Beiträge von doanka

    Vielleicht der Oma das nächste Mal eine Begleitung anbieten?

    Im Ernst, es ist leider erwiesen, dass man/ frau ( und nicht nur ältere Menschen) in einer solchen Situation niemals 100% Prozent mitbekommt. Ich habe oft Patienten, die sich nach einer Aufklärung zu weiss Gott was, nicht mehr dran erinnern, was ich gesagt habe und dann staunen, wenn ich ihnen meine Aufzeichnung dazu zeige. Bei unterschriebene Aufklärungen auch oft Staunen darüber, dass sie selbst sie geleistet haben.

    Ich weiss natürlich nicht, ob und wie die Aufklärung in eurem Fall geleistet wurde, aber trotzdem sollte man das mitbedenken. V.a. bevor von Abzocke gesprochen wird. Allein die Creme, die da verwendet wurde, kostet mind. die Hälfte der 300 E.

    Und mit der PDT hat deine Oma tatsächliche eine sehr gute Behandlung erhalten. Die Rötung und damit verbundenen Schmerzen gehören mit zur Wirkung.

    Und ich finde die Vorwürfe und Anschuldigungen, die hier ohne genauere Kenntnis der Situation, geäussert werden, echt daneben.

    Deiner Oma natürlich gute Besserung!

    Bei mir hat es ausser rotem Gesicht ( also erweiterte Gefässe) und etwas Müdigkeit an der Verspannung nichts geändert, war allerdings ein Muskelhartspann, also ganz ordentlich. Einer Freundin dagegen hat es sehr gut geholfen ohne jegliche NW.

    Ist also wie immer sehr individuell. Wenn du aber im Zweifelsfall dich ins Bett/ aufs Sofa legen kannst den Rest des Tages würde ich es probieren. Natürlich trotzdem in Kombi mit Schmerzmedikation und Wärme.

    Gute Besserung!

    Es gibt eine lokale allergische Rhinitis, bei der die spezifischen IgE -Antikörper nur in der Nasenschleimhaut gebildet werden. daher werden weder im Blut (RAST) noch beim Prick-Test positive Ergebnisse gefunden. Als weitere Diagnostik käme eine ziemlich aufwändige nasale Provikation oder die Untersuchung des Nasensekrets in Frage. Oder eben ganz pragmatisch ein Therapieversuch mit einem Antihistamin bzw. (wie bei euch?- was hat er denn als Nasenspray verordnet? Momethason?) einem lokalen Steroid. So kann man über die anschlagende Therapie auch die Verdachtsdiagnose bestätigen.

    Gibts denn von der Anamnese her einen Verdacht, obs die Katzen oder Hausstaubmilben o.ä. sein könnten. Also Verschlechterung nach Kontakt mit Katzen, oder am Morgen nach Schlafen im milbenbelastetem Bett oder jahreszeitlich/ wetterabhängig?

    Je nach Allergen wäre das Meiden ja auch ein Zeil der Therapie.

    Gute Besserung!

    Hallo ihr osterreichischen oder auch speziell Wiener Rabinnen,


    wir kommen am 26.10. über München für ein paar Tage nach Wien und jetzt ist mir eingefallen bzw. hab ich festgestellt, dass am 26.10. ja Feiertag ist. Da wir in einer Fewo sind und am nächsten Tag ja auch Sonntag und wir nicht soviel per Zug mitschleppen wollen, versuche ich herauszufinden, welcher Supermarkt am Besten im Hbf an einem Feiertag offen hat. Kann mir da jemand weiterhelfen? Bei den Öffnungszeiten ist halt nicht unbedingt zwischen Feier- und Sonntag unterschieden. Und bevor es sehr schwierig wird oder wir hungern müssen:), schleppen wir halt doch einiges von München mit. Aber es geht ja auch om Toi-Papier etc.


    Danke schonmal!

    LG Doanka

    Ich finde v.a. die Definition duschen sehr unterschiedlich. Manch eine meint damit 20 Minuten unter der Dusche stehen mit einseifen von oben bis unten. Mein Duschen geht täglich so: kurz unter den Armen und zwischen den Beinen bzw. Po nass machen, Wasser aus, dort und Füsse sparsam einseifen, kurz abduschen. Geht in ca. 2 Minuten, ist genausoviel oder wenig Wasserkontakt wie waschen mit dem Waschlappen, geht für mich aber schneller und bequemer. Hätte ich ein Bidet, würde das wahrscheinlich täglich nutzen und Füße und unter den Armen am Waschbecken waschen.Duschen mit Haarewaschen mach ich ca 2x/ Woche. PO und Genitalbereich nicht täglich zu waschen, find ich für mich und auch für meine Kinder eklig. Selbst als die noch klein waren, roch es doch nach Pipiresten oder auch einfach nur nicht mehr sauber. Daher duschen die auch täglich "untenrum" und Füße.

    Ich hab aber auch eine extrem feine Nase. Und leide schon immer wieder im Beruf, wenn die Leute starken Körpergeruch haben.

    Bei mir hat es mit körperlicher Aktivität zu tun. Bin ich in guter Bewegung, habe ich keine Eisfüße. Langsame Bewegung (=niedriger Blutdruck und Puls) wie ich es im Alltag mit den Kindern und im Büro habe, führt zu gruselig kalten Händen und Füßen.

    Regelmäßiger Sport und viel Bewegung im Alltag helfen mir. Warme Klamotten und Wärmflaschen kaschieren bei mir nur das Symptom.

    Bei mir ists auch eindeutig der niedrige Blutdruck. Wenn ich mich bewege, wird mir nach einer Weile gut war, auch an den Extremitäten, nach einer Weile der Ruhe kühl ich schnell wieder aus. DAss dann die Extremitäten die Gefäße zumachen, ist physiologisch, es soll die Körperkerntermperatur gehalten werden. Dass ich zusätzlich auch sehr schlank bin, wird das seinige dazutun.

    Alkohol (soll kein Tipp sein) macht bei mir in minimaler Menge sofort die Gefäße auf und mollgi warme Hände und Füße.

    Habt ihr noch Ideen?

    Autogenes Training?


    Ich kenne es von mir, dass Waermezufuhr von Aussen kaum was bringt.

    DAS (AT) hilft bei mir tatsächlich auch. Mach ich seit ca. 1 Jahr im Rahmen einer Weiterbildung, und obwohl ich nicht regelmässig übe, klappt das (natürlich nur in entsprechend ruhiger Umgebung, wo ich mich konzentrieren kann) sehr gut. Ich war sehr positiv überrascht. Und kann mir vorstellen, dass das für deine Tocher viel realistischer zum Umsetzen ist als Bewegenung.


    P.S. Abhärten im Sinne von kalten Güssen etc. macht nur bei warmen Extremitäten Sinn, nich, wenn sie schon eiskalt sind.


    LG und warme Hände und Füße wünsch ich deiner Tochter!

    Zugfahren wäre grundsätzlich möglich, ist aber mit 3x umsteigen, von Bus in S-Bahn in Zug in Bus, und ca. 2,5 Stunden Reisezeit verbunden. Das bekomme ich mit Baby und Kleinkind nicht auf die Reihe.

    klar schaffst Du das. Mit Baby reisen ist ja eh easy, die kannst Du umbinden. und der grosse ist ja, so wie ich das sehe, auch schon 3, also kann der auch Bücher angucken und all das. Ich fand nix entspannter als mit den öffis unterwegs sein mit kleinen Kindern.

    Ich will dich da auch ermutigen: Baby vorne, Rucksack mit dem nötigsten auf dem Rücken, Kleinkind an der Hand. Klappte bei uns auch immer gut. Das Umsteigen war für das Kleinkind abenteuerlich und hat die Zeit verkürzt, das Baby hat gepennt.

    Dein Mann soll, wenn er eh ab und an in der Stadt ist, bei deiner Mutter ein Depot mit euren wichtigsten Sachen anelgen, dann hast du quasi nur Handgepäck. Mit war diese Art zu Reisen (der Weg ist das Ziel) viel angenehmer als alleine im Auto mit SChreibaby- da konnte ich mich nicht davon distanzieren und fand das echt gefährlich.

    Bei uns bei beiden Kinders so- brüllen spätestens ab 5 min nach Abfahrt, kein Schlafen, keine Beruhigen durch irgendwas (stillen ging wegen kleiner Brust nicht). Wir haben bei der Großen ganz schnell die Autofahrten auf fast null reduziert und sind nur noch Bus, Straba und Zug gefahren, was auch hiess, dass wir nicht zu unseren Eltern konnten. Leider ohne jegliches vesrändnis von deren Seite:( Bei der kleinen haben wir dann mit 3 Monaten den Fehler gemacht, über OStern auf einen Bauernhof im Schwarzwald zu fahren, eigentlich nur 1 1/2h fahrt von hier. Wir haben für die Rückfahrt fast 4h gebraucht, weil ich das Weinen nicht länger als 15 min aushalten konnte- dann runter auf einen Parkplatz, Kind eine halbe Stunde beruhigt, gestillt, weiter...ich fands einen Höllenritt, da ich das Weinen meiner Säuglinge nie ertragen konnte. Nach dieser Erfarhung sind wir mit der kleinen auch keiner längere Fahrten als 10 min gefahren. Aber wir hatten auch den Kiga im Ort.

    Daher leider keine Tipps, wir haben es ausgesessen und mit Umstellung auf vorwärtsgerichteten Sitz mit 18 Monaten ging Autofahren dann leidlich gut. Gute Nerven und mein Mitgefühl dir!

    Ohh, Basel ist schöön. Leider ist meine Schwester vor kurzem weggezogen, davor kam ich regelmässig zum Schwesternwochenende 1x / Jahr hin.

    Mit den Kindern fanden wir auch die Papiermühle toll- wir haben auch Papier geschöpft und marmoriert. Und auf dem Weg dorthin aus der Innenstadt haben wir ganz viele wunderschöne grosse Kastanien gesammelt😊.

    In der Fondation Beyerle war ich mehrmals, halt gezielt zu Ausstellungen. Falls ihr vorhabt, da reinzugehen: überlegt euch den Museumspass https://www.museumspass.com/de/die-museen zuzulegen. Bei den Preisen in der Schweiz lohnt er echt schnell. Und kommst damit auch ins Tinguely und die Papiermühle. Und in Ka kannst du damit auch ins Badische Landesmuseum und in die Kunsthalle.

    Wir waren auch noch einmal einen Tag in Augusta Raurica. Wenn einen die Römer interessieren auch echt lohnenswert. Es gibt immer wieder Mitmachaktionen, da lohnt sich evtl. vorher zu schauen.

    Und durchs Städtle spazieren, am Rhein sitzen und was trinken und mal Rheinfähre fahren ist auch alles wunderbar #love

    Hach, ich bin über die Jahre echt zum Baselfan geworden.

    Ich wünsch euch wunderschöne Tage dort!


    P.s.Die Sonderausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ im Naturhistorischen Museum hab ich vor 2 Jahren gesehen- sehr, sehr sehenswert. Also wenn ihr nach dem 8.11. kommt, könnt ihr euch das noch überlegen.

    Wir sind eine Mini-Betrieb: 2 Ärzte und 3 Helferinnen- jeder Ausfall führt zu Verwerfungen. Je eher wir Bescheid wissen, desto eher können wir Patienten umbestellen. Was für die Patienten, die 3-4 Monate auf einen Termin warten mussten, eh nicht so lustig ist. Wenn es mir während der Arbeit anfängt, schlecht zu gehen, versuche ich auch zumindest bis zu Mittagspause oder abends durchzuhalten, um mich dann am nächsten Tag auszukurieren. Kurzfristig heimgehen bedeutet, dass mein Chef meine Patienten mitübernehmen muss.

    Dito handhaben es mein Chef und auch unsere Mitarbeiterinnen. Wobei wir alle extrem wenig krank sind.

    Jetzt hab ich gerade wieder nach der Reservierung auf der DB Seite geschaut. Die funktioniert zwar jetzt erstmal, allerdings gibt es, wenn ich zum "Sitzplätze auswählen" komme, keine verfügbare Plätze auf der Grafik. Könnte aber trotzdem weiter durchklicken bis zum zahlen, nur stehen dann auf der Reservierung nicht die Sitzplatznummern, sondern einfach "4 Plätze 2. Klasse am Tisch"- damit kann ich doch nachher nix anfangen. Also echt, ich werd zum Hirsch...

    Das bedeutet aber, dass du 4 reservierte Plätze hast. Du kannst dir aussuchen, ob Großraum oder Abteil und ob mit oder ohne Tisch.

    Welche Plätze es genau sind, erfährst du, wenn der Reservierungsvorgang abgeschlossen ist.

    Naja, normalerweise sehe ich das ja vor dem Abschluss des Reservierungsvorgangs. Ich glaub halt, dass uns so eine Wischiwaschi -Reservierung gar nix hilft, wenns hart auf hart kommt und der Zug überfüllt ist.

    Oder ist das deiner Erfahrung nach bei Buchungen ins Ausland/ nach Ö so?

    Ich hatte ja auch dacarrot so verstanden, daß ihr das auch schon so pasiert ist mit einer Reservierung von / nach Holland und diese Reservierung ohne Sitzplatznummer war dann auch nichts wert.

    Ich habe gestern mit der Hotline des ÖBB gesprochen: um den Zeitraum unserer Reise rum gibts auf dieser Strecke irgendwo eine Baustelle. Und wenn dann noch nicht (aus logistischen Gründen) bei jedem Halt auf die Minute genau feststeht, wann er stattfindet, dann ist der Zug gesperrt, bis diese Infos da sind.

    FAnd ich sehr logisch und nachvollziehbar und hab daraufhin gleich mein Sparticket gekauft.

    Jetzt hab ich gerade wieder nach der Reservierung auf der DB Seite geschaut. Die funktioniert zwar jetzt erstmal, allerdings gibt es, wenn ich zum "Sitzplätze auswählen" komme, keine verfügbare Plätze auf der Grafik. Könnte aber trotzdem weiter durchklicken bis zum zahlen, nur stehen dann auf der Reservierung nicht die Sitzplatznummern, sondern einfach "4 Plätze 2. Klasse am Tisch"- damit kann ich doch nachher nix anfangen. Also echt, ich werd zum Hirsch...

    Was mich das jetzt schon an Zeit gekostet hat, da immer wieder nachzuschauen und rumzutelefonieren...

    Da versteh ich fast schon wieder die Leute, die mit 2 Klicks ihren Flug von Stuttgart nach Wien buchen, echt minimaler Aufwand dagegen. Und ich bin eigentlich eine versierte Bahn-viel-und-auch-Gernfahrerin. Ich würde deshalb auch echt nicht auf den Flieger umsteigen, weil ich das nicht mehr möchte, aber ich vermute, dass das schon auch den ein oder anderen abschreckt.

    Naja, ich warte einfach nochmal paar Tage und hoffe, dass ich dann eine Reservierung für feste Plätze vornehmen kann.

    Wenn ich das richtig sehe, sind deine Kinder ja nicht mehr so klein, sodass es zur Not sicher auch ginge, nicht zu viert zusammen zu sitzen.


    Ich würde an deiner Stelle wegen des Preises jetzt das Ticket buchen und mich danach um die Reservierung kümmern. Wenn es noch Sparpreise gibt, ist der Zug auch noch nicht ausgebucht. Sonst finden sich immer Plätze und wenn nicht, finden Kinder es meist auch ganz lustig, im Fahrradabteil auf dem Boden zu sitzen o.ä....

    Die Logik mit dem Sparpreis hat was :), das stimmt.

    Ich werde es heute Nachmittag vielleicht nochmal bei der Hotline der ÖBB probieren- ist ja ein österreichischer Zug. Ich weiss nur gar nicht, wie ich da online die Reservierung OHNE Ticket buchen kann, den Klick hab ich noch nicht gefunden. Das Ticket über ÖBB kostet fast doppelt soviel wie über DB- auch schräg.

    Nein, nicht dass ich wüsste.

    Ich möchte aber für eine 4 1/2 stündige Fahrt mit 2 Kindern schon gerne wissen, dass wir (zusammen) sitzen können.

    Warum fragst du? Wäre bei einer Reservierungspflicht die Reservierung im Ticket dabei?

    Hab auch schon überlegt, erste Klasse zu buchen, da ist die Reservierung doch auch mit dabei, oder?

    Ich hol das nochmal hoch. Also irgendwie scheitern wir an dieser Sitzplatzreservierung von München nach Wien.

    Mein Mann war heute an 2 verschiedenen Bahnhöfen am Schalter: Sitzplatzreservierung für den Zug von München nach Wien am 26.10. nicht möglich. Ihm wurde gesagt, wegen Ferienbeginn sei schon alles ausgebucht. Ich habe dann gerade nochmal online versucht zu buchen, da heisst es auch ausgebucht. Wenn ich aber versuche, Ticket plus Reservierung zu buchen, leitet es mich komplett durchs System bis zur Zahlung. Bei der Reservierung heisst es aber, die "Prüfung erst bei Buchung möglich". Da ich Sorge habe, daß ich nachhher das Ticket habe aber keine Reservierung, habe ich mal die Hotline der Bahn angerufen. Wurde extra an eine Dame weitergeleitet, die für Auslandsverbingungen zuständig ist. Die sagte wiederum, der Zug sei noch gar nicht freigegeben zum Reservieren. Wann das geschehe, wisse sie nicht, ich solle alle paar Tage mal reinschauen ins System. Er sei auf jeden Fall nicht ausgebucht.

    Ich würde ja gerne das Ticket wegen Supersparpreis jetzt schon buchen, aber ohne Reservierung will ich gar nicht in den Zug steigen. Ich trau der Sache nicht. Die Reservierung für die Rückfahrt 4 Tage später von Wien nach München ging heute übrigens total unkompliziert.

    Habe schon geschaut, wie lange wir mit dem Flixbus fahren würden, aber eigentlich wollen wir sehr gerne mit dem ZUg fahren.

    Vertraue ich jetzt drauf, daß die Reservierung noch klappt und kauf das Ticket schonmal? Oder warte ich ab, aber bis wann? Auch eine Fahrt mit dem Flixbus würde ich gerne reservieren, wer weiß wie voll die an diesem Tag sind. Fewo etc ist schon alles gebucht, nur diese elendige Hinfahrt klappt nicht.

    Also falls jemand Erfahrungen hat oder weiss, wie es sonst klappen könnte...

    LG Doanka