Beiträge von homunkulus

    Das Problem sind doch nicht die Lehrpersonen sondern die Umstände.

    Mir sind bisher fast nur engagierte Lehrerinnen begegnet die in ihrem Fach gebildet sind und Interesse an meinen Kindern hatten.

    Aber das reicht halt nicht. Ich stimme Kajak zu: neben dem ganzen Kram den die Kinder heute in der GS lernen sollen kommt das Wesentliche zu kurz. Ich finde es nicht verkehrt, die Dinge erstmal einfach zu halten.

    Das war so ein AHA-Moment für mich. Ich hatte zwar nie Probleme mit Rechtschreibung, habe aber das erste Mal in meinem Leben von diesen fünf Wörtern gehört und dachte gleich: Mensch, warum sagt einem das denn keiner?!

    fern

    fertig

    Ferien

    Ferse

    Ferkel


    Meine Tochter hat dazu irgendein Gedicht gelernt, das weiß ich aber nicht mehr.


    Und natürlich gehört dazu, dass das Kind dann Fernseher auch mit F schreibt. Das war für meine Tochter allerdings dann wieder einfach. Viel einfacher als rauszufinden, ob das fer/ver jetzt eine Vorsilbe ist.

    Meine Tochter kommt mit vielen Rechtschreibstrategien aus der Schule auch nicht klar.


    Zum verkehrt: Sie hat einfach auswendig gelernt, dass es nur fünf Wörter gibt, die mit "Fer" anfangen die mit F geschrieben werden. Alle anderen schreibt sie jetzt konsequent mit V. Dann muss sie nicht erst überlegen, ob das ver eine Vorsilbe ist oder nicht.

    Ich habe am Wochenende bei einem Laufevent mitgemacht. An der Strecke sind dann Leute die Musik machen und die LäuferInnen über Lautsprecher anfeuern.

    Es gab immer wieder den Spruch "Ihr seid Helden!" (warum auch immer). Beim dritten Mal habe ich zu meinem Mann gesagt, wenn das wieder jemand so sagt, bleib ich stehen und fange eine Diskussion an.

    Es kam, wie es kommen musste. Ein junger Kerl steht am Mikro und ruft "Ihr seid Helden!", ich laufe auf ihn zu, er sieht mir direkt in die Augen, guckt kurz irritiert und sagt "und Heldinnen!" und grinst mich an #freu

    Ich habe in Frankreich auch das schriftliche Abi mitgemacht und kann mich jetzt damit rühmen. Über das Niveau sagt das nichts aus (ich war im L-Zweig). Solche Erfahrungen bringen uns hier nicht weiter.


    Es ist vollkommen wurscht, wer in welchem Land schriftliche Prüfungen in Mathe hatte.

    Denn darum geht es nicht. Es geht den SuS darum, dass es angeblich völlig unvorhersehbar eine große Steigerung des Anspruches gab. Dies Beschwerde bleibt zu prüfen und dann kann man weiter sehen.

    Wenn man es nur belegen muss, reicht 01 P. Das ist an "Mathe habe ich abgewählt" ziemlich nah dran Solche SuS können quasi nichts.

    Hier muss man drei der vier Mathekurse ins Abi einbringen, wofür man mindestens 5 Punkte braucht. Das ist schon näher dran an "ich habe dafür gearbeitet" als an "ich habe Mathe eigentlich abgewählt".

    Dass es große Unterschiede zwischen Ost- und Westfrauen gab, halte ich für offensichtlich. Eine deutsche Bundeskanzlerin war meiner Meinung nur deswegen möglich, weil Angela Merkel so ostsozialisiert war und nicht wusste, dass dies eigentlich für sie gar nicht infrage kommt. Noch bis kurz davor hat die EMMA prophezeit, dass Männerbünde es verhindern würden und die Titanic ihr mit "Darf das Kanzler werden" die Weiblichkeit abgesprochen. Eine Westfrau wäre längst eingeknickt meiner Meinung nach.

    #blink ernsthaft?

    Ich habe im Volleyballtraining letztens einen Witz gelandet. Mir wurde vorgeworfen, ich hätte geworfen (für die nicht Volleyballerinnen: das kann passieren wenn man unsauber schlägt, darf man nicht) und sagte dann: geht ja gar nicht, Mädchen können doch nicht werfen, das habe ich als Kind schon gelernt.


    Ich finde es im Privaten Gebrauch auch nicht schlimm als Mädchen oder Mädel bezeichnet zu werden. Meine Tochter dagegen bezeichnet sich selbst oft als Lady.

    Liebe Heike,

    ich wollte mich nochmal bei dir bedanken, mein Sohn hatte sich lange damit beschäftigt und war dann sehr glücklich mit seinem Wissen.

    Dank dir hatte er die richtigen Schlagworte.

    Am Donnerstag wird er ein Referat darüber halten :D

    Ja, aber das ist ja schon die Qualiphase dann Miamaria . Er will Französisch ja gar nicht ins Abi einbringen und es deshalb nach der zehnten abwählen (weil er dann die erforderlichen Jahre "abgesessen" hat.


    Danke, Hermine , so etwas habe ich auch gefunden, aber ich habe etwas Schiss, daraus zu schließen, dass die Note echt egal ist. Auf der anderen Seite finde ich, es müsste dazu ja was zu finden sein, wenn die Note wichtig wäre.


    Ich habe es aus meiner Schulzeit so wie Drahtesel die m Kopf. Und als ich das meinem gechillten Sohn sagte hat er einen ordentlichen Schreck bekommen. Er hat nämlich keine Chance mehr noch auf fünf Punkte zu kommen.

    Ich würde ihm wünschen, die 10. Klasse nicht wiederholen zu müssen, weil er (bis auf Französisch ;)) total gut die Kurve bekommen hat, so ein gutes Zeugnis wie das letzte hatten wir in der Grundschule.

    Die Frage ist etwas speziell, aber vielleicht weiß es ja jemand. Nachfragen können wir gerade nicht.


    Mein Kind ist am G8 in der zehnten Klasse.


    Er hat zur Zeit noch Französisch Grundkurs, weil er es noch nicht abgeben durfte, es ist klar, dass er das Fach in der 11. Und 12. nicht weiter belegen wird.


    Nun kam just vor den Ferien ein blauer Brief. Er steht in einem LK auf 4 Punkten und eben in Französisch auf 2 Punkten.

    Grundsätzlich ist das kein Problem, er hat viele sehr gute Fächer zum Ausgleichen.


    Meine Frage: muss er das Fach Französisch mit einer bestimmten Leistung abschließen, damit das als Erlernen von zwei FS zählt?

    Also, ist es erforderlich, dass er mindestens 5 Punkte auf dem Jahreszeugnis hat, damit er in die Qualiphase gehen kann? Oder muss er einfach nur versetzt werden? (Wie gesagt, ausgleichen kann er locker)


    Ich finde nichts dazu, nur Regeln die sagen, wie viele Jahre die beiden Sprachen belegt werden mussten.

    Du musst doch auch bei dem Kassenteil einen Teil vorstrecken. Deshalb bekommst du immer eine Rechnung, auf der alles genau aufgeschlüsselt ist.

    Das stinkt zum Himmel.


    Und ich empfehle mal wieder: wer in einer Unistadt wohnt kann sich an die Klinik wenden. Die haben uns gar nichts privat zu zahlendes aufgeschwätzt und lediglich die Retrainer empfohlen. Wir wollten eigentlich nur wegen der zweiten Meinung hin und sind dann dort geblieben, weil mein Sohn die Ärztin so nett fand.