Beiträge von Westwind

    Es fühlt sich sprachlich falsch an, wenn eine Frau für sich die männliche Bezeichung verwendet. Für euch nicht #confused? Ich bin kein Kunde, Leser, irgendwas, ich bin Kundin, Leserin. - OK, Gästin tut auch weh.

    Hm....ich bezeichne mich als Student, Kunde, etc., verwende also nicht die weibliche Variante, wenn ich von mir rede und fühle mich damit viel wohler, als mit der verweiblichten Form, aber :

    Ja, genau so.


    Ich finde das Gendern tatsächlich problematisch, wie in dem Artikel vom Tagesspiegel beschrieben. Dauernd wird damit betont, dass es zwei Gruppen gibt - Männer und Frauen. Immerzu auseinanderdividiert. In einigen Teilen der Gesellschaft gibt es eine starke Trennung der Geschlechter, die so noch weiter vertieft wird.


    Aber es gibt halt leider keine Alternative. Die Trennung ist in der deutschen Sprache angelegt. Im Grunde bräuchten wir geschlechtsneutrale Bezeichnungen. Sowas künstlich einzuführen wird nur leider nix bringen, fürchte ich.

    Ich finde, die einzig sinnvolle, richtige und sprachlich, grammatikalisch richtige Form der Geschlechtsneutralen Sprache ist die Abschaffung der weiblichen Form.

    Mit "Student" ist doch alles gesagt: Das ist ein Mensch, der an einer Uni/FH/sonstwo studiert.

    und wenn unbedingt das geschlecht ausgedrückt werden muss, ist es halt ein weiblicher Student.

    Für andere adjektive gibt es ja auch keine Endung - 'blau' steht vor 'Auto'

    Ja, ich!

    Habe ich seit ich 14? 15? bin, bin dann einmal tatsächlich zu Boden gegangen mit kurzer Bewusstlosigkeit, bin mit dem Kopf gelandet, war alles nicht so cool.

    Seitdem weiß ich die Symptome einzuschätzen und lasse mich im Zweifelsfalle auf den Boden plumpsen, solange ich das noch selbst koordinieren kann, um zu verhindern, dass ich wieder unsanft mit dem Kopf aufschlage.


    Wenn ich dann da so sitze, kommt mein Kreislauf auch wieder in normale Schwingungen. Mein enges Umfeld (und die, die das schonmal miterlebt haben) weiß darum und fragt nicht blöde.


    Ich habe einen unterirdischen Blutdruck, laut Ärzten aber bei meinen Eckdaten wohl gar nicht so selten: weiblich, groß und sehr schlank.

    Hmm... ich habe alles gelesen und kann dich total gut verstehen, möchte aber meine Erfahrungen mit Zwillingen hier teilen.

    Ich habe vor einem dreiviertel Jahr (erwachsene) Zwillinge kennengelernt, ich sehe sie regelmäßig auch über mehrere Stunden und es sind auch fast immer beide zeitgleich da. Es hat für mich 4 Monate gebraucht, die ersten Unterscheidungsmerkmale sicher zu identifizieren und mittlerweile liege ich zu 80 % richtig. Aber jedes mal, wenn ich wieder falsch lag, bin ich ersteinmal wieder etwas verunsichert und halte mich zurück mit der direkten Ansprache, weil's mir natürlich unangenehm ist. Ich versuche also erst einmal wieder Sicherheit zu gewinnen und überlege im Stillen für mich wer von den beiden das nun ist, bevor ich es wieder laut tue.


    Und Leute, die die beiden seit Jahren kennen, sagen völlig entrüstet und überzeugt, dass die beiden doch total unterschiedlich sind und aussehen - mit diesem Unterton "wie kann man nur so dämlich sein, sie nicht auseinander zu halten".


    Das fühlt sich für mich dann natürlich noch blöder an und erhöht den Druck, dir beiden sicher auseinander zu halten.


    Also so sehr ich dich verstehen kann, so sehr weiß ich auch um die Probleme des Auseinanderhaltens.


    Vielleicht kann dich das ja ein wenig milde stimmen- und ich überlege derweil, wie du vielleicht unterstützen kannst, da ist mir bisher nichts brauchbares eingefallen, schließlich sind deine beiden noch viel kleiner, als "meine" Zwillinge

    Das kann durchaus passieren, wenn ihr bisheriges Nest zerstört worden ist.


    Es gibt verschiedene Wespen, die meisten sind recht friedliche Gesellen, zwei Wespenarten gelten jedoch als etwas griffiger, vielleicht hast du also unterschiedliche Arten: griffige und friedliche #ja

    Ich hätte einfach gedacht, dass jede(r) Leser(in) bei "Kind" halt meist an ein Kind im Bekanntenkreis denkt, zum dem die Situation passen würde. Und je nachdem halt oft auch die Antwort ausfällt #weissnichtIn meinem Kopf war das "Kind" ein Mädchen, weil so eine Aussage zu meiner Zwetschke auch passen würde.

    Jupp, kann ich so bestätigen. Irgendwie trotzdem ein interessanter Aspekt, dass der Mensch sofort ein Geschlecht im Sinn hat, was in seiner Wahrnehmung in die Geschichte passt.

    Aber das ist ein anderes Thema^^

    Wie gesagt untere Naturschutzbehörde des Landkreises ist zuständig und kompetent und weiß alle weiteren Schritte.:)



    Bei Wespen überwintert übrigens ausschließlich die Königin. Das Volk zieht also innerhalb des Jahres Jungköniginnen groß, die dann ausschwärmen, sich begatten lassen, übrwintern und im nächsten Jahr ein neues Volk gründen.


    Die Arbeiterwespen sterben ab Anfang/Mitte August so langsam, suchen noch verzweifelt nach Futter (daher gibt es jedes Jahr um den August rum "Wespenplagen", es ist also das letzte Aufbäumen vor dem Sterben).


    Das Nest wird also ab August/September immer leerer werden. Da Wespen im nächsten Jahr neu bauen, wird dieses Wespennest im nächsten Jahr also nicht wieder bewohnt werden.

    Auch für Wespen muss die Genehmigung zur Entfernung eingeholt werden. Ansprechpartner ist die untere Naturschutzbehörde deines jeweiligen Landkreises. Die übermitteln an (ehrenamtliche) Wespenberater, die sich die Lage vor Ort anschauen, die Wespenart bestimmen (oder Hornissen, Bienen, Hummeln) und anhand der Informationen eine Empfehlung aussprechen. Die Wespenberater haben auch eine beratende und aufklärende Funktion.

    Ist ein gemeinsames Miteinander von Mensch und Wespe/Hornisse/etc. nicht möglich wird sofern möglich umgesiedelt, das können ebenfalls die Wespenberater tun. Für eine Entfernung des Nestes auch von Wespen benötigt man eine Genehmigung und darf das nicht selbst tun.

    Im Zweifel kann man sich auch an den örtlichen Imkerverein wenden, dort tummeln sich auch hin und wieder Wespenberater, bzw. sie sind bekannt.

    Also da muss ich mal eben eine Lanze brechen für den Nordseeschlick!


    Braunverfärbte, eigentlich weiße Pferdebeine nehmen im Watt zwar eine grässlich scheussliche Schwarzgrauverfärbung an - aber wenn der Schlick getrocknet ist und man ihn ausbürstet, hat man strahlend weiße glänzende Pferdebeine!#super