Beiträge von Bims

    Wusel kam heute Früh zu uns ins Bett und hat gefragt, wo Oma und Opa heute Nacht geschlafen haben. (Zur Erklärung: die wohnen bei uns im Haus und gestern Abend als wir heimgeradelt sind, kamen sie uns entgegen auf dem Weg in die Stadt zum Essen gehen. Da Wusel dann ins Bett gegangen ist, hat er nicht mehr mitbekommen, dass sie auch wieder heim kamen) Wir haben erklärt, dass sie daheim geschlafen haben, aber das war für ihn wohl unlogisch. "Nee, die haben in X-dorf geschlafen, im Brunnen! Die haben ihre Kleidung ausgezogen und mit dem Fahrradsperrer an die Laterne versperrt, damit die niemand klaut. Und dann haben sie nackig im Brunnen geschlafen!"

    Ich lasse auch gern mein Smartphone irgendwo liegen. Besonders gern in irgendwelchen Badezimmern, Toiletten...

    Ich hab es immer in der hinteren Hosentasche und damit es mir nicht ins Klo fällt (zumindest ist mir das noch nicht passiert!) lege ich es irgendwo ab. Fensterbank, Regal, Waschbecken... Tja, und Stunden später frage ich mich dann, wo eigentlich mein Handy ist! Blöd, wenn wir inzwischen wieder nach Hause gefahren sind von Freunden oder Verwandten, die 30 Minuten Autofahrt entfernt wohnen! #haare

    Aber es lag auch schon längere Zeit im Keller (wir haben im Heizraum eine Toilette) und ich bin schier verzweifelt, bis mir endlich eingefallen ist, dass ich schnell auf dem Kellerklo war, während die Kinder im Hof waren...

    Und dann müssen nur noch Straßen aus Erde gebaut werden!


    Aber die Idee gefällt mir! Überall wo Autos fahren, wachsen Unmengen an Blumen!!! #blume

    Als ich das hier gelesen habe, ist mir auch wieder eingefallen, dass wir unseren Chariot am Anfang auch die Treppe rauf und runter wuchten mussten. Das ging eigentlich ganz gut. Nur wenn das Joggingrad vorne dran war, war es unten saueng. Aber so an sich Treppe rauf und runter ging eigentlich easy. (Sogar manchmal mit Kind drin #tuppern). Runter vorwärts, rauf rückwärts. Die Räder haben so einen großen Radius und der Anhänger ist so gut gefedert und stabil gebaut, dass das echt kein Problem war. Der Hauptgrund, warum wir einen anderen Platz gesucht haben, war unser Kater, der alles im Treppenhaus markiert hat... <X

    Wir haben zum Hänger absperren so ein Stahlseil mit Schlaufen gekauft. Das ist einmal um den Rahmen des Anhängers rumgeschlapft (also Drahtseil durch die Schlaufe gezogen), die Schlaufe am anderen Ende wird zusammen mit dem Rad mit dem Fahrradschloss festgesperrt. Wirklich sicher ist er so auch nicht abgesperrt, aber man müsste zumindest mehr auseinander bauen, als nur schnell Räder ab. Das ist uns zumindest tagsüber mal für ein paar Stunden sicher genug.

    Kurz mal o.t... Wie lang kann man denn so einen Nachläufer verwenden? Wir haben hier einen extrem steilen Berg und ich möchte da ungern einen Fahrradanfänger runter fahren lassen. Aber irgendwann ist es im Hänger halt auch nix mehr... Jetzt hab ich überlegt, ob so ein Nachläufer was für uns wäre... Also, so in ein paar Jahren...

    Ja, das geht natürlich auch. Kommt halt auch auf die Kinder an. Unser Kleiner findet Trage (noch) nicht so richtig gut. Im Hänger ist er gerne und beide finden es toll zu zweit geschoben zu werden.

    Nachteil dabei ist, dass der Große, der eigentlich schon weit laufen kann, etwas faul ist und oft lieber geschoben wird...

    Der Nachteil bei Einsitzer + Fahrradsitz ist halt, dass du keinen Zweisitzerbuggy hast.

    Freunde von uns haben sich kürzlich erst einen Zweisitzer von thule gekauft, einen eher "günstigen" (also für Thule Verhältnisse). Ich glaube bei dem ist die Deichsel fürs Fahrrad gleichzeitig die Aufnahme für das schwenkbare Buggyrad. Dadurch ist er nicht so geländegängig wie unserer mit dem großen, festen Buggyrad. Aber für eure Zwecke wäre das ja praktischer. Und ich meine, er ist auch um einiges schmaler als unserer (wir haben den CX2 oder so... Älteres Modell, wir sind super zufrieden, können ihn aber auch im Fahrradschuppen abstellen, wo er genau (links und rechts 1cm Platz) durch die Tür passt)

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber dein Ausgangsposting hat mich beschäftigt (weil es einfach so unglaublich anstrengend und kräftezehrend klingt!!!) und ich habe überlegt, was in solchen Situationen meine Lösungsansätze wären...

    Bei uns ist der Abstand allerdings etwas größer, von daher ist es hier vielleicht etwas einfacher.

    Was manchmal hier ganz gut ging, war den Kleinen Stillen und währenddessen dem Großen vorlesen. Allerdings auf dem Sofa, weiß nicht ob das bei euch klappen würde, dass die Kleine dabei einschläft.

    Unsere "Wunderwaffe" beim ersten war die nonomo Federwiege mit Motor. Das half immer. Der Kleine findet sie gar nicht so toll. Er schläft tagsüber daheim fast nur noch im Buggy ein (ich habe bald Ttampelpfade in der Wohnung vom vielen auf und ab laufen)

    Du schriebst Handyvideos überfordern ihn. Unserer fand in dem Alter die Videos von der Sendung mit der Maus/dem Elefanten toll. Also, nur die Clips. Da passiert so wenig, dass er das gut verkraftet hat. Oder der kleine Maulwurf (wobei da gibt es Folgen, die ihm zu spannend sind). Wenn hier mal gar nix mehr geht, darf der Große ein Video am Fernseher schauen, bis ich den Kleinen beruhigt hab.

    Schön, dass du in deinem letzten Post schon optimistischer klangst! Ich wünsch dir dass es sich weiter entspannt! Ich warte hier auch drauf, dass der ykleine endlich vorwärts kommt und hoffe, dass er dann nicht mehr so schnell frustriert ist. Allerdings muss ich dann halt ständig hinterher rennen... Tja, hat alles Vor- und Nachteile!

    Alles Gute für euch!

    Ach, ich hätte da einfach meine normale Matratze reingelegt. Und wenn wir wirklich ein Zelt auf den Balkon stellen, ist das Moskitonetz ja schon inklusive!

    "Beim Pipi machen muss man nicht drücken. Da muss man nur den Penis auseinander machen."



    Ach, so geht das...