Beiträge von Kuekenmama

    Ja, wenn es gar keine gemeinsame Sprache gibt, finde ich einfach jeweils in der Muttersprache losquatschen auch nicht die schlechteste Lösung. Meist macht man dabei nämlich die passende Gestik und Mimik und das hilft. Höflich bleiben natürlich trotzdem. Ich denke da scheitert es vielleicht eher bei einigen. Weil sie ungeduldig werden oder genervt sind, dass sie nicht verstanden werden.


    Ich finde ja das sind die besonderen Momente, die das Reisen auch ausmachen können. :D

    Das mit der Sprache sehe ich auch so. Zumal nicht jede Sprache für uns so "leicht" zu erlernen ist, wie Niederländisch. Als ich in Polen war, war ich froh die absoluten Basics wie Hallo, Danke, Tschüss usw. einigermaßen unfallfrei hinzubekommen. Da gibt's Worte, die kann ich gar nicht aussprechen.


    Aber ich frage zumindest erstmal beim Gegenüber, ob sie Englisch/Deutsch oder eine andere Sprache sprechen und dann kommt man doch meist zusammen.


    Den Rest der Diskussion finde ich sehr spannend, kann aber meine Meinung dazu noch nicht in Worte fassen. Ich lese aber weiter mit :)


    Und ich grüße passenderweise von einer dänischen Ferieninsel! #zwinker

    Ich weiß auch nicht, ob das jetzt so eine Trage ist, mit wirklich länger getragen werden soll? Dann wäre es fürs Kind tatsächlich nicht bequem. Das freie "ich nehme dich Mal auf die Schulter" ist ja auch oft eher zur Überbrückung, wenn das Kind nicht mehr laufen will, also kürzere Strecken. Und es hat natürlich den Vorteil, dass man dann kein Tragegestell mitnehmen muss.

    wenn ich eine unangenehme Aufgabe geschafft habe, bin ich normalerweise einfach froh, es erledigt zu haben. Da brauche ich keine extra Belohnung, das käme mir seltsam vor. Aber vielleicht liegt es nur am Wort "Belohnung"?

    Wenn ich was brauche, eine Pause oder so, gehe ich gerne nach draußen, schlendere einmal rum, guck Bienen oder Blumen an, höre den Vögeln zu. Bring den Müll raus, wenn mir gar nichts besseres einfällt.

    Zeitschriften lese ich nur noch beim Arzt, irgendwie geht es nur noch um Konsum, mehr Konsum, ausgefallenen Konsum #hmpf#hmpf jedenfalls kommt es mir so vor.

    Vielleicht brauche ich mal ein paar neue Ideen für nette Momente zwischendurch? #gruebel

    Ich glaube das Wort "Belohnung" ist hier für viele eher negativ besetzt. Ich würde z.B. auch nicht zu meinem Kind sagen, "komm nach dem Arzttermin bekommst du zur Belohnung ein Eis". Aber trotzdem versuhe ich es so zu gestalten, dass wir wenn wir etwas nerviges wie Arzttermin oder so geschafft haben, dann noch was nettes machen. Eher als Ausgleich, um den Tag nicht nur blöd verbracht zu haben.


    Von den längeren genannten Sachen gefallen mir Yoga, Sauna und durch Bücherei und Buchladen stöbern besonders (im Laden nehm ich da eigentlich nichts mit. Das gucken und lesen ist der schöne Teil. Das tolle an der Bücherei ist ja, dass man es wieder zurück geben kann). Aber ich brauche auch eher noch kleine Auszeiten, die ich in den Alltag mit Kind einbauen kann. Bei mir ist es dann oft der Kaffee, aber ich hätte gerne noch Alternativen.


    Den Ansatz von rheinländerin finde ich auch super, zu schauen, wo sich unangenehme Dinge vielleicht auch ein bisschen netter gestalten lassen.


    Edit: "Mal schnell" noch was Malen oder zeichnen, klappt hier leider gar nicht, weil das Kind dafür einen Sensor hat und SOFORT mitmachen will und dann ist mein Zeichnen beendet.

    Ja, es sind glaube ich mehrere Komponenten. Ein bekannter Bahnhof, wo wahrscheinlich viele von uns schon waren, ein Kind als Opfer und eben die arme Mutter, die das erleben musste. Und jetzt im Nachgang eben auch die Herkunft des Täters, die für einige eben doch eine Rolle spielt.

    Es stimmt, aber auch, dass man manche durchgeknallte Taten früher einfach nicht mitbekommen hat.

    Spannend das es keinen Thread zu der getöteten Mutter gab, was nur einige Tage vorher passierte... ich finde es wirklich erstaunlich wie schnell man sich da fangen lässt von den Medien. Passt da bitte auf euch auf!

    Tatsächlich hatte ich das nicht mitbekommen. Erst jetzt in diesem Zusammenhang wurde es in einem Artikel erwähnt und da hab ich mich auch gefragt, warum ich das "verpasst" hatte. Aber ich denke auch ein getöteten Kind ist mehr Schlagzeile wert (Mensch, absolut zynische Aussage aber so läuft es leider).

    Nur kurz vom Handy, bin unterwegs: ich hab es eben erst gelesen und bin wirklich erschüttert. Ich bin in Gedanken bei den Eltern (und der ganzen Familie), das Ganze ist so unvorstellbar grausam. Aber auch an den Lokführer muss ich die ganze Zeit denken. Mein Mann ist auch Lokführer und das ist der Albtraum von ihm und all seinen Kollegen. Vor über 15 Jahren hat mein Mann eine Person, die einen Suizidversuch unternommen hat, überfahren. Er hat noch eine Notbremsung eingeleitet, der Bremsweg war allerdings zu lange. Da es irgendwo in der Pampa war, musste mein Mann auch noch die Erstversorgung übernehmen. Die Person damals hat überlebt, trotzdem war es eine unglaublich schlimme Zeit damals. In der Konstellation von heute mag ich mir gar nicht vorstellen, wir es dem Lokführer jetzt geht.

    Ja, für den Lokführer natürlich auch absolut grausam. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man danach noch in dem Beruf weiterarbeiten kann, wenn man sowas erlebt hat.

    Uff, ich hab inzwischen einen Artikel dazu gelesen mit Details und es haut einen wirklich um. Ich schreib es mal zur Sicherheit im Spoiler


    Mich beschäftigt das sehr. Wir sind ja viel mit dem Zug unterwegs und auch nächstes Wochenende mit vielen Umstiegen. Ich denke ich werde auch versuchen möglichst in Bahnsteigmitte zu laufen. Aber manchmal geht das ja gar nicht.

    Ich drück euch die Daumen und wünsche euch ein schönes WE im wunderschönen Basel:)

    Die Fahrt hierher war echt super anstrengend bei der Hitze. Aber unser Freund wohnt direkt am Rhein. Da sind wir natürlich erstmal reingesprungen. Nur das Kind hat die Hitze gar nicht gut vertragen und war völlig jammerig.

    Abends kam dann ein Gewitter und jetzt ist es richtig schön hier #blume

    Wobei ich einfach nach Durst trinke und damit gerade bei warmen Wetter gut hinkommen. Ich hab eher das Gefühl, dass ich dann immer Mal Salz nachfüllen muss. Das ist aber nur meine gefühlte Küchenmedizin, keine Ahnung ob das stimmt.


    Bei älteren Menschen und Kindern ist es natürlich etwas anderes. Da schau ich auch nach der Menge, bzw. deckt das Kind den Flüssigkeitsbedarf über Wassermelone ab.

    Kuekenmama könnt ihr euren Ausflug nach Basel nicht aus morgen verschieben- da solls hier im Südwesten nach Temperatursturz doch 10 weniger haben und damit ganz angenehm sein. In Basel stauts sich die Hitze doch auch so- da stell ich mir den heutigen Tag mit 36 Grad auch heftig vor.

    Wir fahren übers Wochenende. Ich hoffe einfach, dass wir den Abend und die Nacht irgendwie überstehen und es danach besser wird.

    mel_kane Unser Kleiner hatte an dem Tag, als wir in den Urlaub fahren wollten, innerhalb von ein paar Stunden plötzlich hohes Fieber, sonst nichts. Am nächsten Tag war alles wieder weg und kam auch nichts nach. Bestimmt der gleiche Virus. Gute Reise Euch dann morgen.

    Hier dasselbe. Am Montag dachte ich noch das Kind geht diese Woche nicht mehr in den Kindergarten und ab Dienstagmittag war er schon wieder fieberfrei. Hatten wohl einige Kinder hier gerade. Also definitiv in den Urlaub fahren!

    Wir fahren heute Nachmittag nach Basel und ich mag gar nicht wegen der Hitze :(

    Ich weiß nichts mehr mit dem Kind anzufangen. Heute waren wir im Freibad, da war es ihm aber auch zu voll. Im Garten ist es nachmittags unerträglich heiß. Er spielt zwar gerade viel Duplo usw. aber einen ganzen Tag füllt das auch nicht.


    Für mich ist der Tag eigentlich ab 12 gelaufen. Ich bin halt auch müde, weil wir nunmal keine Siesta in unserer Gesellschaft vorgesehen haben.

    Wie alt ist das Kind? Habt ihr schon Ferien? Dann früh und spät raus, Wasser in den Garten (evtl Planschbecken/Pool möglich?), Mittags drinnen bleiben, notfalls Fernsehen gucken. Bin da gerade auch etwas großzügiger.

    Drei Jahre und wir haben noch keine Ferien. Das ist auch der Knackpunkt. Dass dieses Wetter nicht zu unserem Tagesrhythmus passt.

    Ich weiß nichts mehr mit dem Kind anzufangen. Heute waren wir im Freibad, da war es ihm aber auch zu voll. Im Garten ist es nachmittags unerträglich heiß. Er spielt zwar gerade viel Duplo usw. aber einen ganzen Tag füllt das auch nicht.


    Für mich ist der Tag eigentlich ab 12 gelaufen. Ich bin halt auch müde, weil wir nunmal keine Siesta in unserer Gesellschaft vorgesehen haben.

    Mach langsam. Ich weiß nicht, wie bei euch die Temperaturen sind, aber die Freibadtour klingt etwas heftig für schwanger und Kopfschmerzen. Zumal du den Dreijährigen dort ja auch im Blick haben musst.

    Bei Spannungskopfschmerzen hilft mir Euminz in den Nacken aufgetragen (keine Ahnung, ob das schwanger problematisch sein könnte) und sanfte Yoga Übungen.