Beiträge von Kuekenmama

    Danke für die Aufklärung über die Suppen, endlich nach vier Jahren! So ähnlich hatte ich es mir auch erklärt, aber dann gab es immer mal wieder Ausreißer davon.


    Ich hab dort kein Leitungswasser getrunken, allerdings auf Anraten meines Vermieters aus Bukarest. Der war schon etwas speziell :D Das Wasser ist sicher ok, nur die Leitung durch die es durch muss nicht immer.


    Das mit dem Fleisch kann ich verstehen, obwohl ich keine Vegetarierin bin. Man entscheidet sich ja aus Gründen dafür Vegan zu leben und das dann einfach auszublenden... Vielleicht kannst du versuchen dir immer ein bisschen "Notbrot" und Käse oder Gemüse mitzunehmen, falls du merkst es geht doch gar nicht.

    Meine Erfahrungen sind von 2013, aber sooo schnell ändert sich das Essverhalten ja nicht. Ich finde bei den Hauptgerichten ist Rumänien schon eher fleischlastig. Auch wenn man nach vegetarisch fragt, bekommt man eventuell Hühnchen oder Fisch. ;)


    Aber trotzdem glaube ich auch, dass es sehr gut möglich ist sich rein vegetarisch dort zu ernähren. Mămăligă mit Sauerrahm war auch mein erster Gedanke. Das gibt es eigentlich überall. Ansonsten würde ich mich eher auf die Vorspeisen konzentrieren. Suppen (es gibt ciorbă und supă, wo genau der Unterschied ist kann ich dir nicht sagen, aber tendenziell sind ciorba eher so Cremesuppen. Muss man halt aufpassen, dass es nicht doch eine Fleischeinlage hat). Auch an Gerichte mit Ei als Hauptkomponente erinnere ich mich, also so in Richtung Omlette.

    Dann gibt es die schon genannte „Pampe aus gegrillten Auberginen” (salată de vinete) und zacuscă (Paprika-Gemüse-Pampe). Zacuscă gibt es auch aus dem Glas sehr lecker und das hab ich dann auch gerne als Brotbelag gegessen.


    Käse ist auch zu finden, allerdings fand ich diesen "normalen" Käse nicht so lecker. Dafür gibt es tollen weißen Käse, also so Schafs/ziegenkäse....mhhhhmm.

    Ich kann mich nicht erinnern jemals Probleme gehabt zu haben Käse zu kaufen und war auch auf dem Land unterwegs. #gruebel

    Ansonsten schätze ich das Einkaufproblem wie Woran ein. Sowas kauft man dort einfach nicht im Laden. Es gibt tolle Märkte, Stände an der Straße oder eben in den kleinen Dörfern einfach die Leute fragen, wo es was gibt.

    Ich erinnere mich auch, wie wir mal zu einer alten Frau, mindestens Generation meiner Oma, in den Hinterhof marschiert sind, wo sie uns dann aus einem Eimer im Schuppen Käse schöpfte und uns mitgab (drumherum schwirrten die Fliegen und gekühlt war da natürlich auch nichts ). Das war ein Tipp unserer Gastgeberin im Hostel #top


    Ich hab damals auf meinem Blog mal einen Essensbeitrag geschrieben, vielleicht hilft dir das noch: Rumänisches Essen


    Eine schöne Reise und guten Appetit!

    Habt ihr denn noch andere Windeln in Richtung Culla? Also G-diapers sind ja z. B. ähnlich und die kann ich mir auch gut vorstellen, weil die ja die Feuchtigkeit gut durchlassen.

    Für diesen Sommer plane ich viel Windelfrei und unten ohne. Letztes Jahr als er auch noch nicht mobil war, gab es bis zu einem bestimmten Wärmegrad meist Wollüberhosen. Die sind finde ich angenehmer als das Plastik bei der Wärme. An den richtig heißen Tagen, war es aber schwierig. Da wärmt die Wolle dann doch und ich hab dann entweder nur Baumwollhöwi (wenn ich mir einigermaßen sicher war, dass jetzt nicht gleich gepinkelt wird) oder mit PUL-Überhose (ohne Fleece) genommen. Luftiger als Wegwerfwindeln finde ich alle Stoffwindelüberhosen auf jeden Fall.

    Ich geh auch lieber nochmal mit dem Kind ins Wohnzimmer, wenn ich merke, dass es wirklich nicht müde ist. Dieses unterdrückt "eigentlich-müsstest-du-jetzt-schlafen" nervt mich ungemein. Häufiger ist es allerdings so, dass er zwar müde und quengelig ist, aber trotzdem nicht zur Ruhe kommt. Es braucht dann schon auch mal eine Stunde bis er im Bett genug gewurschtelt hat, dass er ein schlafen kann. Da mache ich ihm aber zumindest deutlich, dass jetzt nicht mehr die große Action angesagt ist. Also kuscheln, stillen, vorlesen gibt es noch, aber keine Spiele oder Klettern usw.


    Wie reagiert er denn auf deinen Mann beim Einschlafen? Wir hatten hier eine Phase, wo er beim Papa total schnell eingeschlafen ist und mit mir immer noch Party machen wollte.

    Wir haben einen Lernturm gebaut. Kostet sehr viel weniger als 150 Euro, aber ist hier das beliebteste Geburtstagsgeschenk. Ansonsten gab es bei uns auch so praktische Sachen, wie eine neue Jacke, weil ehrlich gesagt sind die Geschenke beim ersten Geburtstag doch für die Schenkenden wichtiger als für das Geburtstagskind.

    Mein Schwager hat mit einem seiner Söhne so ein Rollenspiel zum Zähneputzen gemacht. Er war Doktor Storch und der Kleine dürfte dann immer auf einem besonderen Stuhl sitzen während er Zähne putzt. Dazu gab es glaub ich auch ein Lied. Bei dem Kind hat das sehr gut geklappt, beim jüngeren Bruder aber dann wohl nicht. Aber ein Versuch ist es wert.
    Wir singen bisher, klappt mäßig aber ein bisschen was wird immer geschrubbt und ich hoffe das es reicht.

    Fortuna, es gibt noch eine Variante, die hat meine italienische Vermieterin in Rom gebracht (ich hatte ein kleines Zimmerchen während meines Sprachkurses dort):

    Espresso-Kanne auf dem heißen Herd vergessen - der angeschmolzene(!) Griff hat bestialisch gestunken! (Falls Du noch Anregungen brauchst :D)

    Da schließe ich mich an. Hab auch schon mehrere Varianten durch. Man kann dann auch neue Formen mit dem Griff produzieren, wenn man nicht merkt, was da eigentlich passiert und die Kanne trotzdem hochhebt... Und das Kaffeepulver ließe sich sicher gut als Grillkohle weiter verwerten. Zumindest riecht es so. Aber die Kaffeemalheure scheinen ja vielfältig zu sein, wenn man hier so liest. #freu

    Hallo, danke für die Tipps schon Mal! Das Cafe klingt genau nach meinem Geschmack und wird sicher ausprobiert. Hofbräukeller merk ich mir auch.
    Schade mit dem Wellenbad, das hätte mir auch gefallen, aber eigentlich braucht es für unser Schwimmbadglück wenig. Ein Kinderbecken und für die Großen die Möglichkeit zu schwimmen. Für Spaßbad ist er ja noch zu klein.


    Allgemein ist der gemeinsame Nenner bei uns aktives Draußen-Programm. Also wenn das Wetter einigermaßen mitmacht versuchen wir das. Eine Stadtführung könnte ich mir vielleicht auch noch vorstellen, wenn es nicht in Strömen regnet.

    Pinakothek würde mich sehr interessieren, aber da bin ich wohl alleine und ich kann es mir schlecht mit singenden Kind auf dem Rücken vorstellen. Vielleicht schick ich Mann und Kind ins Deutsche Museum und seile mich ab :D

    Auf jeden Fall freue ich mich schon. Endlich mal wieder ein bisschen Großstadtluft schnuppern.

    Hallo Wolkenfuchs, willkommen in der Runde :)


    Erstmal danke für den Tipp, danach suche ich Mal. Wobei wir aktuell wenig Textilunfälle haben. Pipi landet selten im Klo, aber er pinkelt bevorzugt im Stehen, also z.B. neben das Bett oder auf dem Hocker in der Küche. Das ist ja immerhin leicht beseitigt.



    Zu deiner Frage: Zuverlässig klappt hier eigentlich auch nur das große Geschäft. Da haben wir sehr selten volle Windeln. Das ging bei ihm von Anfang an ganz gut, ich glaube auch weil er die Anhalteposition zum Kacken mochte (ausgenommen natürlich Krankheit oder große Entwicklungsschübe).


    Für das Pipi sehe ich sehr selten Zeichen. Das ist dann eher so ein Anbieten zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben nie einen richtigen Signallaut gehabt, aber er hat das trotzdem kapiert. Wenn er nicht gepinkelt hat, dann weil er nicht musste oder wollte. Ich würde an deiner Stelle einfach weiter anbieten, vor allem zu Zeiten wo du sicher weißt, dass sie muss z.B. nach dem Schlafen, dann macht sie es vielleicht und verknüpft das Pinkeln mit Töpfchen oder Klo.



    Dass sie pinkelt nachdem du sie abgelegt hast, kann man ja auch positiv sehen. Das heißt, du hast auf jeden Fall schon mal den Zeitraum richtig eingeschätzt.



    Und während ich hier schreibe, bemüht sich das Kind alles zu wiederlegen, was ich behaupte... #wisch

    Ich hab die Culla di Teby auch (hier als unterwegs-Windel mit Wegwerfeinlage) und nein, solche Abdrücke gibt es bei uns nicht. Mein Kind ist auch eher groß und propper (Zitat vom Kinderarzt "Einen ganz schönen Brocken haben sie da" #rolleyes) Er trägt Größe L bei 10,5 kg. Aber leider ist es ja bei den Stoffwindeln so, dass nicht alles an jedes Kind passt, vielleicht ist der Schnitt einfach ungünstig für euch? Oder du klettest zu fest zu? Dazu neige ich, wenn ich vorher die Höschenwindeln oder Wegwerfwindeln genutzt hab, die man eben fest zumachen muss. Ich hab das Gefühl das diese dreiteiligen Windeln nicht sooo fest sitzen müssen.

    Ich bin gerade das erste Mal mit Laptop (Linux Ubuntu, uralter Dellrechner) im Forum und bin ganz begeistert. Läuft einwandfrei und sieht echt toll aus. Gefällt mir besser, weil übersichtlicher als mit dem Smartphone. Vielleicht muss ich jetzt wieder mehr den Laptop nutzen? :)


    Vielen Dank also auch von mir für die Mühe!

    Hier gab es ja kürzlich erst die Frage nach München, aber ich suche nochmal etwas spezieller.

    Wir sind über Ostern bei meiner Schwester (kinderlos) in München. Der Plan war eigentlich in die Berge zu fahren, an die Isar, vielleicht ein bisschen durch die Stadt spazieren, Biergarten... Unser Kind (ein Jahr) hätte dann gut in der Trage dabei sein können. So, jetzt soll das Wetter Ende der Woche schlecht werden und nun?

    Meine Schwestern möchten zum Bouldern und da gibt es wohl auch so eine Kinderecke, wo er unter Aufsicht ein bisschen krabbeln und klettern könnte. Bleiben aber immer noch drei Tage...


    Außerdem sind wir alle Wasserratten, also Schwimmbad, wäre noch eine Alternative. Habt ihr eine Schwimmbadempfehlung für Kleine?

    Gibt es in München vielleicht auch so Eltern-Kind-Cafés mit Spielecke, wie in Berlin? Oder Museen bei denen er auch gut dabei sein könnte? Und sind die über Ostern auf oder gibts das im katholischen Bayern nicht?

    Wir wohnen bei ihr in Haidhausen, haben kein Auto aber nutzen natürlich gerne Bus/Bahn etc.


    Freue mich über Anregungen! #blume

    Hier ähnlich wie bei thumbelina. Mir waren die Vorlagen bei vielen Anbietern auch zu verspielt, aber es wurde dann eine schlichte Form. Vorne ist ein Foto mit dem Namen, dann beim aufklappen ein zweites Foto und auf der anderen Seite Spruch und Dankeschön usw.

    Unsere Karten sind von sendmoments und ich war mit Druck und Papier zufrieden, man kann da glaub ich auch noch wählen, wenn man etwas besseres haben möchte.


    Selbstgebastelt und gar handgeschriebenen finde ich auch sehr nett, war mir aber mit Neugeborenem zu viel. Für mein Sternenkind hab ich das gemacht, aber da hatte ich ja Zeit und es war eher therapeutisch für mich.

    Ja, sowas meide ich auch generell. Also ich würde sagen, dass meist gilt, je genderneutraler die Kleidung desto ästhetischer ist sie auch :D
    Ich würde meinen Sohn jetzt auch nicht aus Prinzip in ein rosa Glitzerkleid stecken nur um zu beweisen, dass das geht. Aber durchaus in ein schönes buntes Sommerkleid. Und naja, falls er das hässliche Glitzerkleid dann irgendwann selbst möchte, ginge auch das.

    Hm, ja, so ähnlich war es heute bei uns im Kiga auf'm Flohmarkt auch. Wobei die Väter da meist mit den Kindern draußen gespielt haben, damit die Mütter Hände und Kopf für die Jagd frei hatten. Aber: das ist ja nicht anders / schlimmer als in jedem x-beliebigen Klamottengeschäft, oder? Auch da sind meist schon die Babysachen geschlechtsspezifisch sortiert und eingekauft wird zumeist von Frauen...

    Ja, das stimmt. Ich glaube, mir hat es nur die Extremsituation nochmal verdeutlicht...also es ist heiß, stickig, laut und alle wühlen sich wild durch Tische. Da würde ich auch lieber draußen mit den Kindern spielen. Und ich glaube schon, dass es mit meiner Sozialisation als Frau zu tun hat, dass ich da heute hin bin. Mein Mann schafft es kaum sich selbst ordentlich einzukleiden und hält sich beim Thema Kinderkleidung immer sehr dezent zurück.
    Aber klar, manchen Frauen macht das ja auch Spaß und sie wollen das selbst machen.


    Die Sortierung war hier sogar nur thematisch und grob nach Größe. Das fand ich gut, weil es mich in Geschäften auch nervt, wenn ich quasi zweimal suche, weil ich eben mal "Jungsachen" und mal "Mädchensachen" kaufe.
    Bei den Sachen, die ich heute gekauft habe, wüsste ich auch nicht genau, was davon jetzt in welche Ecke sortiert würde. Aber vielleicht muss ich auch nur nochmal nach dem versteckten Blümchenaufdruck suchen. ;)

    Kinderkleiderflohmarkt! (Sowieso der Vorhof zur Hölle für mich)
    80 bis 90 Prozent Frauen, teilweise mit Kind in der Trage oder an der Hand. Und die Männer? Sitzen bei Kaffee und Kuchen im Vorraum oder drücken sich gleich ganz (meiner hat sich mit den Worten "Geteiltes Leid ist in diesem Fall nicht halbes Leid sondern doppeltes" auf den Wochenmarkt verkrümelt).
    Und dann die Gespräche in der Kassenschlange...
    "Ach, Mädchenhosen kannst du doch von mir haben. Die brauchen ich ja für Jakob nicht mehr."
    Oder
    "Ach ja, die Auswahl für Jungs ist hier ja echt nicht so toll. Nur Mädchensachen gibts in Hülle und Fülle."
    Das i-Tüpfelchen waren dann natürlich noch die gegenderten T-Shirts. Wo dann noch fett Girly-princess-lady-zeug draufsteht, damit auch ja keine Verwechslung passiert. Wäre ja auch schlimm, wenn mein Einjähriger für ein Mädchen gehalten wird, weil ich ihm ein "Mädchenpulli" gekauft habe #augen

    Ich kenne mehrere amerikanische Mütter die ihren Babys diese Schleifen auf den Kopf kleben und muss gestehen das (so dämlich ich die finde), ich die den großen Blumen an oftmals viel zu engen Stirnbändern vorziehen würde. Da bin ich nämlich mal über eine Serie von Bildern gestolpert von einem kleinen Mädchen die mittlerweile eine Sichtbare Delle von diesen Bändern hat und auch extrem geringen Haarwuchs an den Stellen (kreisrund um den Kopf herum...) #stirn

    Wow, das kann ich echt kaum glauben! Ich mein, auch wenn man nicht sieht, wie offensichtlich bescheuert dieser Geschlechterstempel (und ganz einfach hässlich) ist, muss man doch spätestens bei der kleinsten Delle oder fehlenden Haaren wach werden. Wirklich...Mir fehlen die Worte :stupid: (wie so oft nach dem Lesen der Beiträge in diesem Thread).

    Ich find es immer sehr schwierig konkrete Systeme zu empfehlen, weil ja doch jede Familie ein bisschen andere Ansprüche und Voraussetzungen hat.
    Nur zwei Anmerkungen für den Start deshalb: Ich finde wenn man die Windel mal in der Hand hat, wird das mit den verschiedenen Systemen gleich viel verständlicher. Habt ihr einen Laden mit Stoffwindeln in der Nähe? Oder halt doch Testpaket bestellen?
    Und zum Zeitpunkt, ich kenne einige die mit Wegwerfwindeln angefangen haben und dann den Absprung nicht geschafft haben. Also ich finde es schon sinnvoll gleich am Anfang (naja, Kindspech evt. abwarten ;)) loslegen und probieren zu können. So gewöhnt man sich dann auch an die Waschroutine usw.


    Ach ja, um noch eine Lanze für die Männer zu brechen. Meiner kommt auch mit komplizierteren Systemen klar. Er hatte keine Lust sich großartig einzulesen, aber so ein paar Grundregeln zum Umgang kann er sich schon merken ;) Aber auch, da könnt ihr sicher am Besten einschätzen, was ihm zuzumuten ist.

    Also ich war als Kind Mal in Mainz und fand es schrecklich. Endlose Aneinanderreihung von Gardemädchen und ewiges Rumstehen. Bonbons gab es auch kaum, weil es einfach so voll war. Vielleicht haben uns die Insider-Tipps gefehlt, aber ich würde zu einem kleineren Umzug raten.