Beiträge von Tamun

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich hatte letzten Winter eine Tragejacke von Bonprix. Eins der wenigen Modelle zum vorne und hinten tragen. Mega warm, ich war sehr zufrieden. Sie fiel größengerecht aus bei Gr. 48. Allerdings muss sie diesen Herbst dann weiterziehen, weil ich mich rausgeschrumpft habe.


    Außerdem wohnt hier noch ein Tragepullover von Lenny Lamb. Kann ich auch empfehlen, ist halt Fleece. Er war zum hinten tragen schwierig anzuziehen...aber das bessern sie grade nach - die neue Generation hat einen Reisverschluß an der Seite. Fällt eher knapp aus, XXL ging bei 48 grade so. Ist super warm, aber halt nicht wasserdicht. Aber solange es nicht regnet wars mir meistens warm genug, und die Kragenkaputze ist so kuschlig.

    Danke für eure Einschätzung, dann lass ich das mal beruhigt so weiter gehen.


    Da war ein fester Köttel in der Windel, einmal Feuttuch, frische Windel um und ab gehts wieder.

    Ja, schön wärs manchmal ...so statt "mit 5 Feuchttüchern versuchen Baby + Klamotte notdürftig zu reinigen, damit man es beim umziehen nicht auf dem ganzen Kind verteilt" #haare

    Ich bin derzeit jeden Tag dankbar, dass sie sich noch sehr friedlich wickeln lässt und da nicht mittendrin flüchten möchte.

    Wie sieht es denn aus mit Zähnen? Bei meinen Kindern gab es Stückchen bis sie eben auch Backenzähne hatten um besser zu kauen.

    Sie hat aktuell 8 Zähne...6 unten, 2 oben, also so richtig effektiv kauen geht noch nicht.

    hm, mein Sohn ist 2,5 Jahre und ich finde oft ganze Stücke im Stuhl, gerade bei Erbsen oder Mais bzw. Gemüse eben.


    Zum geformten: macht sie ins Töpfchen oder macht ihr Windelfrei? In einer normalen Windel ist der Stuhl nur geformt, wenn der Kleine zu wenig getrunken hat, Würstchen sehe ich nur im Töpfchen. Ansonsten ist alles zerdrückt.

    Wir haben normale Windeln. Mit Brei war es eine zusammenhängende, insgesamt kleinere Masse. Mit essen vom Tisch sieht es dem früheren Mumi-Stuhl ähnlich nur halt mit wechselnden Farben und Gerüchen je nach Mahlzeit...bei einem Erwachsenen wäre die Konsistenz aber für mich schon Durchfall.

    Hallo,


    mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Konsistenz von Mausis Stuhlgang und es fehlt mir schlicht an Vergleichsmöglichkeiten. Ich entschuldige mich schonmal für die plastischen Beschreibungen...aber anders lässt es sich halt nicht klären #angst.


    Zum Hintergrund: Wir haben 8 Monate voll gestillt, vorher war kein Interesse an Essen vorhanden. Seit der Geburt hatte sie 1-2 mal täglich Stuhlgang, immer eher dünn mit dem typischen Muttermilch "Hüttenkäse".

    Mit der Einführung von Gemüsebrei wurde das Ganze öfter leicht geformt, sie findet Brei aber nicht soooo interessant.

    Wir stillen immer noch recht häufig (ca. 5 Mal tags, 3 Mal nachts), sie ist nun 14 Monate, sie isst nebenbei auch vieles bei uns mit.

    Sie wächst und gedeiht gut. Sie scheint auch keine Probleme mit Bauchweh zu haben.

    Auch unter Beikost hat sie 1-2 mal am Tag Stuhl. Tage ohne kann ich seit sie auf der Welt ist an einer Hand abzählen und die waren immer nur vereinzelt.


    Nun ist es so, dass ihr Stuhlgang eigentlich immer recht viel und ziemlich dünn ist und ich oft unverdaute Bestandteile finde - Gemüsestücke, Körnchen vom Brot, Obstfasern, oder aktuell Stückchen von den 4 Pommes die sie gestern bei uns stibitzen durfte.

    Einigermaßen geformten Stuhl sehe ich nach wie vor nur, wenn es mal reichlich Gemüse in Breiform gab.


    Ist das noch normal? Und woran liegts? Puriertes Gemüse scheint ja was zu ändern, aber sonstige Kost eher nicht. Müsste nicht langsam mehr verdaut werden? Oder wird sich das irgendwann bei weniger stillen automatisch ändern?


    Danke fürs lesen und für eure Erfahrungen.

    Der Thread wurde in ein Unterforum verschoben, den man erst ab 100 Beiträgen sehen kann Sakura. Du hast das gleiche Problem wie ich.

    Vielleicht hat man bei dir ein Einsehen, da dir ja noch mehr fehlt als mir, ich würde mich aber aufs schreiben einstellen ;).

    So, mal ein Update dalassen was Übung ausrichten kann.


    Inzwischen hat die Maus gut 11kg und wird immer noch viel getragen. Meine Schultern haben sich tatsächlich an einiges gewöhnt, es lohnt sich da Ausdauer zu haben.

    In einigen Tüchern ist mir der ER sogar für ca. 2 Stunden noch bequem, da hat sich also richtig was getan. Ansonsten klappt der DH mittlerweile auch im Halbschlaf.


    Jegliche Art von Finish über dem Busen oder der Wickelkreuzrucksack gehen für mich gar nicht. Jede Form von Druck (ausser der gleichmäßigen Bahn vom DH) auf dem Busen ist nur unangenehm. Leider verhindert das, dass ich die hübschen Tücher künstlerisch in Szene setze vornerum, aber egal, Hauptsache die Maus fühlt sich hinten wohl und ich habe nicht mehr das Gefühl zusammen zu brechen ;).

    Ich würde nachschauen lassen. Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Es könnte sich an den Wackelzähnen eine Entzündung gebildet haben, es könnte eher vom Magen her kommen. Hat sie die Mandeln noch? Da können sich Steinchen bilden die fies riechen.

    Falls ein Arztbesuch kein großes Drama ist würde ich das abklären.

    Ich würde dir empfehlen eine gut geschulte Trageberatung zu konsultieren. Richtig passende Trage bzw. Bindeweise ist das wichtigste, immer, aber bei bestehenden Problemen besonders.

    Und wenn du dir anfangs Tuch vorstellen kannst würde ich mir überlegen weitestgehend dabei zu bleiben. Es ist einfach nichts anderes so individuell "einstellbar".

    Hallo,


    ist abgeklärt ob die Nährstoffversorgung ok ist? Heißhunger ist oft ein Symptom für einen Mangel, bei Lust auf Schokolade z.B. steckt gerne ein Magnesiummangel dahinter.

    Wenn es so "einfach" wäre ließe sich das Problem ja gut eindämmen.

    Wären Schokofrüchte eine Lösung? Ist sicher auch keine perfekte Ernährung, aber wenn ich so Obst ins Kind bekäme hätte ich glaub ich keine Hemmungen es ab und zu in Zartbitter zu tauchen ;).

    Neuer Hanf ist richtig biestig, wird aber super. Neues Leinen ist nicht ganz so schlimm.
    Beide lieben Wasser, lassen sich also gerne vor dem waschen einweichen und hinterher schön dampfbügeln.
    Hanf durfte ich bisher nur geliehen testen, aber mit Leinen leben hier diverse Tücher.
    Mein Halbleinen (50%) ist für mich ein toller Schulterschmeichler...da habe ich tatsächlich das Gefühl, für seine Gewichtsklasse lässt es überdurchschnittlich viel Babygewicht verschwinden. Ein dünneres mit ca. 30% Leinen finde ich persönlich nicht sooo toll.
    Mein absoluter Favorit derzeit ist eines mit ca. 17% Leinen...


    Aber bei allem was ich bisher so in der Hand hatte - ich glaube das Tuch macht viel mehr aus als das Material.
    Ob man es fester mag oder ein bißchen dehnbarer, dicker oder dünner ist am Ende fürs Tragegefühl wichtiger als Leinen, Hanf, Seide oder sonstwas.

    Hallo Midna,


    du schreibst "falls" du im Krankenhaus entbindest...was ist denn der eigentliche Plan? ;)
    Das finde ich schonmal recht wichtig, denn wenn man im Grunde daheim bleiben möchte und einen Komplikationen in die Klinik treiben hat man ja schon eine andere Grundsituation für mögliche/nötige Kontrollen ect.


    Ich hatte mich als Notsicherung für die Hausgeburt in einem extra "Babyfreundlich" zertifizierten Krankenhaus angemeldet, weil mir viele deiner Punkte ebenfalls sehr wichtig waren.
    Kein Routinezugang und jeder Eingriff nur mit Absprache wäre klar gegangen...bei kein CTG hatten meine Gesprächspartnerinnen Schnappatmung - ich fürchte das braucht mindestens eine schriftliche Absicherung gegenüber der Rechtsabteilung sonst wollen die doch gerne nach der internen Routine ctg schreiben (min. jede Stunde :wacko: ).


    Warten auf die Plazenta und vorher nicht abnabeln wäre sogar ganz normal gewesen dort.
    Das Baby selber aufnehmen, lage kuscheln ect. auch.


    Ich würde das alles auf jeden Fall schriftlich festhalten und schon im Vorgespräch zu deiner Akte geben. Und bei der Geburt jemanden mitnehmen der wie ein Löwe durchsetzen hilft wenn es sein müsste ^^ .


    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Wünsche in deiner Wahlklinik kein Problem sind und du nicht drum kämpfen musst.

    Schau dich doch mal in unserer Region um: Münstertal/Staufen. Mit dem Zug gehts über Bad Krozingen recht flott nach Basel und hier hat es tolle Wanderwege, man kann in die Therme nach Krozingen oder Kultur ect. in Freiburg tanken. Und sehr gute Restaurants hätte Münstertal auch zu bieten (Spielweg zum Beispiel).

    Ich habe mir eine Hausgeburt gewünscht, seit ich mit ca. 16 Jahren meine eigene Geburtsgeschichte erfahren habe. Ab da war für mich klar, dass es anders gehen muss und ich so weit weg von Fremdbestimmung bleiben möchte wie möglich.
    Für meinen Mann war das erstmal recht schwer, er kam mit meinem Wunsch zunächst nicht zurecht. Eine zeitlang stand das Geburtshaus als Kompromiss im Raum. Als das aber nicht klappte und ich ihm dann ganz klar sagte "lieber gebäre ich unser Kind im Wald als in einer Klinik" hat er seine Ängste überwunden und mich unterstützt.
    Es wurde dann auch eine schöne Hausgeburt und ich hoffe sehr, dass ich auch weitere Kinder hier in unserem Nest bekommen darf.