Beiträge von Midna

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    #yoga


    Wieder nicht geschlafrn. Bis jetzt 3 Stunden vielleicht. Ist es paradox das ich mich freue wenn der Kleine geboren ist, das ich dann wieder besser schlafen kann? 8o

    Herzlichen Glückwunsch, Schlüsselblume!


    Hier das Übliche, wie fast jede Nacht, seit Wochen #yoga

    Wenn ich jetzt einschlafen könnte hätt ich vielleicht noch ne Dreiviertelstunde #rolleyes

    Hm, ich hab da nie eine Wissenschaft draus gemacht.

    Ich hab sie so und so rum hingelegt, bei Unbehagen aber sofort befreit und auf dem Arm gehabt, ich hab sie mir auch angelehnt auf den Schoss gesetzt. Wüsste auch ehrlich nicht warum nicht. Ich gehe einfach davon aus, das so unnatürliche Zwänge wie Niiiiiiie hinsetzen eben genau das sind, unnatürlich. Ich denke vor ein paar Jahrhunderten/ Jahrtausenden wurde auch gemacht was praktisch war und wo das Kind sich wohlgefühlt hat.


    Meine Kinder sind dennoch gut geraten, kerngesund und motorisch fit. Ein Baby was sich sichtlich unwohl fühlt in der von mir bestimmten Bauchlage zu lassen, wäre nicht meins. Und ich seh auch wie gesagt keinen Sinn darin.

    Maaaan.

    Seit Wochen kann ich nicht mehr schlafen.

    Erst war das kleinste Kind krank, und dann ging es nahtlos in die Endschwangerschaftsschlaflosigkeit über.


    Spätestens um 2 werd ich wach und kann erstmal nicht mehr einschlafen. Mal davon abgesehen das ich eh jede Stunde pullern muss.


    Ich will endlich mal wieder mehr als eine Stunde am Stück schlafen. Argh! #haare

    Ich finde diese " Gewalt"-Diskussion teilweise arg übertrieben.

    Ich habe ein Kind das sehr empfindliche Zähne hat. Und eins mit Zahnschmelzdefekt. Die anderen haben sehr gute Zähne.

    Und ja, ich habe sie auch mal festgehalten und dennoch geputzt, trotz Gegenwehr.

    Ich habe meinem Sohn damit eine prophezeite Zahn-op unter Vollnarkose erspart. Meine Tochter hat trotz gründlichem Putzen letztens ein Loch am Backenzahn gehabt. Wir waren beim Kinderzahnarzt und der hat das sehr einfühlsam gemacht, aber dennoch war es nicht toll für sie. Das brauchen wir nicht nochmal.

    Mir ist es lieber ein Kind kurz festzuhalten und gegen seinen Willen notwendige Sachen durchzuführen, als solche Konsequenzen in Kauf zu nehmen. Ob Zahnschmerzen wirklich toller sind? Oder den Tropfer legen, in Vollnarkose gelegt werden mit allen dazugehörigen Risiken? Ich glaube kaum.


    Zähneputzen ist wichtig.

    Ich bin auch so böse und schneide meinen Kindern gegen ohren Willen die Nägel. Denn mit 2 sind sie nicht in der Lage zu überblicken, das die Nägel sonst auch gern einreissen und sich entzünden können und schrecklich Aua machen( vom Vater geerbt). Und sie lernen auch nicht daraus fürs nächste Mal.


    Das Kind hat superempfindliche Haut, hat die Pampers voll, will sich aber absolut nicht wickeln lassen. Dann nicht festhalten, sondern die kaputte wunde Haut in Kauf nehmen? Ob das angenehmer ist?


    Oder was ist mit notwendiger Medikamentengabe? Nicht festhalten, lieber hinterher einen Krankenhausaufenthalt? Weniger traumatisch?


    Es gibt Dinge, die können Kinder nicht überblicken, die mögen sie nicht, die sind aber dennoch dringend notwendig. Da kann ich mich doch nicht als Mutter aus der Verantwortung stehlen. Mein Kind hat hinterher massiv kariöse Zähne, aber es wollte halt nicht putzen? #weissnicht


    Also ich mache natürlich auch Spökskes, lasse Filmchen gucken oder erzähle Geschichten oder geb das Handy in die Hand oder.....aber wenn nichts hilft, dann müssen wir da kurz die eine Minute durch und gut. Und natürlich tröste und erkläre ich die ganze Zeit und schrubbe nicht wütend im Mund rum oder so. Und sich auf Arme setzen finde ich dann auch unmöglich, sowas gibts hier nicht.


    Meine ältesten Kinder sind mittlerweile alt genug das wid solche Themen ewig nicht mehr hatten. Sie sind weder traumatisiert noch haben wir ein schlechtes Verhältnis.

    Hallo,

    Ich muss dieses Jahr meine blöde Birkenallergie lokal behandeln, also durch Inhalator und Nasenspray( beides Cortison).

    Jetzt habe ich davon eine der häufigeren Nebenwirkungen, nämlich Nasenbluten. Es ist ständig miniminiblut wenn ich mir die nase putze, aber gerade kam schon ein Taschentuch voll* sorry*.


    Mein Allergologe ist natürlich im Urlaub.

    Also, darf ich das trotz der Nebenwirkung weiternehmen?

    Die blöde Birke hat natürlich gerade Hochsaison.


    Aber so selten ist das Mometa- nasenspray ja nicht, also vielleicht musste das auch schonmal jemand nehmen und hat Erfahrung?

    Ja, natürlich kann es sein das er überhaupt noch nicht beikostreif ist. Da ist ja jedes Kind unterschiedlich.


    Mein viertes Kind hat mit 9 Monaten erst ernsthaftes Interesse gezeigt und ganze Mahlzeiten erst um den zweiten Geburtstag rum ersetzt.