Beiträge von Kuekenmama

    Ich muss zugeben als ich den Beitrag das erste Mal gelesen habe, dachte ich es handelt sich um Spam #schäm ähm ja, zum Festival...ich habe den Eindruck, dass das eine nette Sache werden könnte, wo viele Gleichgesinnte zusammen kommen können und sowas motiviert ja auch Aktivismus. Aber dass dadurch wirklich was bewegt wird, glaube ich nicht. Dazu hat mich das Klimapäckchen und die vorangegangenen Großdemos zu sehr desillusioniert.

    Damals, als Gerd Bastian Petra Kelly ermordet hat, haben sie sogar eine gemeinsame Trauerfeier für die beiden veranstaltet, weil die ganzen Schlaumeier erst mal nicht auf die Idee gekommen sind, dass das alleine seine Idee gewesen sein klnnte.

    Uah, das musste ich jetzt erstmal nachlesen, da war ich noch ein Kind. Aber krass, laut Wikipedia hatte sie massive Ängste auch wegen Drohungen von außen und dann wird sie ganz still und heimlich von ihrem Partner ermordet. Gruselig.

    claraluna das mit den älteren Frauen ist mir auch aufgefallen. Bei einem Fall stand ja dabei, dass unklar ist, ob die Frau das wollte, aber bei den anderen gar nichts. Vielleicht ist das einfach unbekannt. Wen die Personen keinen Abschiedbrief oder so hinterlassen, kann man das ja wirklich nicht klären.

    Naja, da musst dann vielleicht die Ohren auf Durchzug stellen. Wenn es sich praktisch gesehen nur um so einen kurzen Zeitraum handelt, können sie doch eh nicht wirklich mit dir planen, zumal die Vertretung ja wohl auch schon in den Startlöchern steht.

    Dass du quasi mit Arbeitsbeginn direkt wieder ausgefallen bist, löst natürlich keine Jubelschreie aus, aber so ist es halt manchmal. Das Leben ist eben nicht perfekt planbar. Wenn du die erste Schwangere bist, herrscht da vielleicht auch noch Unsicherheit im Umgang. Deshalb würde ich nochmal auf die jeweiligen Gesetze verweisen, klarstellen wann du da sein wirst und ihnen so zumindest Planungssicherheit geben. Mehr kannst du nicht tun.


    Es klingt jetzt auch nicht so, dass du nah den drei Jahren unbedingt dorthin zurück willst?

    Ja, ich muss sagen, dass ich dann irgendwann aufgegeben hab verschiedene Windeln durchzuprobieren. Es klappt ja mit den Milovias ganz gut.

    Ich war nur erstaunt, dass man ein 5-Jährigrs Kind noch mit Windel Manufaktur über die Nacht bekommt, aber die Kinder sind dann wohl doch so unterschiedlich.

    Nee, nur die Anavy Wollüberhose und verschiedenes anderes drunter. Aber ich hatte das Gefühl da ging die Flüssigkeit einfach durch. Früher haben wir mit Diana Wollschlupfhosen gewickelt und da ging nie was durch.

    Die sechs Wochen Mutterschutz zählen noch zur "normalen" Arbeitszeit, d.h. du hast dafür auch Anspruch auf Urlaubstage. Wenn du also im Mai in Mutterschutz gehst hast du Anspruch auf Urlaubstage 01/20-06/20 (Schätzungsweise, hängt ja alles an den genauen Terminen), also ca. die Hälfte der üblichen Urlaubstage für ein Jahr. Plus die alten Urlaubstage aus 2019, die du wegen des BV nicht nehmen konntest.


    Wenn du zwischen Januar und Mai wieder arbeitest, solltest du also in der Zeit diese Urlaubstage nehmen.


    Wo das steht, kann ich leider auch nicht sagen. Vielleicht ist es über das Mutterschutzgesetz geregelt?

    Kuekenmama , wenn es auch andere Marken sein dürfen, guck dir mal anavy an.

    Die halten aktuell bei einer Freundin noch ein großes Vielpinklerkind (17kg jetzt nicht, aber kräftig und ohne abhalten).

    Danke, die hab ich hier im Forum auch empfohlen bekommen. Ich hab dann eine von den Wollüberhosen gekauft und bekomme die nicht richtig dicht. Sitzen tut sie aber gut.

    Bei uns trägt der 5jährige Bub Nachts die Windeln von der Windelmanufaktur. Ich hab verschiedene Einlagen in Gebrauch und bin sehr zufrieden damit. Auslaufen tuts bei uns nur, wenn mein Mann sie anlegt und vorher zu wenig Füllmaterial rein gepackt hat.

    8o Darf ich mal fragen, was ihr da genau reinpackt und ob das Kind noch viel pinkelt? Und wie groß ist dein Kind? Wir wickeln hier gerade mit den Milovia Überhosen und meist mehreren Lagen Mullwindeln, halten aber nachts auch nochmal ab, so dass nicht wirklich die volle Menge der Nacht reingeht. Sonst würde das glaub ich nicht hinhauen. Kind ist allerdings ca. 17 kg schwer und damit schon am oberen Ende der Größe angekommen.

    Gibt's von der Windel Manufaktur nochmal größere Größen als die üblichen "bis 15 kg"?

    Wir hatten immer eigene Geschenke und jeweils eine Geburtstagskerze und einen Blumenstrauß (mit drei sicher noch nicht). Ansonsten war es aber schon eine Feier und es gab einen Kuchen und die gleiche Deko, wie bei meiner anderen Schwester am Einzelgeburtstag. Also gar nicht so arg besonders auf das Zwillingsthema geachtet. Auch Kindergeburtstag war dann eine Feier zusammen.

    Und dann wurde ich 17 und hab das erste Mal ohne meine Schwester Geburtstag gefeiert und fand es mega anstrengend, weil der Fokus so auf mich alleine gerichtet war ;)

    So, nachdem wir heute schon wieder so eine Situation hatten, werd ich glaub ich wieder teilweise Windeln einführen. Wir waren bei Freunden, wollten noch in die Stadt. Vor dem losgehen: Nein, ich muss nicht, ich will nicht. In der Stadt passierte es dann im Spielzeugladen. Wir mussten zum Parkhaus zurück, umziehen...super Stimmung bei allen.

    Ich werde ihm jetzt zu Hause und in bekannten Situationen wie Kiga die Entscheidung überlassen und dann aber für unterwegs Windeln anbieten. Heute hab ich ihn gefragt, ob das ok wäre und er sagte, ja lieber mit Windel.


    Ich glaub ein bisschen steckt da auch noch der Druck bei uns Eltern drinnen, dass andere Kinder in dem Alter ja doch trocken sind und es fällt einem dann natürlich immer noch das eine Kind ein, was schon mit 1,5 alleine aufs Klo ging usw. #rolleyes

    Nollaun mit den festen Zeiten bzw. Anlässen haben wir auch probiert. Mein Mann gibt sich da teilweise viel Mühe das auch spielerisch zu machen ("Gucken wie viel Tröpfchen kommen" usw.)aaber auch das wird verweigert. Ich frage auch schon nur noch selten sondern kündige es eher an.

    Ich finde es auch erstaunlich, wie lange tatsächlich manchmal die Intervalle sind, die er durchhält. Da war ich zwischen drin schon dreimal auf dem Klo.

    Ja, ich vermute es wird so sein, dass wir noch ein bisschen Geduld üben müssen. Windeln kann ich mit gar nicht vorstellen (nachts trägt er noch welche, aber das hält sich ja doch in Grenzen) und stell ich mir auch eher kontraproduktiv vor.

    Und ein Belohnungssystem ist natürlich eh schon schwierig und ich glaube auch nicht, dass er so zu motivieren wäre. Er kann sehr stur sein und ich glaube es würde eher das Gegenteil provozieren. Die Unfälle stören ihn dann schon auch, weil es sich unangenehm anfühlt. Das ist anders als früher, da hat er auch mal mit nasser Hose einfach weiter gespielt.


    Ich versuche ihm das auch schon immer zu zeigen, dass ich es ja auch so mache, dass ich bevor ich z.B. das Haus verlasse überlege, ob ich nochmal aufs Klo gehen sollte und dann auch gehe, wenn es vielleicht noch nicht total dringend ist.

    Es passt vielleicht nicht mehr so ganz hier rein, aber ich will keinen Extrathread aufmachen.... Ich bin so genervt von der Windel/Klosituation mit dem Dreijährigen. Wir haben von Geburt an Teilzeit Windelfrei gemacht, immer abgehalten aber auch immer Windel dazu. Seit das Kind sechs Monate alt war ging das große Geschäft relativ zuverlässig in den Topf bzw. inzwischen Klo.

    Pipi war lange chaotisch, viel Wischen, nasse Windeln etc. So mit 2,5 haben wir die Windeln tagsüber abgeschafft, weil wir das Gefühl hatten, dass die Trefferquote so hoch ist, dass wir mit der Unfallkleidung weniger waschen als mit den Windeln. Seitdem ist er mehr oder weniger trocken. Phasenweise ganz selbstständig, sagt Bescheid, geht fast allein aufs Klo. Aber immer wieder und gerade stecken wir wieder in so einer langanhaltenden Phase, gibt es so viele Unfälle. Wenn wir mit ihm aufs Klo gehen wollen, verweigert er, "Neeeeein, muss nicht!" Besonders in fremder Umgebung.

    Tja, und dann passiert es halt irgendwann, gerade eben auf dem Spielplatz in voller Montur. Wir Eltern sind richtig genervt inzwischen, weil wir das Gefühl haben, wenn er einfach auch Mal aufs Klo gehen würde, wenn es noch nicht super, super dringend ist, gäbe es auch die Unfälle nicht. Und ich verliere auch das Vertrauen in seine Fähigkeit das einzuschätzen, weil es durchaus auch vorkommt, dass er sagt, er müsse nicht und dann ist fünf Minuten später die Hose nass.


    Klar, er ist erst 3,5 Jahre aber wir sind jetzt schon so lange in diesem "kann es doch eigentlich" Zwischending.

    Im Waldkindergarten klappt es z.B. auch fast immer. Also, kann er es scheinbar.

    Wahrscheinlich müssen wir uns einfach gedulden...

    Hier in der Provinz sind wir wieder auf dem harten Boden der Realität angekommen. Nach über 900 im September jetzt nichtmal die Hälfte davon. Aber ja, wir sind alle müde. Es wird weitergehen, irgendwie. Vielleicht braucht es auch irgendwann eine andere Form als die Demos. Dafür hab ich einen getroffen, der hier einen Car Sharing Verein gründen will. Davon träumen wir schon seit drei Jahren #super

    Hier auch eher maue Erfahrungen. Irgendwie saß das ganze nicht so, wie es sollte. Aber ich hab die Windel an eine Freundin weitergeben, die damit gut zurecht kommt. Das System ist ja schon sehr gut durchdacht eigentlich. Es gibt inzwischen auch andere in der Art.

    Wir können mit dem Fahrrad praktisch bis vor die Hütte fahren. Autos parken vielleicht 50m entfernt. Auch alles noch sehr "Stadt"nah.


    Habt ihr keine Vertretungen für die Erzieherinnen? Wir haben hier ja ein relativ großes Team. Jede Gruppe hat drei Erzieherinnen plus eine FSJ lerin und dann gibt es noch sechs Springerkräfte, die Krankheit und andere Ausfälle abdecken.