Beiträge von Preschoolmum

    Sagt mal kenn ich die Zahnfee aus meiner eigenen Kindheit nicht, weil es die in der DDR nicht gab?!




    Das mit dem Christkind habe ich bis heute nicht verstanden, und das, obwohl ich mal in Nürnberg gewohnt habe und noch immer in einer Christkind-Region lebe. ich krieg das gedanklich einfach nicht zusammen.

    Ich bin im Westen geboren und kenn Zahnfee auch nicht aus meiner Kindheit. Ich kenns aber aus der amerikanischen Homeschooling-Community, dort ist das extrem fest verankert. Genauso wie die Weihnachtselfen z.B.

    Hintergrund ist wohl, den Kindern die Angst vor dem Zahnwechsel zu nehmen. Ich weiß noch, in meiner Kindheit war das ziemlcih beängstigend für uns. Da gabs aber überhaupt kein Thema drum ausser vielleicht paar Bilderbücher mit dem Thema "ist doch nicht schlimm, keine Angst". Aber nix positiv besetztes.

    In den letzten Jahren werden die Zahnlücken in den Kindergärten ganz oft "Schulkindzähne" genannt und sind sowas wie ein Prestigeobjekt. "Ich bin schon sooo groß, ich hab sogar schon SChulkindzähne" - "Och menno, ich hab noch keinen und ich bin doch schon älter als Du". MEiner Beobachtung nach haben die Wackelzähne dadurch überwiegend ihren Schrecken verloren.



    Ich bin auch in einer Christkindregion aufgewachsen, bin in eine andere Christkindregion gezogen und hab mich erst irgendwann spät gefragt was das eigentlcih für ein Käse ist (und ob sie Luther noch alle hatte - auch wenn ich sonst echt viel gut an ihm find, der Punkt macht einfach keinen Sinn):

    - Christkindregion 1: Christkind ist ein kindlicher Engel mit Flügeln der Geschenke bringt https://www.booklooker.de/B%C3…-ich-her/id/A02hAIWb01ZZB so wie das hier . Mit dem Jesusbaby in der Krippe hatte das genauso wenig zu tun wie der Osterhase mit dem christlichen Osterfest.

    - Christkindregion 2: Christkind ist eine erwachsene Frau (wies Nürnberger Christkind im Prinzip). Das hatte jetzt weder mit dem Geschenkebringer-Christkindlein (das als Helfer ganz viele Weinachtsengelein hat) zu tun noch mit dem Jesusbaby in der Krippe

    - Luther hat das soweit ich weiß als Gegensatz zum katholischen St. Nikolaus erfunden weil "ein katholischer Heiliger darf keine GEschenke bringen. Jesus ist doch der Fokus". Im Prinzip gut, aber wie das kleine Baby in der Krippe gleichzeitig Geschenke bringen soll und wie das mit dem natürlich danach erwachsen gewordenene Jesus zusammenpasst? Völlig schleierhaft. Und nachdem der Nikolaus damals schon als Bestrafer oder BElohner aufgetreten ist und das CHristkind ja das "bessere" Gegenstück dazu sein sollte macht diese Übertragung schon mal gleich überhaupt keinen Sinn. Schließlich hat er selbst ja dieses "aus Gnaden gerettet, nicht um der guten WErke willen" für sich erkannt - warum erfindet man dann ein Christkind, mit dem man den Kinden Angst machen kann "Wenn Du nciht brav bist bringt Dir das CHristkind nichts"/"Wenn Du nicht brav bist holt das CHristkind Deine Geschenke wieder". #gruebel#weissnicht Das würde doch weitergedacht genau das untermauern, gegen das er angekämpft hat: Diese Traditon damals, den Leuten einzureden dass Gott sie nur annimmt wenn sie gut sind und sie sich den Himmel verdienen müssen (und nachdem das kaum einer geschafft hat konnte man wenigstens Ablassscheine kaufen - die Kinder konnten sich die Geschenke nichtmal verdienen). Das passt in der Kombi mit seiner sonstigen Lehre absolut null zusammen.


    Ich hab für mich irgendwann das Fazit gezogen, dass es um den Charakter von Jesus geht den das charakterisieren soll. Und hab das auch meinem Sohn so vermittelt: Jesus schenkt uns ganz viel (hilft uns, gibt uns Gutes - in diesem Sinne), er freut sich wenn wir freundlich zueinander sind. Jesus können wir nix schenken zum Geburtstag, er hat ja alles was er braucht. Aber indem wir einander beschenken geben wir etwas von seiner Liebe weiter. Im Prinzip wie beim Nikolaus ja auch

    Mein Verleser ist eigentlich gar nicht so lustig, sondern eher erschreckend, dass mein erster Gedanke dazu nicht "Häh, das geht doch gar nicht" war, sondern "Krass, dass das Vokabular nun auch in der (Spam)Werbung genutzt wird".


    Im Spamverdacht sehe ich immer nur den Betreff einer Nachricht, und das stand doch tatsächlich:

    Wasserstoff-Aktien, die jetzt Reichsmark-Potenzial haben

    OK, es war dann doch das Reichmach-Potential, aber ich war kurz erschrocken.

    Und ich hab mich grad gefragt warum Du die Wahrheit harmloser findest. Ich find die viel schlimmer.....

    ich hab Reichsmacht als Auflösung grlesen #hammer

    Die vergessene Option

    Ich finds schrecklich die Kinder anzulügen und nix anderes ist das für mich


    Wir haben ihnen das deshalb immer mit einem Zwinkern erzählt

    Die Zahnfee kommt heute noch zu uns:D und selbstverständlich auch der Nikolaus

    Bei uns so ähnlich. Ich hab aber "nein weil nicht belügen " angekreuzt weil doch etwas anders:

    Ich hab Sohni immer die wahren (also historischen oder pädagogischen) Hintergründe erzählt . Als er so knapp vier war und in Kiga kam hab ich ihm erklärt, dass andere Kinder ans Christkind, Nikolaus... glauben, warum Eltern das do machen und warum ich nicht und ihm angeboten , dass wir das daheim "in Spiel " auch so machen können.

    Bei Osterhase und Nikolaus wollte er es (allerdings ohne echten Nikolaus sondern nur nachts-Stiefel-füller ) , bei Zahnfee, Christkind bzw. Weihnachtsmann nicht .

    Durch das selber-entscheiden kams auch zu etwas schrägen Ritualen. Denn: natürlich spricht nix dagegen wenn in Spiel der Osterhase die Nester versteckt, dass Sohni eben für uns Eltern auch in Spiel Osterhase ist. Und weil man ja in Spiel sich ausdenken kann was man will, werden unsre Weihnachtsgeschenke von ihm auch immer versteckt (weils ihn zum einen Spaß macht, zum Anderen "Weihnachten ist ja der Geburtstag von Jesus und auf nem Geburtstag kann man auch eine Schnitzeljagd machen"


    Er geht mit dieser Wahrheit übrigens echt sensibel um. Ich hab ihm gleich am Anfang erklärt dass es manchen Kindern wichtig ist das Spiel als echt zu nehmen.

    Wenn er gefragt wird was das Christkind gebracht hat sagt er nur "bei UNS kauft die Mama die Geschenke aber ich hab dasunddas bekommen". Wenn die anderen Kinder vom Christkind erzählen reagiert er nur auf den Teil was sie sich wünschen/gekriegt haben und geht auf Christkind oder nicht überhaupt nicht ein. Nimmt ihnen also auch nicht dir Illusion

    Preschoolmum In meiner DDR-Kindheit konnte man Leckermäulchen im Laden kaufen. War irgendsowas zwischen Joghurt und Quarkspeise mit Fruchtgeschmack und ich habe es sehr gerne gegessen. Hat das was mit Deiner Leckermäulchen-Assoziation zu tun oder woran denkst du dabei?

    Dieses Leckermäulchen gibts immer noch (ich mags aber nicht).


    Nee, war ein einfacher Verleser. Vor Augen hatte ich ne ganz zarte, vielleicht etwas süsslichere Salatsorte (ich liiiiebe Blattsalat, deshalb vermutlich ;) )

    Wobei natürlich eigentlich Hiffenmark in die Krapfen (!!!) gehört! Und obendrauf grober Zucker! (

    DANKE!#flehan Genau so. Ob Meeresfrüchte oder mehrere Früchte ist ganz egal, weil sowieso falsch - da gehört Hiffenmark rein! (Für alle Unkundigen: Das ist Hagebuttenkonfitüre)

    Hiffenmark rein, ja. Aber oben drauf muss Puderzucker!

    Das ist ganz wichtig. Die größten Datenfresser sind diese automatischen Updates. Teils auch bei völlig schwachsinnigen Sachen die kein Mensch braucht. Geh zusätzlcih in die Apps und mach bei allen die automatischen Updates aus ausser bei Sachen, die wirklich dringend nötig sind dass ständig aktualisieren (Corona-App z.B. falls Du hast oder WhatsApp)

    Ich habe gerade bei Tagesschau.de gelesen, dass überlegt wird, die Ferien schon am 16. beginnen zu lassen.


    https://www.tagesschau.de/news…lativ-gut-durch-die-Krise

    Ich ganz persönlich würde mich mega freuen. #angst

    ICh mich auch. Dann wär Weihnachten mit meinem Vater nämlich wirklich so sicher wie möglich.


    Für Bayern hat Piazolo (bezüglich der Ferien ab 18, das mit 16. stand erst später im TIcker) schon angekündigt, dass auf jeden Fall Notbetreuung stattfinden wird (blöd für Lehrer, aber die beste Variante fürn Rest).

    - In der Küche stehen, nicht wissen wie man da hin gekommen ist (jetzt grade, abend - aber völlig übermüdet)

    - "wenn ich schon mal da bin" den Käse im Ofen umdrehen

    - auf den Wecker schauen wie lange der Käse noch braucht, feststellen dass der nicht läuft

    - denken "oh man, ich bin echt schon müde. Wecker einstellen und nicht auf start drücken macht echt viel Sinn #stirn Passt gut in den "zu wenig geschlafen " Thread

    - Beim Wecker-runterschalten auf die dem Bräunungsgrad nach abgeschätzte noch verbleibende Zeit plötzlich feststellen:

    Der Wecker ist ja nicht so kalt wie üblich. Den muss ich doch grade scon mal in der Hand gehabt haben. Aber warum?

    - Dann ganz langsam kapieren: Ich bin in die Küche weil der Wecker gepiept hat, hab ihn ausgemacht, wieder hingehängt - und dann sofort wieder vergessen was ich zwei Sekunden vorher gemacht hab. #stirn Ich hatte den WEcker nämlich bewusst nur auf zwei Drittel der Backzeit eingestellt weil ich dann den Käse wenden wollte.

    Der Pluto ist gar kein Planet.


    (Klugscheißermodus off)

    Doch, ein Zwergplanet, der aber nicht mehr offiziell zu den Planeten gerechnet wird. Sohni weiß das und für ihn war das eben ungerecht oder so

    Ganz ehrlich, das war das einzige, was mich an Weihnachten in den USA wirklich gestört hat. Ich bin aber auch kein Morgenmensch.

    Ich bin eigentlihc ein Morgenmensch. Aber ich darf früh nicht aufgeweckt werden, sonst werd ich grumpy. Ich bin durchaus schon oft um 5 wach - aber wehe man weckt mich auf. Und redet dann auch noch oder will was von mir - dann ist die Laune den ganzen Tag im Eimer.

    Ich brauch früh meine Ruhe erstmal.


    Ich liebe den Anblick eines erleuchteten Weihnachtsbaums im ansonsten komplett dunklen Zimmer, das geht nur am Abend, bzw. in Norddeutschland im Winter schon am Nachmittag.


    Der Baum ist ja am nächsten Morgen noch da, da kann man dann auch am Baum frühstücken.

    Und das kommt noch dazu.

    Ich fand es als Kind auch immer am Schönsten, wenn ich früh einfach aufstehen konnte, schon mal im Wohnzimmer mit meinen Geschenken spielen, Baum nochmal einschalten und dabei Süßkram knabbern. Es gab nur eine Regel: Die Eltern wollen ausschlafen. Wann wir aufgestanden sind hat sie nicht interessiert (wobei ausschlafen nie länger als bis 8 war und unser "früh aufstehen" auch nie vor 5 passiert ist soweit ich mich erinnere. Also humane Zeiten)

    Sohni macht mir heute eine Liebeserklärung:

    "Mama, ich hab Dich lieb von Asien bis nach Antarktis!" (er ist grad sehr fasziniert von seinem Welt-Poster).

    Ich kontere mit (dem ihm unbekannten) Buchzitat "Ich hab Dich lieb bis zum Mond und zurück"

    Sohni schnappt seinen Kuschelhund: "Mama, und den hab ich lieb vom Pluto bis zur Sonne. Aber Mama - der Pluto ist überhaupt kein winziger Planet. Der ist schon ziemlich groß. SChon mehr als so " (und zeigt etwa Fußballgröße).

    Die Theorie ist gut. Die Praxis wäre #haare Ein hippeliges Kind das früh um vier rumzappelt und quengelt es will jetzt endlich Geschenke aufmachen. Ääääh - nö, nix für meine Nerven. Und ein Kind das sich heimlich nachts auf dem Rückweg vom Klo an die Geschenke schleicht und bis früh die Eltern aufstehen ist schon alles aufgerissen ist jetzt auch nciht der Traum meiner schlaflosen Nächte.


    Ich versteh nicht, wie das in USA klappt. Die Kinder sind doch genauso Kind wie hier auch. Die Wohnzimmer fast alle komplett offen. IRgendwie scheint das da zu klappen. Hier klappt nichtmal Nikolaus (und ganz ehrlich - bei mir als Kind auch nicht).

    Ich kenne das Problem, wenn ich in den Vitamin-Mangel rutschte, ich weiss leider nicht mehr genau, welches B-Vitamin es war. Habe ich aber vermehrt damit zu kämpfen, dann nehme ich eine zeitlang einen B-Komplex und es wird wieder gut.

    Vitamin B Mangel .... Hmmm.... B-Vitamine werden ja bei Stress extrem viel gebraucht. Und ich bin grade durch die ganze Corona-Situation extrem belastet.


    Und ich hab immer viel Fleisch gegessen und jetzt seit nem halben Jahr etwa nur noch ein- bis zweimal die Woche. Sushi (die einzige Form in der ich Fisch, konkret Lachs, der ja auch viel B-Vitamine hat freiwillig ess ) seit dem ersten Lockdown auch nur noch sehr selten (das To-Go-Angebot beim Suhiladen meines Vertrauens ist fest vorsortiert. Meine Lieblingsrolle Frischkäse-Gurke-inside-out ist nur in der Vegi-Box, also entscheide ich mich meistens für die. Beim running Sushi hab ich immer auch viel Lachs und halt nebenbei meine Lieblingsrolle gegessen). Begünstigt natürlich noch zusätzlich nen Mangel. Getreide ess ich zwar inzwischen mehr , aber Vollkorn vertrag ich nicht und das weiße hat ja auch nicht so viel Vitamingehalt.


    Kann gut sein, dass ich da nen Mangel hab. Konzentration ist grad auch nicht so das Wahre (ich hab heut früh die neu gekaufte Sahne gesucht und im Tiefkühlschrank gefunden . Und nicht nur reingestellt, nein - richtig unters Gemüse drunter reingepuzzelt. War mir null aufgefallen, dass da irgendwas komisch war. )

    Die Nahrungsergängzungsmittel eh ich aber immer skeptisch. Ich probiers erstmal so. Nehm ich in Zukunft doch öfter mal wieder ne Sushi-Box mit und dann konkret auch die mit Lachs.

    Also bei mir ist das schon Nagel.


    Da geht seitlich so ein Stück Nagel weg und das kommt nach den schneiden der Nägel.


    In unserer Familie hab nur ich das so. Sehr merkwürdig.

    Dass ein Stück Nagel wegsplittert hab ich an den Zehen ab und zu. Das zieh ich dann schnell raus. Tut weh wie sonstwas, blutet oft auch ein bisschen - aber ne andere Möglichkeit gibts nicht. Bei uns in der Familie (also nicht Herkunfts-, da weiß ich das nciht , sondern ich, Männe, Sohni) habs auch nur ich. Ich hab aber auch sehr weiche Nägel


    Aber das ist mir dann klar wohers kommt. Da ist meistens ein ungeschickter SChnitt schuld. Oder ein vorher schon eingerissener Nagel (das hab ich auch immer mal wieder). Das ist aber was anderes als der Niednagel

    Ani #kreischendas, was dort gezeigt ist, kenne ich auch als Nietnagel (und sehe jetzt, dass es anscheinend eher Niednagel geschrieben wird).


    Das hat für mich aber überhaupt nichts mit Nägelschneiden und was stehenbleiben und so zu tun. Darum bin ich mir nicht sicher, ob sich die Ausgangsfrage auf dasselbe Phänomen bezieht.


    Unabhängig davon kann aber auch bei dem, was ich darunter verstehe, eine Nagelschere hilfreich sein, und Rumgnibbeln (oder Ziehen in die falsche Richtung #blink) können zu Nagelbettentzündungen führen. Hatten sowohl T als auch Q schon mal, und bei T war es so heftig, dass er eine Lymphgefäßentzündung mit so einem roten, sich verlängernden Strich hatte und das erste und einzige AB seines Lebens bekam.

    Nee, nicht Nagel schon Haut neben dem Nag. ubd nix stehen bleiben.. Aber mir fällt auf,wenn ichs hab, dann paar Tage nachm Nägelschneiden (und wie hier jemand berichtete: ja, ich glaub auch bei mir dann, wenn die Nagel deutlich länger waren als üblich)