Beiträge von huehnchen69

    Bei dem Themenspektrum, das hier aufgemacht wird, könnte ich schon wieder seitenweise schreiben ;), aber ich versuche, es kurz zu machen.

    mir hat sich aber auch nicht erschlossen, wo da der Unterschied zur früheren Hauptschule ist

    Der Unterschied ist, dass jede ehemalige Hauptschule jetzt (ggf. in Kooperation mit Partnerschulen, die dann einen - in meinen Augen eher virtuellen - Schulverbund bilden) auch einen M-Zweig anbieten muss, in den man bei entsprechenden Noten (Schnitt von 2,33 in D - M und noch einem dritten Fach, weiß nicht mehr welches) irgendwann in den Klassen 6 bis 9 recht unbürokratisch rüberwechseln kann, um dort die Mittlere Reife zu machen.

    Und es wird auch angestrichen, wenn die Heftführung nicht okay ist (Datum fehlt oder an der falschen Stelle, Überschrift falsch usw.)

    Und ich bin so unglaublich froh über diese Veränderung.

    Denn es ist 1000 Mal besser diese Dinge in der geschützen Grundschule mit Freude zu lernen, als später auf der weiterführenden keine Ahnung zu haben, wie es so läuft.


    Und die Lust am Lernen hat tatsächlich Kind 1 sehr früh verloren.

    Kind 2 macht gerne mehr, als gefordert ist.

    Deine Schlussfolgerung (wenn ich das richtig verstehe), dass positive Rückmeldung auch bei mittelmäßiger Leistung kontraproduktiv ist, scheint mir sehr von deinen Erfahrungen mit deinen beiden Kindern geprägt. Es freut mich natürlich, dass es bei diesen Randbedingungen für dein Kind 2 so gut lief/läuft. Meine persönlichen Schlussfolgerungen aus den Erfahrungen mit meinen Kindern sind wiederum völlig anders. Ts Noten waren in der Grundschule glaube ich gar nicht so schlecht (wenn auch keine 1en). Aber was ihn echt mürbe gemacht hat, bereits in der ersten Woche, war, dass er *nie* positives Feedback bekommen hat. Seine Klassenlehrerin hat in den Hausaufgaben immer so lange rumgesucht, bis sie irgendwas mit Rot anstreichen konnte, und sei es, dass bei der Anleitung zum "bunt nachspuren" einfarbig blau verwendet wurde oder der Name fehlte. Eine Würdigung dessen, was gut geklappt hat, fiel dann aus.


    Meiner Meinung nach fangen Kinder dann an, Energie ins Lernen zu investieren, wenn sie es brauchen und wollen. Es gibt keine Tür, die sich schließt und verhindert, dass man jemals das Lernen lernt. Ich habe das im Studium gelernt (mein Freund ebenso), T in der 9. Klasse, bei Q kommt es bestimmt auch noch irgendwann.

    Was ich daran immer nicht verstehe - was ist schlimm daran, wenn das Kind keine Gymempfehlung bekommt?

    Ich wohne ja in Bayern und finde das System, bei dem die Schulempfehlung verpflichtend ist, so richtig Kacke (also noch zusätzlich Kacke zu dem ganzen restlichen Kack...), und zusätzlich furchtbar, dass die Sortiererei so früh stattfindet.


    Schlimm finde ich es nicht, wenn mein Kind keine Gymnasialempfehlung bekommt. T ging auf die Mittelschule (für die Nichtbayern: Hauptschule), ist jetzt auf dem M-Zweig und macht die Mittlere Reife. Q geht auf die Realschule. Und selbst wenn beide eine Gym-Empfehlung bekommen hätten, hätte ich die Realschule vermutlich für die bessere Wahl gehalten. Aber dass mir ein Lehrer aufgrund von Noten in der 4. Klasse bindend vorschreiben will, welche Schulform mein Kind besuchen soll, das finde ich unsäglich. Eine Empfehlung würde ich gerne nehmen und bei der Entscheidung berücksichtigen.

    Und dass es nicht um Nichtgefallen geht, hatte ich beim ersten persönlichen Kontakt schon gesagt.

    Das hatte ich schon so verstanden :).


    Ich dachte nur, das mit dem vermeintlichen Missverständnis wäre für die Mitarbeiterin eine einigermaßen gesichtswahrende Formulierung, die ein "Ich weiß überhaupt nicht, wie Ihre Mitarbeiterin auf die Schnapsidee kam, es könnte mich interessieren, was Ihr Großhändler zu meiner Reklamation sagt" vermeidet und trotzdem klar macht, dass man sich dieses Mal keinesfalls mit so seltsamen Vorschlägen abwimmeln lässt.

    Da ich niemals kalte Füße habe (auch nicht bei 3 Stunden Weihnachtsmarkt in Sandalen bei -5 Grad) kann ich mich da nur bedingt einfühlen - wobei ich unangenehm kalte Hände schon mal kenne. Jedenfalls wäre meine Idee umgekehrt, vielleicht statt Warmhalten auf Abhärtung zu setzen, damit auf Dauer die Wärmeregulation besser funktioniert. Ein Kollege von mir hat das probiert und war ganz zufrieden. Ist schon eine Weile her, dass er das erzählte. Ich muss ihn mal fragen, ob er das weiter verfolgt hat.

    ... und dann frage ich sie, ob sie das mit dem Hersteller klären könnten

    Und was machst du dann, wenn sie mit irgendeiner Begründung "nein" sagen?


    Ich glaube, ich würde mich aus der Nummer, von wem die Apotheke, die ja selbst das fehlerhafte Teil auch nur geliefert bekommen hat, ihren Schaden ersetzt bekommt, raushalten. Soweit ich mich entsinne, gelten bei Gewerbetreibenden noch mal andere Regeln bei Sachmängeln, und in irgendwelche Diskussionen dazu würde ich mich gar nicht reinhängen wollen.


    Ich würde vermutlich sagen, dass es beim letzten Mal vielleicht falsch angekommen ist, aber dass das kein Umtausch wegen Nichtgefallen sein soll, bei dem du auf Kulanz von irgendwem angewiesen bist, sondern eine Reklamation, weil das Teil nicht so funktioniert, wie es soll (z.B. weil es von der Beschreibung oder dem Namen her zu erwarten war). Und dass es die Verantwortung der Verkäuferin ist, dir zu einem fehlerfreien Teil zu verhelfen (oder dir dein Geld zurückzugeben). Vielleicht ein bisschen netter formuliert.


    Was möglicherweise mit dem Hersteller klärenswert und für dich von Belang sein könnte ist die Frage, ob er alle Teile mit diesem Defekt produziert, oder ob er prinzipiell in der Lage wäre, ein fehlerfreies Teil zu liefern. Denn das könnte beeinflussen, ob ein Umtausch überhaupt sinnvoll ist, oder ob es besser wäre, dir gleich dein Geld zurückzugeben. Aber *dass* es dir zusteht, ein fehlerfreies Teil zu bekommen, würde ich überhaupt nicht zur Disposition stellen.

    Ich sehe keinen Grund dafür, dass bei Apotheken andere Regeln hinsichtlich Reklamation gelten als bei anderen Läden. Das Teil funktioniert nicht gescheit, dann hast du Anspruch auf Nachbesserung, Umtausch oder Geld zurück. Wobei du mW Geld zurück nicht sofort verlangen kannst, sondern die Verkäuferin erstmal das Recht hat, zu versuchen, dir zu einem funktionierenden Teil zu verhelfen.


    Nervig sowas.


    Viel Erfolg!

    Mondschein , von denen, die dir am Freitag noch fehlten, hätte ich jetzt Sue Sweet. Wenn ich sie dir schicken soll, kannst du mir gerne eine PN schicken.


    yardbird , welche brauchst du? Ich hätte noch ein paar andere.


    Ich hatte übrigens letzte Woche peinlicherweise vergessen zu fragen. Heute dachte ich dann, ich frage mal nach, ob sie mir die von letzter Woche auch noch gibt. Ich hatte meinen Satz noch nicht fertig, da grinste die Verkäuferin und fragte: Wie viel? Also sagte ich ihr den Betrag von letzter Woche, und sie gab mir tatsächlich noch die entsprechenden Emojis :)

    Ich wünsche dir gute Besserung!


    Auch wenn wir uns nicht dauernd "über den Weg gelaufen sind", habe ich mich immer gefreut, dich zu lesen, und werde dich vermissen. Gib gut auf dich acht #blume

    Eva , Anisgeruch ist gut :). Der Karbolegerling riecht nach Karbol/Krankenhaus, was aber nicht jeder wahrnimmt. Meine SchwieMu findet, der riecht lecker nach Pilz, selbst wenn er so schlimm stinkt, dass ich ihn rausstellen muss. Auch T, der sonst eine sehr sensible Nase hat, nimmt den Geruch nicht wahr. Aber wenn du Anis riechst, und es ein Champignon ist (rosafarbene bzw. braune Lamellen, Ring usw.), dann ist es auch kein giftiger Champignon. Ein weiteres Merkmal ist die Knolle (also das untere Stielende). Wenn man dort kratzt/anschneidet, und es sich gelb färbt, hat man einen der giftigen Champignons. Am Hut, Stielaußenseite usw. gelb färben tun viele, sowohl essbare als auch giftige.

    Re gift und gartenbesitzer: was mir relativ neu ist, vielleicht wisst ihr das alle?

    Wer von euch kürbis. Zucchini und gurken anbaut: nehmt entweder gekaufte setzlinge oder samen. Die waren mal giftig und manche sind es noch. - einkreuzungen im Garten können eigene Samen untauglich machen.

    Schmecken (selbst gezogene) Früchte davon bitter, lieber nicht Essen.

    Angeblich gibt es da immer wieder schlimme von vergiftungen bis zum Tod.

    Ich kenne sogar jemanden persönlich, der wegen so einer Zucchinivergiftung im KH war (sogar recht lange, eine Woche oder so #blink). Sonst kennt man sowas ja immer nur aus der Zeitung...

    Futterst du die wirklich auf (verwirrt bin ) oder habe ich da was missverstanden? Sind die für Erwachsene nicht mehr giftig oder sogar lecker? Wir hatten eine große Eibe im Vorgarten. als ich ein Kind war, dass die Beeren davon giftig sind, wusste ich da auch schon, das war aber auch das Einzige, vor dem meine Mutter mich je explizit gewarnt hat.

    Die rote Fruchthülle ist das einzige an der Eibe, das nicht giftig ist (und scheinbar sogar lecker). Der kleine grüne Kern in der Frucht aber schon.


    Wenn man die Fruchthülle abpult und aufisst, oder die Frucht so vorsichtig isst, dass der Kern nicht verletzt wird, passiert nichts. Aber das ist nichts, was ich Kindergartenkindern beibringen würde, das wäre mir zu heikel...

    Hier ist ja gefuehlt fast alles giftig und die Vegetation kann innerhalb von ein paar km ziemlich unterschiedlich sein. Weniges kann ich mit 100%-iger Sicherheit erkennen, das allermeiste nicht. Unsere frueheren Nachbarn galten als Pilzexperten, aber haben gesagt, dass sie hier niemals einen wild gewachsenen Pilz essen wuerden...

    Das klingt interessant! In was für einer Gegend lebst du denn?

    Kalkhaltig könnte hinkommen. Kannst mich gerne mal hier in der Nordeifel besuchen, und ilsebilse auch!

    Ich wohne auch in einer kalkhaltigen Gegend und du kannst gerne mal zum Pilze sammeln vorbei schauen. Ich sammele auch gerne.

    Das merke ich mir vor, danke #top. Seit wir den Wohnwagen haben, schauen wir, wo wir mal ein (verlängertes) Wochenende hinfahren können - das ist dann ja wie dafür gemacht. Allerdings ist dieses Jahr schon voll bis zum Rand, aber ich hoffe auf das nächste Jahr.

    huehnchen69 : Da hätte ich auch großes Interesse dran!

    Wenn ich zu Hause bin, schaue ich mal, ob ich die Datei finde, und wenn du mir deine Mailadresse schickst, maile ich sie dir zu. Unser super-duper-Doppel-Festplatten-von-selber-sichern-System hat sich zwar schon vor dem Urlaub aus dem WLAN verabschiedet und muss irgendwie neu eingepflegt werden #sauer, aber ich denke, diese Dateien sind auch noch auf der alten Festplatte.

    Genau das war auch mein Ansatz. Wenn du Bedarf hast, kann ich dir meines ja mal schicken. Dann kannst du schauen, ob das für dich passt, oder bei Bedarf anpassen.

    Also ich habe hier wo ich wohne Zaunrübe im Garten und werde die nicht los, leider verträgt sie auch Trockenheit, Hitze und Schatten problemlos.

    Schierling habe ich schon in freier Wildbahn gesehen und gerochen (der stinkt ekelhaft nach Pisse - zum Glück, weil das vermutlich schon viele Leute davor bewahrt hat ihn zu essen)

    Aronstab und Fingerhut wächst hier auch viel in Wäldern.

    Du scheinst in einer kalkhaltigen Gegend zu wohnen. Ich glaube, ich muss mal bei dir zum Pilzesuchen kommen :)