Beiträge von Die olle Dotte

    Uhi, bis 16:00 Uhr KiGa und dann noch Spielbesuch?

    Bei meinen Schulkindern müsste ich da auch schon um 17:00 kappen wegen "und täglich grüßt der Unpässlichkeits-Monsun":

    Diese "17:30 Uhr-Anfälle" sind mir wohlbekannt. (und auch der von dir geschilderte Stress, der daraus resultiert) Daher habe ich schon früh angefangen, so gegen 17:00 Uhr Dampf rauszunehmen, 18:00 Uhr Abendessen und dann den Tag ruhig (ohne Besucherkind) ausklingen lassen.

    Anders sind wir noch nie durch den Alltag gekommen. Da die große ja jetzt 10 wird, haben wir angefangen , den zeitlichen Rahmen etwas auszutesten, aber ab 17:00 Uhr ist nach wie vor die Luft raus. Jegliches Strecken ist für alle Beteiligten krampfig - auch am Wochenende (auch wenn sie dann am Folgetag ausschlafen könnten).

    Bei uns hilft diese Regel, da die Kids ja mittlerweile auch merken, dass sie nicht mehr auf der Höhe sind und dnn auch Rückzug einfordern (Familienfeiern, Urlaub o,ä.).

    Da vermute ich aber, dass das schlichtweg an unserer Taktung liegt, die wir auch in schlulfreien Zeiten einhalten, einfach weil sie uns als Familie insgesamt gut bekommt. Klingt- wenn ich das so nochmal durchlese-recht spießig und wird auch gern von Bekannten mit Augenrollen bedacht :D

    Aber ich denke, das wächst sich aus ...

    So. Gerade eben haben wir während des Ostereiersuchens mit Nachbars gesprochen (2 Familien, beide Ex Ultras (Dynamo Dresden) und aktiv im Security Bereich). Die sind sonst echt locker in solchen Dingen, aber sie haben hier definitiv abgeraten, weil so um 18:00 Uhr rum die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sei, dass am Bahnhof ein "Empfangskommitee" für die Eintracht Ulras vorglüht #gruebel

    Gatterich hat sich ja auch schon in Fanblocks rumgetrieben und er hat auch am meisten Bedenken, wegen der Massen.

    Ich persönlich kenne nur ausufernde Rockertreffen und als einzelperson kommt man eher aus der kritischen Linie.

    Polizeiaufgebot kennen meine Kids von unseren beschaulichen unkoordinierten Familienspaziergängen am 1. Mai und Lübecker G8 "Papa, was ist das für ein komisches Auto?" Gatte : #sauer" Äh...ein großer Feuerlöscher" " Achso, ja, das ist gut, dahinten brennt nämlich ein Mülleimer"#warte


    Ich werde das absagen.
    Allein das Hin-und-Herüberlegen stresst uns jetzt schon.

    Es passt nicht zusammen.
    Das Kontrastprogramm von BR Klassik zu Hooliganchor gepaart mit Polizeiaufgebot führ das alles ad Absurdum. Mir ist auch dafür die Lehrerin zu ... wie soll ich sagen ... gutmütig? Lieb? Nicht falsch verstehen, sie ist die Beste und in Engel. Aber eben kein Hulk-Hogan für den Extremfall, der wär mir da lieber #stumm


    Sollen die Hools feiern und Stimmung machen.

    Wir fahren halt ein anderes mal und machen unsere eigene (spießige) Stimmung #heilig


    Der ICE hat Endstation Frankfurt, die Mädels steigen nach gut 1 Stunde in UL aus. Die sind beim BR für eine Sendung.

    Das passt schon. Das ist etwas über eine Stunde. Mach ich beruflich auch öfter.


    Mich hat nur beunruhigt, dass ein Zug über Nürnberg nach FFM, der 1 Minute später abfährt, auf der Bahnwebsite gekennzeichnet ist mit "mit erhöhtem Fahrgastaufkommen ist zu rechnen"

    Darf ich den mal wieder rauskramen?

    Da hätte ich mal eine Frage an die Groundhoppers unter euch:

    Am 28.04. spielt ja Bayern gegen Eintracht (15:30 Anpfiff)

    Wie sind die Frankfurter Fans denn so drauf?

    Hintergrund ist, dass geplant ist, dass meine Große zu einer freiwilligen Schulveranstaltung in München eingeladen ist. An-und Abfahrt mit der Bahn, was eigentlich kein Problem ist. Die Hinfahrt sehe ich unkritisch, sie sind um 16:00 am Hbf München, aber die Rückfahrt ist gebucht um 18:28 (ICE nach Frankfurt) #sauer

    wie lange brauchts denn so, bis sich die kritische Masse von der Allianz-Arena zum Hbf walzt?


    Mein Mann und ich sind beide auf die Real gegangen und könnten ihm nicht behilflich sein. Ok mal was abfragen und anfangs gehts sicher auch noch. Aber er muss das allein schaffen.

    Ohje - ich weiß, wie du das meinst, aber bitte sag das so nie zu deinem Kind #angst

    Nicht böse sein, aber das ist etwas zu kurz gedacht.


    Du bist dann da.

    Du hast Lebenserfahrung.

    Es hilft schon, dir das aktuelle Problem schildern zu lassen und ggf. auch dabei helfen, das Kernproblem zu erkennen.

    Da hilfst du dem Kind, selber zu reflektieren und es ist nicht allein damit.

    Vielleicht hilft es auch schon, wenn du einfach das Problem gut findest um damit Druck raus zu nehmen und ggf. eine Blockade zu lösen, Denkrichtung zu ändern usw.Was hält dich davon ab, beispielsweise Vokabeln abzufragen auch in einer Sprache, die du nicht kannst (z.B. Latein) , denn allein das Erklären z.B. von Aussprache bzw. wenn dein Kind DICH korrigiert ist eine immense Hilfestellung, halt durch die Hintertür :-) vielleicht sogar mit dem ein oder anderen Lacher.

    Eine Freundin von unserer Familie hat als Mutter übrigens auf diese Art Spanisch gelernt. :-)


    Entschuldige, dass ich so reagiere:
    Ich musste mir als Kind immer anhören "Ich wr nicht auf dem Gynmasium, da musst du jetzt durch" , wenn ich Hilfe gebraucht hätte. Dabei war ich nie wirklich hilfebedürftig im Sinne von Nachhilfe. ich hätte obiges gebraucht. Daher weiß ich das so gut.

    Geblieben ist nur ein dumpfes Gefühl im Magen und der Reflex "wild zu rudern, um irgendwie das rettende Ufer zu erreichen", den ich mir im Erwachsenenalter mühselig abtrainieren musste.

    Auch wurde bei mir keine 3 als akzeptabel anerkannt, das würde ich meinen Kindern nie und nimmer antun-eben weil ich weiß, wie sich das anfühlt.


    Wir sehen die Noten als Werkzeug, den Grad des Wissens zu messen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Aber hier im Forum gibt es so viele, mit einer realistisch-entspannten Haltung.

    Das ist absolut wohltuend #rabe

    Wir hatte exakt das gleiche Problem - okay, verschärft, denn die Altbau-Kellertür war eine Spezialanfertigung <80 cm Breite.

    Die meisten Einsitzer haben >80 cm. Also Durchgangsbreite vs. Radnaben aussen unbedingt messen!

    Wir haben dann nach mühseliger Suche einen Einsitzer gefunden, der auch noch sehr leicht und kompakt zusammenzuklappen war. Unser Unterwegsmodell: Großkind auf den Kindersitz, Kurzkind in den Anhänger.

    Nach so zelebrierten 5 Jahren war es rückblickend wesentlich leichter und schneller, den Anhänger aufgebaut Stufe für Stufe die Treppe runter zubringen und auch die scharfe 90° Linkskurve in den Keller war dank der Wendigkeit kein Problem. Viel blöder war mein Fahrrad mit montiertem Kindersitz die Treppen rauf und runter zu kriegen: Die Dinger wiegen einiges, der Schwerpunkt ist bescheiden und bei uns war noch die niedrige Deckenhöhe an der Treppe ein Problem. Dagegen war der Hänger ein Klacks. Du glaubst nicht, wie froh ich war, als Großkind selber gefahren ist. Kurzkind saß quasi nie im Sitz drin, der Anhänger kam aber bis vor kurzem noch fleißig zum Einkaufen zum Einsatz. Wo ich ihn echt zu schätzen gelernt habe: ein krankes (Groß-)Kind zum Kinderarzt schieben (!!) weil ohne Auto. Geht auch mit Brechkübel in der Hand. Auch mit größerem Fieberkind, das eigentlich nicht mehr in den Hänger gehört (Gewicht, Kopfhöhe, Sicherheit... ).

    Irgendwann wollte ich das Ding nimmer sehen und hab angeregt, dem Kurzkind mal ein gscheites Fully zu kaufen, dass es mit mir downhillen kann :D Das macht mit Hänger einfach keinen rechten Spaß...glaub mir #rolleyes (er war kinderfrei, ich schwör!), aber mit Kindersitz hast du auf dem Mountainbike auch nicht wirklich Freude *seufz*, daher habe ich mir für den Kindertransport extra ein (nicht tuppern!!) "Muddifahrrad" gekauft: niedriger einstieg, stabiler u. standfester Ständer, niedriger Schwerpunkt des Kindersitzes, KORB!!

    Fazit: es spielen viele Aspekte mit rein, kannst du dir ggf. mal Kindersitz und Hänger von Bekannten oder so leihen und einfach mal probieren, was für euch taugt? Wirklich billig ist das Zeug ja nicht, da schadet es nichts, wenn man ungefähr weiß, worauf man sich einlässt.

    Ah preschoolmum war schneller.


    Bei uns Hände, Füße und Kopf, vom Papa geerbt, diagnostiziert mit 4 Jahren.

    Aber es kam nach und nach und wurde halt immer mehr, bis es halt auffällt (Kind schiebt Fahrrad über die Straße und auf dem Sattel ist danach ein wirklich nasser Handabdruck usw...)


    Kind lebt locker damit, Papa kann Praxistipps geben (er hatte es auch bereits als Kind)


    Deshalb haben wir so viele Schuhe und Unmengen von Socken #haare:wacko:

    Und reichlich waschbare Kissen nebst Bezügen und auf Anraten vom Papa bei Einschulung stapelweise Löschpapier ;-)


    Die Diagnose hat bei uns der KiA gestellt, nach Ausschluß von Schilddrüsen-Probs und Diabetes.

    Da würd ich doch den KiA nachschauen lassen, gerade wenn das so realtiv plötzlich aufgetreten ist.

    "Zitat von Frau Frosch:

    Ich würde auch bei starkem, trockenem Reizhusten eher an einen Hustenblocker denken als an Vomex. Mir hat der Kinderarzt mal Sedotussin verschrieben, das gebe ich in solchen Fällen. Zum Glück ist bei Fröschlein der Reizhusten nur vor dem Schlafen so schlimm, so dass ich das nur vor dem Mittagsschlaf und Abends geben muss."



    Vomex wird nicht als Hustenstiller eingesetzt, sondern wenn der Hustenreiz Brechreiz auslöst.

    Wenns nämlich erst mal soweit ist, gibt es kein Halten mehr: der Brechreiz reizt die Schleimhaut nochmehr --> Hustenreiz wird noch schlimmer --> weiteres Erbrechen --> usw.

    Da geht dann garnix mehr rein, erst recht kein Hustenstiller oder so, nichtmal Wasser/Tee wird behalten.


    Haben wir seit Jahren durch.

    Vomex ist da ein Segen! Da reicht wirklich einmalige Gabe.

    Da Kind wird müde und schläft.

    gut, das finde ich nach der stundenlangen Prozedur Husten<-->Erbrechen jetzt nicht so wirklich dramatisch

    Danach kann man dann bewährte Ansätze zur Linderung angehen.

    Ich kenne das durchaus auch vom großen Kind.

    Wir haben immer Vomex im Haus.

    Und nein- ich kann generell nicht bei Erbrechen auf MD schließen.

    Ist bei meinem Mann übrigens genauso.


    Capval schafft es aufgrund des Geschmacks noch nicht mal die Speiseröhre runter und wirkt - zumindest quer durch meine Familie Null - die gängigen Hustenlöser gelten mittlerweile (gem. meinem KiA und den halte ich für informiert) als berholt, da wohl die Nebenwirkungen die Wirkung überwiegen und das ist auch genau unsere Erfahrung.


    Wieder zum Vomex:

    Einmalige Gabe genügt meist, um den Teufelskreis von Husten <--> Erbrechen zu unterbrechen.

    Wenn nicht wirds schlichtweg schlimmer.

    Das Kind ist hart an der Grenze zum Untergewicht und wird ab BMI x sofort in die Klinik überwiesen.

    Dort gibts dann schlimmere Hämmer als Vomex und dann intravenös.

    Daher bin ich ziemlich glücklich mit der Lösung.

    Wir müssen da nix weiter geben.

    Höchstens feuchte Luft ggf. mit Lavendelöl (Badnebel)- that's it.

    Ha aber eine Weile gedauert, bis wir das raus hatten.


    Ich stehe halt eher auf äh...den reduzierten aber effizienten Ansatz

    Eisvogel: sind die schon älter? Wie wäschst du?

    Ist bei uns ja schon eine Weile her, aber die Storchis hab ich als ziemlich robust in Erinnerung #gruebel


    Wäre Klett eine Option? Da könntest du ggf. auch die Stellen mit den ausgerissenen Snaps kaschieren.

    Dann aber unbedingt auf kochfeste Kletts achten. Die aus dem gängigen Kurzwaren-Sortiment der Kaufhäuser sind diesbezüglich nicht so ideal #yoga

    Hatte die Große letztes Jahr in gleicher Intensität - gemerkt in der Umkleide vorm Schwimmunterricht- bin damit gleich zum Doc, da ich leicht panisch war #schäm Allerdings hat Tochterkind angegeben der Ausschlag hätte ziemlich gejuckt und gebrannt. Sah aber genau so aus.

    Sie reagiert auf eine Kombination aus Hitze und relativ enger Kleidung, also schon Jersey-Tshirts oder anliegenden Baumwoll-Unterhemden.

    Ich wasche seither mit viel weniger Waschmittel und bestehe im Sommer auf Schlabberklamotten eine Nummer größer als sonst.

    Diese Saison hatte sie bislang noch nichts derartiges, aber sie hält sich auch konsequent an diese Maßnahmen.

    Da kann aber auch reinspielen, dass sie zur Zeit Cetirizin bekommt wegen Gräser- und Lindenpollen.

    Wir haben im Spätherbst eh einen Termin zum Prick-Test.

    Ich weiß ja nicht, unsere Kantine hatte diese Woche echt seltsame Sachen:

    Steißbeinfilet mit irgendwas und als Nachtisch Bienenmus #gruebel

    Äh...es war Steinbeiß und Birne #hammer

    habs trotzdem nicht genommen #schäm