Beiträge von Zeitmeisterin*

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hier macht Erststimme nur Sinn, wenn das Direktmandat des CDU-Kandidaten verhindert wird, der im Prinzip politisch eher die Republikaner/AFD/NPD bedient....also geht keine Zersplitterung in Kleinparteien oder Einzelkandidaten, es muss schon aussichtsreich sein (in dem Fall SPD, Kandidatin ist aber leider chancenlos, ich hoffe, ich irre mich).

    Die Leute wählen halt eher nach Partei als nach Kandidat, auch bei der Erststimme...da passiert dann sowas, ich glaube gar nicht, dass die sein rechtes Gedankengut teilen. Die wählen einfach den Namen der Partei - wie immer...:(

    Arnoli74 das war mir schon klar, dass das ironisch war - und dass Misogynie ein Riesenproblem im Berufsleben ist. DEM stimmte ich zu (also der Botschaft). Das ergab sich ja auch aus dem Kontext #weissnicht.


    Bei meiner Ansicht, dass es auch Antipathie ohne Misogenie geben kann, bleibe ich dagegen - du magst mich nicht? Kann sein, aber das ist dann nicht misogyn. Das ist dann eben Antipathie.


    Und dann gibt es natürlich Antipathie durchmischt mit Misogynie. Und verdeckte. Usw. Das ist doch alles klar. Und ja, natürlich besonders konfliktträchtig als Gruppenphänomen, man kann sich ja mal anschauen, wie speziell Richterinnen oder Dozentinnen gedisst werden.


    Das war, was ich oben meinte. Ich wüsste jetzt nicht, was daran jetzt so skandalträchtig ist?


    Edit also, an an meinem Versuch, zu zeigen, dass es graduelle Unterschiede gibt - und dass ich jetzt nicht mit jedem zurechtkommen, geschlechts- und konfessionsunabhängig, das ist eben auch so, oder? Manche Menschen liegen einem mehr, manche weniger.

    Ich stimme hier dem unteren Abschnitt sehr zu - das erlebe ich im Job täglich.

    Trotzdem lerne natürlich auch ich ab und zu Frauen kennen, die mir vom Charakter her so unverständlich sind (das Gleiche natürlich bei Männern), dass ich einfach Probleme bei der Zusammenarbeit habe.

    Ich finde, das kann sehr gut nebeneinander stehen - eine allgemeine Misogynität, die insbesondere in größeren Gruppen/im Internet schnell dazu führt, dass Frauen Opfer von Mobbing/Bossing etc. werden und das Individuelle (was am Individuum hängt):

    Ich gehe davon aus, dass z.B. Mondschein keinesfalls misogyn ist, sondern schlicht mit Frau Baerbock nicht auf einer Wellenlänge liegt (was ja völlig iO ist).


    Ich gehe aber tatsächlich ebenfalls davon aus, dass Annalena Baerbock von rechtsorientierten Männergruppen oder zB der AFD allein schon darum verabscheut und systematisch gedisst und lächerlich gemacht wird, weil sie eine Frau ist. Und das ist natürlich misogyn.

    Und wer sagt, da gebe es keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen, der kann sich ja mal die Berichterstattung zu den Urteilen zur Beleidigung von Claudia Roth oder Renate Künast anschauen.

    OT Ohnezahn und MaidenMotherCrone für die griffige Erklärung, das hilft auch Jugendlichen/Kindern, wenn sie das ihrerseits Altersgenossen erklären möchten, die zerpflücken das nämlich gerne mal. Mein Sohn hat Begriff und Argumente hier aus dem Forum gelernt - und eure kompakte Zusammenfassung trifft den Nagel noch mal voll auf den Kopf. Danke.

    mich macht die Zersplitterung im Lager "eher links" eh fertig. Eine starke grüne Partei bringt mehr, als wenn sich dieselben Stimmen auf SPD, Linke, Grüne und sonstige zersplittern.

    Von der Kampagne gegen Baerbock profitiert nicht nur Laschet, sondern (leider) auch Scholz. Ganz platt und in Prozenten gedacht, wäre es aber besser, eine starke koalitionsfähige Stimmenzahl vereint auf einen Kandidaten/Kandidatin zu haben. Scholz steht jetzt vielleicht im Verhältnis zu Baerbock besser da als vorher, aber im Verhältnis zur CDU wird es für Scholz nicht reichen, selbst wenn deren Kandidat nur Laschet heißt...

    Ob strategisches Wählen die richtige Lösung ist, weiß ich nicht, ich bin da eher leidenschaftslos.

    Aber ein strategisches, Partei übergeordnetes *linkes Wahlprogramm* mit dem Ziel einer *gemeinsamen* Regierung links der CDU fände ich halt echt sexy. Also so, dass es ein erklärtes gemeinsames Ziel gibt - dann "verschenkt" auch niemand Stimmen, wenn er eine der linken Parteien wählt.

    Die Italiener spielen zwischendurch, als wären sie von Jogi Löw gecoacht 🙈. Dieses endlose Hin- und Hergepasse um den 16-Meter Raum...

    Ich halte freundschaftsbedingt eigentlich zu Italien, aber fussballerisch gefällt mir der englische Zug zum Tor schon sehr...

    Aber warum machen die das???? Ich meine, ich kaufe doch keine Klamotten, in denen ich nicht chic aussehe

    Vielleicht macht das Minderwertigkeitsgefühle. Und wie überwindet man laut Medien Minderwertigkeitsgefühle? Durch personal upgrading. Und was ist das einfachste Mittel dazu? Shopping...


    ...also, nicht, dass ich das gut finde, aber als ich jung und noch einen Fuß in der Wirtschaft/im Marketing hatte, wurde das als gängige Taktik weiterempfohlen. Ist aber schon lange her...

    Das ist schade, sicher auch kein leichter Weg #kerze.



    Ich hätte mir einen Nachruf der ARD gewünscht, die seit meiner Kindheit 3 Nüsse für Aschenbrödel ca. zehn Mal pro Fest ausstrahlt. Mit Musik und so. Aber vielleicht habe ich ihn auch einfach nicht gefunden.

    (Bedeutet es, dass man alt geworden ist, wenn man einem schönen, würdevollen Nachruf etwas abgewinnen kann...#schäm?)