Beiträge von sendlingerin

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Liebe Fia,


    ich kann es dir nicht versprechen, aber ich bin auch schon oft getropft worden beim Augenarzt, und ich bin sehr empfindlich, was das Sehen angeht, habe oft Kopfschmerzen deswegen. Aber das Tropfen bzw. den damit verbundenen Blendeffekt hab ich nie wirklich schlimm gefunden. Einmal, bei Sonnenschein, war alles tatsächlich ein bisschen greller, die anderen Male hätte ich wahrscheinlich sogar Auto fahren können (was ich aber natürlich nie tun würde).

    ich drücke auf jeden Fall mit die Daumen und wünsche Dir das Allerbeste 👍🏻

    Bei uns gab es eigentlich nur ehrenamtlich geleitete Krabbelgruppen, jedenfalls wenn es um die geht, bei denen die Mütter mit dabei sind (ja, Mütter, ich habe da nicht einen Vater gesehen). Das fand i.d.R. in Gruppenräumen in Pfarrheimen statt, und die Leitung hatte irgendeine arme Socke, die sich dann damit rumschlagen musste, dass die Pfarrhaushälterin weinen musste, weil die Mütter so schlampige Hausfrauen sind und nicht mal wissen, dass man einen Spüllappen nicht in der Mitte zusammenfalten darf, bevor man ihn zum Trocken über den Wasserhahn hängt.

    Ich würde auch sagen, unbedingt in den Dom rein (rauf geht bei mir nicht #yoga). Ganz hinten hinstellen und nach vorne gucken und feststellen, wie unglaublich lang das Kirchenschiff ist.

    Ich fand das Schokoladenmuseum auch ganz nett, da scheint es auch nette Führungen zu geben. Nicht ganz so spektakulär, wie wir dachten, aber mal was anderes.

    Fürs Odysseum ist sie mit 13 wahrscheinlich schon zu alt, außer sie ist großer Maus-Fan.

    Wenn ich eine Erde male, mit dem Durchmesser von 15cm.....

    Ist der Mond dann groß genug um ihn daneben zu malen? Und die Entfernung zwischen Mond und Erde, wie weit wären sie auseinander, wenn alle Größen auf die 15cm Erddurchmesser Bezug nehmen.


    Kann mir da jemand helfen?

    Wenn dein Papier keine 4 m breit ist ( :D ), dann kannst du den Mond auch perspektivisch entweder vor oder hinter die Erde zeichen. Da wird es dann aber mit dem Größenverhältnissen schwieriger, fürchte ich.

    Ich glaube nicht, dass es keine Hausärzte gibt, die gegen Windpocken impfen, aber vermutlich wird man da mehrere Dosen bestellen müssen, und wenn dann außer Duracellteenie niemand diese Impfung braucht, müssen sie die restlichen Dosen verfallen lassen.

    Kinderärztinnen impfen das dagegen laufend, die haben das Problem nicht.

    Ich bin der Meinung, die Lehne muss immer aufrecht sein, damit der Gurt optimal über den Oberkörper verläuft. In Ruheposition droht im Falle eines Unfalls das Durchrutschen des Körpers und schwere Verletzungen.

    Die Ruheposition ist ausschließlich für Pausen gedacht.


    Stimmt das?

    Ja. Ich bin da auch rigoros. Und das Fass mit minderjährig/deine/meine/unsere Kinder würde ich da gar nicht aufmachen.

    Wer in meinem Auto mitfährt, ist ordnungsgemäß gesichert, keine Diskussion. Und falls es sich - wovon ich ausgehe - um den Rücksitz handelt: wenn Passagiere auf dem Rücksitz nicht richtig gesichert sind, dann gefährdet das auch die Passagiere auf den vorderen Plätzen. Das wäre für mich schon Grund genug.

    j uh

    https://de.stoov.com/


    Die Preise sind autsch, aber dafür scheinen die Teile auch wirklich gut zu sein. Selbst habe ich keines, aber durfte vor kurzem mal eines in der Hand halten.

    Wie funktionieren die?

    Die haben einen Akku, der mit Strom aus der Steckdose aufgeladen wird und dann je nach eingestellter Stufe mehrere Stunden hält.

    Ich hab von meinem Mann vor zwei Jahren eine Stoov-Decke bekommen, die man auf den Bürostuhl legt und sich dann drauf setzt. Zuerst wusste ich nicht recht, was ich damit soll. Dann hab ich eine dauerlüftende Büro-Zimmergenossin bekommen. #freu

    Das Ding rettet mir im wahrsten Sinne des Wortes den Arsch. Fleecedecke oben drüber - passt.

    T hat aktuell gerade Gürtelrose und so ein weißes Schmierzeug verschrieben bekommen. Das nützt wohl seinem Empfinden nach überhaupt nichts. Ob das Talkum-Puder, das wir noch von den Windpocken aus Spanien mitgebracht haben, etwas nützt, weiß ich noch nicht.

    Oje, der Arme. Hat er denn wenigstens anständige Virostatika verschrieben bekommen?

    Ich muss da mal ein bisschen dran rumdenken, Fiawin. Das was Du sagst, klingt für mich erst mal nachvollziehbar und richtig. Ich fürchte aber, ich habe inzwischen einfach den Glauben an das Prinzip Rücksichtnahme komplett verloren.

    Was jetzt der Satz mit den Globuli damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht, das ist doch ein ganz anderes Thema und wirkt auf mich so ein bisschen wir Alle in einen Topf und Vorurteil. Fühlt sich nicht gut an.

    Im Endeffekt kommt es halt aufs Gleiche raus. Wenn ich bestimmte Medikamente/eine Impfung für mein Kind nicht möchte, dann muss mir klar sein, dass ich - um andere vor der Infektion zu schützen - halt auch in der Lage sein muss, mein Kind entsprechend zu Hause zu betreuen. Und dass ein Arzt darauf hinweist, ist in meinen Augen auch nicht verkehrt.

    Dass die Anzahl der möglichen Kindkrank-Tage pro Jahr ein schlechter Witz ist, ist ein ganz anderes Thema.

    Da liegt doch ein grundlegendes Problem, nicht?

    Das finde ich eine ganz schreckliche Folge der Möglichkeit der Impfung, dass damit die Begleitung kranker Kinder gleich mit "abgeschafft" werden will.

    Ja, ich finde da auch richtig richtig richtig falsch. Also überhaupt, dass Eltern es sich nicht leisten können, für ihr krankes Kind zu sorgen, egal ob es eine Impfung gibt oder nicht.

    Naja, so einfach ist es oft halt nicht. Es gibt Eltern, die selbständig sind. Oder die Jobs haben, bei denen die Arbeit drei Wochen liegen bleibt, wenn sie drei Wochen wegen krankem Kind ausfallen. Oder die für den Jahresurlaub nur ein kleines Zeitfenster haben und deshalb das Risiko minimieren möchten, ausgerechnet dann ein krankes und ansteckendes Kind zu haben.

    Manche Kinder sind ganz ohne Windpocken schon so oft im Jahr krank, dass man das alleine kaum stemmen kann.

    Die Frage, ob man denn gewährleisten kann, das Kind eventuell drei Wochen zu Hause zu lassen, stellt sich ja nicht nur bei Windpocken. Dasselbe fragen Kinderärzte sinnvollerweise auch, wenn Scharlach ohne Antibiotika auskuriert werden soll oder ähnliches.

    Und aus eigener leidvoller Erfahrung: die Eltern in unserem Kindergarten, die Scharlach mit Globuli behandelten, hatten wundersamerweise alle schon nach wenigen Tagen wieder ein ganz kerngesundes Kind. Und ich spätestens eine Woche später ein krankes.

    Insofern: den Hinweis alleine finde ich schon in Ordnung. Das heißt ja nicht, dass man deswegen impfen muss. Nur: wenn das Kind dann erkrankt, muss man halt auch mit der Konsequenz klarkommen, dass man es mindestens eine Woche zu Hause betreuen muss.

    (Und die Frage, ob das geht, ist - mal positiv gesehen - immerhin ein Indiz dafür, dass nicht mehr automatisch davon ausgegangen wird, dass Mutti zu Hause ist und sich kümmert.)

    Ich komm ja aus dem Land, in dem Windpocken noch nicht so gefährlich sind ;)

    Diese Bemerkung finde ich jetzt echt überflüssig, zumal du ja im Ergebnis zu genau demselben Schluss kommst wie alle anderen hier:

    Es gibt vulnerable Personengruppen, für die Windpocken eben schon gefährlich sind, und da Windpocken halt leider auch extrem ansteckend sind, hält man sich von diesen bitte fern.

    Nichts anderes hat hier irgendjemand, egal aus welchem Land, geschrieben.

    Ich denke auch, dass das durch Vibration passiert und würde den Nagel durch eine schmale Schraube ersetzen.

    8o Das ist ja eine gute Idee! Wir haben so einen Nagel unter der Besteckschublade in unserer Anrichte. Den muss ich (und nur ich #rolleyes ) alle paar Wochen wieder reinklopfen. Auf die Idee hätte ich ja schon lange mal kommen können.