Beiträge von Schluesselblume

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Oh Mann, MagKekse, ich kenne diese Verunsicherung! Ich bin in einem ewig langen Zyklus schwanger geworden. Kein Wunder, dass dann in der 5. SSW noch nichts im Ultraschall zu sehen war und nur die Hormonwerte im Blut erhöht. Die Ärztin ging allerdings von mind. der 7. SSW aus und meinte, dass zwar eine Schwangerschaft vorliegt, sich aber nicht richtig entwickelt. Für diese Prognose tritt es jetzt aber ganz schön gewaltig in meinem Bauch!


    Zur Längenmessung: Bei der Umrechnung der SSL in die Schwangerschaftswoche ist ja auch noch ordentlich Toleranz dabei. In der Tabelle, die ich gerade auf die Schnelle gefunden habe, sind es 6-7 Tage in beide Richtungen!
    (http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio_ssl). Und wenn die Ärztin nur einen mm daneben klickt, ist das Kind im Durchschnitt gleich einen Tag jünger oder älter.

    Vielen, vielen Dank für eure Antworten! Ich lese mich gerade Stück für Stück bei Windelwissen durch und hoffe, wie schon geschrieben, auf den Basar am Wochenende. Windelberatung müsste es hier eigentlich geben, zumindest in der Stadt, da habe ich noch nichts gefunden. Das Argument, dass man den Absprung evtl. nicht schafft, stimmt natürlich! Erst mit Beikost stinkt's? Oh prima, das wusste ich nicht!


    Das Wickeln ist irgendwie gefühlt noch ganz weit weg, morgen beginnt ja auch erst die 36. SSW. #hammer

    Ich war als Studentin mehrmals in Rom. Wenn ich mich richtig erinnere, kann man vom Forum Romanum viel von außen sehen. Das hat mir persönlich gereicht, aber das Kolosseum würde ich schon von innen empfehlen. Nur so konnte ich mir die Dimensionen so richtig vorstellen. Wenn man im Lateinunterricht behandelt, dass das Kolosseum für Schiffsschlachten unter Wasser gesetzt wurde und dann sieht, wie groß die Dimensionen sind. Die Katakomben sind vielleicht auch eine Idee? Und es gibt ein Museum zum antiken Rom mit einem riesigen Modell. Was habe ich denn noch gemacht? *grübel*


    @Echinops: Hallo, und schön, dass Du Dich gleich dranhängst! (Ich fühle mich gleich weniger überfordert, wenn sich andere auch die gleichen Fragen stellen!)


    Vielen Dank schon mal für eure schnellen Antworten!


    Ich höre heraus, dass es vielleicht doch geschickter ist, das frühe Wochenbett erst einmal abzuwarten. Bei Windelwissen (danke für den Tipp!) habe ich eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten, Neugeborene zu wickeln gefunden (http://www.windelwissen.de/one…ge-an-einem-neugeborenen/ ), vielleicht hilft Dir das auch weiter, Echinops.


    Wenn die Neugeborenen-Windeln sowieso nur ein paar Tage/Wochen wirklich passen und alles andere eher noch zu groß ist, dann nehme ich für den Anfang vielleicht doch Öko-WWW. (Oder doch eine Neugeborenen-Windelbox - da gibt es eine bei Stoffywelt von Pop-In?) Ich möchte im Wochenbett halt nicht groß basteln, es wäre toll, wenn Mann und Baby das Wickeln größtenteils alleine hinbekommen. (Und Geduld ist gerade nicht die größte Stärke meines Mannes). Eure Erfahrung, dass nur ganz einfache Systeme für Mann und Großeltern richtig gut geeignet sind, spricht also für AiO oder Ai2, wenn ich sie nach dem Waschen gleich vorbereite. Für später und nachts sind Bamboozle + Woll-Überhose notiert.


    Am Samstag bin ich auf einem Babysachen-Basar, vielleicht habe ich Glück und finde dort sogar ein paar Stoffies. Das wäre toll!

    Liebe Raben, ich schlage mich jetzt schon ein paar Tage mit Internetseiten zu Stoffwindeln herum und brauche dringend Hilfe! #hilfe Je mehr ich lese, desto weniger weiß ich.



    Unser Baby kommt Ende April und ich würde uns gerne schonmal ausstatten, weiß aber beim besten Willen nicht, wo ich anfangen soll. Wahrscheinlich werden wir WWW und Stoff mischen, gerne auch in Kombi mit Abhalten, wenn es sich anbietet. Für meinen Mann und die werdenden Großeltern sollte das System möglichst einfach zu handhaben sein. Ich bin froh, wenn ich beim Wickeln nicht zu viele Schritte auf einmal ausführen muss, aber auch keine riesigen Wäscheberge abbekomme (und die Wohnung nicht stinkt...).


    Kauft man denn generell für den Anfang am besten in Neugeborenen-Größe? Wann muss man dann auf die nächste Größe wechseln?
    Welches System würdet ihr generell empfehlen? Oder für Tag und Nacht unterschiedlich?
    Ich bin auch für Testpakete offen, aber wo bestellen? Und was? Oder hat man dann 5 Windeln herumfahren, die man nicht nutzt (mieten scheint out zu sein, da hätte ich evtl. auch Bedenken, ob da noch irgendetwas Ansteckendes drin sitzen könnte) und kauft besser einmal eine Grundausstattung von einem Hersteller?


    Totale Überforderung...aber ihr habt sicher gute Tipps für mich!


    Dankeschön, eure Schluesselblume

    Ich war auf einem musischen Gymnasium in Bayern und hatte ein Mädel in der Klasse, das Schlagwerk als Instrument gewählt hatte. Konkret waren es kleine Trommel und Marimbaphon. Wenn ich mich recht erinnere, musste bei jedem Vorspiel beides gespielt werden, wobei die Stücke etwas kürzer ausfallen durften. Ich meine, die kl. Trommel-Sachen waren meistens kurze Etüden und dann noch ein cooles Marimba-Stück hinterher. Etwas mühsam war der Transport, da zu jedem Vorspieltermin die Marimba antransportiert und durch das Schulhaus getragen werden musste.

    Den Film fand ich gut gemacht, besonders am Schluss die kurzen Szenen mit den echten Streikenden und alten Fotos. Aber der volle Titel (der allerdings in keinem Fernsehprogramm stand) ist: We want sex equality

    Spannende Diskussion! Darf ich ein paar Sachen beitragen, die aus meinem beruflichen Hintergrund kommen? Gilt z.T. mehr für Erwachsene und weniger für Kinder.


    Ich denke - und das kam zum Teil ja schon von euch - dass es weniger um die konkrete Formulierung geht, sondern dass die Aspekte Authentizität, Wertschätzung und Kommunikation eine wichtige Rolle beim Loben spielen.


    Ein authentisches, ehrlich begeistertes "Wow, das hast Du gut gemacht!" aus vollem Herzen wirkt ganz anders als das 100. unmotivierte "Gut gemacht!", das fällt, ohne überhaupt genau hinzusehen. Wenn man das Gesamtwerk nicht ehrlich beeindruckend findet, finde ich den Ansatz, sich wertschätzend über Details zu äußern, gut, zumindest als Gedächtnisstütze und zusätzlich als Anlass für Kommunikation (also in die Richtung: wie hast Du denn das gemacht? Was ist das da vorne?).


    Dann ist künstlerisches Gestalten (auch einfachstes Malen, Basteln) von vornherein immer Kommunikation: Kommunikation mit mir selbst, mit meiner augenblicklichen Stimmung, mit Dingen, die verarbeitet werden müssen, mit dem Material etc. über das entsprechende Medium (Papier, Musikinstrument...), evtl. im Tun mit Beobachtern oder Mitwirkenden. Evtl. will ich auch bleibend etwas mitteilen über das, was ich geschaffen habe und evtl. löst das Ganze im Gegenüber auch etwas aus, was nicht unbedingt mitgedacht war.


    Das bietet ganz viele Möglichkeiten, über das, was das Kind/der Erwachsene tut, zu sprechen:
    - was wolltest Du damit ausdrücken?
    - was hat Dich dabei beschäftigt?
    - was gefällt Dir an dem Material, mit dem Du arbeitest?
    - Erzähl mir doch, was Du da gemalt hast!
    - Wenn ich das sehe, muss ich an ... denken, das löst ... in mir aus.


    Noch ein Zusatz: Während bei Kindern das Malen ja meist spontan und frei ist, beobachte ich, dass das Vor-Sich-hin-Singen oft eher zum Üben/Verfestigen von schon Gelerntem dient. Spannend finde ich hier, z.B. wie viel Text sich Kinder merken können, oder spontane eigene Weiterentwicklungen, sich selbst Bewegungen ausdenken oder auch einfach die Fragen: Wo hast Du denn das gelernt? Wann singt ihr das immer? Eine eigene Art von Wertschätzung finde ich, wenn der Erwachsene in die Welt des Kindes eintaucht, sich etwas beibringen lässt (ein Klatschspiel z.B.) und man dann gemeinsam etwas ausprobieren kann.


    So, jetzt lese ich wieder interessiert mit!

    Ich glaube, ich bin eine Möwe :D


    Bei uns war nichts mit Fasching, dabei hätte ich gerne Unterhaltung beim Wäsche-Aufhängen auf dem Balkon gehabt. Aber bei der Schwiegermutter wird es rund gehen, dort ist das ganze Dorf am Rosenmontags-Umzug beteiligt. Als guter Dörfler muss mein Mann da natürlich hin - und ich auch. Meine Schwiegermutter hatte schon angeboten, ihm das traditionelle Kostüm herauszuhängen, gesprochen: Bajas (schreibt man vielleicht ganz anders?) - Modell: Ganzkörperstrampelanzug mit bunten Tupfen, ich freue mich schon #lol

    Therme Erding: wenn ihr es einrichten könnte, würde ich Fr, Sa, So meiden. In der Früh ist es noch am leersten, da kann man gut das gesamte Areal erkunden, das Programm studieren und ein paar attraktive Sachen schon einmal ausführlich benutzen. Gegen Mittag wird es dann voll. Wenn man bis dahin aber schon einen Überblick über die Bereiche hat, kann man sich in ein ruhigeres Eckchen zurückziehen. Sehr gefragt sind die Reifenrutschen, wenn ihr die nutzen wollt, unbedingt frühzeitig, später gibt es lange Schlangen mit Gedrängel, das macht dann keinen Spaß mehr.


    Jetzt habe ich auch Lust auf Erding! :D

    Sodbrennen - und einfach wach. Dabei hätte ich noch 3h... Dafür weiß ich jetzt, dass unsere Kirchenglocken schon um 6.00 Uhr läuten und fand das gerade richtig schön. Ihr anderen seid jetzt hoffentlich wieder im Bett! #schnarch

    Noch ein Stimme für: im Urlaub nicht dran gehen, wenn es der Arbeitgeber ist, sondern auf die Mailbox laufen lassen. Das gibt den anderen das Gefühl, Du bist eben nicht ständig erreichbar, und Dir Zeit, über eine entsprechende Antwort nachzudenken.


    Ich kenne das von meiner Mutter, die wird auch immer angerufen, wenn sie Urlaub hat...

    Museum Mensch und Natur im Schloss Nymphenburg (wenn ihr nur in ein Museum wollt, dann aber unbedingt ins Deutsche Museum)


    Noch ein Tipp zur Therme Erding: erkundigt euch vorher, wann der Teil mit den Rutschen aufmacht, unter der Woche geht es da meist etwas später los (außer ihr seid in den Ferien da).


    Und vielleicht, wenn das Wetter passt: Schifffahrt auf dem Starnberger See