Beiträge von luxa-rosenburg

    Wenn Du sicher bist, würde ich das ggf. nachtragen lassen, aber nicht impfen. Im Falle eines Falles wird Tetanus doch eh immer noch akut geimpft, oder?

    Runa klar, rein sachlich ist mir das alles klar. Nur hab ich hier ein High-Need-Gefühls-Tornado-Großkind, das seit bald vier Jahren an mir klebt wie das Kindspech am Neugeborenenpopo, das alle alle Aufmerksamkeit und Energie saugt und doch nie zufrieden ist, und bei dem der Papa keinen Stich macht - und daneben ein süßes, speckiges, duftendes, tiefenentspanntes Baby, das mir ganz oft Kraft gibt und mich bis letzte Woche sehr gern stillend angegrinst hat und einfach glücklich war wenn es bei mir war. Und das mich jetzt grade nicht mehr will und nicht mehr braucht, und beim Papa auf dem Arm sitzt als wäre es Teil seines Körpers, und gleichzeitig sagt mein Körper "yeah, zisch doch ab, gibts halt keine Milch mehr". So ganz unfair, subjektiv und mit verschobener Wahrnehmung. Will sagen: in mir drin ist da mehr aus den Fugen geraten als "Zwei, drei Tage Stillstreik"...


    (ich übe mich in Ommmmmmmm) #yoga

    Ich hab jetzt Bebivita geholt, die stand am Rand und ich wär wahrscheinlich in Tränen ausgebrochen wenn ich da lang hätte gucken müssen. Das Regal hab ich ja noch nie weiters beachtet...


    Es ist so krass. Bis vor sechs Wochen musste ich ja permanent blockstillen, weil ich so viel Milch hatte. Gestern Abend hab ich mit einmal pumpen 140 ml gewonnen. Heute früh noch 60, vorhin mit Ach und Krach 20 aus beiden Brüsten, und dabei hab ich Babyfotos auf dem Laptop angeschaut und kam mir vor wie der allerletzte Porno-Fredi. Nehm ich die Kleine auf den Arm, macht sie "öchöchöch", wie immer wenn sie Hunger hat. Biete ich ihr dann die Brust an, fängt sie an, mich zu kneifen, mit der Brust zu spielen und freut sich wie ein Kullerkeks. Bringe ich die Brust an ihren Mund - beißt sie sofort zu. Kriegt sie Milch aus dem Becher, trinkt sie wie ein Weltmeister.

    Ich pumpe weiter alle zwei Stunden, aber ganz ehrlich: wenn das nichts nützt isses so. Sie ist jetzt 7,5 Monate alt und isst am Familientisch wirklich alles mit, und auch in guten Mengen (zum Frühstück 1/4 Brötchen mit Mandelmus und dazu 1 Espressotasse voll Tee). Wenn sie dann noch ein paar Monate Pulvermilch aus der Flasche haben will, meinetwegen. Ich fühl mich grad schrecklich abgewiesen und bin vermutlich unfair und ungnädig, aber es wäre zumindest kein Problem aus körperlicher / allergie- krankheits- sonstiger Sicht.

    Ich dreh durch... Immernoch das selbe. Außerdem kriegt sie bei mir auf dem Arm die Krise, und trinkt auch nix mehr aus dem Becher von mir. Hat mein Mann sie: Friede Freude Eierkuchen. Sie schläft selig in seinem Schoß, und sie hat bei ihm vorhin 120ml Milch aus dem Becher geschlürft.

    Hilfe mein Kind hat mich verstoßen #heul

    kaonashi mach mich nicht fertig - letztes mal hatte ich zwei Jahre meine Ruhe das darf bitte nicht der Grund sein... Aber aus dem Becher trinkt sie die Milch gut, also hoffe ich auf eine andere Ursache.

    Bisher noch keine Änderung, ich fühl mich ganz schön abgelehnt #crying Da hockt das Baby und mampft Butterbrot und grinst mich an... Die ASF-Hotline hat aber auch zu Gelassenheit geraten. Meinte aber auch, dass Zweitgeborene mit frühem Beikosthunger tatsächlich manchmal im ersten Jahr schon keine Lust mehr auf stillen hätten.

    Kann mir jemand akut einen Rat geben?

    Mein Baby (7 Monate) stillt seit gestern Abend nicht mehr sondern beißt nur noch... #stumm

    Sie hat schon seit einigen Wochen die unteren Schneidezähne. Anfangs hat sie mich damit drei, viermal gebissen, aber nie doll. Immer nur, wenn sie aufgeregt war. Gestern Abend hab ich sie dann (vermutlich blöd aber ging nicht anders) zusammen mit der großen Schwester ins Bett gebracht, also Aufregung pur. Da hat sie dann irgendwann so heftig zugebissen, dass ich mehrmals mit dem Finger in ihren Mund musste um sie abzumachen. Da ist sie glaub ich ziemlich erschrocken. Nachdem dann die Große schlief hab ich es auf dem Sofa wieder in Ruhe versucht - keine Chance. Sie versucht nichtmal, anzudocken, sondern zieht direkt die Zunge zurück und beisst. Nachts ist sie eigentlich grade Dauernucklerin (obere Zähne schieben). Heute Nacht hab ich es einmal geschafft, sie im Schlaf kurz zu stillen. KAum hatte sie fünf Schluck getrunken wurde sie wach und hat wieder zugebissen. Bei meinem Mann in der Trage hat sie dann geschlafen. Vorhin hab ich ein bisschen was ausgestrichen, das hat sie aus dem Becher getrunken, immerhin. Stillen hat aber wieder nicht geklappt.

    Wir sind noch bis Samstag im Urlaub - ich hab hier null Ausrüstung, keine Hütchen, keine Pumpe, nix. Flasche nimmt sie nicht, weder mit Sauger noch mit Schnabelaufsatz, nur Schnapsglas / Becher. Sie isst sehr viel Beikost, ich mach mir jetzt nicht direkt Sorgen um ihre Gesundheit. Aber sie ist halt grade mal sieben Monate alt. Hilfe bitte... #hilfe

    Hold my (alkoholfreies) #ja

    Hier exakt das selbe, nur drei Monate jünger. Meine frohe Botschaft: hier hängt es ganz eindeutig an den Zähnen. Als die ersten zwei kamen war es so, dann mit dem Durchbruch wieder weg, und jetzt erwarten wir sehnsüchtig die oberen Schneidezähne, auf dass die Ringe unter meinen Augen wieder kleiner werden mögen. Probier doch mal Dentinox... Bei uns nützt es nix aber viele schwören ja drauf.

    Danke fürs Mitfreuen und die Erfahrungen, das beruhigt mich echt! even wo wart ihr denn? Indien ist ja nun ziemlich groß, und so weit ich bisher den Eindruck habe, sind die Reisebedingungen im Norden deutlich andere als im Süden... Wir werden natürlich trotzdem sehr vorsichtig sein und wenig unterwegs essen. Wir wohnen nicht (bzw. nicht die ganze Zeit) bei der Familie unserer Freunde, sondern meistens in Airbnb's, so dass wir problemlos selbst für akzeptable hygienische Bedingungen sorgen können.

    Geimpft wird so ziemlich alles was Beine hat... Malaria und Dengue sind da, wo wir hinfahren, glücklicherweise kein Thema. Hepatitis ja, Typhus, Tollwut und evtl. Japanische Enzephalitis lassen wir uns alle impfen, auch das Baby. Typhus bringt wohl den Vorteil, dass es eine Kreuzimmunität erzeugt und dadurch andere Durchfallerkrankungen oft milder verlaufen.

    Ich habe aber bisher eh den Eindruck, das Kerala (und noch mehr Kochi, wo wir die meiste Zeit sein werden) ziemlich "High-End-Indien" sind. Meine Mutter hat auch schon die Bilder vor Augen wie man sie aus den Nachrichten kennt, und lässt sich bisher nicht klarmachen, dass Kochi nicht Kalkutta ist und da mal eben über 2000 km (und wahrscheinlich 30 Mio Menschen, 10 Sprachen und 4 Religionen) dazwischen liegen. Na, ihr werdet's ja dann lesen :D

    Wir haben lange mit uns gerungen und hin und her diskutiert, und gestern Abend haben wir uns entschieden. Und ich hab total Bammel und freu mich zugleich total, da dürft ihr dran teilhaben :P


    Wir werden auch dieses mal unsere Elternzeit-Monate teilweise überlappend nehmen, und diese Phase für eine Reise nutzen. Letztes Mal waren wir drei Monate mit dem Wohnmobil in Skandinavien unterwegs. Dieses Mal müssen wir die Reise aus verschiedenen Gründen im Dezember / Januar machen - die Kleine ist dann 11 Monate alt, deshalb war die ewige Frage, was wir machen wollen. Schnee fiel raus, da hab ich mit Krabbelkind überhaupt keinen Bock drauf. Hotelanlagen jeglicher Art waren uns auch eher nix, zumal wir für sechs Wochen verreisen wollen und da ist das ja öde ohne Ende. So ging es hin und her (Kanaren? Afrika??) - ohne dass wir so richtig begeistert gewesen wären. Nun kamen vor acht Wochen Freunde auf uns zu (die Kita-Herzensfreundin der Großen, die nach kurzer gemeinsamer Zeit weggezogen sind, für die die sich erinnern). Die stammen aus Südindien (Kerala) und werden im Dezember / Januar zur Taufe ihres zweiten Kindes für ca 5 Wochen dort sein. Ob wir nicht...?

    #gruebel#gruebel#gruebel

    Indien - erstmal spricht für uns vieles dagegen. Wir fliegen sehr ungern. Leben ökologisch sehr bewusst, haben noch nie außerhalb Europas Urlaub gemacht. Impfen unsere Kinder individuell. Haben ein großes Kind, das sich mit Veränderungen sehr schwer tut und dann noch anstrengender wird als ohnehin schon. Eine Ehe, die auf gutem Weg, aber noch weit weg von echter Stabilität ist. Und ein Baby, das zwar jeden Mist mitmacht, aber halt auch noch sehr klein ist. Und essen überhaupt nicht scharf :D

    Und trotzdem: Die Idee hat uns nicht losgelassen. Ein so faszinierendes Land kennenzulernen, und zwar mit direktem Familienanschluss, mit so viel Zeit am Stück, das machen wir entweder jetzt, oder nie.


    Joah... Wir machen's #cool

    Wir werden die ersten vier Wochen mit den Freunden zusammen in Kerala verbringen, dann mit ihnen gemeinsam ein Stück nach Osten reisen und den Regenwald anschauen, und dann noch anderthalb Wochen alleine in Madurai sein, weil mein Mann (studierter Religionswissenschaftler) unbedingt die dortigen Tempelanlagen sehen will. Wir üben scharf essen, stecken bereits mitten im Impfplan, sind täglich zu Gast auf atmosfair.de, ernten viel Gegenwind und Kopfschütteln, schlafen schlecht vor Sorge, und freuen uns trotzdem sehr sehr sehr.


    Die Skandinavien-Tour haben wir damals mit einem Blog begleitet, ich glaube ein paar Raben haben damals sogar mitgelesen. Wir werden das diesmal sicher wieder machen - wer Lust hat darf sich gerne melden, dann bekommt ihr die Adresse!


    (Und bitte bitte freut euch mit mir...)

    Okay dann bin ich ja schon mal beruhigt. Oder auch nicht, nachdem sie mir vorhin ein herzhaftes "Leck mich am Arsch schmeckt das gut" zum Mittagessen zuwarf #yoga

    Ich gebe zu ich musste total lachen, und das war natürlich die völlig falsche Reaktion. Aber die Kita hat noch zwei Wochen zu, ich hoffe bis dahin vergisst sie das wieder. Im Fernsehen gibt es ab sofort nur noch Ranga Yogeshwar und Aufzeichnungen von Roger Willemsen :D

    Hmm ich weiß nicht. Also: Ja, ich glaube bei manchen Leuten ist das so. Aber ich glaube, die Mehrheit kann doch ganz gut trennen zwischen "Les ich interessiert mit, fühle mit und lasse Solidarität da" (für mich einige, z.T. mehrjährige Threads mit sehr persönlichen Geschichten) und "Bin ich gut bekannt oder befreundet" (Leute, mit denen ich auf Konzerte gehe (und denen ich heute noch antworte!!), deren Häuser und Sofas ich nutze, oder die mein Sofa nutzen, die meinem Kind Geburtstagsgeschenke schicken etc.). Und da endet für mich auch "Das Internet". Weil ein so starkes Rüberschwappen ins echte Leben habe ich persönlich noch in keiner Online-Community erlebt. Mit Adventskalendern, Rabenpaketen, Spendenaktionen und "Ich brauch ein Bett, einen Garten, eine Stallbesichtigung, Bastelmaterial oder einfach ein liebes Paket", und Menschen, die sich den jeweiligen Fragenden dann so verbunden fühlen, dass sie das von Herzen gerne geben. Das finde ich hier ziemlich stark, und habe ich wie gesagt in dem Ausmaß noch nirgendwo sonst gefunden. Dass da dann Nähe entsteht finde ich ziemlich nachvollziehbar, und das ist dann in meinen Augen auch keine falsche Wahrnehmung.

    Ich versuche meistens, mich auf diesen Teil des Forums zu fokussieren. Für den Teil, der unschöner ist, habe ich momentan keine Ressourcen. Deshalb halte ich mich da eher raus bzw. habe auch tatsächlich ein oder zwei Leute ignoriert, weil mich ihre Threads bzw. Aussagen sonst sofort beschäftigen. Zum Nicht-Lesen ohne Ausblenden lese ich zu schnell quer, das kriege ich nicht hin.


    Ich hätte noch eine Frage ans Team: Es dürfte ja relativ klar sein, welche(r) Post(s) gemeint ist / sind. Da fände ich es gut, wenn die Betreffende(n) vor diesem Thread, oder zumindest parallel, auch persönlich angeschrieben worden wäre(n). Sonst hat das so was öffentlich belehrendes, bei dem alle wissen um wen es geht, der Name aber nicht genannt wird. Habt ihr? Oder gab es Gründe dagegen?

    Danke Mondschein da spar ich mir schon die Hälfte :)

    Und die Quote sagt etwas über die Wahrscheinlichkeit aus, mit einem KS dort rauszugehen. Will ich diesen vermeiden, suche ICH mir kein Haus mit 50 %.

    Das nervt mich einfach, denn es ist total verkürzt. Was sag ich denn der Frau, die in der Filderklinik entbinden wollte weil die da soooo einen tollen Ansatz und sooooo niedrige Quoten haben, die dann keinen KS, aber derbe Übergriffigkeiten erlebt hat? "Ach na ja, Du bist ja ein Einzelfall, die Statistik sagt was anderes, und immerhin hattest Du keinen KS." ?


    Gebären in Deutschland ist in vielerlei Hinsicht scheisse. Und das einzige, was einen halbwegs schützt, ist eine gute Vorbereitung, ein möglichst guter Plan und idealerweise eine Begleitperson, die sehr standfest bleiben kann wenn man selbst es nicht mehr kann. Und selbst dann genügt der arschige Oberarzt, der reinrauscht, was von "Gefahr fürs Kind" faselt und loslegt, und alles ist komplett dahin. Darauf habe ich hingewiesen: Diese Zahl alleine hilft nicht, weil... Und kriege als Antwort "Über 50% ist nicht zu vertreten" und "Jaaaaa aber die Filderklinik. (die entbinden auch noch Fünflinge in BEL mit Plazenta Praevia vaginal)". Hab ich das irgendwo bestritten? Bin ich irgendwo hingegangen und hab erklärt, dass ich für eine Steigerung der KS-Rate auf mindestens 80% eintrete? Hat Mondschein das getan? Dann zeig mir bitte wo.


    Ansonsten lass doch bitte unsere Ergänzung als solche stehen und gelten und erweitere sie nicht um irgendwelche Annahmen in Deinem Kopf, um sie uns dann um die Ohren zu hauen. Natürlich sind 50% scheisse und sagen was über das Haus aus. Aber 15% bedeuten nicht, dass die Frauen dort selbstbestimmt und behütet bei Kerzenschein hypnobirthen, sondern einzig und allein, dass 15% dort einen KS bekommen und 85% nicht. Sich allein auf diese Zahl zu stützen und in Sicherheit zu wiegen kann für die eigene Geburt fatale Folgen haben.