Beiträge von Schluesselblume

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Danke für die gedrückten Daumen!


    2x am Tag muss das Antibiotikum rein. Mit der exakten Beschreibung von Annanita könnte es klappen. Schmerzmittel/Fiebersenker haben wir auch verschrieben bekommen. Soor haben wir sowieso schon... #yoga Darmaufbau werde ich mir notieren!


    Wie schön, dass es euch wieder besser geht!

    Babysaft habe ich da (von der Oma...), das könnte ich testen, wenn er wieder mehr trinkt (ein paar Schlucke aus meinem - riesigen - Glas gehen). Schnuller wird komplett verweigert - oder besser: Baby hat schon Ideen, was man damit machen könnte, aber keine, die mit in den Mund nehmen zu tun haben 8o).


    Danke auch für die kritische Stimme. Baby fiebert den 3. Tag hoch und ist apathisch, ich war schon kurz davor, ins Krankenhaus zu fahren, das ist mir zu heikel sonst.

    Wir kommen gerade vom Arzt, versorgt mit Antibiotikum-Granulat zum Saftmischen und einer kleinen Spritze. Beim ersten Versuch floss einiges wieder aus dem Mund heraus. Jetzt eure Tipps: wie kommt das Antibiotikum ins Baby (9 Monate), ohne dass es wieder herausfließt?


    (Gerade stillt es nur, allenfalls geht noch etwas Wasser aus dem Becher, Flasche wird weggeschubst).

    Wir waren auch schon mehrfach mit dem ICE unterwegs, meist so um die 6h + S-Bahn/Bus/Auto. Baby war im Tragetuch/Trage, Gepäck im Kinderwagen. Anfangs war mit Trage lieber als Tuch, weil ich da das Baby schneller verstauen konnte (und das Geholper der Züge fand ich nicht ohne beim Binden)? Kleinkindabteil ist super, weil es für das Baby viel zu schauen gibt. Die Wickeltische (entweder im Kleinkindabteil oder in der Behindertentoilette) sind allerdings gruselig hoch und ohne Begrenzung. Ich habe immer eine große Einmal-Wickelauflage mitgenommen und lueber am Boden gewickelt. Selbst eine Horror-Fahrt mit Streckensperrung und mehrfach Umsteigen auf der Ersatzstrecke fand Baby einfach nur spannend!



    Nimm für Dich auf jeden Fall ausreichend zu essen und zu trinken mit - ist doof, wenn man sich aufs Bordrestaurant verlässt und das dann geschlossen ist.

    Bei einem von den ganzen Sport-Podcastern habe ich von der "Nackenregel" gehört: alles oberhalb des Nackens - Sport ok., unterhalb des Nackens (Hals!) - Sport pausieren.


    Wenn Du Dich gut fühlst, ist flott spazieren aber sicher drin! (Dann ist die Zeit der Trainingseinheit eingehalten und vielleicht sogar ein Teil der Joggingstrecke? Oder Du kundschaftest eine alternative Jogging-Route aus?)


    (Joggen und ich sind u.a. deshalb keine Freunde geworden, weil ich mit den Trainingsplänen nie zurechtgekommen bin, weil die sich wegen Kranksein u.a. immer ewig gezogen haben... Das wolltest Du jetzt nicht hören. Aber Du kannst das schaffen!)

    Kleine Schnorchelmaus im Arm, will dauerstillen oder von Mama zurück einschlafbegleitet werden, der angebotene Papa-Bauch (sonst DAS Einschlafmittel) wurde fluchtartig verlassen.

    Gutes Weiterschlafen!


    Ich habe jetzt Hunger vom Dauerstillen und muss mir gleich wieder einen Platz in meinem Bett erkämpfen, die kleine Maus nimmt ganz schön viel Raum ein (oder ich gehe ins Beistellbett...) #mond

    Glitzer*13*50 : unsere Babies sind ja genau gleich alt. Wie gehst Du denn mit dem Schlafmangel um? Oder wie machst Du Dir und dem Baby das Schlafen leichter?


    Blumenkind: Dankeschön für den Hinweis (und die Aussage der Freundin, dass es mit 8 Monaten am schlimmsten ist). Die App sagt, Entwicklungsschub gerade vorbei - vielleicht geht es in ein paar Tagen schon wieder besser?


    Wir hatten Hebammenbesuch und haben noch ein paar Tipps bekommen. Was gut klappt, ist deutlich früheres Schlafen gehen. Nach 19 Uhr ist L. immer nochmal hochgedreht. Wenn wir ihn zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett bringen, klappt es schonmal deutlich besser.


    Was wir probieren, ist: unsere jetzigen Einschlaf"methoden" in der Intensität zu reduzieren und Baby am Ende in seinem (Beistell-) Bettchen landen zu lassen. Stattdessen gibt es jetzt neu eine Gute-Nacht-Geschichte und Vom-Tag-Erzählen zum Runterkommen.


    Das Wiedereinschlafen klappt unterschiedlich gut. Die erste Nacht war etwas besser, vor allem hat mir der ruhige Abend sehr gut getan. In der zweiten Nacht hatten wir wieder eine Nicht-Einschlaf-Phase, da bin ich dann ins andere Zimmer umgezogen und habe Papa und Baby machen lassen. (Nach mehreren Malen Nuckeln - Zur Seite werfen - Augen zu - nach wenigen Minuten merken: hups, ich schlafe noch nicht, "BRUST!").


    Und jetzt: Schnupfen, Nase zu, Nasensauger geht gar nicht, Engelwurz ist doof, Baby wach und wieder wach und wieder wach. Erst ein verzweifelter Versuch mit Vi*burcolzäpfchen hat dann etwas Erleichterung gebracht. Wir haben dann alle Pläne über den Haufen geworfen und eng gekuschelt.


    Fingernuckeln und Schnuller funktioniert nicht. Fremdkörper merkt Baby im Schlaf und dreht den Kopf weg oder schiebt sie weg. (Kann Baby lernen, einen Schnuller zu nehmen? Wie?).


    Die Hebamme hatte uns noch einen Text dagelassen, in dem es ums Schlafen lernen ging. Abgesehen davon, dass wach ins Bett legen und dann alleine lassen (können) uns bei einem Körperkontakt zum Einschlafen gewohnten Kind zwar ein hehres Ziel, aber ganz sicher nicht der direkte Weg ist (es war nicht Ferbern gemeint, fühlt sich für uns aber so an), fand ich den Gedanken interessant, dass das Baby etwas zur Selbstregulation braucht, um sich selbst wieder beruhigen zu können. Im Augenblick reguliert sich L. selbst mit Hilfe meiner Brust, aber das Dauernuckeln geht mir echt auf den Geist und tut weh (und hilft auch nichts...).


    Etwas chaotisch wegen Schlafmangels. Habt ihr noch Ideen? Berichte? Tätschler?

    Ja, ich stille im Liegen. Auf der Seite liegend finde ich aber unbequem und schlafe eigentlich immer erst wieder ein, wenn Baby versorgt ist und ich die Stilleinlagen wieder hingezuppelt habe. Oder ich liege auf dem Rücken und packe Baby auf ein Kissen in meinen Arm. Wenn L. fertig ist, rollt er sich manchmal mit Karacho ins Beistellbett (und gegen das Geländer, wenn ich nicht aufpasse).


    Möglichst nur schsch probiere ich auch aus! (Ich kann aber auch ganz monoton sprechen, sowohl Baby als auch Mann sind dabei schon eingeschlafen :D).


    Ich bin mal gespannt. Baby war so fertig, dass er jetzt schon schläft (20.00 Uhr). Gleich machen wir Ablösung, damit mein Mann noch essen kann.


    Danke schon mal für die vielen Ideen!