Beiträge von sendlingerin

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich hab gerade vor 5 Minuten in einem Buch, das ich bei medimops gekauft habe, einen Testamentsentwurf gefunden. Von einer Frau, die 5 Jahre jünger ist als ich und nicht allzu weit entfernt von hier wohnt.

    Ist aber durchgestrichen, also schreddere ich den jetzt.

    Davon abgesehen haben ISDIN und Daylong sehr sehr gute Präparate (ISDIN Fusion Water zb oder das Daylong 50 als Creme-Gel).

    Das ISDIN Fusion Water ist hier gerade im Dauereinsatz, und das ist wirklich sehr, sehr toll. Klebt null, schützt super und - ganz wichtig- macht auch keine Pickel.

    Ergänze: und ist zwar teuer (50 ml kosten in der Apotheke 23 Euro), aber es ist dünnflüssig und lässt sich super verteilen und hält dadurch eine ganze Weile vor.

    Google mal nach Schnappfinger. Kann es das sein?

    Mein Vater hatte das an zwei Fingern und musste irgendwann zwar operiert werden, aber das waren sehr kleine Eingriffe unter örtlicher Betäubung.

    sendlingerin ja Thema Sachkunde. Die Texte sind so wie beschrieben, berechnenden sollen sie dann wieviele Tipi Stangen sie brauchen, wieviele Flut Steine, wieviel Karton im den Kopfschmuck zu machen, ob das Geld für einen Museumsbesuch reicht etc.

    Ich glaube, je nach meiner Stimmung würde ich da tatsächlich dem Verlag rückmelden, dass sie die Berechnung vergessen haben, wie viele Gewehrkugeln gebraucht werden, um 100 Eingeborene niederzumetzeln, wie viele Massengräber dafür ausgehoben werden müssen, wenn im Schnitt 10 Eingeborene reinpassen, und wie viele Jahre noch vergehen, bis man so einen Mist nicht mehr in Schulbüchern vorfinden muss.

    Ja, fürs Kinderreich muss man Kinder unter 9 Jahren dabei haben, aber wenn das der Fall ist, dann ist es toll.

    Das Deutsche Museum ist jetzt jahrelang umgebaut worden, ich hoffe, es wurde viel Interaktives mit aufgenommen. Leider existiert das Bergwerk nun nicht mehr, das hat mein jüngerer Sohn sehr geliebt.

    Ich finde das Deutsche Museum schon aufgrund seiner schieren Größe sehr beeindruckend, aber ich weiß, was Du meinst. Wir waren mal in einem Museum irgendwo in den Randbezirken von Madrid, das war richtig toll.

    Ein bisschen in die Richtung geht das Museum Mensch und Natur in Nymphenburg, da kann man sehr viel ausprobieren und selbst machen.

    Meine Mutter ist krank geworden, weil sie ihr Leben nicht gelebt hat und stets im Schatten meines Vaters stand/steht.

    das ist eine saugefährliche these!!! das möchte ich weder als fibula als userin noch als betreiberin dieses forums so stehen lassen.


    Da kann ich nur beipflichten, das ist krasser Bullshit. Das kann man übrigens noch weiter treiben. Die Mutter einer Freundin hat Brustkrebs bekommen, weil besagte Freundin sich hat scheiden lassen. Sagt sie. Was das mit der Tochter macht, kann man sich vorstellen.

    Was mir geholfen hat war eine Behandlung bei einer (angehenden) Kinesiologin. Die hat mich auf "akustische Empfindlichkeit" behandelt, mir Steine auf den Bauch gelegt, am großen Zeh gedrückt (und ich selber irgendwo an der Hand), und die Empfindlichkeit gegenüber dem Schnarchen war wie weggezaubert. Das ist jetzt glaube ich schon über 10 Jahre her.

    Das hast du ja schon mal geschrieben, das finde ich ganz großartig, dass das funktioniert hat. Ist diese Kinesiologin zufällig in erreichbarer Nähe?

    Ohropax (die aus Wachs) helfen bei mir leider auch nicht genug. Ich habe die Bose QuietComfort Earplugs, die kommen mit einem Hörbuch in das Ohr, das oben leigt (bin Seitenschläferin). Ins untere Ohr kommt ein Ohropax. Damit höre ich dann wirklich gar nichts mehr.

    Leider sind die teuer, aber ich bin unglaublich froh, dass ich die jetzt habe. Das ist so toll, in Ruhe schlafen zu können.

    Wir messen hier alle rektal, und wir benutzen Wegwerf-Schutzhüllen fürs Thermometer.

    Allerdings ist es uns noch nie passiert, dass beim Arzt rektal gemessen wurde, die hatten bisher alle ein Ohr- oder Stirnthermometer. Im Krankenhaus könnte es sein, dass die Schwester mich gebeten hat, rektal zu messen, aber eben selbst, unter der Bettdecke - die hat mir halt das Thermometer samt Hülle in die Hand gedrückt. Kann aber auch sein, dass sie wollte, dass ich unter der Zunge messe.

    Zum Messen liegen wir seitlich im Bett und bewegen uns die ein, zwei Minuten halt mal nicht. Seltsame Verletzungen würde ich da jetzt einfach mal ausschließen.

    Und vanity , warum darf das Kind nicht merken, dass Du gerade die Temperatur prüfst?

    Je älter ich werde, desto häufiger habe ich „untypische“ Symptome bei Migräne. Früher kam die Migräne schnell und heftig, dauerte wenige Stunden, und nach einem halben Tag mit deutlichem Schwächegefühl war der Spuk vorbei.

    Jetzt ist es oft so, dass ich tagelang schlecht sehe und Heißhunger habe, dann kommen im Normalfall die Kopfschmerzen (immer noch nur ein paar Stunden, aber nicht immer so, dass im im Bett liege und mich übergeben muss), und danach ist mir dann noch ein paar Tage so ein bisschen schwindlig und schwummerig.

    Also ja, ich kann mir gut vorstellen, dass das auch mal ganz ohne Kopfschmerzen ablaufen könnte.

    Mal völlig abgesehen vom unterirdischen Vorgehen: kann man sich diesen Parfumflakon nicht ersetzen lassen? Ich meine, das ist ja völlig unverhältnismäßig, die Tasche aus einem Meter Höhe aufs Pflaster zu kippen.

    Mein jüngerer Sohn kennt das auch, ganz unabhängig von Rassismus: man muss als 17-Jähriger nur mit einem Skateboard und entsprechend angezogen um 22 Uhr auf der Bank einer Bushaltestelle sitzen, schon ist man krass verdächtig. Der wurde schon mehrmals kontrolliert und der Rucksack durchsucht.

    Meinem anderen Sohn ist das nie passiert, wenn er alleine (ohne Skateboard) unterwegs war. Der hat allerdings eine ganze Menge PoC im Freundeskreis. Da muss ich mal nachfragen, wie das so ist.

    Das Präteritum wird und wurde im Bayerischen überhaupt nicht genutzt,

    Das überrascht mich jetzt, weil ich das Gefühl hatte, dass vor allem Schreiber*innen aus Bayern sich des Präteriums (allerdings natürlich geschrieben) bedien(t)en.


    ...wahrscheinlich stimmt was mit meinem Gefühl nicht... #angst

    Das würde mich tatsächlich sehr überraschen. Muss ich mal aufpassen.

    Kleine Anekdote am Rande: meine Kinder hatten in der Schule ja Italienisch, und irgendwann ging es in der Grammatik darum, wann das Präteritum und wann das Perfekt zu verwenden ist. Bei irgendeinem Beispielsatz waren wir uns alle nicht sicher, also hab ich die Mutter eines Klassenkameraden gefragt (Italienerin aus Mailand).

    Die sagte mir dann, das wisse sie auch nicht, in Mailand nutze man nämlich ausschließlich das Perfekt, das sei da quasi so wie in Bayern :D