Beiträge von Nollaun

    Ja, einfach furchtbar. Die armen Kinder #hammer#lol


    Am Wochenende:

    Papa:" Ich hab Lust auf ein Eis, magst du auch ein?"

    Kind: "Ja, ich brauche dringend eine Erkühlung! "

    So cool! Bei uns heisst das "Aufkühlung". :(

    Hier haben die Kinder auch gerne ganz weich gekochtes Suppenfleisch oder Gulasch gegessen, so das man es mit der Gabel schon in Fasern zerdrücken konnte. Auch Lamm (welches noch mehr Eisen enthält) wurde gut angenommen.

    Ich meine Eier, besonders Eigelb, ist auch recht eisenhaltig. Ich weiss aber nicht, wie da die aktuelle Empfehlung zur Beikosteinführung ist. Neben Nussmuss kann man auch gemahlene Nüsse in dem Brei rühren. Meine haben auch gerne z.B. Apfelmuss mit gemahlene Mandeln gegessen.

    Zum selber Essen auch Vollkormbrot zum Kutschen uns essen. Hirse gibt es auch als Bällchen und Cräcker. Fest gekochter Haferbrei lässt sich schon recht früh selber essen.

    Ansonsten stillt das Kind noch? Dann könntest Du auch vermehrt auf ausreichende Eisenzufuhr bei dir selber achten.

    E. auf dem Weg zum See: "Wenn ich nicht bald ins Wasser komme, werde ich zu Asche."

    So habe ich mich heute Mittag auf dem Weg zum See auch gefühlt, könnte es aber nicht so schön ausdrücken. So cool Dein Kind!

    Hier auch einfacher Rucksack, schon hoch, dass man über die Schulter schauen kann und bei Bedarf mit den Armen frei gebunden.


    Ich hatte mir dann extra ein kürzeres Tuch geholt. Das ging irgendwie viel schneller mit dem rein und rausnehmen.


    Eine ganz kurze Zeit ging aber auch nur auf der Hüfte bzw. auf dem Arm. Das war zum Glück eine sehr kurze Phase. Dafür waren meine Kinder zu schwer.

    Schläft er noch in Kinderwagen, Fahrrad Anhänger oder Trage ein? Wäre es eine Möglichkeit, das Abendritual ganz anders zu gestalten und vielleicht raus zu gehen, bevor er übermüdet?


    Wir hatten hier rimmer wieder solche Phasen, z.B. im Urlaub oder auch aus unerfindlichen Gründen. Da hat der komplette Wechsel geholfen. Und gerade im Sommer fande ich persönlich das draussen entspannter, auch wenn es länger gedauert hat. So konnte ich noch ein bisschen den Sommerabend geniessen. Dazu konnte so einer immer entspannen bzw. sich dem Geschwisterkind widmen. Drinnen mussten zu solchen Zeiten immer alle im Dunkeln liegen und so tun als ob sie schlafen.


    Was gestresst hat, war der Gedanke: Bleibt das jetzt so? Aber es ging immer vorbei und wir konnten nach kurzem wieder zum drinnen Einschlafen übergehen.


    Alles Gute!

    Nollaun

    Schön zu hören, dass ihr Euren Weg findet! Manchmal ist halt ganz oder gar nicht einfacher. Und mit der Elternzeit klingt super. So könnt ihr alle mal ein bisschen durchatmen.


    Bei uns war und ist als Exklusivzeit oft auch gut, sich einfach treiben zu lassen. Es braucht gar nicht unbedingt neues oder spezielle Aktivitäten.

    Ich glaube, es liegt eher in der Innenstadt, aber bei Interesse an japanischen Schreibsachen, Kleidung und Essensutensilien, wurde ich mir auch mal Muji anschauen.


    Edit gerade gesehen: einen Uniqlo hat es auch. Da würde ich auch mal rein schauen, wenn ihr noch Zeit habt. Die Kleidung ist allerdings eher sehr zurückhaltend und alltagstauglich, weit entfernt von Manga oder Jugendkultur. Für mich sind die beiden Geschäfte der Inbegriff des modernen japanischen Designs.

    Danke schonmal für Eure Rückmeldungen! Wir haben auch Thule mit Thule Kupplung...

    Dann frag ich mal einen Fachhändler, wie das bei uns aussehen würde.


    Und das Follow me abmachen ist schon komplizierter als den Anhänger abmachen? Ich denke, wir würden halt morgens oft spontan entscheiden wollen, ob Anhänger oder Follow me bis zur Kita. Da können 5 Minuten dann schon nerven... Oder oft bringt einer und holt der andere. Ich hatte es mir so vorgestellt, dass Follow me auch an beiden Rädern gut nutzen zu können.

    Hallo zusammen!


    Hat jemand Erfahrung mit der gleichzeitigen Montage von einen Follow me und einer Kupplung für den Radanhänger. Geht das?


    Wir sind viel mit dem Fahrrad unterwegs. Das Vierjährige fährt meist selber. Das Einjährige entweder im Hänger oder Fahrradsitz. Ich würde gerne teils längere Touren machen bzw. manchmal ist das Vierjährige zu müde nach langen Ausflügen. Daher überlege ich seit einiger Zeit, ob wir uns ein Follow me anschaffen. An anderen Tagen brauchen wir allerdings unbedingt den Fahrradanhänger. Der ist hier Autoersatz. Weiss jemand, ob Kupplung und Aufhängung am gleichen Rad montiert werden können?


    Vielen Dank!

    Nollaun

    Ich habe meine Grosse mit nicht ganz Dreieinhalb nachts abgestillt, da war das Kleine über etwa ein halbes Jahr. Sie hatte, seit sie ca. zweieinhalb war, meist durchgeschlafen oder ist höchstens einmal aufgewacht. Ab der Geburt ist sie dann sehr häufig aufgewacht, meist ca. 5-6mal pro nacht, bis zu zehnmal. Das war für mich nicht auszuhalten. Ich habe es ihr erklärt und dann durchgezogen. Durch das Gebrüll. Es war aber sehr hart, sie hat zu der Zeit viel nach mir und dem Kleinen getreten, wenn ich gestillt habe. Mein Mann musste öfters dazwischen gehen. Als Ersatz hat sie eine Milchflasche und Schneuler gewollt, beides hatte sie vorher nie genommen. Nach einer Weile hatte sie es meistens akzeptiert, phasenweise gab es aber wieder Tränen nachts. Unser Mantra war: "Es ist Schlafenszeit." Wir hatten eine Lampe am Bett, die nachts rot geleuchtet hat und morgens weiss geworden ist. Das hat sehr viel geholfen, klar zu machen, ab wann wieder gestillt werden kann.


    Nur Du kennst Eure Situation, kennst Dein Kind und Dich am besten. Wenn es für Dich nicht mehr geht, darfst Du Abstillen. Ich hätte es mir gerne gewünscht, dass ich genug Kraft und Energie gehabt hätte, solange zu stillen, wie sie es gebraucht hat. Aber es ging einfach nicht. Ich war tags zu nichts mehr zu gebrauchen. Auch eine liebevolle Begleitung der Kinder war so dauermüde kaum möglich.


    Ich wünsche dir alles Gute im Finden Eures persönlichen Weges.


    Ps: Mir ist noch eingefallen, dass Du mal geschrieben hast, der Grosse akzeptiert nachts niemand ausser Dich. Wie ist das denn bei der Kleinen? Freunde von uns haben es so, dass der Vierjährige bei der Mama schläft und die Einjährige beim Papa. Für sie passt das gerade so an besten.

    Stillberatung wäre toll. Meine Hebamme ist toll und fit, aber keine explizite Stillberaterin. Die Positionen, die sie empfohlen hat, funktionieren ja auch, ich finde es nur trotzdem schwierig. Aber ich werde mal schauen, ob mir jemand noch gezielter mit dem Stillen helfen kann.

    Hier findest Du ehrenamtliche Stillberaterinnen:

    https://www.lalecheliga.de/sti…ng/llll-stillberaterinnen


    Die meisten bieten, auch oder vorwiegend, telefonische Beratung an. Wenn Du auch in die Schweiz telefonieren würdest, kann ich Dir gerne per PN zwei Stillberaterinnen nennen, die selber Zwillinge gestillt haben. Ich kann mir vorstellen, dass die eigene Erfahrung zur Beratung sehr nützlich sein kann.


    Liebe Grüsse

    Nollaun

    So cool, dass Du beide stillen kannst!


    Vielleicht magst Du auch im hier im Expertenforum fragen? Denise hat oft super Tipps. Oder noch eine Stillberatung vor Ort in Anspruch nehmen, die speziell mit Zwillingen Erfahrung hat?


    Sechs Wochen sind ja nich so klein, es wird bestimmt bald besser! Eine Freunding von mir hat ihre Zwillinge immer zurück gelehnt gestillt. Schön mit Kissen und Stillkissen ein grosses Lager gemacht, so dass sie bequem angelehnt war und auch beide Arme gestützt sind. Und dann die Kinder beide halb in den Arm, halb auf den Bauch gelegt.


    Zum Hunger: Kennst Du Stillkugeln oder Energiebälle? Kann Dein Mann Dir auch Shakes machen oder vorbereiten? Jetzt im Sommer schön viel Eis essen?


    Alles Gute Euch!

    Unser erstes hat mit zweieinhalb dann plötzlich durch geschlafen, nachdem die letzten Zähne da waren. Und weg fahren mit Papa und Oma über Nacht ging auch ohne Probleme, obwohl zu Hause immer ich als Mama ran musste.


    Davor haben wir es laufen lassen. Also ich würde sagen, ihr müsst das einschlafen ohne stillen, nicht zwingend beibringen. Es kommt eh von alleine. Wenn es für Euch nicht mehr passt, dürtft ihr es natürlich auch jederzeit ändern. Nur, wie schon geschrieben, Abstillen ist keine Garantie, dass Kinder plötzlich magisch durch schlafen. Und auch keine Garantie, dass dann Papa nachts eher akzeptiert wird. Ich habe hier bei Freunden ein paar mal erlebt, dass Abstillen eher zu mehr klammern an Mama geführt hat.

    Wie schon geschrieben, durchprobieren! Es ist bei jedem anders. Bei meinem einem Kind hat z.B. geholfen im Windelbereich möglichst kein Wasser zu verwenden, sondern nur mit Öl getränkte Tücher. Wenn Wasser nötig war zum reinigen, dann danach ganz ausführlich trocknen (vorsichtig abrufen) und laaaange offen lassen. Das Kind hat auch beim leisesten schwitzen sofort danach schlimmen Ausschlag.


    Das andere Kind haben wir jeden Tag in Ölbad gebadet (Balmed Hermal Plus) und danach Daumendick eingecremt mit Dexeryl. Da war das Ekzem eher trocken.


    Und anders als geschrieben von anderen geschrieben, werden hier alle blablub Allergikersachen gut vertragen von allen drei Atopikern in der Familie.


    Das schöne ist, hat unsere Ärztin gesagt, je früher es beim Kind auftritt, desto wahrscheinlicher kriegt man es gut in den Griff oder geht wieder fast weg.

    Rückentragen im einfachen Rucksack geht ab ca. sechs Wochen bei den meisten Kindern.


    Ich kann verstehen, dass Du so gerne tragen und kuscheln magst. Das kommt sicher auch noch! Der Körper reagiert nicht immer gleich. Wenn Du aber gerne mehr raus magst ist für jetzt vielleicht eine Option, dass Dein Mann mehr trägt? Und Du kannst dafür die ganze restliche Zeit ohne Trage auf dem Sofa kuscheln?


    Die Psyche, ja. Da wirst Du wahrscheinlich zur Zeit einiges zu tragen haben. Ein Grund mehr zu machen, was Dir gut tut. Zu erspüren, was das gerade ist, ist bestimmt nicht so einfach.


    Hilft es Dir zu wissen, dass Du ja gerade noch am Ende von Wochenbett bist? Dein Körper hat mit Schwangerschaft und Geburt so viel geleistet, und leistet weiterhin wir Stillen und sich ums Baby kümmern. Du machst so viel gerade, man sieht es halt von aussen nicht so gut.


    Alles Liebe Euch!

    Ich würde es dem fast dreijährigen nicht erlauben. Wir haben auch einen gerade 3 jährigen und ich mag ihn nicht mit Tablet oder Handy sehen. Wir fangen jetzt bei unserem 5 1/2 jährigen gerade an mit der Youtube Kids App und nur wenn der 3 jährige nicht dabei ist.


    In eurem Fall würde ich eine Kiste anlegen, die speziell wenn das Baby deine Aufmerksamkeit braucht benutzt werden kann und auch nur dann zur Verfügung steht. Der Inhalt könnten kleine Pixi Bücher sein, Aufkleber-(bücher), eine Zaubermaltafel, eine magnetische Schreibtafel (Magnatab), Bambino Lük oder als medialen Einstieg Tiptoi Bücher.

    Bei uns hätte das nicht funktioniert. Das Baby brauchte teils zwanzig Minuten zum Einschlafen. Gepaart mit Eifersucht und zu wenig Mamazeit hätte mein Kind sich niemals so lange allein ruhig beschäftigt, egal was für Spielzeug ich angeboten habe.

    Auch der Zusammenhang: Jetzt ruhig sein, danach habe ich Mama dann eine Weile für mich allein, weil das Kleine schläft, wurde hier erst mit gut vier Jahren verstanden. Ab da war es kein Problem mehr, ruhig zu sein, ohne Medien.


    Davor haben wir uns halt mit Peppa, Bobo und dem Elefanten beholfen. Ich glaube nicht, dass es meinem Kind geschadet hat. Abseits von den 20 Minuten Medien hatte es nicht genug Zeit, sich zu entfalten und zu entwickeln.


    Hörspiele gingen hier auch erst so wirklich ab vier übrigens. Bevorzugt welche, die man schon als Buch oder Video kennt.

    Was die anderen geschrieben haben: Ruhe, Ruhe, Ruhe.


    Ansonsten habe ich in der Trageberatung tatsächlich gelernt, dass die Wickelkreuztrage Milchstau begünstigen kann, vor allem in den ersten Monaten bei noch kleinen Kindern. Alternativ ist die Känguruhbindung zu empfehlen. Die schnürt nichts ab.


    Ansonsten BHs weglassen, viel trinken, evtl. in Absprache mit einer Stillberaterin Lecithin.