Beiträge von Grinsekatze

    wir dürfen in der Kita auch nix mehr geben, es sei denn es gibt eine ärztliche Verordnung. Da irgendwo die Frage nach Diabetes kam: wir hatten vor einiger Zeit ein Kind mit Diabetes, da kam viermal am Tag jemand vom Pflegedienst zu den Mahlzeiten und hat sich um die Medikamentengabe gekümmert.

    Was Zecken angeht wurden wir so belehrt, dass die schnellstmöglich entfernt werden müssen, das sei eine erste Hilfe Maßnahme und deshalb dürfen wir das tun. In der Realität versuchen wir erst die Eltern telefonisch zu erreichen und fragen, ob sie selbst kommen und sich drum kümmern wollen. Wenn die Eltern nicht kommen wollen oder wir niemanden erreichen, machen wir das Ding raus, dafür wurden extra Zeckenkarten und so angeschafft. Was passiert denn, wenn ein Kind jetzt den ganzen Tag mit einer Zecke rumläuft und am Ende eine Borreliose hat? Dann kann ich doch auch verantwortlich gemacht werden, dass ich das Ding nicht entfernt habe oder nicht?

    Splitter dürfen wir allerdings wohl nicht entfernen, weil man dabei das Kind ja noch mehr verletzen könnte oder so #gruebel

    Der Zweijährige lässt sich zur Zeit gern Märchen erzählen. Heute sollte ich ihm die Geschichte mit der Brio-Stadt erzählen. Ich hab ihm gesagt, dass ich die nicht kenne. Darauf er: „Doooch. Die mit dem Esel!“

    Bei mir ist der Groschen dann doch gefallen #stirn


    neulich bei meinen Eltern: Ich bin mit dem Zweijährigen im Bad. Er holt unterm Schrank die Personenwaage hervor, stellt sich drauf, ich lese ihm sein Gewicht vor. Dann: „Mama, draufstellen.“ Ich stelle mich also auf die Waage, er schaut wissend auf das Display und verkündet „Aha, 400.“

    Ganz so viel wars dann doch nicht #freu

    bei uns gibts auch einmal im Jahr ein Mitarbeitergespräch, ca. 30-60min mit der Kita-Leitung. Es gibt dafür einen Bogen, den wir uns vorher mal ansehen sollen. Ich kann jetzt gar nicht mehr sagen was da konkret drauf steht, aber im Gespräch selbst kommen dann auch solche Fragen, wie du sie erwähnst, also es wird auf jeden Fall jedes Mal danach gefragt, wie man die Arbeit der Leitung einschätzt, wie man die Teamarbeit erlebt, welche Aufgaben man sehr gern macht, mit wem man gern arbeitet. Wir müssen auch immer die Projektplanungen der letzten Zeit und ein Portfolio zeigen.

    Wir haben mal einen Bogen bekommen, wo verschiedene Aufgaben aufgelistet waren und wir sollten uns dann vor dem Gespräch selbst mit Schulnoten bewerten. Das haben wir als Team geschlossen verweigert, war auch nie wieder Thema.

    Der Zweijährige sitzt mit seinen Schleichtieren in der Badewanne.

    „Mama, der Tiger muss pullern.“

    Ich lasse den Tiger in den Abfluss pullern.

    Er: „Is da die Moklette (Toilette)?“

    Ich „Ja. Der Tiger kann ja nicht einfach in dein Badewasser pullern.“

    Er: „Genau, dann wird das Wasser nass“

    Mein Kleiner rupft gern die Wäscheklammern auseinander. Ich bin in der Regel zu faul, die wieder farblich zu sortieren, sondern setzt die einfach irgendwie zusammen, sodass ein Teil unserer Wäscheklammer zweifarbig ist.

    Beim Wäsche aufhängen hab ich dann heute in den fast leeren Korb geschaut und mir gedacht „Mist, da sind ja nur noch Linkshänder-Klammern drin“ #hammer

    wenn du Montag früh beim Arzt stehst und die Mitarbeiterin am Empfang dich verwundert fragst, was du denn wolltest, dein Termin sei doch schließlich erst am Dienstag. Ich war mir soso sicher, dass ich mir Montag aufgeschrieben hab und habe zu Hause direkt den Zettel vorgekramt und siehe da, der Termin ist erst Dienstag #rolleyes

    das Baby in den Kinderwagen und sie hilft dir schieben? Oder du bringst ihren Puppenwagen mit zum Schieben? Oder habt ihr eine Puppentrage, dann könnte sie auch ein Baby tragen, so wie du?

    Der ältere Bruder ist auch dabei, oder? Dann vllt einen Bollerwagen mitnehmen und die beiden ziehen sich gegenseitig?

    Was buntgrün schreibt, finde ich aber auch wichtig, versuchen zu akzeptieren, dass der Weg zur Zeit so lang dauert und entsprechend einplanen und immer wieder daran denken, dass das jetzt nicht für immer so ist, in ein paar Wochen schafft sie den Weg vllt viel schneller oder akzeptiert doch den Buggy oder so. Früher holen, dass ihr mehr Zeit habt, bis die großen nach Hause kommen, kannst du sie nicht?

    bei uns in der Kita sagen die Kinder „selber, selber, alle lachen Kälber“. Hat vor einigen Jahren ein Junge mal sehr selbstbewusst so vorgetragen und seitdem hält es sich #freu Die Kinder sind auch immer wieder total irritiert, wenn ich mal anspreche, dass das doch irgendwie Quatsch ist....

    Gestern in der Badewanne.

    Grinsekaterchen (2): Mama, was is das?

    ich: Was denn?

    Grinsekaterchen(zeigt auf seinen Arm) : Da am Arm

    Ich: Das sind deine Adern, da fließt das Blut durch. Schau, ich hab das auch am Arm.

    Grinsekaterchen: Mamaaaa, wegmachen!!!!


    Als ich ihm erklärt hab, dass das nicht geht, war er zutiefst beleidigt #haare


    ————————————————————


    Heute früh, ich gehe zur Toilette, das Grinsekaterchen steht interessiert daneben.

    Er:Mama, machst du da die Mandarine rein? In die Moklette?

    Ich: welche Mandarine?

    Er: Die du gegessen hast, aus dem Bauch.

    Ich: Nein, ist bloß Pipi.

    Wir gehen in die Stube, dort treffen wir den Papa, der sogleich verkündet, dass er jetzt zur Toilette geht.

    Grinsekaterchen, höchst aufgeregt: Halt Papa, du kannst nicht pullern gehen, Mama hat da die Mandarine reingemacht!!!


    Der Papa war minimal verwirrt #freu


    ————————————————————

    Ich komme von der Arbeit nach Hause, das Grinsekaterchen möchte als erstes stillen. Wir sitzen als auf dem Sofa und ich denke über den Ärger, den es mal wieder auf Arbeit gab, nach. Plötzlich hör ich das Kind „Mama, nich böse gucken. Lachen!“ #love

    mein Sohn ist gleichalt und wir haben das Thema auch gerade. Hier hilft:

    - mit Spielzeug/Plüschtier Quatsch machen, Plüschtiere wickeln, Autos mit zum Wickeltisch...

    - rechtzeitig fertig machen. Nicht erst wickeln und Schlafzeug an, wenn er schon müde ist, sondern schon viel früher, wenn er noch gut drauf is

    - rechtzeitig ankündigen, was kommt, das wir gleich los müssen/ uns anziehen/ mit dem Auto fahren

    - nicht fragen „wollen wir mal die Windel wechseln?“, sondern „wir müssen jetzt die Windel wechseln, denn sie stinkt“

    - mit Kurzzeitwecker arbeiten. Wir spielen noch so lange bis der Wecker piept, aber dann müssen wir losgehen. Die Idee hab ich aus dem Forum, wird kurioserweise bisher akzeptiert

    nichts witziges, aber ich habe mich gestern so darüber gefreut, dass ich das hier lassen mag:

    Ich sitze im Kindergarten mit einem Kind meiner Gruppe in der Garderobe und warte, dass es fertig wird. Am anderen Ende des Flurs sitzt eine Kollegin (die ich ganz, ganz schrecklich finde) auch mit einem Kind, alle anderen sind bereits im Garten.

    „Mein“ Kind bittet mich, ihm die Schuhe zuzubinden. Das mache ich und sage ihm dann, dass ich schon runter gehe und es sich schnell seine Jacke anziehen und hinterherkommen soll.

    Parallel dazu meckert meine Kollegin „ihr“ Kind an, dass es ja schlimm sei, dass es so trödelt und dass sie (die Erzieherin) jetzt aber raus gehen müsse und da habe das Kind nunmal Pech gehabt und müsse jetzt halt zusehen, wie es sich allein anzieht :wacko:

    Plötzlich sagt „mein“ Kind: „Weißt du, Grinsekatze, ich finde, du bist eine tolle Erzieherin“ #love

    danke für eure Antworten.

    Modulares Puppenhaus ist tatsächlich das richtige Stichwort, da hab ich ein paar wirklich tolle Sachen entdeckt - alles weit jenseits dessen, was ich gedenke auszugeben...

    Danke auch für den Hinweis, dass das Brio-Ding recht klein ist, dann ist das wohl auch nix für uns, ich hatte schon überlegt, da andere Möbel reinzustellen, weil die mitgelieferten ja recht spärlich sind.

    Lego Duplo haben wir schon ausprobiert, das fand er irgendwie blöd.

    Über das Ikea-Ding hab ich auch schon nachgedacht, aber das ist relativ groß, wenn ich mich recht erinnere. Wir haben hier eher wenig Platz, darum gefällt mir die Idee eines abbaubaren Hauses auch so gut.

    Ich werde mich dann wohl mal bei Playmobil umschauen, das hätte ja auch den Vorteil, dass ich es gebraucht bekomme. Ich dachte immer, die Häuser sind mehr oder weniger fest und können nur unterschiedlich eingerichtet werden, aber dann mach ich mich da mal schlau.

    Liebe Raben,

    ich überlege dem Kind (dann 2,5) zu Weihnachten eine Art Puppenhaus zu schenken. Allerdings möchte ich kein klassisches Haus, sondern irgendwas, was möglichst variabel ist und unterschiedlich aufgebaut werden kann, was man heute als Puppenhaus, morgen als Autowerkstatt und nächste Woche als Kuhstall nutzen kann.

    Im Prinzip suche ich sowas in der Art:

    https://www.amazon.de/BRIO-Wor…age&qid=1571737499&sr=8-3

    Die Brio-Bahn und die dazugehörigen Figuren werden hier gern bespielt, würde also dazu passen und mir erscheints ja sehr praktisch, dass man ein großes Wohnhaus oder auch mehrere kleine bauen kann und wenn mans grad nicht braucht, nimmt man es auseinander und packts in die Kiste. Ich find das Ding nur echt hässlich #angst Besonders stabil erscheint es mir eigentlich auch nicht.

    Gibts was ähnliches von anderen Herstellern? Ich suche schon seit ein paar Tagen, aber fündig bin ich noch nicht geworden. Hat hier jemand noch einen Tipp?