Beiträge von Poldibaer

    Obstsalat ja, ich glaube wir haben so ziemlich alle möglichen Varianten durch. Sie mag gerade einfach nicht.

    Heute hatten wir aber tatsächlich mal wieder einen guten Tag. Ich hab sie mit der gleichen Hose von der KiTa abgeholt, in der ich sie morgens gebracht habe. Die Erzieherinnen meinten, sie hätten ihr einfach nicht die Frage gestellt ob sie muss, sonder sind einfach mit ihr gegangen. Sie hat dabei nicht protestiert und es kam auch jedes Mal Pipi. Dafür war zuhause dann wieder dreimal nass.

    Kein Infekt und keine Impfung. Sie ist gerade insgesamt etwas neben der Spur. Sie macht gerade sprachlich wahnsinnige Sprünge. Für mich wirkt es wie ein Entwicklungsschub. Einschlafen ist grad auch so ein Thema.

    Trainerhöschen hat sie in der KiTa an. Aber ich hab nur 10 Stück und muss alle zwei Tage waschen, obwohl sie die ja nur vormittags an hat. Zuhause greife ich dann auf normale Unterhosen oder eben nackig zurück. Zum Schlafen hat sie Windeln an. Das oft reicht schon für den wunden Po. Sie war da schon von Anfang an sehr empfindlich.

    Ich muss grad mal Jammern. Mausi ist grad zwei geworden und seit ca. 2 Wochen wird gestreikt. Groß wie Klein landet in der Hose. Selbst wenn sie unten rum ohne ist lässt sie es einfach laufen. Wenn man fragt sagt sie nein, selbst wenn ich ihr ansehen, dass sie offensichtlich muss und zwei Minuten später ist alles nass.

    Das ist sooooo frustrierend. Es ist, als hätte sie alles vergessen was wir in Sachen Windelfrei die letzten beiden Jahre gemacht haben. Ich weiß, es ist nur eine Phase, aber die Gefühle kommen bei mir trotzdem hoch, dass ich mich ärgere. Ich weiß, ist nicht nötig und ich sollte es entspannter sehen... *grummel*

    Wer schickt mir eine Portion Gelassenheit und Kopftätschler?

    Ich überlege die ganze Zeit ihr wieder eine Windel anzuziehen, aber sie wird so schnell wund. Selbst ohne Windel ist sie häufig rot. Mit ist es noch schlimmer. Ach ich weiß grad einfach nicht, was am besten wäre. #confused#haare

    Weintrauben sind gerne mal ziemlich gespritzt. Ab und an brennt es bei mir auch um den Mund rum, wenn ich schlechte erwischt habe. Eine leichte Rötung hab ich dann auch. Kann aber nicht mehr sagen, ob dass dann so aussah. Ist schon wieder etwas länger her.

    Hab seit einem Jahr die Gynefix und bin sehr zufrieden. Die ersten 3-4 Zyklen war die Periode stärker als gewohnt. Dann hat sie sich normalisiert und ich habe keinen Unterschied zu vorher.

    Das Einsetzen hat jetzt nicht wirklich Spaß gemacht, war aber auch nicht weiter schlimm.

    Ich hab mich für die Kette entschieden, weil der Pearl Index besser als bei Kupferspirale und auch besser als bei der Pille ist. Dadurch, dass es ja fixiert wird, verrutscht sie auch nicht so ohne Weiteres. Und die Verträglichkeit ist wohl auch besser bzgl. Intensität der Periode.

    Wie gesagt, ich bin zufrieden. Mein Mann hat sich über den Faden auch noch nicht beschwert.

    Ich hab jetzt nicht alles gelesen, also falls die Idee schon jemand hatte, dann einfach ignorieren.

    Wir hatten das um den 1. Geburtstag auch mehrere Wochen. Da hatte sich dann irgendwann rausgestellt dass er Soor hat. Der Po war nie besonders wund, aber eben immer breiiger Stuhl. Auf Soor sind wir gekommen, als er es auch im Mund und ich an der Brust bekommen hab. Er hatte allerdings nie schmerzsymptome gezeigt. Nach der Soorbehandlung war der Stuhlgang auch wieder normal.

    Angefangen hat das Ganze nach einem fiebrigen Infekt bei dem wir mit Zäpfchen gesenkt haben. Ich weiß nicht, ob da ein Zusammenhang besteht.

    Bei meinem Sohn konnte man übrigens auch die Uhr danach stellen wann er Groß muss.

    Als Ergänzung hab ich das hier gefunden. Geht zwar um Vereine, aber ich nehme an, das ist vergleichbar mit einem Fest im KiGa. https://www.bayern.de/wp-conte…namtsleitfaden2018_bf.pdf

    Zum Thema selbstgebackene Kuchen. Hier werden wir die Eltern bitten nur vollständig durcherhitzte Backwaren zur Verfügung zu stellen (also keine Sahne- oder Buttercremetorten etc.). Das war wohl auch bei den öffentlichen Festen in der Vergangenheit so umsetzbar.

    Hier noch ein Artikel zum Thema Kuchen im KiGa. Ist allerdings schon von 2015: https://www.welt.de/vermischte…uchen-Hausverbot-hat.html

    Also erstmal herzlich willkommen beim Windelfrei-Experiment. Ich finde das super, dass ihr euch an das Thema heranwagt.

    Nun zu deinen Fragen. Unser Großer konnte sehr lange nur mit Stillen einschlafen, deswegen war es tatsächlich so, dass es im ersten Dreiviertel Jahr so ablief: stillen, abhalten, stillen. Ich hab irgendwann auch mal angefangen zuerst abzuhalten und dann zu stillen. Dann aber immer mit Blick aufs Kind. Wenn er offensichtlich wegen Hunger aufgewacht ist, dann war natürlich stillen zuerst dran.

    Anfangs bin ich auch nachts aufgestanden wegen abhalten. Irgendwann hab ich aber darauf verzichtet Licht anzumachen oder dergleichen. Dann war abhalten im Dunkeln im Schlafzimmer über einer Schüssel die bessere Wahl, weil er da nicht so sehr wach wurde.

    Die Kleine ließ sich nachts in der ersten Zeit grundsätzlich nicht abhalten. Mittlerweile geht auch das, aber dann auch im Dunkeln und im Bett mit Asia-Topf.

    Ach ja, und ich hab nachts eigentlich nur mit trockenen Tüchern (Taschentuchbox) abgeputzt und in Asia-Topf oder Schüssel geschmissen.

    Hallo zusammen, ich weiß nicht, ob hier der richtige Ort für meine Frage ist. Falls nicht bitte verschieben.

    Also worum geht es: wir (d.h. der Elternbeirat) veranstalten wie jedes Jahr im Kindergarten ein Sommerfest. Bisher war das immer öffentlich. Dieses Jahr wollen wir es zum ersten Mal als geschlossen Veranstaltung halten. Sprich nur das Personal, die Kinder und deren Familien (schätzungsweise 100-150 Personen). Weiß jemand, welche Auflagen man dann hat? Wirklich fündig geworden bin ich im Internet gerade nicht. Die Veranstaltung wird auf dem Gelände des Kindergartens stattfinden. Wir planen den Verkauf von Kaffee und Kuchen, Getränke und Bratwürsten im Brötchen. Der Erlös kommt dem Kindergarten selbst zu Gute. Außerdem wird die Feuerwehr der Gemeinde zu Gast sein, da sie mit den Kindern Löschübungen macht. Quasi als Showeinlage.

    Muss man die Veranstaltung trotzdem offiziell anmelden? Welche sonstigen Auflagen hat man? Oder, das wäre natürlich am einfachsten, kann man die Veranstaltung genauso handhaben wie beispielsweise eine private Feier (vergleichbar mit Geburtstag, Hochzeit, etc.)?

    Wir waren als Kind 1 etwas über ein Jahr war in einem Ferienhaus in Dänemark zusammen mit einer andere Familie ebenfalls mit Kind. Das war super, weil das Haus auch einen Spielplatz hatte. Zwei Jahre später dann mit der gleichen Familie wieder in einem Ferienhaus in Südfrankreich. Da war die Kleine knapp ein Jahr. Das war auch toll. Und einmal waren wir auch in einem Ferienhaus mit den Schwiegereltern zusammen. Das war bisher am entspannendsten, weil die sich darum gerissen haben mit den Kindern was zu machen.

    Als der Große etwas über zwei und die Maus drei Monate alt waren, waren wir in einem Familienhotel. Das tolle da war, dass man sich um nichts kümmern musste, viele Spielmöglichkeiten und andere Kinder da waren. Betreuung konnten wir nicht nutzen, weil der Große sich nicht hat abgeben lassen. Aber wir sind dann gewandert, Kühe auf der Alm bestaunt, Sessellift gefahren, Indoorspielbereiche bei schlechtem Wetter genutzt, uns eine Massage gegönnt... das war schon toll, aber auch sehr teuer.

    Dieses Jahr probieren wir Mallorca all inclusive aus.

    Mein insgesamtes Fazit, Urlaub mit Kleinkind ist anstrengend, aufregend und durchaus lohnenswert. Entspannen geht meiner Meinung nach nur, wenn man nicht allein fährt oder in ein Familienhotel. Urlaub wie früher wird es definitiv nicht.

    Ich stimme meinen Vorrednerinnen zu.

    Das mit der Hand drunter haben wir auch so gemacht. Finde ich auch vor dem Aspekt gut, dass wenn sie mal draußen irgendwas in den Mund nehmen (Beeren, Steine etc.), dass sie lernen wenn’s nicht schmeckt oder zum Schlucken taugt es wieder auszuspucken.

    Nali so viel gibt es noch gar nicht zu erzählen. Das Gespräch für die in Vollzeit ausgeschriebene Stelle hatte ich letzte Woche und ich warte noch auf Rückmeldung. Zumindest haben sie mich nicht gleich der Tür verwiesen, als ich meinte nur Teilzeit arbeiten zu wollen. Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob der Job zu mir passen würde. Es ist wohl ein Team nur bestehend aus Männern und ich wäre dann die einzige Frau mit Teilzeit. Was an sich nicht so schlimm wäre, wenn ich nicht den Eindruck hätte, dass hohe Einsatzbereitschaft verbunden mit vielen Überstunden erwartet wird. Und ich kann schlecht sagen ich bleib länger, wenn ich die Kinder vom KiGa abholen muss.

    Die andere Stelle hingegen sagt mir da schon mehr zu. Das Telefoninterview lief gut und am Montag darf ich zum Vorstellungsgespräch. Darauf freue ich mich ehrlich gesagt. Da wäre es ein gemischt geschlechtliches Team und das Unternehmen hat insgesamt sehr viele Frauen. Sprich Teilzeit als Mutter ist für die ein alter Hut. Ich hoffe dass es am Montag gut läuft und wir uns gegenseitig gefallen und dann uns auch mit den Rahmenbedingungen einig werden.