Beiträge von Victoria

    Hier noch eine Stimme dazu, es zu erlauben. Ich war mit 13/14 mehrmals mit meiner Freundin auf Ponyhöfen. Sie hatte damals schon lange voltigiert (auch ganz früh angefangen, mit 6 oder so). Ich nicht. Ich bin bei den Ponyhofferien mehrmals vom Pferd geflogen, sie hatten mir eins mit chronischem Husten gegeben, wir hatten keinen Sattel, und wenn das Pferd beim Galoppieren husten musste, hat es den Kopf runtergerissen und ich regelmäßig den Abgang gemacht, mäßig schön, wenn drumherum noch mehrere andere Pferde und Pony schnell unterwegs sind, MIr ist zum Glück nichts passiert - aber wenn wir die Pferde getauscht haben, blieb meine Freundin immer oben, sie hatte ein ganz anderes Gefühl fürs Pferd und ich habe sie sehr beneidet dafür. Und vom Pferd fallen konnte sie auch entschieden formvollendeter als ich.


    Und noch ein Satz zu den sozio-kulturellen Codes im Reitstall: Vielleicht hinkt der Vergleich, aber so ähnlich war mir zumute, als das Kind hier angefangen hat, Golf zu spielen. Meine Bedenken haben sich aber zum Glück in Wohlgefallen aufgelöst. Wir haben weder einen SUV, noch spielen wir Eltern Golf, noch kommen wir in den Osterferien braungebrannt aus irgendeinem schnöseligen Cluburlaub oder jammern im Herbst darüber, dass das Segelboot winterfest gemacht werden muss. Und siehe - ich fühle mich da trotzdem wohl und gut aufgehoben. (Und ja, klar, da sind natürlich auch ganz normale Menschen wie wir, die auch einfach nur Golf spielen wollen, oder dem KInd zugucken. Oder strickend in der Ecke sitzen und aufs Trainingsende warten).

    Mir ist Silvester eigentlich zu laut, ich bin mitten in der Hauptstadt, ich könnte auch gut drauf verzichten. Aber: Arbeitstechnisch "musste" ich diesmal zum traditionellen Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker, und das war schon schön.


    Dadurch hatte ich diesmal auch nichts mit irgendwelchen Vorbereitungen in der Küche zu tun. Und durfte mich nach getaner Arbeit an einen gedeckten Tisch mit Freunden und Familie setzen. So gefällt mir sogar Silvester.

    Ich habe keine Ahnung, und genau deswegen würde ich das einem Arzt zeigen, und das möglichst schnell. Es klingt für mich als Laie nach einer allergischen Reaktion. Duschgel, Creme, Putzmittel, Rasierzeugs, was anderes gegessen als sonst? Ganz blöd, dass er so stur ist.

    Autsch.


    Ich hatte mal einen wegen der vielen Fehler fast unleserlichen Krimi von Agatha Christie, den habe ich dem Verlag geschickt. Kam eine blumenreiche Entschuldigung zurück. Und ein paar Krimis als Entschädigung. Leider hatte ich seitdem nie wieder was Vergleichbares...

    Der Bahnhof war hier auch der Renner, und leider auch (leider weil teuer) der Lokschuppen. Ansonsten viele viele Schienen und Verbindungselemente.


    So ab sechs fand er auch die elektrischen Loks super. Da kann man 1350 Anhänger dranhängen und gucken, ob sie es schafft, die zu ziehen...

    Ich mag für meine sehr trockenen Hände die Handcreme von L'Occitane mit shea butter. Nicht günstig, aber sehr ergiebig und nicht klebrig. Seit ich die regelmäßig verwendete, reißen meine Hände bei Kälte nicht mehr auf.

    Hier auch im täglichen Gebrauch in Herbst und Winter. Gibts in leichter und gehaltvoller (letztere zieht nicht ganz so schnell ein)

    Ich finde ja Golf ganz großartig. Damit fangen so viele Erwachsene erst spät im Leben an und bringen es auch zu etwas - da ist ein Zwölfjähriger noch früh dran.


    Hier hatte sich das Kind weder mit Fußball, noch mit Judo, Schwimmen oder irgendetwas anderem anfreunden können - aber eine Probestunde auf dem Golfplatz hat dann die ganz große Begeisterung ausgelöst, die bis heute anhält. Zum Thema "Ist Golf überhaupt Sport..."? - die Kinder machen zum Golftraining immer noch eine halbe Stunde Krafttrainig, kommen also durchaus auch aus der Puste. Und das Golftraining selbst ist, wie ich finde, ein bisschen wie Schach spielen auf dem Rasen - man muss sich ungeheuer konzentrieren und genau auf sich und seine Haltung achten, damit ein Schlag gelingt. Dazu kommt das geamte Regelwerk. Die Kinder sind ganz schön ausgepowert, wenn sie zwei Stunden auf dem Rasen gestanden haben.


    Die große Frage ist natürlich, ob Ihr einen Golfclub in der Nähe habt, der gut zu erreichen ist, in der Regel geht das kaum ohne Auto und Elterntaxi, das ist der Nachteil. Da alledings der Golfsport eine Weile um Nachwuchs gebangt hat, bieten die meisten Clubs ein bezahlbares Jugendtrainig an und nehmen gerne neue Mitglieder auf. Meistens gibt es Schnupperstunden, die man einfach mal unverbindlich mitmachen kann um auszuprobieren, ob das was sein könnte, was einem Spaß macht.

    Mir hat Cortison sehr geholfen. Allerdings war der Tinnitus da schon ein paar Monate alt, und kommt bis heute (seit zehn Jahren) immer mal wieder, vor allem in stressigen Situationen.

    Viel trinken, sagte meine Ohrenspezialistin. Von Gingkotabletten dagegen hält sie nichts, die ja immer mal bei Tinnitus empfohlen werden.

    Ich habe eine wabernde und leider gar nicht saubere kleine Terz im Ohr, zum Glück hält sie sich wenigstens in tieferer Lage auf...

    Ich habe in dem Alter selbst spiegelverkehrt geschrieben und dami bei den Erwachsenen eine Menge Eindruck geschindet. Mit der ersten Klasse löste sich das schnell wieder auf. Ich bin Rechtshänderin. Einfach machen lassen, ich meine auch, zu diesem wohl häufigen Phänomen mal eine einleuchtende neurologische Erklärung gelesen zu haben, Synapsenverknüpfung und so... ich weiß leider nicht mehr, wo.

    Wie traurig. So eine tolle Sängerin.


    Sie war auf der zweiten Seite einer Kassette, die mir mein Klavierlehrer in den 80ern überspielt hat. (Auf der anderen Seite das Schumann-Klavierkonzert. Seitdem warte ich nach dem Konzert immer auf Aretha wie ein Pawlowscher Hund.)

    Lustig, ich hab mich da auch angestellt, als das Kind klein war, obwohl meine Mutter uns in den 70ern aber wirklich alles hat anfassen lassen. Irgendwann kam sie mit meinem Kind aus dem Wald, beide glücklich, mit gefundenen Federn und sogar einem ollen Knöchelchen bestückt... und erstaunlicherweise leben sie beide noch. Seitdem bin ich da auch entspannt. Es sei denn, der tote Vogel hängt noch an der Feder.

    Ich kann Dir nur meinen Friseur am Zoo empfehlen, da bin ich seit 13 Jahren glücklich und zufrieden. In dem Haus mit dem Segel auf dem Dach, gegenüber vom Theater des Westens. Er ist genauso gut wie seine Kollegin. Aber das wird Dir zu weit weg sein?