Beiträge von Nachtkerze

    Ich bin mir sehr sicher, dass die Sportlerinnen ärztlich eng betreut sind. Und so wie es falsch ist frische Mütter zum Sport zu zu zwingen, so ist genauso falsch ihr Sport, Arbeit oder ein Amt zu verwehren. Ich fände es ganz schrecklich, wenn es da ein verallgemeinerndes verbot gaebe.


    wie viele schwangere und postpartum Hochleistungssportlerinnen betreust du denn Haldis? Es gibt ja da doch einige, die in ihrem Sport weitermachen. Als Physiotherapeutin wirst du ja eher Frauen mit Problemen sehen, als die ohne. Da ist die Sicht dann nicht mehr so neutral.

    Was wollen denn die Kinder? Meine hassten Windeln und nasse Kleidung ab einem gewissen Alter, und ich habe da anfangs durchaus häufiger an den Klogang erinnert. Und alle drei waren sauber bevor sie Zwei waren. Die litten wirklich sehr unter den nassen windeln und rissen die dann eben auch von sich, da fand ich es schon eindeutig unterstützenswert.


    Hier ist die Kita gerade sehr schwer am Rotieren, weil die Kinder mit drei aufrutschen, aber zT nicht sauber sind, gerade sind es wohl recht viele. Dadurch kriegen dann auch die anderen wenigern Aufmerksamkeit. Das hat mich da schon sehr überrascht.

    Es kann auch sein, dass das eine Spezialität des Fernabi-Programms ist.

    In französischen Schulen (staatlich) gibts einfach kein Fach Religion. Punkt. Religiöses hat dort nichts zu suchen. Da gibt es auch keine Ein und Ausschulungsgottesdienste.

    Genau das. Wir fanden es unheimlich befreiend. Dennoch sind viele französische Familien sehr katholisch. Aber es war eben kein Schulthema.


    Hier gibt es Philosophie als Alternative, aber erst ab dem Gymnasium. Alles drunter muss in den Religionsunterricht, der zwar konffessionsuebergreifend und religionsübergreifend sein soll, aber klar christlich geprägt ist und je nach Lehrkraft, wird da auch mehr missioniert, als bei anderen. Am Gymnasium sind dann all Nicht-Christen im Philosophie Unterricht. Mein Kind berichtet sehr geschockt davon, dass die Lehrkraft gleich in der ersten Stunde Witze ueber Gott machte, und insistierte, Gott existiere nicht. Das ist dann das andere extrem.


    Ein Fach wir Moralkunde, Ethik, Philosophie, faende ich durchaus förderlich. Aber es haengt viel von den einzelne LK ab, wie der Unterricht dann abläuft.

    das ist hier OT, aber ich muss es irgendwo loswerden.. und eigentlich müssten die westlichen Länder das gemeinsam durch Geld verhindern:

    Botswana hat den Chinesen den Abbau seiner 200Milliarden Tonnen Kohle verkauft, weil es sonst keiner machen wollte.#heul ich bekomme Schnappatmung.

    Wow. Das habe ich gar nicht mitbekommen. Das ist echt zum Heulen.

    janos es ist auch für mich kein Thema, wenn jemand das einmal falsch macht, vielleicht auch zweimal. Aber es gibt Menschen, die merken es nicht. Ich verstehe nicht, warum das jetzt alles kein Thema ist - man ist ja doch auch noch Mensch. Dein abbürsten und abwiegeln, dass ich und mein Kind uns nicht so anstellen sollen, finde ich gerade sehr unangenehm. Man ist doch auch Mensch und nicht nur Zähne, rücken und Kleidung.


    Die Augenärztin ist fachlich echt gut und wir brauchen sie. Aber die Dinge, die sie schon losgelassen hat, die hängen mir immernoch nach. Ein sanftes ansprechen bringt nichts und ich fürchte, wenn ich da deutlicher werde, nicht mehr (gut) behandelt zu werden.

    janos die zahnarzhelferin merkt es sich eben nicht. Auch nicht nach 5mal berichtigen. Auch nicht beim nächsten Besuch. Die Augenärztin auch nicht. Die reagierte sogar irritiert. Neulich die Verkäuferin im Schubladen auch nicht. Bei längerer Interaktion verbessere ich und erwarte, dass mein gegenüber das nach spätestens 2-3mal annimmt. Ich finde diese Menschen äußerst irritierend, dass sie ihre Realität anderen überstülpen und nicht auf andere reagieren. Ich meine wir reden hier um lange Haare! Da frag ich Mich auch wie viel ungleich schwerer es andere Menschen haben.


    Wenn ich nicht weiß wie mein gegenüber gennant werden möchte und es tatsächlich wichtig ist, frage ich nach. Ebenso wenn da jemand neben dran steht.

    janos du hast mich nicht gelesen.


    Ein einmaliges kurzes encounter ist mir und Kind echt schnurz, aber es ist dauerhaft so und es gibt Menschen, die können und wollen das nicht ändern(Siehe meine beispiele)


    Statt „lass den Jungen durch“ kann man schlicht „lass das Kind/den Menschen durch“ - echt so schwierig ist das nicht.

    Es gibt durchaus Kinder, die unter der Fehleinschätzung leiden. Und es gibt erwachsene, die da so gar nicht hinhören, wenn ihnen gesagt wird, dass Kind ist ein Junge und es dann weiter immer wieder, trotz Klarstellung, als Mädchen bezeichnen. Letztens die zahnartzhelferin, und kurz darauf eine Verkäuferin. Sehr oft sind es auch Kinder in Schulen, die wochenlang brauchen um zu akzeptieren, dass das einfach ein langhaariger Junge ist. Dieses aktive nicht wahrnehmen der anderen Person finde ich schon sehr krass mitunter. Und das macht was mit den Kindern.


    Irgendwann sollten die Menschen doch mal gelernt haben, dass die Haarlänge nichts mit dem Geschlecht zu tun hat. Einfach nachfragen ist doch viel besser. Und ich frage mich echt wie viele Jahrzehnte es noch dauern wird, bis sich da was tut.


    Ich selbst verbessere einfach, ist es nur eine kurze unwichtige Begegnung verbessere ich zT auch gar nicht. Aber ich erwarte auch, dass wenn es um längere Interaktionen geht, dass mein gegenüber da flexibel reagiert, sonst denke ich innerlich nämlich schon, was das für ein inflexibler Mensch ist.