Beiträge von Aias

    Da muss man wahrscheinlich zum Schreiner wegen der seltsamen Größe?

    Nein, das Bett gab es so zu kaufen. Es ist 280 x 200 m mit zwei 140er Matratzen.

    Wenn man nach Familienbett googled findet man verschiedene Hersteller.

    Wir hatten auch überlegt zwei Palettenbetten zunehmen, weil die keinen Rand haben, wegen der Lücke die zwei betten nebeneinander bilden. Das hätte aber nicht das Problem des Auseinanderrutschesn der Matratzen gelöst.

    Das Bett nimmt jetzt fast die ganze Breite des Schlafzimmers ein (ca. 15 cm noch auf der einen seite Platz).

    Aber seien wir mal ehrlich, 80 cm mehr Platz im Zimmer (wenn wir ein 200 x 200 m Ehebett dort stehen hätten) macht den Braten auch nicht fett.

    .

    Wir waren die Matratzen auf den Lattenrosten leid, haben uns ein Familienbett gekauft und es ist seit gestern aufgebaut#applaus

    Mein Mann wollte unbedingt wieder ein richtiges Bett. Ich weiß aber nicht ob das gleichzeitig auch heißt, dass es ihm bewusst ist, wie lange das mit dem Familienbett noch anhält...

    Und dass eine Auffrischungsimpfung in jedem Fall ordentlich boostert (sofern du auf die Impfung ansprichst).

    Boostern gibt es nach meinem Kenntnisstand nur bei Toxoidimpfungen gegen Giftstoffe von Bakterien.

    Also bei Tetanus wie in diesem Fall, ja, aber nicht generell bei jeder Impfung.

    Aber ich merke schon, dass es mich eindeutig weniger impfwillig macht, wenn ich das Gefühl habe, gezwungen zu werden.

    ja, das beobachte ich an mir auch. Ich hatte schon vor dem Gesetz eine heftige Trotzreaktion wegen des allgemeinen gesellschaftlichen Drucks der ausgeübt wird. Hilft halt echt nicht bei der Entscheidungsfindung, die man ja gerne rational halten will.

    Wie darf ich mir das mit den mütterlichen Antikörpern vorstellen, gilt das für alle Kinder oder nur für gestillte Kinder.

    Es wird ja immer argumentiert der Nestschutz fällt schnell weg und jetzt auf einmal sind mütterliche Antikörper bei 11 Monate alten Kindern im Blut? Passt für mich nicht zusammen#weissnicht

    Ich finde Impfpflicht ist nicht gleich Impfpflicht.

    Es geht immer nur um die Allerkleinsten mit einem unreifen Immunsystem, warum zum Teufel nicht alle Erwachsenen verpflichten, wenn schon jemand verpflichtet wird?

    nützt auch eine Titebestimmung nicht, weil der Titel in den Zahnzehnten absinkt und sich die Impfinformation in den Gedächtniszellen befindet.

    Nur mal so zum Verständnis. Ich bin gegen Röteln geimpft, hatte aber bei meiner ersten Schwangerschaft im Heft stehen das ich keine Antikörper mehr habe. Wenn sich die Info aber in diesen Gedächtniszellen befinden, dann habe ich (möglicherweise) noch einen Rötelnschutz oder?

    Wobei zumindest der Kindergarten meiner Kinder schon länger keine Ungeimpften Kinder mehr aufnimmt

    Das weiß ich, das meinte ich auch nicht. Ich meinte so Aussagen wie "das ändert sich ab März". Kein "vielleicht", kein "wenn die das so verabschieden", kein "soll sich ja ändern" oder so.

    Als wäre das schon verabschiedet. Irgendwie scheint es da auch an ein bischen Allgemeinbildung zu fehlen, oder warum ist die Abstimmung im Parlament nicht mehr wichtig?

    Aber ich finde es interessant, dass da jetzt scheinbar relativ schnell auch die praktische Umsetzung zu kommen scheint. Bei vielen anderen neuen Gesetzen habe ich oft das Gefühl, es würde sich eher hinziehen.

    Ich hatte vor kurzem mit einem Kindergarten zu tun und die haben sich alle so verhalten als wäre alles schon in trockenen Tüchern, obwohl es da noch garnicht verabschiedet war. Ich hatte gesamtgesellschaftlich hier das Gefühl Demokratie ist vorbei.