Beiträge von Mietzekatze

    Ich habe hier auch so einen ohne-Decke-Schläfer.

    Was im Moment geht ist ein dünnes Tuch aus Viskose. Das fühlt sich auch im ersten Moment kalt an, das ist ok für ihn.

    Eine Idee, die ich noch super fand, aber bei den Kindern nur so mittelmäßig angekommen ist, kam von Schnabelina. Sie hat eine Art große Pumphose entworfen (Schnitt findet man auf ihrem Blog). Die Beine sind so lang, dass man die Füße drinnen oder draußen tragen kann (also auch rausstecken, wenn es zu warm ist) und das Bauchbündchen sitzt so weit oben, dass man es bis unter die Arme ziehen kann. Laufen und ins Bett krabbeln geht auch ohne Probleme. Ich habe es aus einem dicken Baumwollteddystoff genäht, so dass es zusätzlich wärmt. Aber wahrscheinlich ist das für meine Kinder dann schon wieder zu warm#rolleyes

    Habe meinen Großen und ein anderes Kita Kind jetzt mit zu uns genommen. Jetzt hoffe ich, dass mein Mann und die andere Mama erstmal irgendwie zu uns kommen können. Zur Not können sie bei uns bleiben, ob sie nach Hause können ist gerade unklar.

    *WERBUNG MACH*

    Ich habe gerade ganz viel eingestellt:

    Baby- und Kinderkleidung (56-110), Kinderschuhe, Bücher, Babyspielzeug und jede Menge Zubehör für die Baby- und Kleinkindzeit.

    Auch jede Menge Damenbekleidung (36/38) ist dabei!

    Ich bin froh, wenn ich alles verkaufen kann und gebe auch gerne noch Rabatt, wenn ihr viel kauft#zwinker

    Die xkko sind im Vergleich mit anderen Mullwindeln die man so zu kaufen bekommt, dichter und schwerer. Ähnlich sind noch die Mullwindeln vom Ikea, wenn du da welche hast. (Also vom Griff her). Die kann ich nur am anhängenden Zettel unterscheiden.

    Wieviel die wirklich saugen, kann ich dir leider nicht sagen, ich hatte sie nur als Unterlage oder zum Aufwischen.

    Ich wurde schon mehrmals von Männern mittleren Alters angesprochen, die auch getragen werden wollten#blink#kreischen

    Ich habe dann immer erklärt, dass das leider nur bis 15 kg geht, damit war das Thema dann zum Glück erledigt.

    Ich befürchte, das hängt stark vom Kind ab.


    Bei meiner Nr. 1 ging nur ganz oder gar nicht. Nur tagsüber z.B. hat er nicht verstanden. Er ist sehr willensstark. Vorher hat er nachts auch so im 1-2 Stundentakt gestillt, zum Einschlafen, Aufwachen, Weiterschlafen und tagsüber auch immer wieder. Beim Einschlafen (auch nachts) hat der Papa ihn dann getragen, bei mir ging das gar nicht (auch weil ich ihn aufgrund von Schwangerschaft einfach nicht mehr tragen konnte). Es gab auch langes und wütendes Geschrei, Ablenken ging (zumindest nachts) kaum. Tagsüber war es einfacher, weil immer was los war (Spielplatz z.B.). Ich habe mich damals auch hier ausgeheult. Es hat glaube ich so 1 bis 2 Wochen gedauert, bis das Gröbste durch war. Das Einschlafen ist aber weiter schwierig geblieben.


    Nr. 2 habe ich erst nachts und dann kurze Zeit später komplett abgestillt. Und war überrascht, wie leicht es sein kann. Sie hat zwar das erste Mal auch über eine Stunde geweint (in meinem Arm), sich aber immer mehr beruhigt und ist dann wieder eingeschlafen. Beim nächsten Mal war es schon deutlich kürzer. Sie hat sich dann einfach aufs kuscheln verlegt. Dafür durfte ich ihr nicht mit dem Papa kommen, das machte es nur schlimmer. Sie wollte bei mir sein. Ich wundere mich immernoch, wie leicht sie mir das gemacht hat. Das Alter der beiden war ähnlich beim Abstillen (ca. 17 Monate).


    So einen richtigen Tipp habe ich leider nicht für dich. Dafür ganz viel Mitgefühl. Ich weiß, wie anstrengend es sein kann, wenn die Kinder genau wissen was sie wollen und nur das akzeptieren. Rede mit ihm, erkläre ihm was du vor hast. Sie verstehen ja doch schon erstaunlich viel in dem Alter. Und dann trösten, wenn es soweit ist. Du, der Papa, ein Geschwister vielleicht?

    Ablenken durch viele Unternehmungen klappt auch nicht? Um es wenigstens erstmal zu reduzieren tagsüber?

    mia2018 Wenn du magst kann ich dir eine LLL-Stillberaterin nennen, die Erfahrung mit Tandemstillen hat, falls du da doch nochmal Kontakt suchen möchtest.


    Zum Tandemstillen selbst kann ich dir leider nichts schreiben. Ich war vor 2 Jahren in der gleichen Situation wie du jetzt. Nur dass das Stillen nicht nur anstrengend war, sondern auch zunehmend schmerzhaft geworden ist. Ich habe erst versucht mein großes Kind nur nachts abzustillen, weil mich das ständige Genuckel am meisten gestört hat, aber das hat nicht funktioniert. Er hat nicht verstanden, warum er tagsüber darf und nachts nicht. Ich habe ihn dann komplett abgestillt. Das war nicht einfach (ist auch hier im Forum nachzulesen). Aber ich bereue die Entscheidung im Nachhinein nicht. Er war da 16 Monate alt.

    Für einen alten Kissenbezug ist es wahrscheinlich schon zu spät, oder thumbelina ?

    Wenn es vom Gesicht schon schlecht abgeht, wird es wohl beim Waschen auch hartnäckig sein...

    Es gibt von Wele_da auch noch ein Pflegeöl, damit würde ich es versuchen. Und tupfende Drehbewegungen mit einem Tuch.