Beiträge von Bims

    So, heute war er deutlich ruhiger als gestern, nachmittags gab es auch nochmal Schmerzmittel, weil er doch recht gejammert hat. Er wollte auch wieder kühlen. Ich hab auch das Gefühl, dass der Arm noch weiter angeschwollen ist.


    Ich hatte jetzt ein T-Shirt komplett an einer Seite aufgeschnitten und Camsnaps dran gemacht. Um dann festzustellen, dass es auch reicht, wenn man nur oben aufschneidet, vom Ausschnitt über die Schulter bis zum Ärmelende. Dann kann er von unten reinsteigen und man kann den Ärmel durch die Schlaufe ziehen und dann auf der Schulter zuknöpfen. Er fand das erst doof, aber als wir es dann beim 3. Anlauf geschafft hatten, fand er es doch ganz gut. Werde jetzt noch ein Unterhemd und ein T-Shirt ein bisschen professioneller umbauen, also noch einen Stoffstreifen annähen, wo die Camsnaps rein kommen. Und dann schauen wir erstmal was am Dienstag beim Röntgen raus kommt. Ob doch noch operiert wird, dann würde er wieder einen Gips bekommen, oder ob die Schlinge reicht, dann müsste er die noch ne Weile dran lassen und wir brauchen mehr Klamotten.


    Wir haben übrigens festgestellt, dass man bei unserem Zweitreboarder die Gurte hinten aushängen kann. Danke für den Tipp Jaennchen ! D.h. das Anschnallen im Auto funktioniert optimal!


    Preschoolmum So eine Schlinge zum ruhig stellen braucht es eigentlich nicht zusätzlich. In dieser blount-Schlinge ist der Arm gut fixiert. Ich mach mir eher Sorgen, dass er halt nochmal auf den Ellbogen fällt, weil er sich nicht gut abfangen könnte mit einer Hand. V.a. wenn er z.B. was in der gesunden Hand trägt und dann stolpert... Oder wenn er auf dem Sofa rumturnt... #blink Aber wir sind da momentan wieder sehr hinterher... Wie bei einem einjährigen...

    Waaah! Damit es nicht langweilig wird gegen Ende der Schwangerschaft, hat sich mein Großer gestern den Ellbogen gebrochen. Wenn wir Glück haben, kommen wir um eine OP herum. Aber dafür muss der arme Kerl 4 Wochen lang so eine doofe Schlinge tragen. Er ist ganz schön eingeschränkt, braucht bei allem wieder Hilfe... Und in den Kindergarten brauche ich ihn so auch nicht schicken. Wobei der eh erst in 1,5 Wochen wieder startet... Und unser Miniurlaub fällt wohl auch aus... :(

    Nach zwei Mal mehreren Stunden im KH, einer spontanen nächtlichen Heimfahrt und einem sehr anhänglichen und knatschigen Kind heute, bin ich jetzt echt fix und alle. Und mein Bauch zwickt und zwackt...

    Ich hab einfach die Wechselsachen wasserdicht verpackt. Wenn die Flasche und die Brotbox nass werden macht's ja nix. Wobei so richtig nass ist es auch nicht geworden, selbst bei Dauerregen.

    Er ist so wuselig! #haare Das fällt mir jetzt erst so richtig auf, wo ich Angst um den Arm habe. Egal, wo er sitzt, steht, liegt... Immer in Bewegung, rauf, runter, rüber, hin und her. Aber mit nur einem funktionierenden Arm ist das echt schwierig! Er kann das noch nicht so richtig abschätzen hab ich das Gefühl. Oh Mann, und u.U. geht das jetzt 4 Wochen so...

    Ja, genau! Jaennchen So eine Schlinge ist das.


    Bei den Shirts hab ich irgendwie immer noch einen Knoten im Hirn. Hab grad sogar mir selbst so eine Schlinge hingebunden und versucht, ein Hemd von meinem Mann anzuziehen und dann überlegt, wo ich noch aufschneiden müsste... Aber ich denke seitlich müsste gehen. Aber dann wirklich oben bis unten, oder? Also, komplett auf. Ich schau mal, ob ich ein altes Shirt habe, das ich opfern kann...


    Autositz versuchen wir grad doch einen mit 3-Punkt-Gurt zu organisieren. Weil das wäre immer noch besser, als quasi unangeschnallt.

    Wusel hat sich gestern den Arm gebrochen, genauer gesagt den Ellbogen.

    Ungünstigerweise waren wir im Urlaub in der Jugendherberge, d.h. wir sind erstmal dort ins Krankenhaus zur Erstversorgung. Dort wurde geröntgt und eine Gipsschiene angelegt, uns wurde gesagt, dass operiert werden muss. Wir sind dann nachts noch heim gefahren und heute Früh hier ins KH, wo dann entschieden wurde, es zuerst konservativ zu versuchen. Jetzt hat Wusel so eine Schlinge, damit er den Ellbogen im spitzen Winkel hält.

    Das erweist sich grad als etwas schwierig für den Alltag. Ich hab ihm sein T-Shirt einfach drüber gezogen, ein Arm im Ärmel, der Arm in der Schlinge unter dem Shirt. Das findet er doof und er ist jetzt daheim halt oben ohne. Ich wüsste jetzt nicht, was ich ihm anderes anziehen könnte... Hat jmd eine Idee?

    Das nächste Problem war das anschnallen im Auto. Wusel fährt noch im Reboarder, der 5-Punkt- Gurt lässt sich natürlich nicht um die Schlinge rum ziehen... D.h. der verletzte Arm war unter dem einen Gurt, am gesunden Arm war dadurch der Gurt viel zu locker. Nicht optimal. Wir sind aber aufs Auto angewiesen, können nicht mal eben drauf verzichten die nächsten Wochen. Für 3-Punkt-Gurt ist er noch zu leicht (13,5kg). Jetzt überlege ich, ob ich schau, dass ich einen gebrauchten Sitz mit Fangkörper bekomme für die Zeit...

    Das nächste Problem ist, dass Wusel Schmerzmittel bekommen hat und jetzt ziemlich wild rumräubert. Ich hab jetzt echt Angst, dass er nochmal auf den Arm fällt. Aber er lässt sich auch nicht bremsen... #haare Aber kein Schmerzmittel ist ja irgendwie auch keine Option...

    Jetzt ist er grad bei mir im Arm eingeschlafen. #love War doch sehr viel Action und Aufregung gestern und heute...


    Also, wenn jmd Erfahrung mit so einem Schlingenverband hat und Tipps für den Alltag hat... Wir würden uns freuen!

    Meine Hebamme war ganz entsetzt, dass ich die nicht regelmäßig ausgekocht hab. Aber da ich mehrere hatte, war das dann kein Problem, wir haben sie einfach in den Eierkocher gelegt. :D Da kamen auch die Nuckis lange rein...

    Und die Stillhütchen waren ja eh sehr schnell Geschichte dann... Hatte nur immer noch für den Notfall welche da.

    Das klingt doch super! Man muss die Hütchen ja auch nicht völlig verteufeln! Lieber klappt es mit Hütchen als gar nicht!

    Mir hatte damals im KH niemand gesagt, dass ich die auskochen muss. Jetzt ist mir das völlig klar, aber so kurz nach der Geburt und noch völlig unerfahren, hab ich sie nur kurz unterm Wasserhahn abgespült... #hmpf

    Hallo Himbeerchen!

    Herzlichen Glückwunsch zur kleinen Maus!

    Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen. Aber ich wollte noch einen ganz einfachen Trick da lassen, den mir meine Hebamme gegeben hat. Ich hatte nach einem KS auch ziemliche Probleme mit dem Stillen am Anfang und als ich nach 4 Tagen nach Hause kam, habe ich mit Stillhütchen gestillt, was aber irgendwie auch nicht so optimal geklappt hat.

    Meine Hebamme hat mir dann gesagt, ich muss mir vorstellen, dass meine Brust ein Burger ist, der viel zu groß für den kleinen Babymund ist. #zwinker Und was mache ich wenn ich einen riesigen Burger esse? Ich drücke ihn zusammen, bis er so flach ist, dass er in meinen Mund passt. Genau das soll ich mit der Brust machen! Und siehe da, ich hab nachts nochmal die Stillhütchen gebraucht und ab da hat es mit der Burgermethode geklappt!


    Wünsch euch alles Gute und eine entspannte Stillzeit!

    Wusel wollte vorhin ins Trampolin im Hof. Er kommt zu mir und ruft ganz entsetzt: "Da hat ein Bär ins Trampolin gekackt!"

    Ich so: "Was?! Wie kommt denn der Bär in dein Trampolin?! Und seit wann gibt's bei uns Bären?!"

    Aber er blieb dabei, es war ein Bär!

    Als ich nachgeschaut habe, hab ich einen lila Vogelkacke-Fleck entdeckt. Gestern hatte ich ihm erklärt, dass Vögel lila kacken, wenn sie vorher Beeren gegessen haben.

    Oh weh, Tobin das klingt ja wirklich dramatisch! Wie gut, dass die Blutungen aufgehört haben und es dem Baby gut geht!!! Ich drück die Daumen, dass sich der Blutzucker wieder einpendelt und du bald nach Hause darfst! Und natürlich, dass der Zwerg noch lange im Bauch bleibt!

    Also, zum Thema möglichst früh los, kann ich nur sagen:

    Wir waren vor 4 Jahren auf einer Hochzeit in Rothenburg o.d.T. und als wir früh um 5 zu unserem Übernachtungsplatz gelaufen sind, kamen uns die ersten asiatischen Touristen mit Kameras entgegen!!! Das fand ich schon seeehr krass!!!

    Wir haben dann das Brautpaar gefragt, wie das denn ist, in so einer Touristenhochburg zu wohnen und sie meinten, man kann die irgendwann ganz gut ausblenden. Bzw. man meidet halt die überlaufenen Ecken tagsüber. Dafür wohnt man halt in einer richtig schönen Stadt!

    Und auch wirklich die bekannten Sehenswürdigkeiten meiden. Ich war z.B. auf Abschlussfahrt in Prag. Klar hab ich auch die großen Touristenmagnete angeschaut. Aber nachdem ich mich über die Karlsbrücke hab schieben lassen, bin ich ein bisschen am Fluss entlang spaziert und hab einen wunderschönen kleinen Strand entdeckt, wo kaum ein Mensch war! Von dort hatte man sogar einen super Ausblick auf die ganzen großen Sehenswürdigkeiten (und die Menschenmassen). Aber da, wo ich die Sonne genossen habe, war ich fast allein!

    Und ich denke, das funktioniert in vielen Städten. Einfach ein paar Straßen weg vom Rummel und dann ein bisschen treiben lassen, schöne Ecken findet man bestimmt in jeder Stadt.

    Was auch funktioniert sind Städte in der Nähe von Touristenmagneten. Ich hab z.B. mal meinen Bruder in Speyer besucht. Eine tolle Stadt, aber kaum Touristen (ok, es war auch Herbst glaub ich), weil Heidelberg direkt daneben ist. In der Nähe von Rothenburg o.d. Tauber ist das kleine Städtchen Dinkelsbühl, das ist auch nicht so furchtbar überlaufen (glaube ich, ich war schon länger nicht mehr dort), aber wunderhübsch. Aschaffenburg hat auch sehr schöne Ecken. Rundbum Nürnberg gibt es auch schöne kleine Städte, die nicht so touristisch sind...

    waldfrau Ja, ich bin jetzt wieder auf Floradix umgestiegen. Das hatte ich schon daheim, aber hab es eher sporadisch genommen, weil ich es echt nicht so lecker finde... Aber eiskalt und mit Orangensaft (was ja auch noch gut für die Eisenaufnahme ist) bekomme ich die drei Dosen am Tag gut runter. Schlecht ist mir allerdings immer noch. Aber vielleicht braucht der Magen ein paar Tage zum erholen...


    Unser Großer hat grad KiGa-Ferien. Noch zwei Wochen. Und ich merke, dass ihm (und mir#zwinker) der Kindergarten fehlt. Zum Glück ist grad viel los hier, wir haben heute das Heu heim gebracht, dementsprechend konnte er die letzten Tage immer mit zum Heu wenden fahren und heute dann beim Ballen pressen zuschauen. So hatte ich auch immer mal ein, zwei Stunden für mich.

    Aber irgendwie schaffe ich es kaum, mich mal zu irgendwas aufzuraffen. Eigentlich wollte ich heute noch Marmelade kochen, aber ich glaub, ich geh lieber gleich ins Bett... Immerhin hab ich mir noch ein Kleid genäht für die Schwangerschaft und damit gleich meinen neuen Nähplatz im Keller eingeweiht... #ja und jetzt freu ich mich über mein Kleid, auch wenn mein Mann es "ein bisschen kitschig, aber schön" findet.

    Huhu, ihr Lieben! Wie geht es euch?


    Ich bin morgen schon bei 30+0, Wahnsinn wie schnell die Zeit jetzt doch vergangen ist!

    Mir ist seit zwei Wochen wieder furchtbar schlecht und nix hilft... Ich vermute, dass es an den Eisentabletten liegt, die ich nun doch genommen habe... Oder vielleicht auch daran, dass das Baby jetzt so schnell wächst und zunimmt und die Hormone nochmal verrückt spielen... Wie auch immer, ich hab jedenfalls keine Lust mehr auf ständige Übelkeit und nur schlapp und antriebslos in der Gegend rumhängen. Ich will jetzt einfach mal die Schwangerschaft genießen und mich aufs Baby freuen! Es zappelt und rumpelt fleißig in meinem Bauch rum, aber meistens so, dass es nur angenehm blubbert. Bei meinem Großen war das teilweise schon sehr unangenehm. Mal sehen, ob das so bleibt, dass der Kleine weniger wuselig ist als der Große!

    Kalix  #super


    Da fällt mir eine Situation von neulich ein. Mann und Sohn waren mit bei der FÄ, der zukünftige große Bruder sollte auch mal beim Ultraschall dabei sein dürfen. Mein Mann hat ihm immer erklärt, was man da grad sieht... "Und da sieht man die Nabelschnur, da bekommt das Baby was von Mamas Essen ab. Schnitzel und Pommes..." Wusel ergänzt: "Und Bier!"

    Äh, ja... Also, ich könnte mich sicher gesünder ernähren, aber ganz so schlimm ist es dann auch wieder nicht!

    Das mit dem Durstfieber, was preschoolmum schrieb, kenn ich von der Tochter einer Freundin. Die lag mal einen ganzen Tag lang, es war ziemlich heiß, matt in der Gegend rum und hatte Fieber. Wollte aber partout nix trinken. Als sie sich abends dann endlich zum trinken überreden lassen hat, war das Fieber innerhalb von Minuten weg und sie wieder fit! Das war wirklich krass!

    Wäre bei Regen und Wärme vielleicht so ein Regenponcho was? Man ist vor Regen geschützt, aber es ist trotzdem halbwegs luftig. Oder ist das für so kleine noch zu unhandlich, weil es dauernd verrutscht und so?