mein Bauch hat sich gesenkt. Zumindest kann ich von oben den Bauchnabel nicht mehr sehen, ich glaube, das war vor ein paar Tagen noch anders. Das wäre ja schon mal ein gutes Zeichen. Ich hatte irgendwo gelesen, dass es nach Senkwehen noch 4-6 Wochen bis zur Geburt dauert, das wäre vor dem ET zu schaffen.

    Das klingt doch schon richtig gut!


    So langsam bekomm ich Tatendrang - ich würde gerne die Babysachen durchschauen und so. Aber ich bremse mich - erstens ist noch Zeit, zweitens erst mal die Abschlussarbeit fertigmachen.. Aber im Kinderzimmer gemistet und umgestellt haben wir letztens. Das musste sein.


    Wie geht's euch allen so? Hier merke ich inzwischen deutlich das Wasser in den Beinen - hab mich jetzt doch mal für die Kniestrümpfe vermessen lassen. Heute sind wir 6,5 Kilometer spazieren gegangen und das war schon etwas anstrengend. Meine Finger sahen aus wie dicke Würste danach. Die Hitze ist aber auch nicht meines. (27 Grad heute). Ich hab jetzt schreckliche Angst, wochenlang nur noch daheimzuhocken deswegen. Freibad gibts zwar inzwischen wieder, aber nur mit Öffis. Ich werde das aber dennoch zwischendurch einschieben, auch wenn ich Busfahren bei der Hitze schrecklich finde. Mittwoch wollte ich das mal testen, da komme ich eh dort vorbei bei meinem Arzttermin. Ich liebe Schwimmen! Das ist so kühl und erfrischend!

    Ich versuche jetzt dreimal täglich einen kalten Knieguss nach Kneipp und einmal Wechselduschen am ganzen Körper. Hoffe das bring den Kreislauf und die Venen in Schwung. Erfrischend isses allemal!

    Frage mich nur, ob er irgendwann mal raus muss?

    Hab ich mich auch gefragt, als er wiederholt neu verklebt werden musste. Aber meine Zahnärztin meinte, der bleibt für immer, ansonsten verschieben sich die Zähne ggf. wieder.

    Mir passiert das (Jahrzehnte nach Abschluss der Behandlung beim KFO) immer wieder mal, dass sich der Retainer an einer Stelle löst. Bisher hat den immer meine Zahnärztin wieder angeklebt. Gezahlt hab ich dafür nie etwas.

    Puh, Kreißsaal und Kliniktasche, das ist alles noch soo weit weg hier gerade.. Wobei ich zugleich auch irgendwie kaum vorstellbar finde, wie dieser Zustand von zunehmender Schwerfälligkeit sich noch drei weitere Monate fortschreitend entwickeln will. Und jetzt kommt noch diese schreckliche, furchtbare Hitze.


    Was ich leider inzwischen deutlich merke ist, dass ich mich wohl mal um mein Steißbein und mein ISG (latente Schwachstellen, auch ohne Schwangerschaft) kümmern sollte. Und richtig vernünftig wäre zudem, nur noch Miniportionen zu essen, weil ich einfach danach zu voll bin und mir dann der Rücken und mein Bauch wehtun. Ich fürchte auf Dauer muss ich zweimal Abendessen #angst

    Aber ne, im Ernst. Mir gehts sonst gut und ich finde es gerade schön. Ich hab mich jetzt doch noch für einen Geburtsvorbereitungskurs entschieden, allerdings erst Anfang August, weil ich das jetzt vor meinem Abgabetermin nicht mehr möchte. Ist dann auch kompakt an einem Wochenende, leider aber allein, da mein Großer sonst unbetreut wäre. Schade :( Die Hebamme macht wohl viel zu Hypnobirthing und Ängsten, das ist glaube ich ein ganz guter Fokus. Schadet zumindest sicher nicht.


    Die Kinderwagenfrage stellt sich hier nicht mehr, darüber bin ich nicht unglücklich. Eher die Fahrradfrage. Aber das lassen wir jetzt erst einmal auf uns zukommen. Richtig aktuell wird das wohl eh erst im kommenden Frühjahr. Ich frage mich eher, wie das mit dem Schlafen wohl werden wird mit zwei Kindern im Familienbett. Auch das muss sich entwickeln, das ist klar. Aber gerade kann ich es mir einfach so gar nicht vorstellen. Und hoffe natürlich, dass die Kinder sich nicht ständig gegenseitig wecken. Wenn ich daran zurückdenke, wie sehr wir bei unserem Sohn darauf bedacht waren, dass er ja nicht aufwacht. Jetzt haben wir das mit dem Baby ja gar nicht mehr richtig in der Hand.

    Ansonsten ist der große Bruder aber herzig! Das Baby bekommt vorgelesen und vorgesungen und reagiert darauf sehr stark. Das rührt mich sehr.

    Das sind ja gute Nachrichten! Ich finde ja, da ist auch wirklich sehr viel Grund da, stolz auf dich zu sein, auch wenn das vielleicht gerade anders vermittelt wird von medizinischer Seite. Ich mein hey, die ganze Schwangerschaft im diabetischen Optimum, das ist allein dein Verdienst! Gut gemacht!

    Ist ja spannend, dass das mit den Augen so verbreitet ist. Ich finde das sehr beruhigend, kurz überlegt mensch ja doch, ob das vielleicht ein Hinweis auf ein ernsteres Problem sein kann (gibt aber eigentlich keinen Grund dazu, Gewicht nimmt langsam zu und Wasser hält sich auch sehr in Grenzen).


    Das über dir schwebende Damoklesschwert mit der Einleitung kann ich total gut verstehen Schlüsselblume. Ich drück dir die Daumen, dass sich das alles zu gegebener Zeit erledigt und dein Baby sich selber ready fühlt und dann einfach zur 38. Woche kommt. Auch das mit dem Gewicht verstehe ich total gut. In der ersten Schwangerschaft hatte ich ja noch die Hoffnung, dass Stillen beim Abnehmen hilft. Die Mär daran (okay, für manche stimmt das ja sogar) hab ich erst danach erkannt und das ist schon ein entscheidender Unterschied jetzt. Und auch wenn enfj-a Recht hat, dass das jetzt nicht zum totalen Unwohlgefühl führen sollte, versteh ich gut, dass das nicht so einfach ist.

    Hehe, ja, das mit dem Baumarkt klingt super! Und die neue Ausstattung auch #top


    Auch meine Beine fühlen sich schwer an - ich seh aber nicht, dass da Wassereinlagerungen wären, wie beurteilt man denn sowas?!

    Also wenn ich Socken trage, merke ich das an den Abdrücken, die sind nämlich normalerweise nicht da. Ohne Socken bleibt nur der Drucktest: längere Zeit eine Stelle mit dem Finger stärker eindrücken und dann loslassen. Bleibt eine fühlbare oder gar sichtbare Delle, ist das Wasser. An den Händen ist es einfacher, das spürt mensch ja deutlich, wenn die dick werden, passiert mir aber nur bei längeren Wegen und auch nicht jeden Tag gleich stark. Am Ende der Schwangerschaft mit meinem Sohn hatte ich oft morgens schon dicke Hände, da hab ich dann erst einmal eine halbe Stunde zum gehäkelt, zum Frühstück sozusagen, und dann war es gut.


    Was ich deutlich glaube zu merken: Der Eiweißgehalt meiner Nahrung scheint Einfluss auf die Einlagerungen zu haben. Zwar sind die aktuell noch nicht stark, aber an eiweißreichen Tagen ist da gar nichts. Voll gut, dass wir wirklich proteinreich essen!

    Das klingt fies Kuekenmama. Hier ging es gestern so halbwegs, trotz 27 Grad, aber ich hab das schön schattige Grundstück auch kaum verlassen. In der Hitze schränke ich den Radius leider sehr ein denn wir haben kein Auto und in Öffis (und bis dahin) ist es mir einfach zu heiß. Dieses Jahr wird sich das noch verschärfen, da ich auch so schon seit März auf nicht nötige Fahrten verzichte. Offenes Seeufer würde mir daher nicht mal helfen, Garten ist angesagt. Das ist ja grundsätzlich auch gut (und jammern auf wirklich sehr hohem Niveau), aber ein bisschen eingesperrt fühlt sich das schon an..


    Zweifelsohne esse ich auch zu viel Süßes. Ich bin an sich mit meiner Ernährung ganz zufrieden (einzig: ich merke einen deutlichen Fleischbedarf bei normalerweise weitgehend vegetarischer Ernährung), aber am Süßkram könnte ich wirklich sparen. Ich hab da großen Respekt vor euch, Sonnenblume und Schlüsselblume, denn ich weiß, dass die Umgewöhnung da echt schwer ist.


    Ich hab neuerdings extrem trockene Augen. Hab dann gelesen, dass das ein typisches Schwangerschaftsproblem ist, überhaupt Augenveränderungen, auch in der Sehschärfe. Hat das jemand von euch? Ich kann mich da bei den vorigen Schwangerschaften nicht erinnern. Aber im Ganzen bin ich momentan gerne schwanger, das Kind ist sehr fidel und das macht mir echte Freude! #love

    Die Runde ist unsere Corona-Rettung! Kind rollert oder läuft mit uns und am Ende des Tages hatten alle ihren Auslauf und eine Ladung Waldluft. Ist jetzt auch nicht marathonmäßig, ein Spaziergang halt. Mit großzügiger Apfelpause. Und aktuell nach ich keinen Sport, da ist das schon wichtig. Allerdings schaffen wir leider nicht täglich und jetzt mit der Hitze wird das auch schwer denke ich. Da würde ich gerne zum Schwimmen wechseln..

    Kann jemand die Sonne abstellen,

    Jaaaaa! Mir ist das auch viiel zu warm. Aber abends im schattigen Garten, mit diesem tollen Wind ist es herrlich jetzt!

    Ich hab meine gesamte letzte vollständige Schwangerschaft mit einem normalen weichen BH und kaum Umstandsklamotten geschafft. Dieses Mal geht das gar nicht. Ich hab mir schon ne BH-Verlängerung und ein Bustier geholt bei den Kleinanzeigen und bin froh um die vielen Leihgaben an Umstandskleidung. Mein Bauch ist aber auch riesig, keine 120 cm zwar (bisher) aber auf jeden Fall deutlich über 100. Ich werde also mit großer Sicherheit demnächst astronomische Ausmaße annehmen (und ja, abends fühle ich mich mitunter auch ganz schön schwerfällig und nach unserer 7km-Spazierrunde bin ich nicht unglücklich, wenn ich ausruhen darf).


    Ansonsten fühl ich mich gut. Ich bin vor allem so froh, dass es einen richtigen Frühling mit entsprechenden Temperaturen gab.

    Ich denke das ist eine Frage des Effekts. Momentan sind Strümpfe glaube ich noch verzichtbar. Aber ich würde es mal testen, einfach fürs Gefühl. Und ich weiß ja nicht, wie sich das noch entwickelt. Meine Verordnung beinhaltet jetzt aber erst einmal Kniestrümpfe. Ich kann jetzt bei den Temperaturen z.B. auch schon keine Jeans mehr gut tragen. Mir ist Sommer einfach zu warm.