Beiträge von Ringelblume

    wenn ich euch hier lese, ist mir zum heulen und jegliche Hoffnung schwindet #heul


    Der Bubi isst gerade noname-monte, paprikachips, Eberswalder Würstchen, manche kekse und... schokoostereier. Mehr fällt mir nicht ein.

    #heul#haare


    Und Milch.

    Meine.

    Ich will nicht mehr stillen #heul

    das ist eine gute frage, ob ich das mit ih m klären kann... Das versuche ich heute noch.


    Generell ist perspektivisch ein 3. Kinderzimmer angeraumt.

    Die frage ist, ob sich bis dahin eine stabile Basis für alle wiederfinden lässt, oder es zu einer (räumlichen oder generellen) Trennung kommt, bevor es so weit ist. Prinzipiell ist das eigentlich nur eine frage von ein paar wochen bis wenigen monaten.

    der punkt am Freitag war für meinen Mann wohl eher, dass er froh war, dass er seine Ruhe hatte und das kleine Kind schön gespielt hat.

    Also Allgemein:

    Das Kinderzimmer ist SEIN Zimmer, er muss es selber aufräumen und in der Regel auch allein.

    Meine Tochter teilt sich ihr Zimmer mit dem kleinen Bruder. Sie hat viele Dinge, an die ihr Bruder nicht ran darf und nicht ran kommt. Ihre Privatsphäre ist da denke ich ausreichend geschützt. Das war nicht immer so, da ist schon manches zu Bruch gegangen, weil ich nicht aufreichend aufgepasst habe auf ihr herumliegendes Zeug. Mittlerweile räumt sie allerdings die dinge, an die er nicht darf, weg.

    um Ruhe für die beiden kleinen zum Spielen zu schaffen, habe ich im Wohnzimmer eine Ecke mit Spielzeug für den kleinen eingerichtet. das meiste Spielzeug ist tatsächlich allgemeingut. Wir haben massenhaft Duplo, da gibt es nur einiges, was meiner Tochter gehört. Darauf legt sie wert.


    Der Konflikt mit meinem Mann kommt wohl daher, dass er seine Kinder Benachteiligt sieht, weil sie sich ein Zimmer teilen müssen, also hat er kurzerhand sämtliche Kinderzimmer als öffentliches Gut definiert. So kommts mir vor. In seinem Kinderzimmer befindet sich ungemein viel kleines Lego und Lego Technik, welches kein allgemeingut ist. Das Spielzeug, das für alle da ist, ist jenes, aus dem er rausgewachsen ist. Aber was er aktuell hat sind seine Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke.

    Hallo liebe Raben,


    wir haben öfter einen Konflikt, der sich von vorn bis hinten durch zieht.


    Stellvertretend an einem Beispiel:


    Der Jüngste (2) spielt gerne im Zimmer meines Großen (12). Dieser hat mehrfach ausdrücklich betont, dass er nicht will, dass sein kleiner Bruder in seinem Zimmer spielt, wenn er nicht da ist. Nun kam es die letzten Wochen vermehrt vor, dass der Bubi in seinem Zimmer spielen gelassen wurde. Mein Mann sagt, seine Schwester (5) müsste ihre Spielsachen ja schließelich auch teilen und lässt ihn deswegen trotzdem dort spielen.

    Heute morgen hat sich der große tierisch geärgert und entsprechend verärgert darüber gemeckert, dass er schon wieder in seinem Zimmer war, alles durcheinander war (in dem Fall sein vorsortiertes Lego, hin und wieder auch mal ziemlich viel ziemlich teures vorsortiertes Lego).


    Ich denke, es ist etwas anderes, wenn ein zwölfjähriger sagt: in meinem Zimmer wird nicht gespielt! Als wenn eine 5 Jährige, die kein eigenes Zimmer hat, sich hin stellt und sagt: der darf in meinem zimmer nicht spielen! (wenn sie irgendwas aufgebaut hat oder etwas zerbrechliches ausgebreitet ist, lass ich den Bubi in dem Zimmer auch nicht spielen, seine Spielsachen befinden sich überwiwegend im Wohnzimmer). mit 5 und 12 hat man sehr unterschiedliche Ansichten über die Bedeutung von Privatsphäre, Besitz und auch sehr unterschiedliches Spielzeug...


    Wie steht ihr das? Gebe ich dem Großen "Sonderrechte" oder ist es altersangemessen, seinen Wunsch nach Privatsphäre (ist es ja irgendwie auch) zu respektieren?


    Falls das mit rein spielt: Als wir vor 5 Jahren hier eingezogen sind, wurde mein Sohn von meinem Mann gefragt, ob er sein Zimmer teilen will, da er das größere haben wollte. Das hat er verneint und das kleinere Zimmer genommen, zum "nicht teilen". Ich persönlich glaube aber nicht, dass der Junge die Wahl gehabt hat, das war eher .. keine Ahnung, zur beilegung des Gebettels nach dem großen Zimmer.


    Ich bin echt gespannt auf eure Meinungen!