Beiträge von Schluesselblume

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Oh, Erdbeerquark, herzlichen Glückwunsch!!!


    Die Praxis der Belegärztin kenne ich ja, deshalb: beim CTG entspannen geht da wirklich nicht besonders gut (umso mehr habe ich die CTGs bei meiner Ärztin genossen - vielleicht könnte Musik über Kopfhörer da aber Abhilfe schaffen). Fußnähe finde ich in der Schwangerschaft allerdings ein sehr wichtiges Argument, selbst für nur wenige Besuche und umso mehr, falls es doch mehr Besuche werden. Der Wechsel zwischen Praxis und Klinik führt halt teilweise auch zu langen Wartezeiten, aber das liegt auch daran, dass sie, wenn es irgendwie geht, Termine möglich macht. (Will sagen: mal musste ich lange warten, mal hat sie mich noch eingeschoben). Vielleicht entzerrt sich das aber auch mit den ganzen neuen Entwicklungen im Krankenhaus.


    Wow, wie schön! #ja

    #danke Die Liste hilft mir weiter!


    Jetzt stehe ich nochmal vor der Entscheidung, ob ich von der aufgetauten Plazenta dann ein Stückchen probiere. (Oh Mann, ich bin eigentlich Vegetarierin, aber wenn Kühe auch ihre Plazenten essen, schaffe ich das vielleicht auch?)


    Ich dachte gestern: cool, die Raben sind echt das einzige Forum, in dem man Plazenta-Fragen ernsthaft diskutieren kann! #applaus

    Ich krame das Thema mal wieder hoch: wie sind eure Erfahrungen mit Plazenta-Globuli und getrockneter/pulverisierter Plazenta?


    Ich habe da noch eine im Tiefkühlfach... und wir wollen das nächste Woche angehen.


    Für/gegen was nehme Baby und ich Globuli und Pulver am besten ein?

    Ihr Lieben,


    wieder eine Erstlingsmutter-Anfängerinnen-Frage. Vielleicht habt ihr Tipps, die mir und Baby das Leben erleichtern? #bitte


    Mein 10 Wochen alter L. schluckt beim Trinken an der Brust manchmal sehr viel Luft, vor allem, wenn er müde ist. Er möchte dann hochgenommen werden, rülpst, will wieder an die Brust, trinkt 2, 3 Schluck, will wieder hoch, und so weiter. Meistens bin ich zu dem Zeitpunkt selbst auch müde. Gibt es eine Alternative zum ständigen Aufsetzen - Kind an die Schulter - auf den Rücken klopfen? Am liebsten würde ich Liegenbleiben, wenn das möglich ist.


    Oder können wir an der Stillposition etwas verändern? Manchmal hilft im Liegen auf der Seite stillen und manchmal geht eine Brust und die andere nicht. Mit abgepumpter Milch im Fläschchen das selbe Problem, das hat mein Mann letztens dann in Rückenlage verfüttert.


    Liebe Grüße, eure Schluesselblume #danke

    Du schreibst das so lustig, Kraichgau ! :D Die Dinge mit Humor nehmen, das schaffe ich oft, aber noch zu selten. Ein Lieblings-Schlaf-Nestchen hat L. auch, aber das heißt "Mama" #ja


    Thema "Begrenzung" war ein gutes Stichwort - ich schaue, ob ich das Stillkissen mitnehmen kann, das ist normalerweise immer mit im Bett und in seinem Rücken, wenn er sich nach dem Einschlafen ablegen lässt.

    Das Schlafen in fremder Umgebung lief letztes Mal so:

    Einschlafen nur mit Brustwarze im Mund (wenn sie beim Einschlafen weggerutscht ist, war L. wieder wach), Schlafen dann also auch auf mir und Stillen alle 1,5 h (statt den luxuriösen 2h normalerweise, das sind dann wenigstens vernünftige Schlafzyklen).


    Ich bin dann am Nachmittag bei einer Feier mitten zwischen den Leuten im allgemeinen Lärm eingeschlafen.


    Vielleicht habt ihr dazu noch Tipps für mich? (oder Tätschler?)

    Ich danke euch sehr...

    Julchen86 : ...für den Drücker und Deine Schilderung - es ist so schön zu hören, dass es anderen genauso ging!

    Talpa: ...für die Ermutigung. Du hast so recht (und das hat mich bestärkt, weniger "gschamig" zu sein)

    Rohrspatz : ...auch für Deine Schilderung (und die Bestätigung, dass es mir auch zu nah sein darf in den Öffis) und das Daumendrücken, dass L. bald schneller wird! Wann war es denn bei euch so weit?

    @Fräulein Wunderbar : genügend Zeit einplanen fürs Vorher-Daheim-Stillen nehme ich mir von Deinem Beitrag mit!

    Kraichgau : L. fängt jetzt auch an damit, dass die Umgebung spannender ist als die Brust, Hilfe! Was machst Du dann?


    Mit eurer Ermutigung hat alles super funktioniert! Ich habe daheim gestillt (und abgedockt), L. ins Tragetuch gepackt, in der S-Bahn gestillt und auf der Parkbank vor und nach dem Termin. Meine Mutter war dazwischen mit L. unterwegs, war gar kein Problem.


    Die nächste Herausforderung wird das Wochenende mit Einladung zur Hochzeitsfeier. Das wird nochmal spannend, wie das mit dem Stillen funktioniert (und dem Schlafen in fremder Umgebung#angst, das letzte Mal war furchtbar...)

    Vielen Dank für eure schnellen und vielen Antworten! Ich würde euch gerne zitieren, aber das klappt unterwegs gerade nicht.


    Es beruhigt mich schon mal sehr, dass ihr schreibt, dass es reicht, wenn das Kind angesättigt ist. Da habe ich mich wohl zu sehr stressen lassen, weil es in den Stillbüchern immer heiß, man soll nach Möglichkeit schon bei den frühen Hungerzeichen stillen. Und wenn L. abdockt, kommt eigentlich immer noch ein Schmatzen, Zunge rausstrecken, Suchen, Ärmchenrudern oder ein starrer Blick auf die Brust, gerne kombiniert mit einem charmanten Augenbrauen-Hochziehen "Na, Mama, wie sieht's aus mit einem Nachschlag?". Aber stimmt, wenn er richtig Hunger hat, dann wird er auch laut und hat einen charakteristischen Ruf ("Ngäää")!


    Also, wenn er hauptsächlich nuckelt, kann ich abdocken. Manchmal ist er auch so unruhig beim Trinken, dockt ab, will wieder hin, dockt wieder ab usw. Hat er dann Hunger? Oder ist das dann Blase/Darm drückt-, Windel voll-, Rülpser-Beruhigungs-Nuckeln?


    Stillen im Tuch/Trage: habt ihr Tipps, welche Bindetechnik sich besonders eignet? Ich trage gerade gerne in der Wickel-Kreuztrage. Bekomme ich das Baby damit an die Brust? Ansonsten kann auch noch die Kreuztrage, die bekäme ich auch tiefer gebunden, glaube ich (geht mir aber mehr auf den Rücken). Aber wecke ich ihn dann fürs Stillen im Tuch oder ist das eher für den Hunger-Notfall?


    Bei einem Teil der Termine betreut meine Mutter, da hätte ich L. gerne vorher noch abgefüllt. Aber dann probiere ich doch das S-Bahn-Stillen aus. (Abgepumpt habe ich zur Sicherheit für den ersten Versuch auch).


    Der erste Versuch mit euren Tipps startet morgen. #applaus

    Liebe Raben,

    mit 2 Monate altem Baby stresst mich das Fortkommen von zuhause zu Terminen. Aktuell stehen z.B. mehrere Arzttermine an, zu denen ich manchmal mit dem Auto, manchmal mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin. Wie plant ihr das Stillen ein?


    Aktuell dauert das Stillen bei uns zwischen einer halben Stunde und einer bis eineinhalb Stunden und wir haben keinen vorgegebenen Tagesrhythmus.


    Für Stillen, Abhalten und selbst frühstücken plane ich bei Vormittagsterminen gerade 2h ein. In der S-Bahn stille ich nicht (sollte ich vielleicht?), und plane dann wieder, eine halbe Stunde früher beim Arzt zu sein und dort zu stillen. Letztes Mal wäre das zu knapp gewesen (aber ich kam dann später dran).


    Aber woher weiß ich überhaupt, wann mein Baby ausreichend satt ist? L. verfällt gerne in einen Fressrausch und hört von selbst mit dem Stillen nur auf, wenn er einschläft. Und bin ich eine Rabenmutter, wenn ich mein noch nicht fertiges (= noch hungriges ?) Baby einpacke und mich auf den Weg mache? Oder aus der S-Bahn steige.


    Wie bekomme ich das am stressfreiesten für Mama und Baby hin? Und ohne schlechtes Gewissen?

    Danke, Drama, guter Hinweis!


    Wir haben uns getraut!, vor der Toilette kniend. Erst bei uns daheim auf der Gästetoilette und heute auch unterwegs. Juhu! #super


    Schüssel werden wir auch noch ausprobieren. Nachts halten wir normalerweise nicht ab, nur bei unruhigem Schlaf. L. hält meistens durch von ca. 20 Uhr bis 7.00 Uhr. Also, Pipi geht in die Windel, aber Aa hält er durch.


    Danke für eure Hilfe!