Beiträge von Preschoolmum

    Hokuspokus mit dem man Geld machen kann? #angst

    Hört sich nach nem Armlängen-Reflextest an (der ohnehin schon sehr umstritten da leicht manipulierbar ist). Das macht man aber normal ohne Murmeln. #gruebel Evtl. war in den Glaskugeln irgendwas drin/dran? Oder sollten die Kugeln durchs Bewegen einfach nur die Muskelspannung der Bauchdecke anzeigen und die Ringe damit die Kugeln nicht wegrollen?

    Ansonsten erst recht beeindruckendes Hokuspokus.


    Darmflora kann man sehr gut untersuchen (wobei dann immer noch die Frage ist, was wirklcih behandelt werden muss und mit welchem Mittel). Machen einige Naturheilkundler, aber auch manche ganzheitlich arbeitenden Gastroenterologen anhand von Stuhlproben.

    Wenn Du tatsächlich Darmprobleme hast würd ich Dir das vorschlagen. Wenn dann was behandlungsbedürftiges rauskommt, wo Du das Mittel dafür selber in der Apotheke kaufen sollst kann es zwar trotzdem sein, dass es Geldmacherei ist (wenn der Therapeut mit Pharmafirmen irgendwelche Verträge hat dass er soundsoviel Leuten das Mittel empfiehlt. Oder an der Entwicklung des Mittels irgendwie beteiligt war), die Wahrscheinlichkeit dass es sinnvoll ist, ist aber deutlich höher. (Therapeut hat ja keinen Vorteil davon dass Du das Mittel kaufst)

    Wenn Du allerdings irgend ein Spezialmittel das er nur in der Praxis hat kaufen sollst weil das das Einzige ist was hilft, liegt der Gedanke an Abzocke sehr nahe.

    Oh. Kopfschmerzen, gelbes Nasensekret, Fieber... Hört sich schon nach Virusinfekt an, aber auch verdächtig so, als ob sich da ne Stirnhöhlenentzündung draufgesetzt haben könnte. Erkennen viele Kinderärzte, manche aber auch nicht. Im Zweifel mal zum HNO.

    Der Rachenabstrich ist in der Regel wegen Streptokokken. Wenn der negativ ist, kann man relativ (aber nicht 100%) sicher davon ausgehen, dass Streptokokken nicht die Auslöser sind. Jeder andere Erreger (Viren UND Bakterien) dagegen ist möglich.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass es in dem Alter ein simpler Virusinfekt ist, ist aber extremst hoch. Deshalb ist das Diagnose Nr. 1 in so nem Fall (würde man Blut abnehmen, könnte man u.U. zwischen Bakterien und Viren unterscheiden, je nach dem welcher Erreger genau es ist. Macht aber keinen Sinn).


    Letzlich ist die Behandlung immer symptomatisch. Nur bei Streptokokken würde man ggf. Antibiotika geben wegen der Spätfolgen von Scharlach. Aber ansonsten würde man auch bei nem bakteriellen Infekt wenns dem Kind dabei nicht ungewöhnlich schlecht geht erstmal viel trinken und ausruhen lassen. Der Körper schafft das Meiste selbst.

    Dartpfeile in dem Alter noch nciht. Sohni hat dieses Jahr bei der Kirmes zum ersten Mal Darts geworfen (auch echt super gemacht), aber ich stand da echt angespannt daneben und musste immer wieder ermahnen sich zu konzentrieren wenn er einen in der Hand hat wohin er wirft. Und Sohni ist in dem Punkt sehr ruhig und vernünftig. Und die Bude an der Kirmes gesichert so dass kein Kind dazwischen rennen kann.


    Was wir als Kinder geliebt haben, war Burg-Eroberung: Aus Pappe oder Lego zwei Burgen gebaut (nur grob erkennbar, ohne Vorderseite). Innen rein jeweils ein Teelicht und dann auf Kommando zwei Kinder gegeneinander jeweils mit nem Blumensprüher/Wasserpistole versuchen aus einiger Entfernung das Teelicht ihrer Burg als erstes ausgelöscht zu haben.

    Tagesmutter sind ja nochmal weniger Kinder als in ner Krippe. Da denk ich, dürfte das Risiko echt minimal sein. Wenn Du ganz sicher gehen willst, achte auf gutes Händewaschen, sowohl von Dir als auch von den Kids nach Klo, Heimkommen und Speichelkontakt.

    Hmm,..... dann hab ich grad auch keine Idee mehr. #hmpf


    Außer vielleicht, was bei Technik ja oft hilft: Aus- und wieder einschalten. Also die Benachrichtigungen mal raus und dann wieder rein machen.


    Andere Möglichkeit wär noch, dass das System die Mails sonstwohin schickt. Also Deine Mailadresse irgendwie "vergessen" hat. Da könnte jemand vom Team mal nachschauen ob die Mailadresse noch vollständig drin ist und Dir mal ne Probe-Mail auf die Adresse schreiben.

    . Aber bei einem Minister, der eine Studie über psychische folgen von Schwangerschaftsabbrüchen in Höhe von fünf (5) Millionen Euro in Auftrag gibt, erwarte ich gar nix mehr.

    Was hat er damit vor? Wenn er die Hürde für psychologische Begleitung davor/währenddessen oder danach senken würde (dass es z.B. jeder Betroffenen automatisch zusteht wenn sie möchte ohne große Notwendigkeitstests, nackigmachen vor anderen Ärzten wegen Überweisung o.ä. fänd ich das gar nicht schlecht. Denn dass manche Frauen je nach Situation und Typ dran zu knappern haben ist ne Tatsache. Und dass die Möglichkeit, das psychologisch zeitnah und hürdenarm begleiten zu lassen sehr schwer zu finden ist auch. Umso schwerer, wenn man das gleich vorbeugend machen lassen möchte um gar nicht erst Probleme zu bekommen danach.


    Wenn man beim Vorgespräch zum Abbruch gleich ne Überweisung zum Psychologen mitkriegen würde. vielleicht sogar einschl. ner Liste von Psychologen, die es schaffen da feinfühlig zu begleiten (was definitiv nicht alle machen - nen Moralapostel braucht ne Frau in der Situation ja auf keinen Fall) damit die Frau wenn sie es möchte nen Termin ausmachen kann und wenn nicht dann halt nicht fänd ich gar nicht so schlecht ehrlich gesagt. Sollte das das Ziel dieser Studie sein, darf er das gerne machen.

    Ah, sorry, ich hab mich vertan. Die Mail-Benachrichtigung für PN hatte ich offenbar neulich mal versehentlich deaktiviert. Oder hat sie sich selber deaktiviert? Dann konnte ich da ja keine kriegen.

    Dass nicht nur BEnachrichtigung aktiviert ist sondern auch "sofortige e-Mail-Benachrichtigung" hast schon geschaut, oder? Gibt nämlich auch noch "tägliche e-Mail-Benachrichtigung" und "keine e-Mail-Benachrichtigung".



    Ich musste Sohni auch schon oft mitnehmen zur Gyn-Kontrolle. Ist nicht schön, aber was will man machen? Wenn er Termin zu lange dauert nehm ich ihm was zur BEschäftigung mit. Was ihm halt grade gefällt. Puzzle, Lego, Lerncomputer, ...


    In der Schwangerschaft musste ich auch zwei- oder dreimal Tageskinder mitnehmen (einmal wegen nem Notfall = Sturz auf den Bauch, zweimal weil die Kinder so lange da waren dass kein Termin danach möglich war). Ich hab die in Kinderwagen gesetzt, angeschnallt, den Wagen so gestellt dass ich sie sehen und im Notfall hinfassen konnte, sie mit dem Gesicht aber vom Untersuchungsgebiet weg geschaut haben (private Stellen möchte ich dann doch ganz gerne privat halten) beim CTG (beim Ultraschall, der ja schnell geht, hab ich sie auf der anderen SEite vom Untersuchungsvorhang im Wagen gelassen - so, dass ich ihren Kopf sehen konnte und sie meinen, mehr aber nicht). Dazu gabs nen Stapel Bücher für jedes Kind. Bis die durchgeschat waren, war ich fertig. Waren aber auch Bücher-Freaks. Sonst hätte ich was anderes genommen was sie selten bekommen, Schlüssel, ne Handtasche mit Ungefährlichem zum Ausräumen oder so.

    Macht sowohl von der Woche her als auch davon dass Du in keinem entsprechenden Beruf arbeitest keinen Sinn.

    Die Keime Deiner eigenen Kinder kennt Dein Körper schon, Du hast Dich entweder schon angesteckt oder eben noch nicht (weil die Kinder es nicht haben oder Du immun bist). In der Kindergartengruppe ist jetzt auch nicht so viel Wechsel drin dass eine Neuinfektion sehr wahrscheinlich wäre. Spielgruppe falls Du mit dem Kleinen bist könnte ein Risiko sein wenn da neue Kinder kürzlich erst dazugekommen sind oder immer mal wieder dazu kommen.

    Aber da kannst Du das Risiko durch gründliches Händewaschen und Umziehen nach der Spielgruppe (sowohl Du als auch Dein Kind) minimieren. Wenn Dein Kind noch viel in den Mund nimmt UND in ner Spielgruppe mit häufigerem Wechsel ist, wäre der einzige Grund für mich nen Test zu machen und falls negativ drüber nachdenken ob ich der Gruppe ne zeitlang fern bleibe. Aber auch dafür wär die Woche eigentlich schon relativ spät.


    Wenn das Baby auf der WElt ist kann bei Verdacht ein Urintest klären obs infiziert ist oder nicht. In der Schwangerschaft kann man manche Sachen feststellen, andere nicht. Viele Kinder infizieren sich aber gar nicht oder infizieren sich zwar, haben aber keinerlei Schäden (Wenn eine Schwangere sich frisch infiziert, ist das Risiko für das Ungeborene sich ebenfalls zu infizieren bei 40 - 50 %. Von den Ungeborenen die infiziert werden wiederum haben 23 - 28 % in irgend einer Form Spätfolgen. Etwa 13 % bei Geburt schon, der Rest im Laufe der Jahre erst sichtbar durch Lernschwächen o.ä. ). Mathematisch also: Von 100 Müttern, die sich infiziert haben stecken sich höchstens 50 Ungeborene an. Von diesen 50 Ungeborenen wieder werden 14 irgendwann mal Probleme haben. Davon 7 bereits bei Geburt, 7 erst irgendwann später. Anders gesagt: Von 100 frisch infizierten Müttern haben 14 Neugeborene dadurch Schäden.

    60 - 90 % aller Erwachsenen haben bereits irgendwann mal ne Infektion durchgemacht und sind immun. Was das Risiko für ne Infektion der Mutter nochmal verringert.



    Ich tipp drauf, dass es in der Woche nur noch gemacht werden soll in Deinem konkreten Kontext jetzt weil die Ärztin entweder einfach Schema F abarbeitet oder wegen Abrechnung. Wirklich Sinn machts in dem Kontext nicht.


    Bei mir z.B. wurde der Test gar nicht gemacht. Der Arzt hat gefragt, ob ich in den letzten Wochen neue Kinder aufgenommen hab (Tagesmutter), hatte ich nicht, war für die Zeit bis zur Geburt auch nicht geplant. Somit hat er gemeint es ist unnötig. Die meisten Kinder infizieren sich wohl im ersten Jahr, hauptsächlich in der Robb- und Krabbelzeit. Und scheiden die Keime dann Monate- oder Jahrelang aus.

    Wenn die Kinder also schon länger bei mir sind hab ich mich entweder schon angesteckt oder ich werd mich auch nciht anstecken.

    Die Tipps, die er mir drüber hinaus gegeben hat waren:

    nach dem Wickeln gründlich Hände mit Seife waschen, ebenso vor dem Essen und nach Kontakt mit sehr angeschnullten Sachen (Schnuller, Beisring, Kuscheltuch o.ä.) Wenn ein Kind grade jetzt die Toilette für sich entdeckt (beim Abtrocknen hat man in der Regel mehr Kontakt mit dem Urin wie beim Wickeln) sicherheitshalber mit Einmalhandschuhen Kind und Klositz sauber machen, dem Kind gründlich die Hände mit Seife waschen danach.

    Und da gings um Tageskinder, nicht mal um die eigenen (wo der Körper die Keimflora noch besser kennt).


    daher hab ich meine Zahlen:

    https://www.labor-enders.de/482.98.html


    hier nochmal ganz ausführlich und aktuell vom Robert-Koch-Institut. https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile

    Moment, stimmt, die PNs (nicht von Fiawin, daran kanns also nicht liegen) wurden mir gestern auch nicht per Mail angezeigt sondern nur im Forum. Hatte ich gar nicht auf dem Schirm.


    Die Benachrichtigungen übers abonnierte Thema kommen zuverlässig und auch sehr kurz nach dem neuen Beitrag.

    Vielleicht Abhängig vom Anbieter? (Wobeis komisch ist, dass der Rest ankommt #gruebel Ob die Forensoftware grade nicht mehr mit einem/einigen Anbietern spricht?)

    Bei mir ist nach wie vor alles gut.

    Wie ists bei Dir jetzt Jette ?

    Und nochmal ein Test Fiawin


    Ich hab Arcor.