Beiträge von Sakura

    Mir ist das vorher noch nie aufgefallen. Auf meinen üblichen Wegen durch die Stadt komme ich nur an "normaler" Wahlwerbung (das was im Landtag derzeit vertreten ist) vorbei. Heute war ich in einem Stadtteil, wo in der Regel sehr sehr rechts gewählt wird und dort habe ich auch heuer meine ersten AfD-Wahlplakate gesehen (sowie die Piraten).

    Ich weiß nicht was ich wählen soll nächsten Monat. Also überzeugungs technisch schon, ich glaube aber man sollte taktisch wählen ... nicht dass der Söder mit der afd

    Genau so denke ich auch an dem Thema herum. #haare


    Ich finde den Söder total unsympathisch und könnte mir deine Befürchtung mit der AfD sogar vorstellen. Allerdings kenne ich ihn noch nicht persönlich. Ein Bekannter hat ihn bereits mehrmals im Rahmen von offiziellen Anlässen getroffen und konnte erst einmal nichts Negatives über ihn sagen. Ein anderer Bekannter meinte, die Familie kommt nett rüber, die Kinder waren gemeinsam auf dem Gymnasium und die Frau war wohl auch irgendwie engagiert.

    Ich wähle die Grünen und als Direktkandidaten einen von den Freien Wählern, dem ich persönlich kenne.

    Das ist momentan auch meine favorisierte Lösung. Die Grünen hier im Ort kenne ich alle persönlich und mit dem Direktkandidaten der Freien Wähler bin ich mehr oder weniger per du, kenne seine politischen Zukunftsvisionen und könnte damit gut leben.

    Ich sehe die Berichte schon als Beweis für eine Superfötation. Nur weil es "Bildniveau" ist, muss es ja nicht falsch sein. Eine Superfötation scheint ja durchaus möglich, wenn auch super selten. Aber wie so oft im Leben, es gibt nichts, was es nicht gibt. Auf dem Ultraschallbild bei 8+2 wirkt das eine Embryo doppelt so groß wie das andere, das ist für mich nicht als Messfehler erklärbar. Wenn man die Größentabellen hernimmt mit ihren Minimal- und Maximalwerten, dann ist doppelte Größe bei 8+2 nicht drin, außer mit einem Kind stimmt etwas grundlegend nicht.


    Und bei der Leihmutterschaft gehe ich nicht davon aus, dass man mehr oder weniger direkt nach der Übertragung ungeschützt Verkehr hat, wenn man kein weiteres Kind mehr möchte. Das würde ich erst dann tun, wenn der Schwangerschaftstest positiv anzeigt, also alle Hormone auf schwanger stehen und somit in der Regel einen Eisprung unterdrücken. Anscheinend hat das Paar ja auch 2 - 3 Wochen gewartet bis der Test anschlägt. Aber in dem Fall hat es halt nicht funktioniert.


    Aber letztendlich ist es egal, ob es eine Superfötation war, denn es tangiert mich nicht im Übermaß.

    Keine Ahnung. #weissnicht


    Aber 17 Tage machen beim Ultraschall in den ersten Wochen viel aus. Erst gibt es nur eine Fruchthöhle und nach 2,5 Wochen auf einmal eine neue Fruchthöhle. Die hätte man ja sonst gleichzeitig sehen müssen bzw. die Fruchthöhlen müssten wenigstens annähernd gleich groß sein, genauso der Entwicklungsstand (also schlagendes Herz und so weiter).

    Dann hätte ich mindestens jedes zweite Mal einen anovulatorischen Zyklus ohne Grund bzw. eine Gelbkörperzyste. Irgendwie mag ich das noch nicht so recht glauben. Ich bin überzeugt, dass ich meine Eisprünge sehr regelmäßig habe, denn alle Symptome sind dann weg und kommen innerhalb des Zyklusses nicht wieder und mit den Früh-Schwangerschaftstests konnte ich das zeitlich auch immer sehr eng eingrenzen (haben immer zwischen ES+6 und spätestens ES+8 angezeigt). Ein späterer Eisprung kann also nicht stattgefunden haben. Und die Ultraschalle bestätigten die Eisprünge zu dem von mir errechneten Zeitpunkt quasi auch immer.

    Ich habe gegoogelt: Superfötation. #haare


    Aus Wikipedia:


    "Beim Menschen ist die Superfötation in der Regel unwahrscheinlich, da sich hier der Hormonspiegel im Körper nach einem Eisprung innerhalb von maximal 24 Stunden so ändert, dass kein weiterer Eisprung mehr möglich ist. Ein zweiter Eisprung ist nur kurz nach dem ersten möglich, was dann zu zweieiigen Zwillingen führen kann. Da aber in diesem Fall noch keine Schwangerschaft besteht (sondern nur ein befruchtetes Ei auf dem Weg in die Gebärmutter ist), ist dies keine Superfötation, sondern eine Superfecundatio.


    Trotzdem wurde im Jahr 2009 bei einer Frau in den USA Superfötation festgestellt. Binnen eines Zyklus waren zwei Eier unabhängig voneinander befruchtet worden, wodurch sich zwei unterschiedlich alte Föten entwickelten. Die geplanten Geburtstermine waren der 24. Dezember und 10. Januar, doch beide Babys kamen durch Kaiserschnitt am gleichen Tag (2. Dezember) zur Welt."

    Das ist ja ärgerlich, ich wünsche morgen gnädige Regel, damit du dich mit Tampon sicher fühlen kannst.

    Zum Thema:

    Ovulationstests messen den LH Anstieg, das ist ein Hormon, das vom reifen Follikel abgegeben wird. Bei einem Anstieg (der dann auch wieder abfallen kann) heißt es nicht zwingend, dass auch ein Ei gesprungen sein muss. Es wäre also möglich, dass der Zyklus anovulatorisch war oder erst später ein Eisprung stattgefunden hat. Eine Hochlage von 27 Tagen ohne Schwangerschaft - würde ich mal kühn behaupten - ist medizinisch nicht möglich.

    Frauen im höheren Alter haben übrigens auch häufiger mal 2 Leitfollikel, entsprechend dann 2 Eisprünge. Wäre interessant, ob der Körper da schnell noch die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung erhöhen wöllte oder die Hormone durcheinander kommen, die den anderen Follikeln einen Wachstumsstopp geben sollten, weil es DEN Leitfollikel gibt...

    Oh, wie spannend. Also, angenommen der Eisprung war später, dann war es zumindest gut, dass es diesen Monat mit der Zweisamkeit nicht hingehauen hat.


    Interessehalber werde ich die nächsten Zyklen mal wieder jeden Tag einen Ovutest machen. Hatte ich früher auch schon mehrmals probiert, eben weil lange Hochlagen. Schwangerschaft konnte ich jedes Mal ausschließen, aber ein später Eisprung war damals auch meine Idee. Aber war es nicht, zumindest nach den Tests.


    Aber: Kann man wirklich 2 Eisprünge haben? Dann wäre NFP ja für die Katz.


    Und zweite Frage: Wodurch kann eine lange Hochlage ausgelöst werden (außer Schwangerschaft)? Irgendwelche Gelbkörperzysten?


    die.lumme , ich musste schmunzeln, mir geht es mit dem Eisprung-Symptomen wie dir.

    27 Tage (so lange) hatte ich auch noch nie.


    Anovulatorisch musste ich erst einmal googeln. Die ganzen Gründe dafür würde ich bei mir ausschließen, aber man kann ja nie wissen. Würde der Ovulationstest dann negativ anzeigen?


    Am 6. August Mittags hatte ich einen fett positiven Ovu. Die anderen Symptome passten auch. Also Eisprung im Laufe des Folgetags und ich habe gejubelt, weil das für mich bedeutete, dass ich im Urlaub endlich auch ungestört baden gehen kann. Der Ovu war die nächsten 3 Tage auch wieder negativ. Und dann kam und kam nichts. Wir fuhren in Urlaub, die ersten 2 Tage Schlechtwetter und kein Baden im Meer möglich und dann kamen die Hitze und meine Tage gleichzeitig. #haare


    Tja, und nun habe ich 2 Tage mit Massaker zwischen den Beinen auf der Sonnenliege verbracht und vor mich hingeschwitzt. :diablo:


    Jetzt ist Schluss mit lustig, wenn morgen der Tampon nicht dicht hält, ist mir das egal. Das ist ja so fies, allen beim Baden zuzuschauen und dabei vor Hitze zu zerfließen...

    Nein, die 2. Zyklushälfte ist nicht fix.


    Ich benutze seit Jahren Ovulationstests und diese zeigen bei mir exakt wie ein Uhrwerk den Eisprung an. Auch meine weiteren Symptome zeigen mir meinen Eisprung bis auf 1 - 2 Tage sicher an.


    Und jetzt kommt das Interessante: Die 1. Zyklushälfte ist bei mir recht fix, maximal 3 Tage Unterschied, aber in der Regel (hihi Wortwitz) ist es der 17. Tag. Die 2. Zyklushälfte kann von Zyklus zu Zyklus sehr unterschiedlich sein, von minimum 8 Tagen bis gerade aktuell gewesen 27 (!) Tage Hochlage ohne Schwangerschaft. Und in den Wechseljahren bin ich auch noch nicht.


    Übrigens, Samen können im Extremfall bis zu 9 Tage überleben.

    Nur kurz:


    1. Trennung bei den Lösungsansätzen zwischen gewaltsuchendem Mob (gleich aus welchen Gründen) und enttäuschte Bürger (wurde bereits mehrmals erklärt)


    2. Ich schließe mich Wuselkind an: Aus meiner Sicht ist die Berichterstattung seit der Wende viel negativer durch u.a. mehr Medien, mehr Globalisierung, mehr Hunger nach sich verkaufenden (Negativ-)Schlagzeilen. Letztendlich auch ein Grund, warum ich selbst so ungern Nachrichten schaue - sie sind zusammenfassend immer negativ und gerade am Abend ziehen sie einen runter und man macht sich Sorgen um die Zukunft. Auch, wenn es einem gut geht.


    3. Ich wage zu behaupten, dass ein Großteil der älteren Leute als auch geringer gebildete Ostdeutsche mittleren Alters mit der Wende und ihren realen Veränderungen (immer noch) mental so überlastet sind, dass sie gar keinen Redebedarf mit dem Ringen um eine gemeinsam erarbeitete Lösung haben. Und sie kennen diesen Weg der Lösungsfindung nicht, früher wurde von oben vorgegeben. Und genau diese Leute gehen bestimmt nicht zu einer Lesung über ein Buch zur Flüchtlingsproblematik. Sie fragen sich stattdessen, warum sie so eine kleine Rente nach all den Jahren der Plackerei bekommen oder warum sie keine normal bezahle Arbeit finden oder ähnlich gelagerte Fragestellungen. Denn das sind die Dinge, die ihr Leben prägen. Da kommt der Flüchtling erst an nachgerückter Stelle.


    Falls ich die nächsten Tage nicht antworten sollte, wir sind in 3 Stunden im Urlaub. Wahrscheinlich nehme ich mir dabei eine Rabenforum-Auszeit.

    Hm, muss ich wohl mehr erklären. Also ich antworte ganz normal weiter, mir fällt da auch kein Zacken aus der Krone oder so, aber abseits vom Forum, also den ganzen Tag über kann ich die Person, von der ich mich eventuell nicht verstanden oder sogar angegangen fühle, gut ausblenden, denn ich sitze ihr ja nicht am Schreibtisch gegenüber.


    Mein Glück ist, dass ich mir viele Nicknamen nicht in Verbindung mit einer bestimmten Meinung merke, so dass ich im nächsten Thread bei einem völlig anderen Thema wieder völlig unbelastet herangehen kann (und oft nicht mehr weiß, dass wir hart diskutiert haben). Praktische Seelenhygiene. Funktioniert aber nicht bei allen. Ist aber auch nicht tragisch. Kann ich mit leben.

    Ja, hier im Rabenforum kann man mal ungeniert an kniffligeren Themen rumdenken und kontrovers argumentieren. Das mache ich im Real Life nicht (ich meide schwierige Themen), denn mit Personen gegensätzlicher Meinung muss ich ja in meinem direkten Umfeld nach wie vor gut zusammenleben oder arbeiten können. Hier kann ich diese Personen im Zweifel gedanklich (eine Weile) ausblenden.

    ...Angst vor den vielen schwarzen Männern ...sie könne die Gesichter nicht "lesen" und sie ist solche Menschen auch überhaupt nicht gewöhnt...

    So ergeht es vielen Leute in Ostdeutschland. Ging mir früher genauso (also ich hatte nicht direkt Angst, aber Unbehagen schon). Und ich bin weiß Gott kein Rassist. Ist halt einfach Gewöhnungssache (Sozialisation). Heute habe ich damit auch keine Probleme mehr. Ich bin aber mittlerweile auch schon ein bisschen in der Welt herumgekommen und hatte Gelegenheit die verschiedensten Leute kennenzulernen.

    Verstehe ich. Aber andere Menschen zu verändern ist schwierig. Von daher, wenn du deine Meinung vor dir selbst gut rechtfertigen kannst, dann lass' dich von der Art und Weise der Meinungsäußerungen anderer nicht übermäßig beirren. Benenne immer wieder, was dich stört, aber erwarte keine Wunder. Viel mehr wirst du nicht machen können. Und aushalten. Du kannst das, du hast ein paar Kinder und nicht den pflegeleichtesten Ehemann... #angst

    ich werd hier ignoriert.. inzwischen sag ich mir ... völlig egal

    Genau so. Wenn man das Gefühl hat, ignoriert zu werden (oder es so ist - keine Ahnung, wie es bei dir ist, Furrina ), dann versuchen, darüber zu stehen. Gelesen wird man ja dennoch und man ist nicht weniger wert als ein anderer Mensch mit zur Mehrheit kompatiblerer Meinung. Und in Gruppen (auch das Rabenforum ist eine), gibt es immer eine besondere Gruppendynamik. Müßig über die Gründe zu spekulieren. Ist halt so.


    odette als Querdenkerin , patrick*star klare Kante zeigend und meinen Wortschatz erweiternd und Leslie Winkle als friedliebende Seele des Forums würden mir auch fehlen...

    Nein, so einfach kannst du nicht aufgeben. #finger Du hast nichts Unrechtes gesagt oder getan. Schlafe eine Nacht über deine Entscheidung oder zwei oder drei, schau meinetwegen nicht mehr in den besagten Thread, aber nicht einfach aufgeben! Du bist doch mit deiner Meinung / Einschätzung / Gefühlen / Sorgen / Ängsten nicht alleine... und selbst wenn es so wäre, sind sie deswegen doch nicht automatisch falsch.

    Ja.

    ...Ist es denn immer noch so schwierig, dort was zu finden. Und warum zieht man dann nicht um?

    Solche Fragen müssen erörtert werden. Nur dann kann man brauchbare Lösungen finden.


    derPa , danke, genau solch konkrete Vorschläge für mein eigenes Handeln möchte ich haben. Denn nur die Luft zum Scheppern zu bringen, ist nicht so zielführend.

    Elfchen , nicht alle, die Angst haben, wollen nicht glauben, dass... Jemand, der Flugangst hat, will meist dennoch fliegen, aber da kannst du auch Statistik um Statistik ziehen und trotzdem bleibt die Angst bei manchen mehr oder weniger bestehen.


    Du wirst immer Leute finden, die sich doch noch überzeugen lassen, es ist jedoch viel Arbeit. Meinen Kindern erkläre ich manche Dinge auch tausendmal... #haare


    Sunny Day , den Eindruck mit allgemeiner Verrohung der Gesellschaft, Unbildung, Empathie habe ich auch. Vielleicht täuscht das aber. Im Mittelalter war es bestimmt nicht besser.


    Unabhängig vom hetzjagenden Nazipack, das neuesten Meldungen zufolge aus ganz Deutschland angereist ist, muss man halt am Bürger dran bleiben und nicht nur strafen.


    Havanna , zügig gegen die Rechtsverstöße vorgehen, ja, da sind wir uns alle einig. Aber, damit so etwas nicht noch einmal passiert, muss man doch die Ursachen beseitigen. Ich kann nicht nur sagen, das darfst du nicht und dann die Menschen im Regen stehen lassen. Das ist wie bei dem Binzer Wirt in dem anderen Thread, viele schreien 'Diskriminierung', aber eine gangbare Lösung für den Wirt wurde nicht aufgezeigt. Demokratie lebt davon, dass man gemeinsam daran arbeitet, dass alle Mitglieder der Gesellschaft ihr Auskommen haben.


    Seehofer hat übrigens schon längst die Unterstützung durch die Bundespolizei angeboten. Mehr kann er da auch erst einmal nicht machen, noch ist es Sache des Landes Sachsen. Wenn die Pogrome jetzt deutschlandweit um sich greifen würden, sähe das anders aus.

    Kiwi , nein, rechtfertigen kann man so ein Verhalten nicht. Aber verstehen, was die Gründe und Ursachen sind. Man muss solche Taten bestrafen. Aber, es wäre meiner Meinung nach geschickt, auch die Beweggründe für solch eine Tat zu erkennen und parallel dagegen anzuarbeiten. Wenn sich die Leute nicht gesehen fühlen, dann müssen Merkel & Co. die Sache endlich proaktiver angehen.


    Und man muss in diesem Fall auch unterscheiden zwischen den Nazi-Krawallmachern, die auf solch eine Gelegenheit gewartet haben, und den mitlaufenden Normalbürgern, die sich mit ihren Ängsten nicht gesehen fühlen. In der Regel wird sich die Frau mit Kleinkind auf dem Arm an keiner Hetzjagd auf andere Menschen beteiligen (schon rein logistisch betrachtet), aber in den Medien wird natürlich auch die ein oder andere keifende Frau oder AfD-Politikerin gezeigt. Das dürfte dann aber - wie so oft bei den Medien - nicht ganz repräsentativ sein.


    Annie , du kannst gut erklären und deine Meinung klingt durchdacht. Fällt mir auch bei anderen Beiträgen oft auf. #super


    Im Übrigen hatten wir hier in der bayerischen Provinz letztes Jahr tatsächlich den Fall, dass in der Klasse 2 deutsche Kinder auf 20 ausländische Kinder kamen. Das ist keine gute Basis für alle Beteiligten und die Eltern der deutschen Kinder sind dagegen mit Erfolg angegangen. Bunt gerne, aber nicht nur fast einfarbig...