Beiträge von sendlingerin

    Kiwi Ich bekomme gerade keine vernünftigen Zitate hin, aber nachdem Du jetzt nochmal meine „immer gleichen 10 Userinnen“ erwähnt hast, möchte ich Dich und die anderen, die sich darüber geärgert haben, doch recht dringend bitten, noch mal nach zu lesen, was ich WIRKLICH geschrieben habe, nämlich:


    Ich habe mir im Moment auch eine Rabenpause verordnet, weil ich es gerade extrem unangenehm hier finde und auch gefühlt seit Wochen hier nichts Neues oder Interessantes mehr gelesen habe außer sich endlos im Kreis drehenden Diskussionen der immer gleichen 10 Userinnen.

    Einen Rechtsruck kann ich beim besten Willen nicht feststellen, einen Linksruck genauso wenig, nur wahnsinnig viel Aggression.


    Und das war auch schon alles.


    Preschoolmum hatte im leider danach geschlossenen Strang ja auch noch gefragt, wen ich damit meine. Ich meine damit die Userinnen, die in den Strängen, in denen ich in den letzten Monaten hauptsächlich gelesen habe (Corona und Politisches) die überwiegende Mehrheit aller Beiträge schreiben. Und das ist kein subjektiver Eindruck: im Corona-Strang stammen mehr als 12 % der Beiträge von 5 Userinnen, und genau diese 5 (und halt noch ein paar mehr) sind auch hier im Strang sowie im Moria-Strang etc. sehr aktiv.

    Manchen davon bin ich inhaltlich näher, manchen nicht. Die +/- 10 Userinnen, die ICH meine, haben mit der „Mädchenclique“ nichts zu tun, die stehen nicht mal auf einer Seite. Und die Positionen ändern sich kein Stück, und sie driften immer weiter auseinander. Ich kann tatsächlich momentan nichts mehr bei den Raben lernen, und das war in 15 Jahren noch nie so.


    Und ich fand es auch schade, dass im Moria-Strang vom Team nicht sofort und knallhart gegen HannahChristine, und zwar gegen sie persönlich, vorgegangen wurde. Allein die Verwendung des Begriffs „Gutmenschen“ hätte das aus meiner Sicht gerechtfertigt.

    Bis jetzt weiß immer noch keiner so richtig, wer mitgemeint war und wer nicht. Vielleicht könnte man das noch klarstellen.

    Gnää - erste von zwei Urlaubswochen. Wir wollten, weil Italien heuer ausfällt, viel radeln. Heute, weil letzter Tag mit über 25 Grad, an den Starnberger See. Heute Abend das am Freitag ausgefallene Hochzeitstag-Essen nachholen - im Garten natürlich. Und jetzt stürmt es hier wie Sau, und das den ganzen Tag.


    Gnää :(

    Wir waren in München in dieser Ausstellung, zusammen mit den Kindern, und zwar im Rahmen einer speziell auf Kinder ausgerichteten Einzelführung, die ich in einem Käseblättchen gewonnen hatte. Das war sehr gut gemacht, einzelne Bereiche der Ausstellung wurden ausgelassen und die anderen sehr empathisch und kindgerecht erklärt.

    Die Kinder waren damals aber schon deutlich älter, 15 und 11.

    Ferdinands, v.a. der mit Quitte und der Hendricks der mit Gurkenscheibe wirklich sehr lecker ist.

    Guter Gin muss gar nicht teuer sein. Für 35€ bekommt man wirklich sehr ordentliche Sachen.

    Vllt noch ein gutes Tonic Waterdazu? (Fevertree?)

    Ferdinands Quince hätte ich auch dringend empfohlen, aber der schmeckt eigentlich nicht wirklich nach Gin.

    Ich würde den trotzdem nehmen, noch einen „normalen“ Gin dazu, und Tonic Water finde ich auch eine gute Idee.

    Urlaub am See, Paddeltour. Wir werden von zig Motorbooten überholt - übliches Bild: Mann steht mit selbstgefälligem Gesichtsausdruck am Steuer, manchmal noch ein Mann daneben, Frau(en) als Galionsfigur(en) im Bikini vorne auf dem Boot drapiert. Wenn nicht ein paar ganz vereinzelte Ausnahmen (fast immer waren dann nur Frauen und Kinder an Bord) gewesen wären, würde ich schwören, man braucht einen Penis, um ein Motorboot zu fahren.

    Hm, ich frage mich gerade, was man dagegen tun kann. Selbst ans Steuer, obwohl man darauf genau gar keinen Bock hat? Dem Mann das Motorbootfahren verbieten?

    Im Gegensatz zum Autofahren ist das ja ein reiner Freizeit-„Spaß“. Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, zum Spaß mit irgendwas Motorisiertem herumzufahren. Ich habe nicht mal ein E-Bike, weil ich das in unserer Situation höchstgradig unsinnig finde (und hechle lieber meinem E-bikenden Mann hinterher, weil ich nun mal radeln möchte, um fit zu bleiben/werden).

    Wobei dieses „überwiegend katholisch“ schon interessant definiert ist: im Gesetz heißt es: „Das Landesamt für Statistik stellt nach dem Ergebnis der letzten Volkszählung fest, in welchen Gemeinden entweder mehr katholische oder mehr evangelische Einwohner ihren Wohnsitz hatten.”


    Wenn ich mir die Daten des Zensus 2011 anschaue, dann hatte damals München etwa 40 % katholische Einwohner, 15 % evangelische, und 37 %, die keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören. Inzwischen gibt es garantiert weniger Katholiken als 2011. Im Prinzip könnte es in einer Gemeinde anscheinend nur einen einzigen Katholiken geben - solange es keinen evangelischen Mitbürger gibt, ist Feiertag. Schräg.

    Ich hatte auch mal Impetigo im Gesicht, und das war so mit das Beängstigendste, was ich jemals hatte. Das hat sich dermaßen rasant ausgebreitet, dass ich echt dachte, in zwei Tagen ist mein Gesicht vollständig davon bedeckt, und der Hautarzt war auch echt unentspannt. Es ist dann aber mit antibiotischer Salbe recht schnell abgeheilt. Da war ich echt unglaublich erleichtert.

    Ist allerdings auch eine freie Waldorfschule, die Anthros sind bei dem Thema eh recht offen.

    Das ist allerdings eine entscheidende Information, da wäre der Anteil an Gleichgesinnten vermutlich wirklich recht hoch :)

    Ja :)

    Trotzdem bin ich über Deine Worte etwas erschrocken. Wer weiß, wer von den neuen Eltern das auch so daneben findet wie Du. Wahrscheinlich sagen sie das ja nicht frei heraus.

    Wenn du das denen so erklärt hast/hättest wie in Deiner Antwort auf mein Posting, dann wird da keiner was dagegen haben. Das Ausgangsposting klang erheblich „aufmüpfiger“, damit habe ich tatsächlich ein Problem, gerade wenn man sich erst kennenlernt und nicht einschätzen kann, was da noch kommt.


    (Ich bin definitiv Elternabend-geschädigt und unglaublich froh, dass das inzwischen ein Ende hat ...)

    Danke.


    Magorma das finde ich besonders toll, daß Du trotz Impfung den Nachweis erstmal nicht erbringst. Das war eigentlich auch unsere Idee für die erste Klasse: vorab auf dem Elternabend vorzuschlagen, daß einfach alle, die ihre Kinder zur ersten Klasse anmelden, erstmal die Auskunft verweigern.

    Wegen Corona war der Elternabend für die zukünftige erste Klasse dann aber leider erst ganz kurz vor Ferienbeginn und da war es schon zu spät, die Familien mit geimpften Kindern hatten die Nachweise schon vorgelegt...

    Ich finde so einen Boykott ehrlich gesagt unnötig und albern, weil er nämlich die Falschen trifft.

    Schulleitungen und -verwaltungen haben - gerade jetzt - weiß Gott Besseres und Wichtigeres zu tun, als Impfbescheinigungen nachzufordern. Und dem Gesetzgeber ist es völlig schnurz, der bekommt davon ja gar nichts mit.

    So ein Vorschlag auf dem allerersten Elternabend würde mir - als Lehrperson und als Elternteil - sehr negativ auffallen. Selbst „zivilen Ungehorsam“ zu zelebrieren, ist ja die Sache jedes Einzelnen, aber die Aufforderung dazu finde ich echt unangebracht.

    Das hört sich sehr anstrengend, aber auch sehr glücklich machend an. #respekt


    Ich hab ja Höhenangst, daher wäre das echt gar nichts für mich. Und daher halte ich es mit dem alten Sprichwort:


    „I gangat auf die Kampenwand, wenn i mit meiner Wampen kannt!“


    Viel Spaß morgen Abend in München - ich drücke die Daumen, dass die angekündigten abendlichen Gewitter noch bis tief in die Nacht warten.

    Ich würde mir die Theresienwüste sparen - das ist ja aktuell nur eine riesige Fläche mit ein paar Pälmchen an einer Stelle, viel Asphalt, viel trockenes Gras.

    Och, ein bisschen mehr gibt’s inzwischen schon, zum Beispiel https://www.kunstimquadratmuen…tribe-bar-date=2020-08-13


    (da tritt am Freitag z.B. der von mir hoch verehrte Maxi Pongratz auf, leider immer noch solo)


    Aber extra hinfahren würde ich auch nicht, das ist schon wirklich eher was fürs Vorbeifahren und kurz schauen.

    Ich hab am Donnerstag Abend einen Spaziergang durch den englischen Garten und danach ein Absacker in der goldenen Bar geplant. Vom Friedensengel, kommt man da zur Theresienwiese? Ich meine, ich hätte am Montag da einen Wegweiser gesehen. 🧐

    Das war vermutlich ein Radwegweiser, das ist schon ein ziemliches Stück 😅


    Theresienwiese ist auch eher was zum kurz Anschauen und weitergehen, ich weiß gar nicht, ob da abends überhaupt was los ist.


    Goldene Bar musste ich jetzt googeln #freu

    Da ich gerade durch die Stadt gefahren bin, möchte ich eigentlich fast vorschlagen, noch einen Tag in München zu verbringen. Hier ist es momentan so wunderschön wie sonst fast nie. Das Wetter ist herrlich, es hat trotz Sonnenschein immer noch knapp unter 30°, und dank Corona und „Sommer in der Stadt“ gibt es vieles, was es sonst im Sommer nicht gibt. Zum Beispiel ein Riesenrad am Königsplatz, der sowieso immer einen Besuch wert ist. Von dort aus wäre es nicht weit zum Café Vorhoelzer in der Arcisstraße, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Stadt Richtung Alpen hat. Wenn Föhn ist, meint man, die Frauenkirche steht direkt vor der Alpenkette. Und in der Ecke gibt es auch eine legendäre Eisdiele (Ballabeni) sowie die Pinakotheken und das wunderbare Lenbachhaus mit der Blaue-Reiter-Ausstellung (da hängt z.B. der Tiger von Franz Marc #love).

    Was momentan auch super ist, ist die Theresienwiese, auf der normalerweise um diese Jahreszeit das Oktoberfest aufgebaut wird. Dieses Jahr gehört die Wiese den Münchnern, das ist wirklich sehenswert. Und zum Abkühlen könntet ihr in den Westpark gehen, wo es ein unglaublich entzückendes Café (Gans am Wasser) gibt. Und ein Freiluftkino auf der Seebühne: https://www.kino-mond-sterne.de/programm


    Die Landschaft gibt’s auch beim nächsten Besuch noch (momentan ist eh alles mega überlaufen, weil die Münchner zu viele Ausflüge machen). München ist wirklich selten so schön wie jetzt.