Beiträge von Julchen86

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hallo miteinander,


    ich hatte hier mal irgendwo eine Sammlung gefunden, was ihr euren Kleinkindern als Fingerfood anbietet. Aber ich kann es nicht finden.


    Meine Kleine ist jetzt 12 Monate und isst sehr gerne bei uns mit. Wir machen meistens Fingerfood. Kleines oder Unpraktisches isst sie auch von Löffel oder Gabel.

    Beim Mittagessen isst sie eigentlich alles mit. Da ist Gemüse auch überhaupt kein Problem.


    Aber ich brauche eure Ideen, was ich beim kalten Abendbrot anbieten kann. Bei uns gibt es Brot mit Butter, Div. Wurst, div. Käse, Ei, Salatgurke, Paprika, Tomate, Apfel, etc.

    Sie mag aber von dem Gemüse nicht wirklich was essen. Ich denke, es ist zu hart, bzw. hat eine Haut (Tomate, Paprika), und das mag sie nicht essen.

    Was gibts bei euch zum Abendbrot /Vesper? Gedünstetes?


    Danke für eure Hilfe.

    Viele Grüße

    Julchen86

    da würd ich nie mehr Blumen kaufen. Ist ja widerlich #flop


    Überhaupt die Sache mit Männer müssen Frauen Blumen kaufen #confused Valentinstag ist da am Schlimmsten!

    Am Anfang meiner Beziehung dachte ich das auch. Gab dann ab und zu malmiese Stimmung, weil ich keine bekommen habe.

    Aber mehr und mehr bin ich der Meinung, dass jeder,der /die Blumen möchte diese selbst kaufen kann. Dann sind sie einfach zur Dekoration und das ganze drum herum fällt weg.

    Kein Tipp, aber auch hier die Erfahrung: Es wird besser.


    Als sich meine auf die Seite bzw. auf den Bauch drehen konnte, wurde das mit den Bäuerchen besser. Vielleicht hat sie in der Zeit auch einfach die Trinktechnik verbessert und nicht mehr so viel Luft geschluckt. Das kann ich im Nachhinein nicht mehr sagen.


    Ich fand das auch nervig.

    Grüße

    Ich habe gestern ein Baby gesehen, in einer ganz gruseligen Trage. Leider konnte ich mir den Namen nicht merken.


    Ganz normal mit Schnallen zum vor dem Bauch tragen. Aber eben auch für die Trageweise mit dem Gesicht nach vorne. Und da, wo normalerweise das Kind im "Beutel" sitzt, war so etwas wie ein Podest / Kissen, auf dem das Baby saß. Ärmchen und Beinchen nach vorne in die Luft.


    Kann man sich schlecht vorstellen, aber irgendwie gruselig. Die Kinder so nach vorne von sich weg zu tragen und dann durch den gefüllten Supermarkt. Also ich weiß ja nicht #confused

    Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für eure Einschätzungen und Erfahrungen.

    Ja, ich hatte gar nicht darüber nachgedacht, dass es so viele verschiedene Ausprägungen von Reiseübelkeit geben könnte...


    Gestern war auch wieder furchtbar. Nur Stadtverkehr, keine 20 Minuten Weg. Und trotzdem ging es nicht gut aus #heul

    Ich werde jetzt ersteinmal so wenig wie möglich Auto fahren und auf Zug / Bus / Fahrrad umsteigen (ist ja eh viel ökologischer ;)).


    luxa-rosenburg: Das klingt ja schrecklich.


    Wir werden uns jetzt einen vorwärts gerichteten Kinderistz ausleihen und mal ausprobieren, ob es da besser ist. Einen Reborder haben wir im Bekanntenkreis nicht, Da können wir nicht ausprobieren.

    Aber dann wissen wir zumindest einmal, ob es vorwärts besser ist.


    Der Gedanke, dass es vielleicht an der komischen halb-liegenden Position in der Schale kommen könnte, ist mir auch schon gekommen. Vielleicht geht ja aufrecht besser.


    Und vielen Dank Ludowica den Minikid Axkid werden wir mal anschauen und den Cybex Sirona dann nicht in Betracht ziehen.


    Ich hatte das nie im Zug. Nur im Auto und im Bus. Im Bus rückwärts fahren geht bis heute nicht besonders gut.


    Kann jetzt etwas dauern, aber ich werde berichten, wie es weiter geht.

    Viele Grüße

    Ich hab selber letztes Jahr auf einem Spielplatz im Zoo eine kleine Pocket Kamera gefunden. Ich hab mich ein wenig umgeschaut und ein paar Leute drumrum gefragt , ob sie jemandem gehört, Fehlanzeige. Dann hab ich mir ein Herz gefasst, sie angeschaltet und mir die letzten Fotos angeschaut, mit einem mulmigen Gefühl , fremde Fotos anzusehen. Volltreffer ! Da war ein lila Kinderwagen zu sehen und mein Großer hat beim abscannen der Umgebung den Kinderwagen gesehen, wie er grad im Restaurant nebenan verschwand. Ich hab ihm dann die Kamera in die Hand gedrückt , er solle hinterher , sie abgeben. Es war eine englisch sprechende Familie , wohl grad im Urlaub, und haben sich auch riesig gefreut. Und ich war stolz wie Bolle, dass ich mich getraut hab, die Fotos anzusehen

    Das ist ja eine wirklich gute Idee. Klar, da wäre ich auch vorsichtig. Aber ich finde es super, dass du dich da getraut hast. Und so ein Glück, dass ihr die dann auch noch gefunden habt.

    So eine schöne Geschichte #love

    Hallo liebe Raben,


    die Gnomin ist jetzt fast 1 Jahr und fährt aktuell noch in der Babyschale.

    Die ist bald zu klein und wir brauchen einen neuen Kindersitz.


    Außerdem neigt sie seit neustem zu Reiseübelkeit (inkl. erbrechen), was alle Fahrten über Hügel und Berge und kurvige Straßen fast unmöglich macht...


    Eigentlich wollten wir als nächstes wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen einen Reborder kaufen. Allerdings wurden schon Stimmen laut, die meinten, die Übelkeit habe etwas mit dem Rückwärtsfahren zu tun (was ich mir auch vorstellen kann).


    Nun meine Frage nach euren Erfahrungen.

    Klappt Reborder und ein reiseempfindliches Kleinkind? Oder ist mit einem vorwärts-gerichteten Sitz Verbesserung zu erwarten?


    Danke für eure Hilfe

    Julchen86


    PS: Sowohl ich, als auch meine Mutter und mein Mann hatten als Kind Reiseübelkeit. Ob das bereits als super-mini-Kleinkind so war, weiß ich allerdings nicht. Könnte aber faminilenbedingt sein.

    hi Liano.


    Die Geschichte kenn ich. A ist eine Ameise. Und ich glaub der Chef ist Löwe.

    IIch hab die Geschichte, glaube ich, nicht. Müsst mal suchen, komm aber erst morgen dazu. Bis dahin hast du sie bestimmt schon.


    Wenn nicht, helf ich gerne

    Hallo Schluesselblume


    entschudlige, dass ich erst so spät antworte. Zum lesen komme ich schnell, aber antworten mache ich doch lieber am PC.


    Mir ging es genauso wie dir. Es war wahrscheinlich auch ziemlich der selbe Zeitpunkt. Die ersten vier Wochen war mein Mann zu Hause, und danach musste sich erst alles irgendwie einspielen, aber nach ca. 2 Monaten wollte ich auch wieder etwas Normalität und irgenwie hab ich das mit dem Kind und aus dem Haus gehen nicht hin bekommen (dachte ich zumindest).

    Mir kam es so umständlich vor, dass ich am liebsten die ganze Zeit zu Hause geblieben wäre (Stillzeiten, Schlafzeiten, Wickeltasche, Kinderwagen richten,...). Doch das war auch keine Option, denn wie du schreibst, gibt es Termine, die müssen sein (z.B. Arzt) ode man möchte auch einfach unter Leute.


    Ich weiß nicht mehr, was mir geholfen hat. Aber ich kann dir versichern, mit der Zeit wird es besser. Ihr bekommt mehr Routine und du wirst sicherer.

    Ich denke, es heißt nicht umsonst, dass sich Mutter und Kind im Wochenbett erstmal aneinander "gewöhnen" müssen.


    Mein Tipp: Stress dich nicht. Übe mit Terminen, bei denen es nicht so auf die Pünktlichkeit ankommt (Freundin besuchen o.ä.) und vertraue darauf, dass es von alleine besser wird.


    #knuddel wenn du magst

    Julchen86

    charjulie : ich denke, dass manche Dinge tatsächlich hilfreich sein können.

    Und deshalb liegt es mir fern darüber zu urteilen, was jemand (mit guter Absicht) kauft.


    Ich meinte eher von Herstellerseite: da wird ein riesen Geschäft mit (werdenden) Eltern gemacht.

    (Und keiner erzählt was von den Grundbedürfnissen und Bedürfnisorientierung. Aber das ist ein ganz anderes Thema...)

    #freu was es alles gibt...

    Oder auch: mit Babys lässt sich ne Menge Geld verdienen.

    Vielleicht durchaus praktisch. Aber notwendig?


    Aus der selben Kategorie hab ich mal eine Babywippe mit automatischem Schaukler gesehen. Hatte sogar unterschiedliche Programme und war natürlich gar nicht günstig.


    Danke für die Geschichte#super

    Ich kam nicht zum schreiben. Deshalb meine Antwort so spät:


    Das Problem ist dabei ja auch, dass "das ja keine Gewalt ist, nur ein kleiner Klaps" oder "nur eins auf die Finger". Die verprügeln ihre Kinder doch nicht, nein! So ist´s ja nun auch nicht. Mein Vater z.B. sagte doch früher allen ernstes, er hätte mich nie geschlagen. Den Hintern versohlen und Ohrfeigen geben hat er nicht unter schlagen abgespeichert.


    Ich dachte bei der Kampagne an etwas in die Richtung wie "Auch eine Ohrfeige ist Gewalt gegen Kinder" oder so in der Art. Dass eben für das Problem sensibilisiert wird, und alle mal erfahren, dass Kinder tatsächlich ein Recht auf gewaltfreie Erziehung haben, und das nicht von der Ansicht der Eltern abhängig sein darf.


    Ich denke, das ist das Problem. Viele nehmen es nicht als Straftat wahr...


    Janima : Ich stimme dir da zu.


    rheinländerin : Ich denke, auch hier gilt der Grundsatz wie bei Erster Hilfe: Etwas machen ist besser als nichts machen. Auch wenn man hinterher vielleicht denkt, dass man es anders hätte besser machen können.

    #laola Hier eine Unterstützungslaola für dich

    Hallo casa.


    Behalte es im Auge. Ich hatte auch schon ne Brustentzündung, obwohl ich nichts hartes finden konnte. Aber etwas Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen.

    AAm nächsten Tag hab ich es dann doch gespürt. War ziemlich "in der Mitte" und von außen nicht gut zu sehen.


    Bei mir gings mit Stillen weg. Außerdem Quarkwickel und der neuste Tipp war Retterspitz-Umschläge.


    Gute Besserung!

    vielleicht brächte es etwas, wenn man ein gut gemachtes infofaltblatt zur hand hätte (haha, so wie frau sommer immer eine packung jacobskaffee aus dem ärmel zieht...).

    vor ewigkeiten hatte ich das mit beavi mal geplant: ein zettelchen, ein faltblatt, was klar, knapp informiert, appelliert, auf entsprechende paragraphen verweist und vielleicht noch schlaue links anbietet, wo man sich informieren kann.


    Mir kam da unabhängig auch ein Gedanke in die Richtung:

    Es gibt doch immer wieder Aufklärungskampagnen von den Bundesministerien (z.B. zu "Kein Alkohol in der Schwangerschaft").

    Das wäre es doch super, wenn unser Bundesfamilienministerium auch mal eine Kampagne zum Kinderschutz machen würde. Also ganz klar auf das entsprechende Gesetz verweisen "Jedes Kind hat das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung". die haben doch bestimmt gute Agenturen bei der Hand, die das auch ansprechend umsetzen können.


    Klar, die Überzeugungstäter bekommt man damit nicht, aber Aufklärung würde bestimmt bei vielen (eben auch der schweigenden Mehrheit) etwas bewegen.


    Nur, wie kommt man an das Ministerium? Möchte sich da Rabeneltern.org irgendwie einbringen? Oder wir als Community?


    Grüße

    Julchen86


    PS: Sorry, falls das OT ist.

    Ich kann gar nicht so viel zitieren. Ich finde es wundervoll #herzen #danke


    die Speckbeinchen und Ringerärmchen von MEINER Milch kommen - das ist so ein Wunder

    Das dachte ich auch schon oft


    und ich liebe das Rumwedeln mit den Ärmchen und wenn das Händchen dann meine Finger festhält #herzen

    Und dieser nahtlose Übergang von rumwedeln mit Armen und Händen zur totalen Entspannung beim Schlafen


    (Ich bin grad etwas traurig, wir haben vor 2 wochen abgestillt weil ich nicht mehr konnte )

    Das tut mir Leid. Ich wollte mit den Thread niemanden weh tun.


    Irgendwie beruhigend auch, nach weh tun oder Wutausbruch, zuerst das schluchzen bei den ersten Schlücken und dann wird das ganze Kind immer ruhiger.


    Ja, und es sind auch meine Pausen im Alltag.


    Und jetzt, wenn es heiß ist, oder die Zähnchen drücken, muss ich mir keine Sorgen machen, wenn das Essen eines ganzen Tages aus 2 Erdbeeren und einem Stück Gurke besteht. Es gibt ja Mama-Milch .