Beiträge von Nachtkerze

    Ich hatte meine beiden bei der Geburt dabei und es war toll (damals 4 und 7). Aber ganz wichtig war, dass die beiden einen Ansprechpartner hatten, mit dem sie auch rausgegangen waeren.


    Wir wohnten damals auf nicht 50qm in einer 2 Zimmerwohnung mit offener Wohnkuechenbereich. Rueckzubereich also eher gegen Null. Aber die Hebammen hätten in einem Zimmer schlafen koennen, die Kinder im anderen. Wir hatten Nachbarn und Freunde angesprochen, die die Kinder notfalls zu jeder Tages und Nachtzeit genommen hätten. Ich denke, da kann und sollte man sich schon auf Freunde und Nachbarn verlassen in solchen Situationen, gerade, wenn eigene Verwandtschaft 1000e km weit weg sind.


    Ich habe mit den Kindern viel ueber Hausgeburten gelesen, vorgeatmet und getönt (sie fanden den Teil oft besonders toll).


    Gut war bei uns auch, dass wir ein Hebammenteam hatten mit 3 Leuten, eine fürs Baby, eine fuer Mama und eine als Ersatz, ohne Notfall konnte sich da eine auch gut um meine Kinder kümmern. Und hat diese etwas beruhigt, als sie in der Aufregung um die Geburt anfingen Ritterkämpfe um mich rumzuspielen, während ich vor mich hinwehte... (und es störte mich herzlich wenig).


    meine Kinder kamen alle zu sehr unterschiedlichen Tageszeiten zur Welt, das wuerde ich nicht als Tip nehmen.


    Und die 2. Geburt ist immer anders als die 1. und die 3. sowieso ;-)

    Daß die in Österreich oder Deutschland geborenen Kinder von gut integrierten, gebildeten, nicht strenggläubigen muslimischen Eltern, sich auf die "traditionellen" islamischen Werte und Bräuche "rückbesinnen", und beginnen, von sich aus ein Kopftuch zu tragen (was weder ihre Mütter noch Großmütter taten) ist auch neu

    Aber ist das nicht auch ein Trend, den es unter deutschen gibt? Ich lese hier im Forum immer wieder davon, dass Eltern ihre TeenagerKinder als spiessiger und regelkonformer als sich selbst beschreiben. Der Trend ist vielleicht gar nicht nur bei einer Gruppe junger Menschen zu suchen, sondern insgesamt. Woher der aber kommt und was fuer Auswirkungen das hat?

    Interessante Discussion. Ich versuche zu lernen und meine Meinung zu formen, es ist nie einfach wenn man mit anderen Kulturen und deren Regeln aneckt und diese versucht zu hinterfragen und zu verstehen.


    Hier in F, ist es so, dass in den Schulen Kopftuchverbot herrscht fuer alle, nicht nur Lehrerinnen. Es gibt dann Schülerinnen, die das Tuch nach der Schule gleich wieder aufziehen. Kette mit Kreuzen dran sind ebenso verboten.


    Es ist auch ein Zeichen on, "hier sind wir alle gleich".



    Andererseits ist es mir auf der persönlichen Ebene enorm wichtig, dass NIEMAND irgendjemand eine Kleidervorschrift macht. Kleidergebote in der Öffentlichkeit finde ich deshalb absolut den falschen Weg.

    Genauso.

    Talpa ein Pfirsich waere bei meiner 2jaehrigen auch eine Mahlzeit. Deswegen sind ihre Portionen kleiner, also ein Pfirsich ist dann schon eher 2-3 Nachtische fuer sie. Und das geht auch in Richtung die Fragen von braten : Portionen haben wir dann, wenn ich nur eine bestimmte Menge da habe oder bei Kuchen und Eis. Wenn ich aber gerade 3 Paletten Pfirsiche erstanden habe, dann koennen meine Kinder so viele davon essen wie sie wollen. Ich finde schon, dass man halt gucken muss, dass man sich insgesamt ausgewogen ernaehrt. Bei Kindern gucke ich nach dem woechentlichen Mittelwert was Nährstoffe angeht, wobei es natuerlich auch immer Phasen gibt.

    Das Kind wird ja nicht satt davon, sondern es hat das Gefühl satt zu sein - das ist nicht dasselbe

    Da hast du schon recht. Vielleicht habe ich die Phase etwas verdrängt? Meine grossen Essen 3 Mahlzeiten taeglich ohne Snacks und die kleine stillt und isst eher 2 Mahlzeiten am Tag, und da die grossen auch aus der Schule die Regel kennen, dass es Nachtisch hinterher gibt, wird sie damit ja auch gross, und das Problem stellt sich gar nicht so oft. Aber zB gestern Abend standen die Pfirsiche einfach mit den anderen Dingen mit auf dem Tisch.

    Erdbeeren mit Honig Quark sind hier eh Hauptgericht. #angst


    Ansonsten ein paar Stueck 85%ige Schokolade, eine Handvoll Nuesse und einen Kaffee was ich gern als fruehstueck


    Einmal am Tag dieses ist ok, aber ob ein3 Jae heifer das wirklich schon so ueber schauen kann, dass wenn es Kakao zum fruehstueck gab er dann beim Nachmittagskaffee nur zugucken darf?


    Bei uns gibt es schon regelmäßig Nachtisch, aber selten Eis Schokolade oder Kuchen. Sowas gibt es eher alle 1-2 Wochen mal. Taeglich er Nachtisch ist yogurt, Obst oder ein reiskracker, oder so.

    Zum Thema "Kopftuch" möchte ich aber noch anmerken, dass es muslimische Länder gibt, in denen eine Kopfbedeckung aus klimatischen Gründen nicht völlig verkehrt ist und wer einmal in der Sahara unterwegs war (sandiger Wind), erkennt auch den praktischen Nutzen eines Gesichtsschleiers.

    Das war auch immer mein Grund fuer Kopftücher in wuestigen Gegenden, des fühlt sich wirklich angenehm an.

    Zu Ägypten, da habe ich (schlank und gross) ganz andere Erfahrungen gemacht, als meine Freundin (rundlicher, weiblicher, nicht ganz so gross). Wir hatten oft ähnliches an, weite Hosen und lockere TShirts, zT Kopftuch, und sie wurde doch einige Male begrapscht, ich nie. Wir schoben das auf das andere Frauenbild?

    Zweitmeinung einholen. Ich hab ganz schlechte Erfahrung damit gemacht mit Zahnaerzten, die alle Füllungen als alt erklären und die überall ganz viel Karies identifizieren. Ich holte mir damals eine Zweitmeinung, und die einzige Füllung, die ich hatte (Kindheitszahnunfall), habe ich immer noch ohne Probleme und Karies gab es statt 12 Stellen nur eine, die von dem 2.ZA beobachtet wurde, und die nach einem halben Jahr wieder verschwand.


    Das muss nicht so sein, aber kann.