Beiträge von Schluesselblume

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hmm, ich glaube, alle Tragen haben einen Brustgurt fürs Rückentragen. Aber der kann sicherlich unterschiedlich bequem ausfallen. Oder im Tragetuch mit der Bindeweise "Einfacher Rucksack".


    Edit:

    Und zur Ausgangsfrage: vielleicht wäre auf der Hüfte tragen einen Vorschlag wert?

    Noch eine Stimme für Trageberatung! Mein Mann hatte eine super Beratung im Trageladen und es ist eine ganz andere Trage geworden, als wir vorher gedacht hatten. Und ich hatte später noch eine Trageberatung im Familienzentrum, als ich fürs größere Kind noch eine Trage gesucht habe.


    Mein Mann liebt die Fräulein Hübsch sehr zum Vornetragen. Die ist allerdings zum Rückentragen sehr umständlich, weil man dafür einen Extra-Gurt vorne einhängen muss.


    Ich trage am liebsten im Tuch. Wir haben eine geerbte ältere Manduca, mit der ich das Kind einfach nicht hoch genug auf den Rücken bekomme. Und ich mag die Gewichtsverteilung nicht. Fürs große Kind hatte ich noch eine Buzzidil XL, die ich sehr sehr mag. Die gepolsterten Träger sind so angenehm! Und dank des Threads habe ich gerade nachgesehen und festgestellt, dass Kind 2 jetzt auch schon reinpasst. * freu und suchen geh *


    Meine Schwester hat eine Girasol, da bin ich sehr neidisch drauf, aber sie wird kaum genutzt.

    Situationskomik:

    Wir wohnen im Dachgeschoss. Es fängt an heftig zu schütten und Mann und ich überlegen, ob irgendwo noch Dachfenster offen sein könnten. Der Vierjährige: " Das kann man ganz leicht feststellen, ob die offen sind. Man muss sich nur drunterstellen".



    Stimmt. #wisch

    Die Einjährige kann gerade nur mit ganz viel Nuckeln wieder einschlafen. Meine Brustwarzen packen das gerade nicht. Der tags heißgeliebte Schnuller ist nachts doof. Wasser auch doof. #crying


    Mein Mann trägt sie jetzt, und ich bin noch wach, bis ich sie wieder - schlafend, hoffentlich! - im Bett habe.

    Zum nächtlichen Stillen nur als Anregung: Ich stille nachts immer die Seite, die gerade näher am Kind ist. Das Abwechseln der Brüste ist eigentlich nur am Anfang wichtig und wenn die Milchproduktion angekurbelt werden soll. Oder natürlich, wenn sonst zu viel Druck auf der anderen Brust entsteht. Bei uns ist die linke Seite generell die Lieblingsseite fürs Stillen im Liegen, dadurch auch zur Zeit größer als die andere.


    Das Schlüsselblümchen kommt nachts immer angekrabbelt, setzt sich hin und wartet, bis ich ausgepackt habe, wenn sie stillen möchte. Wenn sie nur so wach wird und ohne Stillen weiterschlafen kann, bleibt sie liegen oder sucht sich eine neue Schlafposition. Sehr höflich, das Kind! #taetschel

    Kann es sein, dass dein Baby abends Cluster-Stillen möchte? Meine haben abends immer mehrfach getrunken, im Halbstunden- oder Stundentakt mit Schlafphasen dazwischen (ganz leichter Schlaf mit Mama-Bewegungs-Sensor - sobald ich nur daran gedacht habe, aufzustehen, waren sie wieder wach), bis sie bereit für den richtig tiefen und längeren Schlaf waren. Diese Clusterphasen gingen oft von 20 - 22 oder 23 Uhr (ganz am Anfang 00.00 Uhr! #rolleyes). Meine beiden sind aber überhaupt Spätschläfer.

    Wenn das Kind grundsätzlich neben dem Stillen auch andere Wege kennt, einzuschlafen ( z.B. im Auto, Kinderwagen, der Trage), dann wird sich in der Betreuung ein Weg finden. Kinder passen sich der Gruppe an. Wir haben uns immer sehr gewundert, wenn die Tagesmutter uns erzählt hat, dass unser Kind nach dem Mittagessen selbstverständlich seinen Schlafplatz aufsucht, sich hinlegt, zudecken lässt und einschläft. Jeder einzelne dieser Punkte war daheim sehr schwierig bis unmöglich.


    Was aber dringend ist: Entlastung der Mutter! Dafür muss aber nicht das Kind sorgen, sondern das erwachsene Umfeld. Was gut tut: morgens länger liegen bleiben dürfen, Mittagsschlaf ohne Kind machen dürfen. Und noch mehr, einmal nachts Aufwachen abgeben dürfen, d.h. eine doppelt so lange Schlafphase haben dürfen. Und wenn es nur am Wochenende ist. Das ist die Stellschraube, die mir ganz wesentlich geholfen hat.


    Wie das gehen soll? Eingeschlafenes Kind zum Papa bzw. Mama in anderes Zimmer, Abgepumpte Milch / Pre / Wasser und Banane bereitstellen, und dann ausprobieren, was funktioniert, dass das satte, nicht mehr durstige Kind weiterschlafen kann. Und wenn es eine halbe Stunde Autofahren ist oder eine Dreiviertelstunde Nachtspaziergang mit der Trage oder erst einmal ruhiges Spielen im abgedunkelten Raum. Hauptsache, die Mama kann ungestört schlafen! Ab dem nächsten Aufwachen dann wieder ganz normales Still-Nachtprogramm mit Mama.

    enfj-a #knuddelManche Nächte sind einfach so. (Sagt sich so leicht, es ist so unfassbar anstrengend, wenn man gerade mitten drin steckt.) Wieder ein Zahn unterwegs?


    Hier normales Stillen - Klo - Durst- Wasser trinken - Lüften - hoffentlich bald wieder schlafen.

    Das klingt anstrengend. #knuddel


    Ich bin heute nicht ganz wach und vergesse immer die Hälfte beim Schreiben, aber ich schaue mal, was mir einfällt:


    Manche Kinder weinen einfach vor Müdigkeit, da hilft dann gar nichts dagegen. Mein Baby hat mit 8 Monaten den Schnuller entdeckt und nutzt den gerne, um sich selbst zu beruhigen. Manchmal schläft sie dabei dann auch ein.


    Ich bilde mir ein, dass mein Baby nachts besser schläft, wenn sie tagsüber an der frischen Luft war, eine Weile im Tuch oder der Trage am Körper war und die Tagesschläfchen gut und lange waren (geht hier nur mit Körperkontakt).


    Bei meinen beiden Kindern ist/war es normal, dass die erste Schlafphase nachts sehr leicht ist. Ab dem zweiten Stillen bzw. bei meinem Großen war es ab etwa 22.00 Uhr war der Schlaf dann fester. In der ersten Phase wurde oft weinend aufgewacht, egal ob ich direkt daneben war oder nicht, selbst, wenn sie mit dem Köpfchen direkt auf der Brust geschlafen haben.


    Zeitweise musste ich zum Einschlafen mit Baby im Tuch draußen im Tuch spazieren gehen, weil sie in der Wohnung nicht herunter kam. Und manchmal muss es zum nächtlichen Wieder-Einschlafen das Hüpfen auf dem Gymnastikball sein.


    Vielleicht braucht es bei euch aber auch etwas ganz anderes. Vielleicht wirklich kein/wenig Körperkontakt und stattdessen gemeinsam Musik hören oder Lichter ansehen.


    Allerdings nerven die Zähne abends/nachts auch besonders. Wenn die gerade unterwegs sind, ist es auch eine Überlegung wert, da etwas Linderung zu verschaffen, ob mit einer Salbe, einem Schmerzzäpfchen oder etwas Homöopathischem.


    Aber in spätestens 8 Wochen wird der Schlaf wieder ganz anders aussehen, egal, ob und was du änderst, das haben mir meine Kinder beigebracht. #angst