Beiträge von Nollaun

    (Mein Baby hätte die Gunst der Stunde vermutlich genutzt, um endlich mal ausgiebig mit der Klobürste zu spielen. #kreischen)

    Das steht jetzt da schon seit Donnerstag, aber ich hätte trotzdem noch für euch einen Tipp (auf den ich leider selber erst beim dritten Kind gekommen bin): Schaff dir eine nagelneue Klobürste an und lass das Baby damit spielen.


    Der Impuls, mit Klobürsten zu spielen, hört dann ganz von selber wieder auf. Bei uns hat es ungefähr 2 Wochen gedauert, als es mal dieser speziellen Bürste erlaubt war. Und so eine Klobürste kostet echt fast nichts.

    Der Trick hat hier auch bei drei Kindern hervorragend funktioniert.#applaus

    Also meine beiden Kinder haben dann darauf bestanden, mit der extra gekauften Bürste in der Toilette zu spielen. Und die war nun leider nicht extra gekauft...

    Bei manchen bleibt die Milch dann wirklich fast schon weg nach ein paar Tagen. Und ich denke, es kann manchen Müttern helfen, sehr klar im Abstillwunsch zu sein, wenn die Milch dann auch nicht mehr da ist. Das könnte ein Grund sein.


    Beim Tandemstillen fällt dieser Grund natürlich weg. Meine Grosse bekommt auch jetzt noch, 6 Monate nach ihrem letzten Stillen immer wieder mal Wutanfälle, weil sie wieder stillen mag. Ich denke allerdings, es ist eher ein Anlass schlechte Gefühle zu äussern, als dass sie wirklich unter dem nicht stillen leidet.

    Ich schreibe nur auf die schnelle, vielleicht komme ich wann anders zu mehr:


    Ich habe die Grosse auch nachts abgestillt, als der Kleine ca. ein halbes Jahr alt war.

    Unsere Grosse hat, nach der ersten grossen Wut, dass sie nicht stillen darf, gerne einen Ersatz genommen. Am liebsten Milch aus der Flasche. Ich war da erst zögerlich, da ich über die Idee, bei einer schon Dreijährigen eine Flasche einzuführen, nicht begeistert war. Aber Flasche plus Kuscheln hat die nächtlichen Wutanfälle komplett verschwunden lassen. Zusätzlich hatte ich ein rotes Nachtlicht. Solange das geleuchtet hat, wurde nicht gestillt. Das hat Ihr auch geholfen, dass sie nicht immer fragen muss, sondern schauen kann. Ich glaube, das war für sie greifbarer.

    Soor kann dei ganze Stillzeit über auftreten, genauso wie bakterielle Entzündungen oder Neurodermitis. Deine Beschreibung könnte zu allen drei passen. Ansprechpartner ist am besten eine Dermatologin, wenn die Stillberaterin nicht weiter weiss. Vielleicht kann sie Dir auch jemand geeignetes empfehlen.


    Gute Besserung!

    Ja, ich kenne das auch und habe genauso reagiert wie Du, mit stillen. Im Bett war es mehr als im Tuch, da ist es aber auch vorgekommen.


    Meine Vermutung war auch teils Verarbeiten, teils Harndrang. Mit Abhalten kam es seltener vor. Ansonsten hat es sich grösstenteils ausgewachsen beim mittlerweile Vierjährigen.

    Beim ER hab ich vorne die Bahnen auch überkreuzt, über der Brust (also oberhalb), das hat prima das Gewicht verteilt, und war für mich einfacher als einen extra Brustgurt ein- und auszupfriemeln.

    Ich trage auch den einfachen Rucksack mit tibetischem Abschluss.

    Dafür war mein Tuch nie lang genug #angst

    Ich kreuze direkt die Stränge, die vom Rücken kommen, oberhalb der Brust, dann unter den Armen wieder nach hinten und knoten bzw. unter den Beinen kreuzen und dann vorne knoten.

    Wenn Dein Tuch lang genug ist, es hinter dem Rücken zu kreuzen und wieder nach vorne zu führen, müsste es eigentlich auch lang genug sein für einen tibetischen Abschluss?

    Hier einfacher Rucksack, noch mit zusätzlich "Brustgurt" vorne, damit die Schultern nicht so nach hinten gezogen werden. Entweder mit extra Tuch/ Schal oder die Enden tibetisch geschlossen.


    Beim Binden schauen, dass die Träger doppelt gelegt, ganz flach und gleichmässig verteilt auf den Schultern liegen. Bei höheren Gewicht und langer Tragzeit gerne mit einem fester gewebtem Tuch.


    Double Hammock habe ich nicht so richtig hinbekommen, den finde ich auch sonst eigentlich auch noch super, aber es ist meist zu schief. Mein Kind lässt sich aus dem einfachen Rucksack relativ gut schlafend ablegen, da habe ich dann nicht weiter geübt.

    Meine Hebamme meinte mal, man sieht es daran, ob die Zunge "herzförmig" wird, wenn das Baby sie rausstreckt.

    Das ist etwas vereinfacht dargestellt und gilt nur beim vorne verkürztem Zungenband. Es kann auch weiter hinten verkürzt sein und das Teilen negativ beeinflussen, ohne dass die Zunge eine Herzchenform hat.


    Midna2 Zum Anschauen lassen am besten zu einer erfahrenen Stillberaterin. Denise Both, hier um Forum, kann Dir sicher jemanden in Deiner Nähe empfehlen.


    Ansonsten kann auch schon eine telefonische Stillberatung sehr helfen. Manchmal sind es nur ganz kleine Änderungen beim Anlegen z.B., die einen grossen Unterschied machen können. Meine Tochter konnte z.B. trotz stark verkürztem Zungenband mit der richtigen Technik ohne grosse Probleme Vollstillen, aber die erste Woche war hart. Ein Besuch einer Stillberaterin und eine andere Stillhaltung und alles war gut.


    Wie sonst schon geschrieben, nicht zu stillen oder Zwiemilchernährung sind ja auch gute Optionen. Schau, was Dir selber gerade wichtig ist und zu Euch passt.

    Stillberaterin, geht auch unkompliziert telefonisch. Die beraten und unterstützen auch zum Zufüttern und helfen, den für Euch und Eure Situation passenden Weg zu finden. Und natürlich auch zur moralischen Unterstützung.

    Die Universität Zürich bietet das Paarlife Programm und Online Coaching derzeit kostenfrei an:


    https://www.online-therapy.ch/paarlifestudie/index.php


    Der Hauptfokus des Programms liegt auf Umgang mit Stress, innerhalb der Partnerschaft. Ich denke aber, auch Leute ohne Partner können davon profitieren, mehr über Strategien zur Stressbewältigung zu lernen, gerade in diesen Zeiten.


    Der Kurs ist allerdings eher präventiv und nicht ausreichend bei akuten persönlichen Krisen.

    Ich meine gelesen zu haben, dass das Virus wirklich lange auf Plastikoberflächen überleben kann. Deswegen werden in China oder Italien ja auch öffentliche Verkehrsmittel desinfiziert oder z.B. Einkaufswagen im Supermarkt.


    Vielleicht haben da manche Sorge?

    Wir haben mittlerweile ein paar gesucht und gefunden. Herzlichen Dank nochmals für die Erklärungen! Es hat Spass gemacht.


    Gerade der, der bei uns am nächsten ist, ist sehr Kinderfreundlich. Das war toll! Ohne Geschenke tauschen findet die Vierjährige sonst das Schatzsuchen nur so mässig interessant. Jetzt muss ich mich ein paar Sachen zum Tauschen besorgen. Im Kinderzimmer findet sich absolut nichts, was man weg geben könnte. "Das brauche ich alles noch, Mama!" #zwinker

    Ich würde Dir auch anraten, eine Stillberaterin telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren, wie Xenia geschrieben hat. Dein Baby ist noch recht klein, da braucht es kompetente Begleitung.

    Nur kurz: von der gepumpten Menge kann man nicht unbedingt darauf zurück schliessen, wie viel das Baby trinkt.

    Alles gute Euch!

    Es gibt eine App der Schweizer Post, mit der man jeden Tag kostenfrei eine Postkarte innerhalb der Schweiz verschicken kann, mit selbst hochgeladenen Bildern. Wir verschicken gerade täglich schöne Fotos und ein paar nette Worte.

    Ich habe keine Pumpe zur Verfügung. Oh, ich kam nicht auf die Ideen wen anzurufen? Würde das am Wochenende wohl gehen?

    Zumindest sie Stillberaterinnen der La Leche League arbeiten alle ehrenamtlich. Da erreicht man manchmal am Wochenende oder abends, wenn die Kinder schlafen, eher jemanden als tagsüber.


    Alles Gute!

    Ich habe noch nicht alles gelesen: Bei uns hilft, Besuch einzuladen. Mit dem richtigen anderen Kind verschwinden die zusammen stundenlang im Zimmer und ich muss nur ab und zu Apfelschnitze rein schieben oder Nudeln kochen.


    Edit: Und hier ist Baden immer noch ein Hit, sofern Du Dich mit dem Laptop daneben setzen kannst.


    Oder raus auf den Spielplatz und da daneben setzen.


    Ausserdem hilft aufräumen oder umräumen enorm. Die Spielzeuge sind dann wie neu. Sowie ungewöhnliches kombinieren von Spielzeugen: Die Schleichtiere im Puppenhaus und Pawpatrol in der Arche Noah z.B.


    Basteln und Collagen gehen hier auch immer, ebenfalls mit Washi Tape, Glitzerkleber oder so bunten Perlen etc. Stempeln. Stanzen. Aufkleberhefte, Malhefte, Girlanden, einfache Badtelsets mit Anleitungen. Gerade sehr beliebt ist ein Malbuch, in dem Schritt für Schritt Motive nachzumalen sind.

    Bei manchen Arztbesuchen ist das aber mit dem rechtzeitigen Absagen des Termins schwierig. Bei gynäkologischen Vorsorgeabstrichen muss ich außerhalb der Menstruation sein, das kann sich innerhalb von 24h ändern (und ich habe hier Wartezeiten von mehreren Monaten auf den Termin, nix mit planen nach Zyklus).

    Auch bei Lungenfachärzten, wenn es darum geht Akutsymptome zu untersuchen, kann es Sinn machen, kurzfristig abzusagen wenn die Symptome gerade abgeklungen sind.

    Wie gesagt, hier sind die Ärzte bei begründeten Absagen sehr kulant, auch kurzfristig. Es geht wohl mehr um Leute, die "einfach" nicht kommen oder den Termin vergessen.