Beiträge von Preschoolmum

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Bei meiner Ältesten war in dem Alter nichts zu wollen - wir haben das AB irgendwann beim Kinderarzt mit der Spritze injizieren lassen.

    Sie fand sämtliche Sorten so ultra eklig, dass sie sich total in die Verweigerung reingesteigert hat. Notfalls wurde das Zeug eben wieder erbrochen #weissnicht

    Da gibts ne nette Anekto von mir: Ich Kindergartenkind, mal wieder wie so oftAntibiotika gebraucht, vom Geschmack so geekelt inzwischen dass einfach nix mehr ging. (Noch heute krieg ich von künstlichem Erdbeer- und Vanillearoms Würgereiz. Das warwn sie Geschmackssortwn dies danals im AB gab). Sobald ichs gerochen hab kam die letzte Mahlzeit raus, ans Saft nehmen gar nicht zu denken.

    Mutter verzweifelt beim Kinderarzt angerufen was sie machen soll.

    Alter Kinderarzt der grundsätzlich der Meinung war, Eltern hsben alle keine Ahnung selbstsicher befohlen sie soll mit mir kommen, er zeigt ihr wie das geht.

    Wir ins Sprechzimmer, er mich schneller als ich denken konnte gepackt, Nase zugehalten, Saft in smund gekippt. Ich vor lauter Schreck geschluckt.

    Er schaut Mutter an, sagt noch triumphierend "Geht doch

    Sehen Sie, so macht mans. " - da kam von mir ein *urks urks* , von ihm ein entgeistertes "Was macht sie denn jetzt????"Und mit einem Platsch war der Saft wieder draußen. Jetzt war meine Mutter diejenige, die innerlich triumphiert hat (äußerlich hätte sie sichs nie getraut. Sie hat dann nur gesagt "Genau das meinte ich, so ists daheim auch".

    Der Arzt fand dann die Option, erstmal Tee und Halswickel und engmaschige Kontrolle doch auf einmal für ausreichend #nägel (Hat auch gereicht, aber war damals die Zeit wo sobald Hals oder Ohr leicht rot war oder einfach nur Fieber ab ner gewissen Höhe war AB verschrieben wurde)

    Zum Runterschlucken selbst hilft mir, die Nase zuzzuzuhalten.

    Da kann man sich aber auch fies bei verschlucken, v.a. jüngere oder sehr panische Kinder. Weil das manche Personen einfach lebenslang nie koordinierem können, ist Veranlagung. Macht mans selbst, lässt man automatisch die Nase locker wenn man merkt man kriegts nicht koordiniert. Hält eineö jemand anderer die Nase zu (war in meiner Klinikzeit durchaus auch öfter von Schwestern bei Kindern angewendet worden - nicht immer ohne Probleme - um die Kinder zum Schlucken zu zwingen) geht das natürlich nichz, Unterdruck, Atemreflex und schon verschluckt

    Das darf man wirklich nur machen wenn das Kind selber die Nase zuhält.

    Monsterpieksen und dabei sehen, wie oft noch muß und wie oft schon geschafft - genial! #sonne

    Den Saft mit den Monstern hatte Sohni beim Scharlach damals auch. Müsste Amoxycillin oder so gewesen sein. Hat bei nem grade Zweijährigen natürlich nicht so wirklich nen Motivationseffekt gehabt, aber prinzipiell ist das schon wirklich ne coolecIdee von der Firma

    Erstere gehen bei Kindern die einigermaßen still halten schon (natürlich ohne Nadel), macht man in der Klinik nur so.


    Aber sowas ähnliches wie im zweiten Bild (nur nicht isoliert, das ist unnötig teures Gadget) sind in vielen Säften (manche Antibiotika und Fiebersäfte) dabei, die sind natürlich noch sicherer. Am Besten aufheben wenn man mal irgendwo eine drin hat

    Die meisten gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

    Mit der beiliegenden dosierspritze möglichst weit in den Rachen bringen. Dann ist der fiese Geschmack nicht überall.

    Tabletten probieren.

    Nicht in den Rachen sondern in die Wangentasche nach möglichst writ hinten. Am wenigsten Kontakt mit Geschmacksknospen so und auch Vermeidung von mechanischem Würgereiz und von sich-verschlucken (kann beides nämlich durch zu starken Spritzstrahl auf die Rachenwand passieren. )


    Bei Sohni hat als er einmal eins nehmen musste Schokolade pur lutschen lassen direkt danach geholfen. Oder Gummibärchen. Hauptsache süss, klebrig oder fettig und lutschen.


    Mit den Geschmackssorten: wenn das aromatisierte gar nicht geht nach nem neutralen (also nicht-aromatisierten, neutral schmecken die natürlich nicht, nur halt ohne Aroma) fragen. Die Aromastoffe überdecken den Geschmack nämlich oft nicht sondern überlagern ihn nur, was die Sache noch ekliger macht. Oft gehen die neutralen nämlich deutlich besser

    Kindergartenaisflug in den Tierpark, mein Murmelchen (3) "Bei der hab ich immer eine bisschen Sorge, dass die meine Hand dabei auch noch frisst. Bei den anderen nicht. Weil Ziegen ja auch n bisschen gefährlich sind..."

    Frag mal meinen Kleinen! Als wir wandern waren und als Gipfel-Vesper eine Tüte Chips geöffnet haben, wurden wir von einer Herde Ziegen belagert und anschließend verfolgt. Mein Sohn hat noch nie so gekreischt. Man hätte meinen können, wir werden von einer Horde wilder Tiger angefallen! 8o Aber das waren echt große Ziegen! Ein bisschen mulmig war mir auch, als die uns nicht mehr von der Seite gewichen sind...

    Ziegen können schon echt fies sein. Die haben nämlich Hörner, mit denen sie einen durchaus ernsthaft verletzen können (weniger durch die Spitze als durch die Wucht - stumpfes Bauchtrauma ist nicht so lustig). Ich hab da tatsächlcih auch Respekt davor wenn die ihren Koller kriegen.

    ...wenn du Mordfantasien über Kuscheltiere entwickelst.


    Draußenklein ruft neuerdings öfter nach ihrem Doudou (Kuscheltier), wenn sie in Tränen aufgelöst ist und ganz schnell Trost braucht. Da steh ich dann daneben und mir bricht das Herz - ich will dich doch trösten, nicht so ein blödes Plüschding! #crying

    Gehört zur Abnabelung leider dazu.

    Ist ganz wichtig, dass das Kind sich auch beruhigen kann wenn Du grade nicht greifbar bist (in der Kita z.b.)

    Und bisschen auch der Versuch gross zu sein und es "selber" zu schaffen.


    Trotzdem bleibst Du immer der Anker wo das Kind weiß: wenn ich selber und Doudou es nicht schaffen - Mama kann mich immer trösten.

    Manchmal brauche ich das, den Kram einfach irgendwo loszuwerden. Ich war zu der Zeit, als die Diagnostik stattfand in einer ganz arg instabilen Verfassung und ich glaube, das holt mich jetzt gerade wieder ein.


    Ich habe eben eine Mail an die Oberärtzin geschrieben, ob sie mir die Unterlagen nochmal zusenden kann. Mit Begründung, vielleicht schreibt sie ja gleich was dazu.


    Ob die Diagnose "sehr wohl" in der Schülerakte abgelegt ist, kann ich nicht sagen. Ich bin sicher, dass es einen Vorfall gab, wo ich im Nachhinein darum gebeten hatte, es aufzunehmen. Bin aber nicht sicher, ob damals eine ärztliche Stellungnahme eingefordert wurde. Wie gesagt, es war leider eine sehr dunkle Zeit bei mir.

    Zum ersten erstmal #knuddel #sonne

    zum zweiten: Das ist gut, die wird das richtige zu schreiben wissen


    und zum dritten: Auf die Schülerakte würd ich mich nciht verlassen. Selbst wenns einen Eintrag gibt wird da im Alltag so gut wie nie nachgeschaut (gilt leider auch für Kindergärten). Weder hats die Allergie, die in Kiga- und Schulakte direkt beim Aufnahmegespräch eingetragen wurde (und sowohl im Kiga als auch in der SChule schon mehrfach Situationen waren, wos nur durch nen glücklichen Zufall nicht schief ging. Kürzlcih erst wieder beim Schulfrühstück, dass die Lehrerin für alle Pflanzenmlich gekauft hat - aber zufällig weil sies selber lieber mag Hafermilch statt Soja zum Glück) ins Bewusstsein von Erziehern und Lehrer geschafft noch hats die Diagnose von Sohnis Besonderheit über die die Klassleiter informiert waren und im Alltag entsprechend umsetzen als Info zu den Fachlehrern geschafft. #yoga

    Diagnose geht die SChule rechtlich gar nix an. Schriftliche Handlungsanweisung vom Arzt, vielleiht Spezialpflaster oder Zutaten für Druckverband mitgeben udn gut ist.

    So würde ich das nämlich auch sehen. Ich hatte bisher auf allen Freizeiten und Fahrten einen extra Zettel mitgegeben mit Notfallnummern und eben dieser Anweisung, dass sie "geklammert" werden muss. Entsprechende Wundnahtstreifen hat sie eigentlich immer in der Tasche und im Geldbeutel.

    Wichtig ist halt, dass sie was vom Arzt haben. Wenn der schreibt, dass gegen ne Klassenfahrt nichts spricht, aber wegen "einer Erkrankung des Gerinnungssystems" oder whatever diese und jene Vorsichtsmaßnahmen zu beachten sind muss das reichen.


    Hmmm ... das heßt - man muss auch weiter denken, für nen Worst Case. Falls sie sich so starkt verletzt dass sie ins Krankenhaus muss oder wegen irgendwas anderem (akuter Blinddarmdurchbruch wo sofort ne Not-Op sein muss und Ihr seid nicht sofort erreichbar oder whatever) ins Krankenhaus muss, müssen die ja wissen ob die was beachten müssen mit Medikamenten usw. Wenns sowas gibt, sollte der Arzt das auf jeden Fall zumindest in nem verklebten Brief der nur den Sanitätern übergeben werden darf (also nicht die Lehrer selber öffnen) vermerken. Am besten groß rot drauf schreiben "im Notfall den Sanitätern mitgeben" oder so.

    Bei Sohni gabs in der dritten Klasse ne Leseecke wo sich jedes Kind ein Buch für unter die Bank nehmen durfte (zwischen den Stunden natürlich holen) und wenns mit den Aufgaben fertig war leise lesen.


    Ist ja in der Dritten wo Kinder schon lesen können aber es oft noch nicht gern tun weil noch anstrengend eh die beste Möglichkeit weil zwei Fliegen mit einer Klappe: Lesen üben und ruhig die anderen fertig arbeiten lassen

    Wenns dem Kind nicht gut geht und er sich überhaupt nicht beruhigen lässt braucht er Mama, auch wenns ungünstig ist.


    Dass er an diesen Tagen auch daheim untröstlich ist und an anderen Tagen dann wieder völlig problemlos bleibt zeigt sehr gut, dass es einfach schwierige Tage für ihn sind wo er insgesamt ausm Lot ist.


    Das haben manche Kinder einfach, das ist in der Regel aber nur ne kurze Phase. Und je zuverlässiger das Kind erlebt "Mama kommt wenm ich sie dringend brauch", umso schneller geht diese Phase auch wieder vorbei.


    Wichtig ist, in dieser Phase entspannt bleiben, das Kind regelmäßig bringen, Kind und Tagesmutter erlauben, zu probieren mit diesen Phasen klarzukommen.auch wenn das heisst dass das Kind u.U. etwas lönger weint (ist manchmal auch ein Problem, dass Kind und Tagesmutter signalisiert kriegen "Kind darf nicht länget weinen" und dadurch Stress und Unsicherheit bei allen entsteht. Gut ist auch, wenn man selbst auch offen erzählt von der schwierigen Nacht und dass mans selber nicht berihigt gekriegt hat. Das macht mutiger im selber-Strategien-finden) - aber auch das Kind abholen wenns sich gar nicht beruhigen lässt .

    Jetzt hab ich mal grade den Fahrplan gecheckt. unsichtbar Der Ort wo der Windellaster hinkommt ist zwar eigentlihc richtig weit weg auf dem Umgebungsplan - aber die Fahrverbindung hin ist total easy,nicht viel weiter als der Möbelschwede und da fahr ich ja auch öfter mal hin.

    Und das Beste: ICh hab gelesen, dass der Windellaster MOltex-Windeln verkauft. Hab ich auch schon probiert, fand ich von der Qualtität her auch gut, waren mir nur zu teuer. Aber die Preise im Laster sind ja super. Junior 50 Stück 6,60 Euro (= 11 cent pro Stück), die babylove die wir immer haben 36 Stück 5,35 (= 15 cent pro Stück). Das macht schon nen großen Unterschied (3 Windeln pro Kind pro Tag = 15 pro Tag = 75 pro Woche = 320 etwa pro Monat. Macht Kosten von 35,20 statt 48 Euro, das ist schon ein ordentlicher Batzen. den Weg nehm ich defintiv mal auf mich zum Probieren. )

    #laola

    Preschoolmum ,hast du mal die Windeln vom windellkw probiert? Die sollen wohl auch gut sein.

    Muss ich mich mal schlau machen wann wo der hält. Stimmt, meine Freundin hat für ihre eigenen Kinder da früher immer geholt, war zufrieden damit.


    edit: Fährt unsren Ort laut Website nicht mehr an. Nur Miniwinz-eingemeindeten Ort vom Nachbarort. Ohne Auto nicht machbar und auch mit eher die Frage, ob man nicht mehr Benzin verfährt als man Geld spart.

    Schade

    Spannend.

    Ich bin ja im der gleichen Stadt wie du.

    Und musste Windeln mitbringen. Das war 2016 bis 2018.

    Dann hattest Du eine der Kolleginnen die das nach wie vor verlangen ( plus teilweise sogar Essensgeld oder Zusatzbeiträge auf die Stunden) und wo das Jugendamt zwar Bescheid weiß, aber nicht genug Beweise für Entzug der Pflegeerlaubnis hat.

    Ist jedes Jahr in den Gesprächsrunden mit der Jugendamtvertreterin wieder ein großer Aufreger auf allen Seiten.

    Paar Kolleginnen hats auch schon erwischt, die entweder "nur" Fördergelder zurückzahlen mussten und nur noch private Kinder nehmen dürfen (was sich kaum Eltern leisten können und wollen, um mit Krankenversicherung und Steuer auch nur kostendeckend zu arbeiten muss man mindestens 5 - 6 pro Stunde rechnen) - einzelne hats aber auch schon mit Entzug der Pflegeerlaubnis getroffen.


    Was glaubst Du, wie wor dagegen seit Jahren Sturm laufen. Argument jedesmal "Sie müssen von den Kosten her mit einer Krippe vergleichbar sein" (Siehe Link) Und wenn wir dann drauf hinweisen dass die Eltern dort auch keine Windeln gestellt kriegen, selbst die wo das Essensgeld übernommen wird heissts nur "sie sind aber keine Krippe, bei Ihnen gelten andere Regeln". #yoga



    Was erlaubt ist, man aber geschickt anstellen muss kommunikativ ist, wenn die Eltern von sich aus auf teure Windeln oder ne bestimmte Marke bestehen (oder zumindestdas Gefühl haben sie hötten es selbst entschieden). Die müssen sie dann natürlich selbstverständlich mitbringen.


    Graubereich ist, absichtlich Schrottwindeln zu kaufen die die Kinder nicht vertragen oder ständig auslaufen. Da gabs auch teilweise schon die Ansage, dass das keine übliche Qualität ist. Günstig ja, aber Aldi sei z.b. genauso billig wie die billigen ausm Internet.




    Egal, ich habs aufgegeben mich zu ärgern und wir bisher hats mit den dm-Windeln super funktioniert. Nur aktuell such ich eben neu

    Gute Frage. Schon lange jedenfalls. Müsste irgendwann zwischen 2011 und 2014 gewesen sein.


    https://www.tagespflege.bayern.de/imperia/md/content/stmas/tagespflege/downloads/tagespflege_aufgabenjugendamt_laufende_geldleistung_faq_zus_betraege.pdf


    Unser Jugendamt interpretiert Sachkosten inkl. einfache Standard-Windeln, aber ohne Babynahrung. Passau dagegen rechnet die Windeln auch raus.Es ist kompliziert.