Beiträge von Bryn

    Für das christliche (katholische) Europa dürfte folgendes gelten:
    Der Status des Königs konnte vererbt werden, während Kaiser vom Papst gesalbt wurden.
    Ein Kaiser war der Herrscher des Heiligen Römischen Reiches.
    Daher waren Könige rangniedriger als der Kaiser, der über den Königen stand.

    Laut Wiki hatten z.B. der Zar, der Schah, der indische Großmogul einen vergleichbaren Rang.
    Heute ist nur noch der Tenno davon übrig.


    Damals vor gefühlten 100 Jahren war es bei uns (NRW) mit der Rötelnimpfung so:

    Ungefähr in der 6. Klasse "mußten" alle Mädchen aus dem Jahrgang antreten, um sich etwas Blut zur Titerbestimmung abnehmen zu lassen.
    Wer keine ausreichende Immunität besaß wurde anschließend (auf Wunsch) geimpft.
    Das fand alles in der Schule und während der Unterrichtszeiten statt, es war einfach und unkompliziert. Und dank Schulpflicht erreichte man auch alle Mädchen.

    Ich finde es höchst bedauerlich, daß es dieses System nicht mehr gibt, zumal es sich auch für andere Impfungen abwandeln ließe.

    es muss aber doch noch möglich sein, sich nicht nur zwischen "alles impfen, was es gibt und zwar auf ein mal" und "nichts impfen" entscheiden zu können.

    Ich finde das Argument sehr gut nachvollziehbar, wenn ich mich in die Argumentation von Menschen reindenke, die Impfungen kritisch gegenüber stehen und denke, dass es diesen Menschen die Entscheidung für eine Impfung erleichtern würde


    Definitiv!
    Mir wäre damit so manch eine Impfung deutlich leichter gefallen und ich hätte manches auch früher impfen lassen. (Keuchhusten beispielsweise)







    Von Beschimpfungen hatte ich hier übrigens nichts gelesen.


    Das hier würde ich jetzt nicht als Beschimpfung werten, freundlich und nett ist es aber auch nicht:


    Es ist halt nicht mehr en vouge, für das Gemeinwohl selbst Einschränkungen oder gar Risiken auf sich zu nehmen...

    Ich persönlich möchte es weder bequem noch scheue ich für meine Kinder den mini-picks einer wohlüberlegten und transparent argumentierten Impfung.


    Ich halte einen älteren ausgereifteren Körper für besser geeignet mit einer Belastung umzugehen. So und nun? Sehr gern überdenke ich diese Haltung bei transparenter Informationslage, die ich aber nicht vorfinde


    Ich möchte ebenfalls individuell impfen können, was leider schwierig bis unmöglich ist.
    Viele empfohlene Impfzeitpunkte wurden auch so gelegt, daß sie mit einer U-Untersuchung zusammen liegen, das mag der praktischste Zeitpunkt sein, aber nicht immer der medizinisch sinnvollste.


    Das würde aber doch bedeuten, dass die Politik die Pharmaindustrie finanziell fördern soll, damit ein Nischenprodukt weiterhin auf dem Markt bleibt.
    Letztendlich wäre das aber doch auch wieder eine Industriesubvention, das hat schon ein Geschmäckle und würde sicherlich weitergehende Begehrlichkeiten der Industrie wecken, "unprofitable" Medikamente staatlich gefördert zu produzieren.


    Nun, sollte es zu einer Masern-Impfpflicht kommen, dann wäre meine Antwort darauf ganz klar: Ja!
    Wenn man staatlich verpflichtet wird sich gegen Masern impfen zu lassen, dann sollte es auch einen Impfstoff nur für Masern geben, den dann der Staat im Zweifelsfall auch subventionieren muß.


    Hattet ihr denn nicht Masern? Das war in meinem Umfeld völlig normal (70er), mein Mann (anderes Bundesland) und alle Geschwister hatten es auch.


    Mein Eindruck ist, dass es schon lange nicht mehr in Frage kommt, dem Durchstehen einer Krankheit Ruhe und Zeit zu geben (meine Schwester war mit Scharlach in den 60ern 6 Wochen zuhause), nach spätestens einer Woche ist Schluss, dann sollte man möglichst schon wieder funktionieren

    Meine vier Geschwister und ich hatten alle die Masern (zu verschiedenen Zeitpunkten), geboren wir zwischen 1972 und und 1985 (NRW)
    Bei keiner von uns gab es es schlimme Komplikationen.


    Dem EIndruck schließe ich mich an.
    Vor der EInführung der Kostenübernahme für die WiPo Impfung wurde der wirtschaftliche Vorteil sogar relativ(!) offen diskutiert. (Eltern fehlen weniger am Arbeitsplatz)
    Bei der Impfung gegen den Rotavirus wird häufig ähnlich argumentiert, da geht es ebenfalls unter andere auch darum Ausfallzeiten von Eltern zu verringern. (Für gesunde Kinder in Deutschland ist eine Rotaviruserkrankung in der Regel harmlos und innerhalb einer Woche abgeheilt. Schlimmstenfalls ist eine kurzzeitige stationäre Behandlung notwendig.)

    Vorweg: Ich habe weder Smartphone noch Navi, dennoch mach(t)e ich viele der gefragten Dinge nicht.

    Fragt ihr Passanten nach dem Weg? Selten, ich habe Straßenkarten im Auto und zusätzlich drucke ich mir manchmal Wegbeschreibungen aus.

    Fragt ihr in Bus und Bahn nach dem richtigen Bahnhof? Nein, noch nie. (Auch früher nicht)

    Fragt ihr nach der Uhrzeit? Nein, ich trage eine Armbanduhr

    Benutzt ihr Lexika in Buchform? Nein. Allerdings benutze ich Wörterbücher, meine dicken Pons stehen griffbereit in der Küche.

    Telefoniert ihr privat, mehr als zu sagen, dass ihr gleich da seid oder das Brot vergessen habt... Also führt ihr privat so richtige Telefonate? Ja.

    Gummibärchen Bei der Reprotox kannst Du Dich auch selbst beraten lassen. :-)

    "...Mit Hilfe eines speziellen Datenbanksystems erfassen wir Informationen über die Folgen einer Medikamenten- oder Schadstoffexposition. Dadurch können wir Ihnen schnell und umfassend aktuelle Erkenntnisse über den Einsatz von Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit sowie über fruchtschädigende Umweltfaktoren zur Verfügung stellen..."



    Telefon0731 500-58655

    Telefax0731 500-58656

    E-Mailpaulus@reprotox.de

    Sie erreichen uns telefonisch:

    Mo bis Do: 09.00 - 18.00 Uhr

    Fr: 09.00 - 16.00 Uhr

    https://www.uniklinik-ulm.de/f…medikamentenberatung.html

    Ich schätze, daß eine Impfpflicht in D nicht mit dem Grundgesetz konform geht.
    Sollte sie dennoch komme, dann wird es hoffentlich auch wieder einen Masern-Einzelimpfstoff geben. Das würde ich sehr begrüßen!


    Ich nehme auch gern Tipps entgegen, womit man Dino-Fans glücklich machen kann? Gibt es noch weitere interessante Museen, am liebsten in NRW und näherem Umland, aber ich fahre auch gern mal was weiter
    Und welcher Dino-Park ist ein Muss?

    Unsere Kinder lieben den Dino Park in Münchehagen.
    Beim nächsten Mal wollen sie das goldene Dino Ranger Abzeichen machen, silber und bronze haben sie schon. Da gibt es auch immer mal wieder tolle Aktionen. Im letzen Jahr haben wir dort eine Führung zu den Ausgrabungsstätten gemacht, das war sehr interessant.


    Noch eine Stimme für den Dino Park Münchehagen!
    Er liegt kurz hinter der Landesgrenze von NRW (noch vor Hannover)

    morgens um 5 hell

    wann soll das sein?


    das wird überhaupt nie so sein, wenn die sommerzeit bleibt. es gibt kein "morgens um 5 hell" seit der einführung in den 80er jahren.

    zumindest nicht auf meinem längengrad (höhe hamburg).

    Ein Beispiel:

    04:53

    Freitag, 28. Juni 2019 (MESZ)
    Sonnenaufgang in Hamburg

    Edit:
    Noch ein zweites Beispiel. ;-)

    05:01

    Montag, 8. Juli 2019 (MESZ)
    Sonnenaufgang in Hamburg

    Ich -ganz persönlich- freue mich, daß die Umstellerei mir noch etwas erhalten bleibt und freu ich über lange Sommerabende und Wintermonate, in denen es nur für wenige Wochen morgens um 8 Uhr noch dunkel ist.
    :-)

    Singefried und Isebrand werde ich ab Donnerstag jeweils um 10 Minuten früher wecken.
    Svanhid und Arfst stellen ihre Zeiten eh jede Woche zweimal um (Schultag und Schulfrei)

    Vielen Dank für Eure vielen Antworten!

    Es spiegelt sich in etwa wieder, was ich erwartet habe.
    Überrascht hat mich lediglich, daß manche Userinnen den Begriff Base gar nicht kannten.


    In der Schule (zweite Klasse) kannte übrigens kein einziges Kind einen der beiden Begriffe und das Wort Vetter hat große Heiterkeit hervor gerufen. ;)

    Können wir mal über Bernd Stelter reden? Wusstet ihr schon der Name der Frau ist immer Scheisse, der Name des Mannes ist immer toll. :evil:

    Naja, dieses Phänomen (Frauennamen scheiße, Männernamen toll) kenne ich durchaus... auch von den Rabinnen.
    So hat Stelter hat das allerdings nicht gesagt, er hat über "bekloppte" Doppelnamen gewitzelt. Aus heutiger Sicht finde ich die auch dämlich*, im Zeitkontext sehe ich das anders. Als AKK geheiratet hat (1984), waren ihre Wahlmöglichkeiten sehr beschränkt.


    Und ich bleibe dabei, sich öffentlich - auf der Bühne- bei einer Karnevalssitzung darüber auf zu regen, das ist denkbar schlecht gewählt. (Was natürlich absolut keine Rechtfertigung dafür ist, die Frau persönlich anzufeinden. Damit, daß es Öffentlichkeit gibt, muß man nach so einer Aktion aber rechnen.)

    *Ausnahmen bestätigen die Regel.