Beiträge von Schluesselblume

    Bitte verbessert mich, wenn das ein blöder Vorschlag ist, aber ich habe gerade folgendes gedacht:

    Voraussetzung ist: Das Kind nimmt gut zu, bleibt ungefähr auf seiner Perzentile, hat ausreichend nasse Windeln und wirkt gesund?

    Wie wäre es denn, wenn du einen Tag mal ganz entspannt heran gehst und dem Baby die Führung überlässt, aufmerksam beobachtest, welche Zeichen es gibt und die Milch zwar anbietest, aber nicht aufdrängst, sondern bei deutlichen Ablehnungszeichen eben auch 6h aushältst? Auch nicht versuchst, mit Hilfe von Tricks mehr Milch hineinzubekommen, sondern versuchst, ganz auf die Bedürfnisse deines Babys einzugehen und mit ihm zu kommunizieren? Du darfst ihm ruhig erzählen, dass du dir Sorgen machst und dass ihr einen Tag mal anders herangehen wollt.


    Das Buch von Gonzalez: "Mein Kind will nicht essen" hat mir sehr beim Entspannen geholfen. Ich meine, da drin steht auch der Tipp, die ml-Skala auf der Flasche einfach abzukleben.

    enfj-a Wenn hier nur auf niedrigem Niveau gejammert werden dürfte, dürfte außer mir ja gar keine mehr hier jammern :D. Ich finde es gut, wie genau du dich beobachtest. Kurzatmigkeit kann schon nervig sein - aber Respekt, 2h Spaziergang schaffe ich definitiv nicht mehr. Yoga ist prima. Leider kann ich so viele Übungen nicht mehr machen #crying, weil ich z.B. mein Bein nicht heben kann. Aber die Physio gestern war super, vielleicht wird das wieder, wenn ich fleißig meine Übungen mache. Die hatten meine Unterlagen aus der ersten Schwangerschaft noch da. Damals habe ich Osteopathie bekommen und hatte genau die selben Beschwerden. Wusste ich so genau gar nicht mehr.

    Hallo, ihr Lieben! Alles gut bei euch? Ich hatte mich auch ein bisschen zurückgezogen.


    Diese Woche hatte ich den Feinultraschall (wegen Diabetes und Herzfehler bei meinem Vater). Mit dem Baby ist alles in Ordnung, nur ist es von den Messungen her 10 Tage voraus. Ich bin gespannt, ob das für die Diabetologie noch in Ordnung ist, weil in sich stimmig, oder ob ich verschärfte Grenzwerte bekomme. Ich grüble immer noch, ob der errechnete Termin doch falsch sein kann, aber ich weiß den Temperaturanstieg, und dann kann der Eisprung ja maximal ein paar Tage früher gewesen sein. Blöd nur: meine Arterien haben zu viel Spannung und deswegen soll jetzt alle 6 Wochen zusätzlich untersucht werden (bedeutet erhöhtes Risiko u.a. für Bluthochdruck und Schwangerschaftsvergiftung - hatte meine Schwester beides, brauche ich jetzt nicht unbedingt :wacko:).


    Für heute habe ich einen ersten Physiotermin, weil ich so starke Beschwerden beim Laufen habe. Dann wird auch geschaut, ob ich da als Notfall weiterlaufe oder erst nach Ostern wieder weitermachen kann.


    Bauchbaby ist jetzt erstmals deutlich durch die Bauchdecke sichtbar, wenn es sich bewegt. Das ist spannend!

    Ich weiß, es ist noch früh zum Jammern, aber um 20.00 Uhr wäre ich fast beim Fernsehen eingeschlafen und jetzt liege ich im Bett, hüstele vor mich hin und Bauchbaby feiert Party.

    Vielen Dank, Polarlicht! #danke Die Infos fand ich sehr beruhigend.


    Wir kränkeln gerade alle etwas vor uns hin. L. spielt heute ganz wunderbar selbst, mein Mann korrigiert Schularbeiten und ich mache heute mal ganz langsam und nutze jede Gelegenheit zum Schlafen.


    Mein Zuckermess-Sensor ist jetzt übrigens endlich da und es ist so prima, nicht mehr dauernd piecksen zu müssen. Für die Arbeit hätte ich ihn gut brauchen können, aber bei mir fallen jetzt erst einmal 3 Wochen lang komplett alle Dienste aus. Und dann ist es bei mir nicht mehr lang bis zum letzten Arbeitstag vor der Geburt.

    L. (fast 3): "Mama, ich habe dir Gemüsesuppe gemacht." Bringt Teller mit Spiel-Gemüse und Löffel. "Der Löffel ist dreckig, aber kannst du auch so essen".


    Na danke, wir nutzen die nächsten Tage dann mal für Hygiene-Schulung...:D

    Von mir auch gute Besserung für die Kleinen!


    Ich hatte heute nacht einen fiesen Wadenkrampf. Am besten hilft bei mir, Gewicht auf den betroffenen Fuß zu geben, aber dafür musste ich meinen schwangeren Walfisch-Körper erst einmal auf die andere Seite hieven. :D

    Wir haben tatsächlich ein kombiniertes Kinder- und Arbeitszimmer. Bei uns funktioniert das mit bald 3 Jahren immer noch gut. Allerdings spielt unser Kind da, wo die Eltern sind, meistens im Wohnzimmer. Im Kinderzimmer wird eigentlich nur geschlafen.


    Freunde von uns haben den Arbeitsbereich mit einem flexibel aufstellbaren Gitter abgetrennt. Bei uns ist der Arbeitsbereich offen zugänglich.


    Wichtig:

    - Regale an der Wand befestigen

    - gefährliche und sehr kleine Gegenstände nach oben räumen

    - Steckdosen sichern


    Nachdem wir eine Plastik-Fenstersicherung geschrottet haben und der Griff mit Sicherung nicht auf den Fenstergriff passte, haben wit den Fenstergriff jetzt einfach abgeschraubt und hoch gelegt. Zum Lüften setze ich den Griff rein und nehme ihn beim Fenster schließen wieder raus. (Kind muss dabei aus dem Zimmer raus).


    Eine Zeitlang war die Steckdosenleiste vom Computer sehr interessant. Hier lohnt es sich auch sehr, darauf zu achten, dasss diese kindersicher und weit hinten versteckt ist. Der Drucker wurde gerne an- und ausgeschaltet und immer noch spannend ist die Tastatur.


    Neben meinem Schreibtisch im Wohnzimmer habe ich jetzt einen kleinen Kinderschreibtisch eingerichtet, da wird eifrig gemalt und geschnitten, während ich am Schreibtisch arbeite.


    Irgendwann wird hier ein Umzug anstehen, spätestens zur Einschulung wollen wir ein eigenes Kinderzimmer haben, aber im Augenblick läuft es gut so.

    Wie geht es euch?


    Bei mir stand heute der 2. große Ultraschall an und alles ist in Ordnung. So ganz deutlich ist das Geschlecht immer noch nicht sichtbar gewesen, aber weiterhin starke Mädchen-Tendenz. Wegen Diabetes habe ich eine Überweisung zur Pränataldiagnostik bekommen. Das ist mir ganz recht, denn mein Vater hat einen Herzfehler und falls sich das vererbt, möchte ich gerne Bescheid wissen. Verdacht gibt es dazu nach dem Ultraschall aber keinen.


    Meine Zuckerwerte werden gerade leicht besser, ich habe jetzt schon meine Dosis Nacht-Insulin leicht verringert, weil ich festgestellt habe, dass ich vormittags so mit dem Essen und ggf. Spritzen aufpassen muss, weil ich so schnell wieder im Nüchtern-Bereich oder Tendenz Unterzuckerung bin.