Beiträge von Midna2

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich möchte oft hier schreiben, aber ich kann momentan nur jammern und mich beschweren.

    Dann lasse ich es oft einfach. Und dann waren wir bzw sind immer noch, seit 2 Wochen krank. Ich dachte echt es ist wieder Omicron weil es genau war wie im Februar. Die Tests blieben aber negativ. #weissnicht


    Ich bin jetzt fast in der 32.Woche und es geht mir schon seit bestimmt 6 Wochen nicht mehr gut.

    Ich habe immer wiederkehrend starkes Ziehen, also wehenartig, der Bauch wird steinhart, je mehr ich mich bewege desto extremer. Teils lag ich hier bei 30 Grad mit Wärmekissen um den Bauch #haare ich war natürlich beim Arzt. Dieser hat die Wehen auch gesehen und wollte mich direkt aus der Arbeit nehmen. Ich arbeite ja aber nicht.

    Ich soll viermal täglich Magnesium nehmen. Am Muttermund tun diese Wehen zum Glück nichts, der GBH ist noch 6 cm #blink lang. Da war sie ziemlich erstaunt das der überhaupt so lang ist.

    Ich soll mich schonen, viel liegen, aber es sind Sommerferien, meine allerliebste Zeit, und jedes Jahr mache ich mit den Kindern 397 Ausflüge und diesmal kann ich einfach kaum weil ich sofort Schmerzen bekomme, die mich auch einfach stark einschränken. Das frustriert mich ungemein. :( Das das so verstreicht und ich kann nur Minimalprogramm laufen lassen. Ich bemühe mich es trotzdem so gut wie möglich für die Kinder zu machen. Aber ich hadere echt damit.


    Zudem, und das ist echt der Knaller, sehe ich einfach aus wie nicht schwanger. Ich hab einfach gar keinen Bauch. Ich vergesse es selbst manchmal und dann beuge ich mich zu weit und habe einen reißenden Schmerz im Bauch.

    Dieser Zustand ist sooo unangenehm. Die Ärztin meint, wie nach einer Bauchstraffung. Der Bauch muss einfach mal plopp nach vorn machen, dann wird es besser. Denn es ist alles so hart gespannt innerlich. Und wenn ich dann mal laufe habe ich sofort krampfartige Schmerzen in den Oberschenkeln und am Poansatz #blink Ich tu mich sehr schwer. Heute sind wir vielleicht nen Kilometer durch den Park mit Spielplatz und Eisessen. Ich musste immer wieder sitzen weil das Ziehen so weh tat. Morgen kann ich vermutlich nicht mehr krauchen. #rolleyes



    Ich kann also nicht. Irgendwie gar nicht .

    Ich will einfach nur die nächsten Wochen hinter mich bringen und meinen Körper zurückhaben.


    Dem Kerlchen geht es wohl ganz gut. Es wurde jetzt länger kein US mehr gemacht.

    Bisher war er aber immer gut in der Norm. Er strampelt und ist munter. Mal sehen.


    Momentan, vielleicht weil es mir nicht gut geht, ist das Baby für mich noch sehr abstrakt.

    Ich kann noch nicht ganz glauben das ich im September wieder ein Neugeborenes habe. Und ich habe auch noch nicht so eine tiefe Bindung.


    Mit den Vorbereitungen bin ich soweit durch.

    Kliniktasche ist gepackt, Wickeltisch aufgebaut und bestückt, Anziehsachen in 56 und 62 gewaschen in der Kommode usw .


    Ich hoffe das er Anfang September da ist, so oder so. Ich bin wieder schwankend in meiner Entscheidung zum Kaiserschnitt. Ich hab so große Angst davor. Vorallem vor der PDA weil die 2014 so schlimm war und der Arzt zig mal nicht getroffen hat. Mein ganzer Rücken war blau und dann saß sie nichtmals richtig.

    Vor der normalen Geburt habe ich genauso Angst nach meinen Erfahrungen.

    Ich weiß noch gar nicht. Muss mich aber bld entscheiden, beim nächsten Termin Mitte Juli muss ich dazu was sagen.

    Mir geht es nicht darum nichts soziales tun zu wollen #blink

    Hier gehen die Kinder jährlich Müll sammeln, sie haben jahrelang ein Stück Halde wieder zu einem wertvollen Lebensraum umgeformt, es werden alte Schulranzen gesammelt usw.


    Es geht mir 1. um den Zwang. Es ist weder freiwillig noch haben die Kinder eine Wahl. Ich habe auch keine Übersicht wohin das Geld geht.


    Und selbstverständlich reden die Kinder untereinander. Das der eine Oma und Opa und Tante und Cousine und.....auf dem Blatt hat und die Kinder, die sowieso keine interessierte Familie haben, mal wieder total am A.... sind. Und dreimal wenn es Preise am Ende gibt. Am Besten noch für die ganze Klasse damit die anderen Klassenkameraden genau wissen wer kaum Sponsoren hatte und daher am Wenigsten Geld gebracht hat und der ist dann natürlich schuld....das hatten wie kurz vor Corona in der Parallelklasse. Echt nett für die betroffenen Kinder.


    Das muss echt alles nicht sein.

    Ich habe dabei ein besseres Gefühl.

    Ich mag meine Kinder nicht permanent einkleistern. In der Mittagssonne sind wir sowieso nicht draußen, bei greller Sonne gibts auch mal UV shirt und Hut.


    Wir fahren nicht in südliche Länder oder "sonnen" uns gezielt, wir sind im Freibad die Schattenhocker #freu Sonenbank gibts auch nicht. Passt schon so.

    Naja, meine Kinder sind ganzjährig sehr viel draußen. Daher bräunen sie mit den Monaten mit, ohne Sonnenbrand, und ich creme sie nur an den Tagen mit wirklich extremem Wetter ein oder an den ersten Tagen mit T shirt.


    Im Winter gebe ich Vitamin D tropfen.

    Ich finde das aber schon sehr speziell und einschränkend in der Haltung.


    Meine Kinder haben ihre bedruckten Shirts alle noch und zwar teils gerahmt als Erinnerung oder einem Kuscheltier angezogen.


    Mir ist dieses permanent auf andere schauen und schimpfen wirklich fremd.


    Und wenn du die "Überflussgesellschaft" so leid bist, kannst du das ja für euch anders handhaben.


    Ich muss mich wirklich wundern das es keine anderen Sorgen gibt zur Zeit. Ich hab Angst das wir das Haus nicht halten können, das alt und deutlich günstiger als eine Mietwohnung für uns ist aufgrund der Entwicklungen der letzten Wochen oder ich im Winter hier mit Neugeborenem ohne Gas und Strom sitze. Die Energie mich über ein bemaltes Shirt als Andenken aufzuregen hätte ich gern.

    Also ich beobachte meine Zuckerwerte jetzt einen Monat. Bei echt nicht eingeschränkter Ernährung, ich esse wie vorher, sinken die Werte eher immer weiter als das sie zu hoch waren oder steigen.


    Ich bin nüchtern morgens immer zwischen 75 und 85, und nach den Mahlzeiten morgens bei ca 100, mittags auch 100 bis 110, abends zwischen 80 und 95. Was ich esse hat kaum Auswirkungen.


    Heute Abend, zwei Stunden nach dem Essen, bin ich bei 78.

    Es gab Nudeln mit Gemüsesauce (Tomaten,

    Paprika, Mais, Zwiebeln usw), dazu etwas Raspelkäse. #weissnicht


    Ich mag jetzt nicht mehr da hingehen ehrlich gesagt. Ich bin mit der Ärztin überhaupt nicht auf einer Wellenlänge.


    Ich werde mit meiner Ärztin ausmachen meine Werte weiter zwei mal die Woche (oder so) zu überwachen und sollte irgendwas sein gehe ich zu einem anderen Diabetologen.


    Ich hatte in der gesamten Zeit nicht einen Ausreißer an den Grenzwerten vorbei, eigentlich bin ich kaum mal in die Nähe gekommen.

    Ich bin so froh.

    Die letzten Tage war es hier sehr sehr warm, um die 30 Grad, gestern dann 37 Grad.

    Es war wirklich extrem und mein Kreislauf war nicht begeistert .


    Heute ist aber wieder 23 Grad und Nieselregen.


    Ich hoffe die Wohnung kühlt etwas runter bevor es wieder heiß wird.

    Ich mache mir auch sehr viele Gedanken wegen des Gases .


    Wir heizen mit Gas, Warmwasser durch Gas, wir kochen mit Gas #hmpf


    Ich überlege schon ob es sinnvoll ist auf Induktion umzustellen. Zumindest beim Kochen. Dafür brauchen wir aber erstmal eine Starkstromleitung in die Küche, deshalb hatten wir das damals nicht gemacht.

    Ich kaufe wahrscheinlich zumindest für den Notfall zwei Induktionskochplatten. Ich hab so Angst vor dem Winter mit Baby.


    Die Heizung muss auch erneuert werden. Sie sollte 2021 erneuert werden, damals wurde uns von einem Sachverständigen der Stadt ! geraten wieder einfach neue Gasboiler einzubauen.

    Im Nachhinein bin ich froh daß wir keine Handwerker vor dem Winter bekommen haben.

    Aber welche Heizung wie jetzt hier im Reihenhaus ohne viel Platz nehmen sollen weiß ich auch nicht. #hmpf Wir haben nicht viele Alternativen.


    Mir macht das alles so Angst. Alles was wir uns mühsam herausgearbeitet haben zerfällt irgendwie. Ich gebe nicht einen Cent mehr guten Gewissens aus.

    Ich mag das auch gar nicht.


    Aber davon ab sehe ich ausser bei besonderen Erkrankungen auch keinen Nutzen darin die genaue Gradzahl zu kennen.

    Geht es meinem Kind schlecht gibt es Ibu, egal ob bei 40 oder 36,7 Grad.

    Ist es ok, gebe ich nichts. #weissnicht Ich habe auch grundsätzlich eine sehr positive Sicht auf Fieber, mag auch an unserem Kinderarzt liegen.

    Ja. Unsere Reserven sind für die erhöhten Kosten und die Nachzahlung draufgegangen.

    Ich denke mit Schrecken an Weihnachten. Die Semestergebühren müssen wir auch zahlen. Bis vor kurzem kein Problem. #hmpf

    Ich weiß es einfach nicht. Wir hatten nie einen mega anspruchsvollen Lebensstandard. Aber grad macht es mir Angst.

    Ich hole das Thema mal hoch. Wir sind zwar in der glücklichen Lage, dass die Inflation bei uns (noch?) nicht an die Substanz geht, aber ich merke, dass manche Sachen (das Essen im Lieblingsrestaurant z.B., teils auch besondere Lebensmittel) zu teuer für uns geworden sind. Also Dinge, auf die man gut verzichten kann, deshalb will ich auch gar nicht jammern. Sorgen bereiten mir diejenigen, bei denen es davor schon knapp war und die nicht so einfach noch Dinge einsparen können #hmpf


    Wie ist es bei euch? Habt ihr euren Lebensstil aufgrund der Preisentwicklungen angepasst?

    Ja, sehr.

    Wir haben den Urlaub abgesagt wegen zu hoher Gaskosten.

    Wir verzichten leider auf Bio .


    Wir bestellen so gut wie nie mehr essen und auch keine Lebensmittel (Biokiste etc). Wir reduzieren unsere Obstkäufe und kaufen angepasst günstiger ein.

    Mein Mann fährt jetzt oft die echt nicht schöne und ungefährliche Strecke zu seiner Arbeit mit dem Fahrrad wegen der Spritpreise.

    Wir wechseln die Kita sobald wie möglich auf die am nächsten Erreichbare. :(


    Für dieses Jahr geplante Renovierungen am Haus werden weiter aufgeschoben weil wir noch mehr sparen müssen.


    Also ja, wir passen uns sehr an. Es geht gar nicht anders.

    Meine Zweijährige hat leider ein Talent dafür immer auf den Mund zu fallen. Letztens hat sie sich so auf einen Stuhl fallen lassen das sie mit diesen umgekippt ist und sich dabei von innen in die Unterlippe gebissen hat #haare das hat wirklich geblutet, ich bin fast umgekippt, ich kann grad kein Blut vertragen.


    Das sah am nächsten Tag wirklich beeindruckend aus, es war richtig dick und bläulich, so richtig konnte sie den Mund auch nicht schließen.

    Meine Erfahrung mit diesen Lippenverletzungen ist aber das der Arzt nichts macht, höchstens eine Salbe aufschreiben....die ich bei meinem um sich schlagenden Kind nicht auftragen kann #rolleyes


    Es verheilt eigentlich immer sehr schnell. Solange nichts eitert oder entzündet aussieht bin ich da mittlerweile nicht mehr so nervös.

    Also so ganz zufrieden bin ich mit der Diabetologin nicht.

    Sie widerspricht sich teils, sagt Dinge die so nicht in der Leitlinie stehen usw.


    Zb findet sie den Nacht zuckerwert vollkommen belanglos bei Gestationsdiabetes, sagt erst ich soll morgen dreimal messen mit etwas Zeitabstand. Dann messe ich und dann sagt sie, warum messen sie soviel. Soviele Lancetten kann ich ihnen nicht verschreiben. Außerdem ist es egal wann sie morgens messen und die Schwankungen sind sowieso normal. #confused


    Naja. Erstmal sitze ich jetzt beim Hausarzt.


    Ich soll ja Betablocker nehmen wegen dem stressbedingten Herzstolpern. Die sind auch verträglich in der Schwangerschaft.

    Drucken mir aber den Blutdruck extrem tief, auf teils 88 zu 48. #blink

    Das kann nicht gesund sein. Aber ohne hab ich wieder Herzstolpern.....

    Diese Schwangerschaft macht mich fertig. #haare #hmpf

    Ganz ehrlich, als ich meine Milchstaus hatte (immer sehr bald mir Fieber, ich neige da dazu) hat wirklich nur geholfen, mich mit Ibuprofen zu dopen und dann irgendwie unter Schmerzmitteln zu schaffen auszustreichen bzw dann zu stillen. Ich finde es mehr als legitim sich die ohnehin schlimm belastende Situation so wenig unangenehm wie möglich zu machen.


    Ich habe das auch nicht ohne Ibuprofen ausgehalten...

    Kohlwickel waren immer meine Rettung!

    Ein Weißkohlblatt aus dem Kühlschrank mit dem Nudelholz rollen und mit der Gabel einpieken und dann ein Loch für die Burstwarze reinschneiden und so in den BH legen.

    Ich lese hier immer mit und drücke die Daumen das alles glatt läuft.

    Mein Weg führt mich auch in diese Richtung.

    Nun kam mir die Schwangerschaft dazwischen.


    Sobald das Kindlein es zulässt werde ich tätig werden. Hier ist direkt ein Adipositaszentrum. Das ist natürlich günstig.


    Alles Gute!