Beiträge von Preschoolmum

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Wir hatten bei der alten Maschine (in die jetzige passt er nicht rein) einen aus Kunststoff mit nem ganz feinen Netz. Da war das A und O, das Ding sofort nach Benutzung auszuleeren und mit reichlich Spüli und heißem Wasser gründlich zu waschen. Auch nur paar Stunden stehengelassen hat man danach bitter bereut mit laaaangem Einlegen und Schrubben.


    Wenns der Metall-Filter Edelstahl ist (ich weiß nicht, wie andere Metalle drauf reagieren), probier mal folgendes: in ne Schüssel legen, nen Esslöffel Soda drauf, nen Esslöffel Natron, nen Esslöffel Zitronensäure, mit ganz wenig lauwarmen Wasser anfeuchten, den Brei wenn er das Schäumen aufhört einreiben, dann etwas mehr Wasser drauf, ne halbe Stunde einwirken lassen, Schüssel mit Wasser gut auffüllen so dass der gesamte Filter unter Wasser ist, nochmal ne halbe Stunde einwirken lassen. Erst mit lauwarmen (sonst bilden sich Kristalle ), dann heißem Wasser gründlich abspülen. Bei Bedarf wiederholen.

    Damit krieg ich jeden noch so schlimm eingebrannten Topf sauber und die Mischung ist auch meine Standardbehandlung für verstopfte Abflüsse. Schäumt zuverlässig Fett UND Kalk weg.

    Deidei ist bei meiner Schwiegermutter das Synonym für schlafen. Ich musste auch das erste Mal fragen, als sie damals mein Baby gefragt hat, ob es deidei machen will 8o

    Ist ja witzig, wie das scheinbar regional völlig unterschiedlich ist.

    Hier ist Babysprache für Schlafen Heia machen (und Bett ist zugleicht die Heia). Irgendwo anders heißt es Bubu (ich weiß nicht mehr wo der herkam ders mal sagte)

    ich hab an Roboter gedacht.



    Die Mädels möchten abends "dei" - Mama ist ahnungslos...

    Roboter schließ ich aus, das sagt sie anders. Sie schaut daheim glaub ich recht viel Fernseh, ich tipp auf irgendwas das sie da gesehen hat.



    Dei kenn ich. Haben die Mädels viel Kontakt mit älteren Menschen? Aus der Generation meiner Oma (und teilweise auch noch in der meiner Mutter) kenn ich "dei dei" als Babyprache für tanzen. (Also, Babysprache die die Erwachsenen dem Kind beibringen wie bei Wauwau auch. Nicht Babysprache die die Kinder von selber sagen würden)

    Wenn ich unseren Jüngsten so im Alter von ca. 5 bis 8 Jahren zum duschen geschickt hab kam immer die Frage: Mit Haare?

    Nee Kind, die kannst du vor der Badtür ablegen :D

    Sohni auch immer. Haarewaschen ist echt sehr unbeliebt.




    Maxi (3) heute im SPiel mit Sohni:

    "Komm, wir spielen Papadolla! Krachz Krachz (ein Geräusch wie ein heiserer Roboter). Ich bin ein böser Ricola, Du musst mich fangen!"


    Den Papadolla hab ich relativ schnell aus dem Kontext rausgefunden. Über den bösen Ricola grübel ich noch. Die Ricola-Werbung läuft ja schon ewig nicht mehr. Auch wenns original so klang.

    Papadolla = Paw Patroler, also das Fahrzeug der Paw Patrol

    Ich kann mirs immer nur mit dem Merksatz aus der Sendung mit der Maus merken:

    "Man kann sagen sie gleichen sich, aber nciht sie selben sich."

    Im Zweifel an dem, was er nachmittags oder Abends gegessen hat. Ich würd mal ein zwei WOchen lang aufschreiben was er isst und wie der Stuhl ist. Manchmal ist es was worauf man gar nicht geachtet hat, manchmal wars auch einfach ein kleiner unbemerkter Infekt, der den Darm ne zeitlang danach noch etwas empfindlich macht.

    Und was er trinkt natürlich auch aufschreiben. So Sachen wie Apfelschorle z.B. machen durchaus mal Durchfall. Oder auch wenn Kinder viel trinken nachts, selbst wenns nur Wasser ist.


    Und - es kann teilweise paradoxen Durchfall in dem ALter geben. Grade wenn die Kinder sauber werden halten sie oft tagsüber bewusst zurück, tun sich mit dem bewusst loslassen aber noch schwer. Es sieht dann aus wie Durchfall, das Kind ist aber in Wirklichkeit verstopft und der "Durchfall" ist nur der flüssige Anteil, der an der Verstopfung vorbei geht. Das kriegt man raus indem man schaut wie oft das Kind tatsächlich richtigen Stuhlgang hat in ausreichender Menge und wie da die Konsistenz ist.



    Und - natürlihc kanns theoretisch aktuell auch Corona sein. Das macht sich bei Kleinkindern auch oft nur übern Darm bemerkbar.


    Wenn er irgendwie nicht ganz so fit wirkt wie sonst oder Bauchweh/Appetitmangel/zwischendurch Erbrechen/irgendwas hat, würd ich für nächste Woche einfach mal nen Arzttermin ausmachen zur Sicherheit dass mal draufgeschaut wird. Ansonsten kann man schon erstmal drei Wochen abwarten, oft gibt sichs in der Zeit dann von selber, wenns nur gelegentlcih ist und in der Zeit halt wie gesagt Essen und Stuhl aufschreiben.


    Seit wann hat er das in etwa, wie oft (täglich? mehrmals wöchentlich?) und wie häufig ist dann der Durchfall (nur einmal, aber halt weich/flüssig oder etliche Male)? Das muss man natürlich auch in die Überlegungen wann man zum Arzt muss mit einbeziehen.

    Ich bewundere immer wieder Deine Geduld. Pitschnasses Kind in meinem Bett wär mehr als meine Geduld verkraften könnte.

    Es war ja nicht nur naß, sondern vor allem endlich mal sauber und hat geduftet. Und wenn es dann noch ein Wort wie "Sonnenlichtesglanz" sagt, fängt doch der Tag gut an, finde ich. Ich hab mich gefreut.

    Ich glaube, meine Gelassenheit rührt vor allem daher, daß ich verstanden habe, daß meine Kinder komplett anders ticken als mein Erwachsenen-Ich. J. war richtig froh und stolz, daß er endlich das getan hat, worum ich ihn so lange gebeten hatte. Hätte ich ihn dann angemeckert, weil er sich nicht abgetrocknet hat, hätte ich ihm das schöne Gefühl kaputt gemacht und mir selbst ja auch. So aber waren alle happy. Und Decke und Kissen habe ich später kurz aus dem Fenster gehängt, das trocknet ja schnell.

    Angemeckert hätte ich ihn wohl auch nciht . Aber schon erstmal gesagt "Stopp, zumindest in ein Handtuch wickeln bevor Du reinkommst" und ihn wieder zurück geschickt. Aber ist bisher nur Theorie, aktuell duscht Sohni noch gerne - aber noch nicht ganz allein. ich muss ihm zumindest rein- und raus helfen wegen zu hohem Wanneneinstieg (ist ja noch einiges jünger als Dein J.), während er duscht kann ich dann schon raus und was Anderes machen.

    ohn (5) zu Tochter (1): Du Satansbraterin!

    #super


    Hier ist seit einer Woche Diskussion, wann J. bitte endlich mal badet und seine Haare wäscht. Heute früh um 6.30 Uhr höre ich Wasser rauschen, um 6.45 Uhr kriecht das Kind pitschnaß unter meine Bettdecke und schleudert mir seine frischgewaschene Haarpracht ins Gesicht mit den Worten: "Wenn es draußen noch dunkel ist, werden sie besser sauber. Und wenn es nachher hell wird, erstrahle ich im Sonnenlichtesglanz."

    Ich bewundere immer wieder Deine Geduld. Pitschnasses Kind in meinem Bett wär mehr als meine Geduld verkraften könnte.

    https://www.espazium.ch/de/akt…chtetes-bauen-fuer-kinder

    Das eine, das ich im Kopf hatte, ist doch Migutsch. Der kann offenbar auch schöner, das fand ich nämlcih ganz ok.


    Aber wir hatten noch ein anderes. Ähnlich aufgebaut, nur da gings um Tag und Nacht. ICh weiß nicht mehr ob jede Seite halbiert war mit Tag und Nacht oder obs auf einer Seite Tag, auf der andren Nacht war. War auf jeden Fall interessant, wie sich die Leute in den Wohnungen verändert haben zu den verschiedenen Tageszeiten. ICh galub das war nichtmal nur Tag und Nacht sondern irgendwie Früh, Mittag Nacht oder so. #gruebel War jedenfalls sehr schön gezeichnet und auch weit weniger wimmelig als Migutsch

    Die kenn ich, das sind schon Wimmelbücher. Nur nicht ganz so wimmelig (und auch schöner gezeichnet) als Migusch.

    Wir hatten auch jahrelang eins, ist irgendwann unrettbar weggeflogen.

    Ich meine, das hieß irgendwas mit "unsere Stadt Tag und Nacht" oder so. ICh schau grad, ob ichs beim googlen find.

    Jetzt hab ich endlich mal eine Frage, wer wieso Öko-Weichspüler benutzt. Es hat mir nie eingeleuchtet, welchen zu nutzen und wieso es etwas Überflüssiges in bio gibt, leuchtete mir dann noch weniger ein. Ich kann nur vermelden: Ich bin Neurodermitikerin, nutze keinen Weichspüler - trage aber auch nie Plastikschuhe. Das Blitzproblem habe ich vor allem bei Wolle.

    Wir habens mal probiert weil Männe( nachdem der Trockner in Rauch aufging und ich beschlossen hab sowas möcht ich bitte nicht mehr erleben, wir kaufen keinen mehr) sich über zu harte Handtücher beschwert hat. Öko deshalb zum einen wegen Umwelt, zum anderen weil ich mir bessere Verträglichkeit erhofft hatte. Nun ja, wars nicht. Inzwischen hat er sich an Nur-Zitronensäure-weich gewöhnt und findet das auch ok. Nur der Übergang war wohl heftig.

    Wollsachen gehen bei mir gar nicht, daher kann ich das nicht sagen wies da wäre bzgl. blitzen.

    Fortbildungsangebot für Erzieherinnen:

    "Wenn die Stimmung hochkocht: Diabolisches Kommunizieren mit Kindern"

    What? Schlimmer machen kann ichs selber, ich dachte wir lernen wie mans besser macht.


    Ach so: Dialogisches Kommunizieren wars dann doch.

    Da fallen mir direkt drei mögliche Gründe ein:

    1.Bauch voll vom Schleim

    2. Drückende Backenzähne im Halbschlaf gemerkt,Hand zum Lindern reingesteckt und zu tief gekommen

    3.Leichter Magen-Darm-Virus


    Zusammenhang mit dem viel Stillen Abends schließ ich aus, Muttermilch ist superschnell verdaulich. Das wär dann schon in der ersten Nachthälfte



    Als Sohni etwa so alt war war ich mit ihm wegen zweimal Erbrechen wo für mich das zweite Mal eindeutig weder in Kategorie 1 noch 2 passte (hab ich beruflich ja genug Erfahrung damit) bei ner Vertretungsärztin.

    Wurde da belächelt weil Erstlingsmutter und "das ist normal, der zahnt doch nur." Es blieb bei den zweimal brechen, am nächsten Tag eine (!) Durchfallwindel, dann war ausser weniger Appetit nix mehr auffällig . Dafür hat Männe dann ne knappe Woche "gezahnt".. Meine Mutter, bei der wir beim zweiten Brechen waren (beim ersten hatte ich weil auch so wie bei Euch direkt nachm Aufwachen auf Backenzahn getippt, sonst wär ich nicht zu Mutter gefahren) ebenfalls. Ich dagegen blieb gesund.Und

    Nach drei Wochen wenig essen und irgendwie nicht ganz so fit, aber allrs noch im "untypisch, aber könnt schon noch normal sein"-Rahmenhat Kind noch einmal gebrochen - und danach wars gut, wieder normal fit, normal gegessen.

    Letztlich wars ne Rota-Infektion stellte Männes Hausarzt fest und unser reguläer Kinderarzt beim nächsten Termin aus der Erzählung auch vermutet. Da war dann auch klar warum ich nix hatte: Rota ist die einzige Magenseuche gegen die ich immun bin. War ich schon ganz am Anfang zu Klinikzeiten immer die einzige Schülerin, die Rotakinder wickeln konnte ohne danach selbst flach zu liegen. Warum auch imner.




    Solange es ihr gut geht und das nur gelegentlich auftritt würd ich persönlich nicht zum Arzt gehen (ausser Du machst Dir große Sorgen oder sie verhält sich auffallend anders als sonst, sowas ist immer Grund für nen Arztbesuch sagt unser Kinderarzt).


    Nach drei Wochen sollte es aber rum sein. Ansonsten muss der Arzt schon mal drauf schauen

    Die Formulierung "Das haben Wissenschaftler noch nicht rausgefunden. Man vermutet...." ist typisch Tier-Doku. ;)

    Meines Wissens ist das überholt.

    Damit meine ich nicht diese fürchterlichen Stinkbomben, sondern geruchsfreien Weichspüler (doch, echt, gibts!).

    Bei ND kann es hilfreich sein, die mechanische Reizung der Kleidung durch Weichspüler zu reduzieren.

    Und das Stromschlagrisiko durch Fleecedecken zu reduzieren :D

    Mag sein, dass das überholt ist. Leider weiß das meine Haut nicht. Sensitiv-Weichspüler geht genauso wenig wie normaler. Bei mir gehen auch nur exakt zwei Waschmittelmarken und davon jeweils nur ein einziges Produkt.