Beiträge von Stulle

    Bei uns sind es 5,5 Jahre Abstand. Ich fand es toll mich mit dem großen Kind gemeinsam aufs Baby zu freuen. Das Große bekommt ja alle Eure Vorbereitungen mit. Wir haben z.B. auch gemeinsam über den Namen geredet(den er dann leider rumerzählt hat, was wir gar nicht wollten). Irgendwelche extra Vorbereitungen für das Geschwisterkind fänd ich künstlich und überflüssig. Einfach einbeziehen in das was Euch Eltern beschäftigt. Wie es dann läuft wenn das Baby da ist steht auf einem ganz anderen Blatt, das könnt Ihr mMn nicht durch gute Vorbereitung der Großen beeinflussen.


    Was sicher gut ist, wenn das Kind weiß, wie die Geburt selbst geplant ist. Also kommt vielleicht jemand um sie in der Zeit zu betreuen z.B.?

    Wir hatten bis jetzt viel Glück, es kommt nicht unerwartet, eher so "jetzt ist es also passiert". Es ist sehr gut, dass der vermutliche Täter gefasst wurde.
    Ich bin auch eher von der "jetzt erst recht"-Fraktion. Aus Angst vor Anschlägen werde ich garantiert keine Veranstaltungen meiden. Das oben genannte aus Angst nur noch Auto fahren zeigt ja auch wie irrational sowas ist.


    Es ist einfach nur so verdammt traurig. ;(

    Es gibt auch diese riesigen Sangria-Strohhalme(zum Sangira aus dem Eimer trinken). Die sind viel länger und dicker. Da könntet Ihr vielleicht was draus basteln. Wir habe die auch in unserem Bastelvorrat mit Knickfunktion sogar. Oder diese dicken schwarzen Cocktail-Trinkhalme. Lässt sich eventuell mit Knete verbinden.


    PS: Den Wunsch finde ich richtig süß und würde ihn auch auf jeden Fall erfüllen wollen. :)

    Ich würde Dir auch zur Bewerbung jetzt auf die interessanten Stellen raten. Du hast doch einen Hochschulabschluss als Ingenieurin plus Berufserfahrung im IT-Bereich. Das hört sich sehr sehr gut an, hast Du gute Arbeitszeugnisse?
    Es bewerben sich oft auch Leute ganz ohne Hochschulabschluss auf IT-Stellen und bekommen diese.

    Ich rate auch zur OP, gegen den ganzen Stress den ich vorher mit dem Nagel hatte war die OP ein Klacks. Der Chirurg hat den Nagel verschmälert, inklusive nagelbildende Matrix. Örtliche Betäubung. Er hat mit Skalpell gearbeitet, es gibt aber wohl auch die Möglichkeit einer Laser-OP.


    Im Anschluss bin ich mit dem Fahrrad(in Sandalen) nach Hause gefahren und am nächsten Tag wieder zur Arbeit. Ich hätte echt Null Beschwerden und würde es bei dem zweiten Zeh auch jederzeit wieder machen lassen.
    Der Chirurg hat mir erklärt, dass so wie der Nagel von Natur aus wächst ich da immer wieder Probleme haben werde. Optisch fällt es kaum auf. Es fehlt halt an den Seiten des Nagels jeweils dieses Stück, dass ins Fleisch wächst.


    Für uns absolut utopisch, aber ehrlich gesagt auch nicht erstrebenswert.

    Du könntest ja da ansetzen und sagen, dass ihr Eure Wohnung mit Garten einfach toll findet und da glücklich seid. Das wäre doch auch ehrlich geantwortet und dieses Betonen, dass Eure Wohnsituation schlechter ist finde ich unnötig.
    Für mich hört sich jedenfalls Mietwohnung mit Garten ganz toll an, viel besser an als Haus im Neubaugiebiet #super . Da kann man ja auch mal die Vorteile von erwähnen(netter Kontakt zu Nachbarn, flexibilität, ist günstiger oder so, je nachdem was passt). Ich finde nicht dass das dann die andere Wohnsituation abwertet aber die eigene eben auch nicht.

    Nun fragte aber gestern einer meiner Kollegen, wie das mit der Kinderbetreuung (Kinder sind eins und vier) so geregelt sei und so und aha mmm soso. Ich fragte dann zurück, ob er das jetzt auch einen neuen männlichen Kollegen gefragt hätte. Seine Antwort war: Naja, die Kinder gehören nun mal zur Mutter. Und da wusste ich erstmal nix mehr...

    Ja, solche Fragen wurden/werden mir auch immer gestellt und meinem Mann nie. Und diese Leute verstehen einfach nicht, wieso das unglaublich ungerecht ist. Und ich wüsste auch gerne eine coole Art damit umzugehen die gleichzeitig zum Nachdenken anregt.


    Magali, Stulle und Casa, wie habt Ihr das selbständige Arbeiten eingeführt und durchgesetzt? Habt Ihr dem jeweiligen Kind mitgeteilt, dass das jetzt zu erledigen sein, und die Kinder taten das tatsächlich? Ich bitte um Konkretheit: wie bringt man einem Kind so etwas bei?!


    Bei uns war der Durchbruch, dass es Fernsehen nur gibt wenn die Aufgaben erledigt sind. #schäm
    Ohne Ausnahme.

    Bei uns war es auch lange Zeit stressig und der Familienfrieden deutlich gefährdet, als wir noch bei den Hausaufgaben "geholfen" haben. Auch einfach nur daneben sitzen hat schon zur totalen Blockade beim Kind und Stress bei uns Eltern geführt.


    Mittlerweile in der 3. Klasse läuft es gut. Wir haben die Verantwortung für seine Hausaufgaben komplett dem Kind übertragen. Es gibt die Regel, dass er fernsehen darf, wenn er die Hausaufgaben erledigt hat. Da er das gerne möchte denkt er von alleine daran. Ist bestimmt pädagogisch fragwürdig aber es funktioniert und das zählt für uns. Wir erinnern nicht an Hausaufgaben lassen uns diese aber vorlegen bevor er seinem Fernsehkonsum frönen darf. Dann sage ich manchmal noch was dazu. (I-Punkt vergessen oder so) Zwischendurch stellt er auch Fragen die wir gerne beantworten, wird aber immer seltener.


    Und wir Eltern mussten uns erstmal klar werden über:

    • Diese Aufgaben sind der "Job" des Kindes
    • Es ist unser Job für eine entsprechende Umgebung zu sorgen(Grundbedürfnisse erfüllen, Essen, Ordnung, Arbeitsmaterial, Schlaf,...)
    • Wir sind nicht der verlängerte Arm der Schule. Es ist nicht unser Job die Erledigung der Hausaufgaben durchzusetzen.
    • Familienfrieden ist wichtiger als Hausaufgaben.
    • "Mut zur Lücke" als Devise. Dann ist dieses Kind halt ein Kind welches ohne Hausaufgaben oder mit schlecht gemachten Hausaufgaben in die Schule geht. Vielleicht lernt er was draus, vielleicht nicht. Vielleicht macht er einen schlechteren(aber realistischeren) Eindruck bei den Lehrern. Na und?
    • Die Zeit spielt für uns, das Kind entwickelt sich. Ganz von alleine, Druck von unserer Seite bringt nichts.
    • In vielen Jahren wenn es wirklich um etwas geht(Schulabschluss) wird er das schon packen, davon bin ich überzeugt. Vielleicht sogar besser, wenn nicht in jungen Jahren Schule/Hausaufgaben zum Hassthema in der Familie wird...

    Danke für diese Erklärung mit dem Bimetall-Verschluss! Das ist so einleuchtend dass ich es nie wieder vergessen werde. Unsere Neue Waschmaschine hat dann wohl eine andere Technik verbaut, ist mir nämlich schon aufgefallen, dass die schneller freigibt. Das ist sehr angenehm wenn ich noch was Vergessenes nachlegen muss.


    Ich nehme an, dass das früher der Standard war, auch bei den teuren Maschinen.

    Hallo, das ist mein erster Beitrag hier. Ich habe mich gerade angemeldet und freue mich total, dass dieser tolle Nick noch nicht vergeben war. Ich mag halt Stulle. #cool Ist auch ein süßes Schimpfwort für ingendetwas nicht so Schlaues. Und Didi und Stulle fand ich früher auch witzig.