Beiträge von lottekarotte

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Danke euch ! Ich werde glaube ich die Ärztin wechseln. Einfach so wieder gehen als mir die Arzthelferin den Zettel unter die Nase gehalten hat wollte ich auch nicht, die Ärztin war zur Rücksprache auch noch nicht da. Argh jetzt ärgere ich mich. Beim Auswertungsgespräch werde ich ihr das auf jeden Fall sagen und auch nochmal fragen was von dem Gespräch sie in Rechnung stellen will. (blöderweise ist mir das bei ihr schonmal passiert. Ich hatte einen Stuhltest machen lassen, habe den selbst bezahlt, trotz andauerndem Durchfall, sie hat mir dann noch das Auswertungsgespräch in dem sie mir den Zettel aus dem Labor vorgelesen hat mit 80 € in Rechnung gestellt (hab ich dann erfahren als die Rechnung ins Haus flatterte, sie hat sich entschuldigt dann das sie es mir nicht gesagt hatte, zahlen musste ich trotzdem - trotz das Fehlbesiedelung festgestellt wurde... ) argh und jetzt ärgere ich mich noch mehr das ich wieder drauf reingefallen bin.

    Mir geht es momentan körperlich nicht gut (Erschöpft, Sehr sehr müde et ect). Damit war ich bei der Ärztin und sie meinte erstmal alle möglichen Blutwerte bestimmen lassen (Vit B12, Vit D, etc ect) und dann schauen und weiterüberlegen. Jetzt war ich heute zum Blutabnehmen und die Artzthelferin erklärte mir ich müsste alles selbst zahlen plus das Auswertungsgespräch auch. Ich bin perplex. Das ist doch Teil der Diagnose und das muss ich alles selbst tragen ? Wie ist das bei euch ? Ist das so ok ? Die Ärztin hatte mir davon kein Wort gesagt. Irgendwie bin ich sauer, ich versuche irgendwie wieder auf den Damm zu kommen, aber ich kann dafür auch keine mehreren Hundent Euro (150 € ohne irgendein Medikament) zahlen.

    Außerdem wollte ich gern den Gesundheitscheck ab 35 machen -sie haben Urintest gemacht und Blutdruck- mehr wird da nicht gecheckt ?

    Gern würde ich von euren Erfahrungen hören.

    Könnt ihr Campingplätze und Orte _ Touren empfehlen ? Dabei sind neben 2 Erwachsenen jeweils 10, 9 und 5 jährige mäßig motivierte Radfahrer:innen die gern baden und im Wald toben. Campingplatz suchen wir eher was kleines wo man mit den Zelt nicht unbedingt als Einzelne neben riesigen Hymermobilen steht.... ihr wisst vielleicht was ich meine ;-)

    Ich würde mich sehr über Tipps freuen !!!

    Kommt bisschen drauf an was du spannend findest: Kunstkraftwerk, Baumwollspinnerei, Plagwitz und Connewitz so als Stadtteile allgemein (viele Cafes und Kneipen), Cospudener See (ggf besser Lauer - kleiner aber nicht so voll), Kulkwitzer See, mal hoch auf den MDR Turm.... und so weiter....;-) 2-3 Tage sind ja eher sehr kurz ;-)

    Manchmal finde ich das in sehr respektvollen ElternKindZusammenhängen die persönlichen Grenzen nicht gesetzt werden. Das heißt Erwachsene lassen den Kindern Sachen durchgehen, die eigentlich ihre persönlichen Grenzen verletzen, um die Kinder nicht einzuschränken. Meiner Beobachtung und Interpretation nach suchen die Kinder dann trotzdem nach einem Gegenüber was ganz klar und deutlich ist. Wenn es das nicht gibt werden die Methoden um das zu erreichen halt immer extremer bis hin zu verletzend... Keine Ahnung ob das in eurem Falle so ist oder überhaupt meine Interpretation in die richtige Richtung geht, aber ich habe in den von mir angesprochenen Fällen die besten Erfahrungen mit sehr klaren und auch mal unfreundlichen (Ton !) Ansagen gemacht. Das hat in meinem Fällen auch nicht das Gesamtverhältnis zum jeweiligen Kind beeinträchtigt.

    Liebe Rab*innen, kennt eine von euch einen schönen naturnahen Zeltplatz (- eher nicht so Typ Wohnmobilparkplatz) im Spreewald. Gern mit guten Paddelmöglichkeiten ums Eck ? Wir haben ein paar Tage Zeit und wollen spontan nach Pfingstern gern paddeln fahren, waren aber seit Ewigkeiten nicht mehr im Spreewald. Ich würde mich sehr über einen Tipp von euch freuen ..

    Grüße lottekarotte

    mhhh.. rückblickend muss ich sagen, war ich einfach so überlastet und ausgelaugt, dass sich das extrem auf meine psyche gelegt hat - also mein sonst eher mäßig/mal gar nicht vorkommendes PMS unaushaltbar war. wegen ein paar anderen sachen mache ich jetzt seit ca 1/2 -3/4 jahr körpertherapie (psychTherapie unter Einbezug des Körpers) und es geht mir sehr viel besser (PMS abolut im händelbaren Rahmen).


    Mönchspfeffer hab ich dann doch nicht genommen. Ist sicher jetzt recht individuell, aber mein persönliches Fazit: Stress und Überlastung spielen auch eine sehr große Rolle.

    Danke ! Vor allem an euch Fiawin und Trin für die gute Argumentation und soooo wichtige Sichtweisen und das ihr es schafft und euch die Zeit nehmt hier im Onlineforum dazu zu schreiben !

    Mönchspfeffer (Tee, Tropfen, Kapseln ?) werde ich mal besorgen und noch einen Tee (Frauenmantel etc.). Ich versuche auch Pausen zunehmen, mir die Zeit einzuplanen, aber manchmal ist das einfach nicht drin und ich kann nicht völlig labil in ein Arbeitstreffen gehen (auch wenn ich versuche mir nix in die Tage zu legen). Schlechte Laune fänd ich noch erträglich ;-) aber dieses sehr sensible, den Tränen nahe, damit mag ich nicht unter Menschen...

    Ok.. ich bin etwas beruhigt.. Danke für eure Antworten. Auch wenn mich dieses Geräusch echt fertig macht. Da tut einem ja wirklich alles weh. Aber ich sehr es geht nicht nur uns so :).

    Osteopath*in ist vllt wirklich mal ne gute Idee. Stadtnah wohnen wir ja .. (ich grübel ja immer noch welche Stadt du meinst Fiawin .. ich stehe auf dem Schlauch #gruebel)

    Meine kleine Tochter knirscht nachts ziemlich oft recht heftig mit den Zähnen. Kennt das noch jmd bei Kindern in dem Alter ? Sollte ich sie mal beim Zahnarzt vorstellen (habe ich nur noch nicht gemacht weil ich mir dachte - was soll denn da gemacht werden ?-). Sie ist eigentlich ein recht ausgeglichenes Kind, keine großen Umbrüche in letzter Zeit - oder von was kann das noch kommen das sie nachts so angespannt ist ?

    Danke fürs Mitdenken.

    Wir haben das bei allen 3 Kindern so gemacht. Bei den beiden großen hatten wir einige andere Familien aus den nächsten Umgebung und wir haben alle 5 Tage abgedeckt. 1 mal in der Woche hatte man selbst einen Betreuungstag. Ging immer so von 9-14.00 mit sehr altersgemischter Gruppe (1-5 Jahre) aber auf dem Land mit großem Außengelände, Bauwagen etc. Wir waren alle in die Gegend gezogen und hatten keine Chance auf KigaPlätze bzw. wollten einige von uns keine klassische Kiga nutzen. Wir arbeiten alle vor Ort und mehr oder weniger flexibel- es hat recht gut funktioniert obwohl die soziale Komponente nicht zu unterschätzen ist.

    Jetzt nehme ich einen Tag das Kind einer Freundin für 1 Vormittag und sie dafür meine jüngste Tochter für 1 anderen Vormittag. Wir und die Kinder sind damit sehr zufrieden obwohl sie recht unterschiedlich alt sind -1,5 und 4 Jahre. Manchmal kommen noch 2 andere 4 Jährige dazu. ich kenne die Kinder alle sehr gut und es ist zwar oft anstrengend, aber schön wenn ich mir die Zeit gut einrichte (was vornehmen: Ausflug, Bastelei etc. Kochen oder Backen .. va im Winter wichtig sonst droht für mich der Budenkoller).

    Ich denke das ist so gut möglich, va wenn man flexibel arbeitet - ich schaffe in meiner freien Zeit dann recht viel. Trotzdem ist mir immer klar, dass das nicht 100% verlässlich ist. Wenn die Gruppe nicht zu groß ist und die Kinder schon etwas älter war das hier oft auch ein Selbstläufer - also wenig Betreunungs- mehr Beaufsichtigungsaufwand.