Beiträge von mamimo

    Hallo Peter, ja, der Ton ist hier im Forum manchmal (und nur von einigen) etwas rauh. Das habe ich auch schon häufiger gedacht. Vielleicht wundert man sich darüber, weil man von einem Forum, das sich besonders der Bedürfnisorientierung widmet, etwas anderes erwartet?

    Ich finde aber, wenn man solche Beiträge einkalkuliert und bei Bedarf einfach ignoriert, überwiegen die positiven, konstruktiven und lebensschlauen Antworten bei weitem.

    Lass dich also nicht entmutigen, hier zu schreiben und zu fragen.


    Zu deinem Thema : wir arbeiten auch beide fast vollzeit und ich kenne diese Bedürfnis-kollisionen am we auch. Viele gute Tipps wurden schon genannt, ich weiß nichts darüber hinaus. daher wünsche ich euch gutes gelingen bei der Umsetzung! !

    Ich würde auch immer zuerst das Körperliche abklären und ausschließen lassen.

    Um die seelische Gesundheit kümmert man sich doch eh bzw. versucht es.

    Und wenn am Ende immer noch Symptome da sind oder sie sich doch in Richtung Psyche verstärken, kann man weitere Schritte gehen.

    Das ist jetzt ebenfalls eine sehr laienhaft Idee: Weil du schreibst, dass er den Mund dabei öffnet: Könnte es sowas wie Verspannungen im Kiefer-Nacken-Bereich sein? Ich weiß von mir selbst, dass mir lockeres Kopfschütteln bei offenem Mund bei Verspannungen in dem Bereich gut tun. Und Kinder sind bei sowas ja nochmal intuitiver.

    Ich wünsche euch, dass es sowas harmloses ist!

    Hallo liebe Raben,


    ich würde mich über jegliche Information zu dem obigen Thema sehr freuen. Bei mir steht demnächst eine große Operation an und ich möchte vorher noch herausfinden, was bei meiner letzten Op (Kaiserschnitt) der Grund dafür war, dass ich ca. sechs Stunden lang nach der Operation extrem starken Drehschwindel hatte, ich konnte durchgehend keinen Punkt fixieren - es war wirklich schlimm für mich, wie eine Art Horrortrip, ich kam aus dem Zustand einfach nicht raus. Mein Kind konnte ich nicht sehen oder halten.

    Nun frage ich mich, ob es eine Art Unverträglichkeit oder Reaktion auf ein Narkosemittel gewesen sein könnte? Leider weiß ich nicht, welche Narkotika ich erhalten habe (Ich habe einen Geburtsverlaufsbericht, darin stehen aber keine Medikationen). Ich weiß aber, dass es mehrere Mittel gewesen sein müssen, denn erst erhielt ich eine PDA, diese sollte dann aufgespritzt werden, was mehrere Male nicht klappte und anschließend dann eine Vollnarkose.

    Die beiden Operationen davor, die ich bisher hatte, liefen problemlos. Nur diese eine war irgendwie anders.

    Mir geht es in erster Linie darum, dass ich so etwas nicht mehr erleben möchte und im Vorfeld prüfen möchte, ob eine solch starke Schwindelreaktion bekannt ist (im Netz finde ich nur normalen Schwindel und Übelkeit oder wochenlang anhaltenden Schwindel. Aber das trifft es nicht)


    Ich fühlte mich damals völlig unverstanden, da es wohl von außen (bis darauf, dass ich nicht richtig ansprechbar war) keine Anzeichen für Schwindel gab.

    Und ich fühle mich auch jetzt so als würde ich übertreiben, aber ich schicke das jetzt trotzdem ab, denn es war wirklich schrecklich für mich.


    Ich freue mich über jeden Tipp, wo ich ansetzen oder an wen ich mich mit der Frage wenden könnte!

    Danke!!

    Ich habe auch spontan an Endometriose gedacht, als ich deinen Post gelesen hab, grade wegen der Zyklusabhängigkeit. Super, dass du dir diesbezüglich einen Termin geholt hast. ich drücke dir die Daumen, dass es sich schnell klärt und dass du vor allem an vernünftiges Personal gerätst.

    Schmerzen (und vor allem ungeklärte und nicht ernst genommene) sind so kacke.

    Gute Besserung!

    "Vor mir steht eine Tasse Kaffee. Sohn, 12 fragt: Mama, darf ich mal trinken oder ist da Kokain drin?"



    (Ich kann am Handy Graf nicht gut zitieren), aber ich musste grad so lachen, dass meine Katze neben mir hochgeschreckt und beleidigt abgezogen ist.... :D

    Oh, ich kann dir leider nichts zu Neurodermitis selbst sagen. Aber ich habe hier ein Kind, das genau auf die Beschreibung passt. Rote, trockene Stellen, mit kleinen Pickeln, Kälte verstärkt das Ganze. Ich hoffe auch sehr, dass es hier einfach nur empfindliche Haut im Winter ist und hänge mich hier mal neugierig dran. Hat dein Kind das denn schon immer? Was bei uns auch noch ein Grund ist: Papas Bart, der manchmal sehr kratzen beim Toben oder Kuscheln sein kann. Vielleicht gibt es bei euch ja auch noch andere Gründe außer Neurodermitis. Ich drücke euch die Daumen!

    Gut, dass ihr wieder zu Hause seid.


    Ihr sollt nun immer, wenn sich eine Erkältung anbahnt, ins Krankenhaus fahren?
    Das ist doch realistisch nicht machbar, oder?
    Und eine wirklich Entwarnung ist es doch irgendwie auch nicht?


    Könnte man nicht vielleicht vorher, bevor er sich wieder erkältet, nochmal alles durchchecken?
    Aber die Gedanken habt ihr euch sicher auch schon gemacht..


    Ich wünsche euch, dass es eine einmalige Sache war!

    Ich schlafe jede Nacht mit Oropax und höre trotzdem wenn Kind wach wird und den Wecker auch. Ohne würde ich alle halbe Stunde von irgendwas wach werden. Vielleicht kannst dus mal ausprobieren mit Mann/Freund oder Freundin zur Sicherheit?

    Hallo, ich kann dir leider nichts zu dem sagen, was du bei deinem Baby mitbekommst, aber ich wollte dir Mut machen, was dein bedenkliches Gefühl betrifft.
    Mein Kleiner hatte auch in den ersten Wochen oft etwas, von dem ich dachte, es wäre vielleicht Epilepsie oder etwas in der Art.
    Letztendlich waren wir beim Kinderneurologen, dem habe ich Videos davon gezeigt und er hat ein eeg gemacht (das ging gut, weil ich ihn währedddessen stillen konnte). Abschließend meinte der Neurologe, dass er das so zwar bisher noch nicht bei einem anderen Kind gesehen hat, er aber der Meinung ist, es wäre nichts Pathologisches. Ich konnte das dann so annehmen.
    Insofern war es richtig auf mein Gefühl zu hören, aber etwas Schlimmes war es nicht.
    Mein Sohn ist mittlerweile bald zwei und pumperlgesund :)


    Ich wünsche euch alles Liebe und vor allem, dass sich das ganze bald auflöst!
    Und natürlich herzlichen Glückwunsch zum Baby #blume

    Liebe Raben,
    ich hab eine kurze Frage, die mich gerade brennend interessiert, wenn auch nicht wegen Schwangerschaft.
    Wies schon oben steht: Machen Beleghebammen auch Hausgeburten? Generell oder manchmal oder meistens oder nie?
    Ich finde dazu im Netz irgendwie nix konkretes.
    Freue mich sehr über euer Wissen!


    Vielen lieben Dank
    liebe Grüße mamimo

    und wenn er nachts weint, schläft er dann wirklich ohne Brust wieder ein?

    Manchmal geht es, manchmal nicht, dann wandere ich ins Wohnzimmer aus und der Papa übernimmt das Beruhigen, was besser klappt als bei mir. Die erste Woche war ich komplett auf dem Sofa, einfach, weil ich dringend Schlaf gebraucht habe, aber auch, weil er sonst wohl nicht geklappt hätte.
    Achso, der Papa MUSS ihn hier ins Bett bringen, wenn ich das mache, geht das Beruhigen nachts viel schwerer.


    Mich hat das lange Weinen heute so fertig gemacht, ich pack das nicht. Es fühlt sich falsch an.

    Hmm, wenn es sich wirklich so richtig falsch anfühlt ... gibt es vielleicht noch etwas, dass ihr ändern könnt? zb am einschlafen was verändern?
    Ich finde aber auch, dass man durchaus etwas abbrechen darf, wenn es sich ganz und gar nicht richtig anfühlt.