Beiträge von Bims

    Wusel findet grad land- und forstwirtschaftliche Geräte sehr spannend. Besonders die "Seil-Windel" hat es ihm angetan.

    Wusel durfte gestern das erste Mal mit auf den Dachboden. Da wollte er schon lange mal mit hoch. Der Dachboden war für ihn so ne Art Schlaraffenland... Er fand es auch total toll. Als wir wieder runter geklettert sind, hab ich so zum ihm gesagt: "Jetzt warst du auch endlich mal auf dem Dachboden." Meint er ganz stolz: "Ja. Jetzt schon groß bin ich!"


    Und vorhin haben wir uns übers Schlitten fahren im letzten Winter unterhalten. Da sagt er plötzlich: "Anderer 'Wusel' auch Slitten fahren." Er konnte sich tatsächlich noch dran erinnern, dass wir da einen Jungen getroffen haben, der genauso heißt wie er. Und dabei ist das bald ein Jahr her, und er war da noch nicht mal 2! Das hat mich schon verblüfft!

    Nee, soweit ich weiß haben die keinen sudetendeutschen Einschlag. Alles Franken sehr nah an der Grenze zur Oberpfalz. Was man deutlich hört. :D Ich komme von ca 20 km weiter westlich her, da klingt der Dialekt schon nochmal ganz anders. Also, nicht nur einzelne Wörter, sondern die ganze Sprachmelodie ist anders.

    Und ich hab lang gebraucht, bis ich hier am Hof wusste, was was ist.

    Hennastoll=Hühnerstall

    Hennabiedl=Dachboden über dem Hühnerstall

    Strahschupfn=Strohschuppen/Scheune

    Großkammern=Graskammer

    Saistoll=Schweinestall

    Drahkammer=Getreidekammer

    Haibuhn=Heuboden

    Kirsi Hudern gefällt mir auch! Und meinem Sohn sowieso!


    Hier werden "glaane Bobbale g'heetschert". Also kleine Kinder auf dem Arm geschuckelt. "Su a glaans Bobbala. Kumm amal her und lass di heetschan!"

    Oh, zu Erdbeeren fallen mir auch noch zwei Begriffe ein.

    Bei meiner Schwiegermama daheim hießen sie Ananas.

    Und ich hab mich hier echt geekelt, als ich mitbekommen habe, dass die Leute "Rauberla" essen. Ich dachte an Raupen. Aber nein! Rauberla=rote Beeren=Erdbeeren #freu