Beiträge von Giraffe

    Giraffe

    Oooh, das hört sich echt krass an. Puh, das stelle ich mir echt verstörend vor.


    Gerade sieht es so aus, als würde die OP verschoben. Mein Sohn ist grad erkältet und am Telefon sagte mir die Sprechstundenhilfe, dass er 14 Tage infektfrei sein muss...

    Liebe mia2018, ich hoffe, das ist nicht falsch bei dir angekommen. Also ich wollte dir keine Angst machen. Eher wollte ich dich beruhigen, dass selbst wenn beim Aufwachen etwas komisch sein sollte ist und das ganz gruselig aussehen sollte, dies nicht bedeutet, dass dein Kind Schaden genommen hat. Also dass so etwas halt bei Kindern vorkommen kann, aber weniger schlimm ist, als es in dem Moment aussieht.


    Ist die Verschiebung für dich ok oder würdest du das lieber schnell hinter dir haben?

    Meine Tochter hat mit ca 2,5 Jahren zweimal eine Vollnarkose bekommen müssen. Bei uns lief das so, dass sie ihr dieses Zauberpflaster auf den Handrücken geklebt haben und ihr das auch wirklich einfühlsam erklärt haben, wozu das nötig ist. Dann bekam sie diese komischen Beruhigungstropfen, von denen sie total komisch wurde. Hat mich an eine Betrunkene erinnert. War gruselig mit anzusehen - mein Mann hat sogar geweint weil ihn das so mitgenommen hat.

    Dann haben wir sie bis in den OP begleitet, wo der Zugang gelegt wurde. Sie stand aber von diesen Tropfen so neben sich, dass sie das überhaupt nicht gecheckt hat. Und dann wurden wir raus geschickt.

    Beim ersten Mal lief auch das Aufwachen total problemlos.

    Beim zweiten Mal war das richtig übel: Sie ist wohl zu schnell von der Narkose erwacht und war total komisch. Hatte die Augen immer nur so leicht geöffnet und wenn man was zu ihr gesagt hat, getobt und um sich geschlagen. Das war aber total unkoordiniert. Sie wirkte fast wie ein Tier. Das mir solche Angst gemacht! Ich hab wirklich gedacht, dass sie einen Gehirnschaden hat und jetzt geistig behindert ist. Letzlich wurde sie dann nochmal total abgeschossen. Also mit irgendeinem Medikament nochmal in den Tiefschlaf versetzt und danach war sie wieder normal. Uns wurde gesagt, dass sie halt in so einem Zustand zwischen Schlafen und wach sein hängen geblieben war. Sowas kommt wohl nur selten vor, ist aber wohl gar nicht so ungewöhnlich.

    Oh ja, wir freuen uns sehr, wenn ihr kommt!!!! Und ja, du solltest auf jeden Fall aufpassen! Meine Mädels hatten nach unserem letzten Besuch auch schon mehrfach gesagt, dass sie deine Kleine behalten wollen!

    Ich habe eine Freundin, deren Sohn altersmäßig perfekt als drittes Kind bei uns rein gepasst hätte. Meine Mädels lieben ihn auch abgöttisch und wir haben schon öfter darüber gewitzelt, dass wir ihn behalten oder heimlich mitnehmen wollen. Neulich haben wir sie besucht und es gab Kuchen. Der Kleine hat irgendwann angefangen, ganz wild den Kuchen umher zu werfen, woraufhin meine Freundin etwas "unfreundlich" reagiert hat. Meine sehr sensible Große schaut mich ganz hoffnungsvoll an und flüstert mir ins Ohr:

    "Wenn die *Freundin* den *Sohn der Freundin* nicht mag, können wir ihn doch nehmen!

    Ich würde an deiner Stelle, wenn dein Partner und die Kinder unbedingt feiern wollen, denen die Planung und das Unterhaltungsprogramm überlassen. Also klar sagen: "Ich habe keine Lust! Wenn ihr das machen wollt, kümmert euch bitte selbst darum, was ihr machen wollt und dann bin ich gern dabei. Ansonsten liege ich um 22 Uhr im Bett." Kann man sicherlich noch etwas freundlicher formulieren aber ich würde mich an deiner Stelle nicht damit stressen. Habe auch schon mehrere Silvester verschlafen weil ich keine Lust drauf hatte. Zum Glück sind meine Kinder (noch) so klein, dass sie es nicht einfordern.

    Falls du dich dennoch mit der Planung rum schlägst: Raclette finden meine (3,5 und 5,5 Jahre) echt klasse, Gesellschaftsspiele, zwischendurch mal raus, ein paar Knallerbsen, Mitternacht für jeden eine Rakete, an die ein Wunsch befestigt wird, wären meine Vorschläge

    Mein Großer (6) drückt mir abends vor dem Zu-Bett-Gehen zwei Kaubonbons aus seinem Halloween-Schatz in die Hand. "Mama, die sind für dich."

    Ich: "Oh, danke, wieso denn das?"

    Er: "Weil du heute den ganzen Tag so lieb warst und mich kein einziges Mal angeschrien hast." #schäm

    Halte dies fest in deinem Herzen! Ich bin auch deutlich öfter genervt/ungehalten, als ich es sein möchte - und ich habe gerade mal zwei...

    Super, dass sie sich schon so klar ausdrücken kann!!! Macht das Leben so viel einfacher... #love

    am frühen Morgen klappt Möppi die Augen auf. Ich schau ihn an, er flüstert: "meine mami. Kannst du mich verwecken?" - und klappt Augen wieder zu.


    Ich streichel ihn und sage leis: "guten morgen mein knuffelchen"

    Er strahlt mich an: "Guten Morgen mein sssatzi"

    #love

    In der Umstellungsphase war meine Maus dann so erschöpft, dass vor dem Mittagsschlaf kein richtiges Essen mehr möglich war. Also da gab es das Mittag erst nach dem Schlaf und vorher Obstmus oder Joghurt damit sie nicht mit Loch im Bauch schlafen muss. Aber das hat sich dann auch von allein reguliert und der Mittagsschlaf konnte nach einigen Tagen auch wieder etwas nach hinten verschoben werden und vorher Mittag gegessen werden.

    Macht er noch immer den Vormittagsschlaf? Falls ja, würde ich den streichen und den Mittagsschlaf auf 11:30 oder 12 Uhr vorverlegen. Ich hab mal gelesen, dass die beste Zeit, ein Kleinkind schlafen zu legen zwischen 18 und 19 Uhr ist. Passt bei uns gut. 18 Uhr Abendessen, 18:30 Uhr Zähneputzen, Schlafanzug, Buch lesen und dann Licht aus. Die Kleine schläft um 19 Uhr tief und fest. Die Große 15-30 Minuten später. Wenn sich das ganze allerdings um 30-60 Minuten nach hinten verschiebt, kann sich das Einschlafen auf 60-90 Minuten ziehen. #yoga Also nicht automatisch aber das Risiko ist hoch. Von daher mein Rat: Kind früh ins Bett bringen und Vormittagsschlaf streichen. Vermutlich reguliert sich das morgendliche Aufstehen zügig auf eine erträgliche Zeit. Bei uns: Zwischen 6 und 7 Uhr. #rolleyes

    Wir hatten gestern Probleme mit dem Internet. Meine Große (5) stellt fest: "Das ist wohl irgendwo verstopft." überlegt kurz, dann: "Oder es muss mal aufgeladen werden."

    Ja, so ungefähr... #freu

    sie darf es gerne so möchten ;)

    ich würde sie fragen, wieso sie, trotz ihrer vorliebe für den punkt, bei einer richtigen antwort dann einen punkt abzieht. also sie soll dir ihre punktevergabe erklären und mit welcher begründung eine nicht gemochte, aber richtige antwort einen punkt abzug bedeutet.

    *unterschreib*

    komme aus Deutschland und kenne auch nur die Schreibweise mit Doppelpunkt.


    Liebe Grüße


    Giraffe

    Meine große Tochter zählt auf, wen sie alles zu ihrem Geburtstag nächstes Jahr einladen wird. Die Kleine fragt ständig dazwischen: "Mich auch?" "Lädst du mich auch ein?" "Darf ich auch kommen?" Die große daraufhin leicht genervt: "Natürlich!" Dann ganz liebevoll: "Du bist doch IMMER bei mir!" #love

    Ich halte auch ungewollt sehr viel aus. Das ging sogar soweit, dass ich, als meine Große damals ca 10 Monate alt War, mit einer Mittelohrentzündung und Nasennebenhöhlenvereiterung mit der Maus im Kinderzimmer versucht habe zu spielen, während mein Mann mit Halsschmerzen sterbend auf der Couch lag. Würde ich heute nicht mehr machen. Ich bin der festen Überzeugung, dass es, wenn ich von Anfang des Schnupfens an Auf der Couch gelegen hätte, nie so weit gekommen wäre. Ich bin früher auch immer krank zur Arbeit gegangen. Hat nur dazu geführt, dass ich direkt nach der Mandelentzündung einen Herpes und direkt dazu ne Blasenentzündung bekommen habe. Meine Erfahrung ist, dass ich, wenn ich "leichte" Erkrankungen auf die leichte Schulter nehme, es doppelt und dreifach bekomme. daher empfehle ich dir, dich gut auszuruhen, wenn du dich nicht fit fühlst, bevor es nur noch viel schlimmer wird. Mein Geheimtipp: Cistus-Tee (Zistrose) - keine Ahnung, warum der so unbekannt ist, obwohl er sooo gut ist und deutlich bessere Eigenschaften als zum Beispiel heiße Zitrone hat. #gruebel

    hehe, ne, kein Trauma, das wird da jedes Jahr von irgendwem reininterpretiert. Als Kind war Weihnachten etwas stressiges mit viel Druck, solange die Großeltern das steuerten. Danach wurde es eben als solches immer "unwichtiger". Ich fühle mich befreit (von der gesellschaftlichen Norm ;) ), nicht traumatisiert.

    hehe, ne, kein Trauma, das wird da jedes Jahr von irgendwem reininterpretiert. Als Kind war Weihnachten etwas stressiges mit viel Druck, solange die Großeltern das steuerten. Danach wurde es eben als solches immer "unwichtiger". Ich fühle mich befreit (von der gesellschaftlichen Norm ;) ), nicht traumatisiert.

    Das klingt doch deulich weniger schlimm als befürchtet!!! #top
    Keine Ahnung, warum das Zitat zweimal da ist... #gruebel

    Ich trage momentan häufig so Kapuzen-Pullis oder Sweatjacken (weil mir ansonsten irgendwie nichts mehr passt) und da sind ja solche Bänder durch die Kapuzen, wo vorne solche kleinen Röhrchen aus Plaste oder Metall dran sind. Mein Kind spielt beim Stillen oft mit den Bändern und hat früher öfter mal versucht, sie mit in den Mund zu stecken, was das Stillen dann doch sehr behindert hat. Seit neuestem steckt sie sich die immer in die Nase. Das ist echt so witzig, wenn sie am Ende in jedem Nasenloch so ein Bändel drin hat... #lol